12.02.2020 | 14:40 Uhr Stadt Werdau bittet um Spenden für sturmgeschädigten Waldfriedhof

Bauhofmitarbeiter sind in Werdau in westsachsen auf den Waldfreidhof gefahren, um umgeknickte Bäume zu beräumen. Dicke Holzstämme liegen shcon aufgeschichtet auf dem Gelände.
Bildrechte: Stadt Werdau/André Kleber

Die Stadt Werdau hat einen Spendenaufruf gestartet für die Wiederaufforstung des Waldfriedhofs. Dort hat das Sturmtief Sabine in den vergangenen Tagen erhebliche Schäden hinterlassen. 17 ausgewachsene Bäume hatten dem Sturm nicht standgehalten. Ersten Schätzungen zufolge wird eine Wiederaufforstung 15.000 bis 20.000 Euro kosten. Am Dienstag wurde mit der Beräumung der umgestürzten Bäume begonnen, wie die Stadt mitteilte.

In einer Mitteilung wurden die Sturmschäden "als herber Verlust für das Areal" bezeichnet. Das denkmalgeschützte Ensemble werde nicht nur von Trauernden, sondern auch von Ruhesuchenden und Spaziergängern genutzt. Derzeit ist der Waldfriedhof gesperrt. Voraussichtlich Ende der Woche, wenn die Aufräumarbeiten beendet sind, soll er wieder für Besucher zugänglich sein.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.02.2020 | 09:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen