Junge Frau legt Blumen nieder
Blumen für die Opfer der NSU-Rechtsterroristen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

11.10.2019 | 06:00 Uhr Zwickauer rufen zum Gedenken gegen rechte Gewalt auf

Vor einer Woche schändeten Unbekannte in Zwickau das Mahnmal für die Opfer des NSU. Dass rechter Terror in Deutschland nach wie vor eine Gefahr ist, zeigen die Ereignisse von Halle. Deshalb haben jetzt Zwickauer Bürger zum Protest gegen rechte Gewalt aufgerufen.

Junge Frau legt Blumen nieder
Blumen für die Opfer der NSU-Rechtsterroristen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zwickauer Privatpersonen, Vereine und Institutionen haben zu einer Gedenkveranstaltung am Mahnmal für die Opfer des NSU-Terrors aufgerufen. Sie forderten Bürgerinnen und Bürger der Region auf, der Opfer rechter Gewalt am Freitag 18 Uhr mit Blumen und Kerzen am Gedenkort in den Schwanenteichanlagen zu gedenken.

Spontane Gedenkminute von Gymnasiasten

In Zwickau hatten vor einer Woche Unbekannte einen Gedenkbaum für die Opfer des NSU-Terrors gefällt und kurze Zeit später eine Gedenkbank für die Opfer des Terror-Trios demoliert. Das hatte in der Zwickauer Zivilgesellschaft für Entsetzen gesorgt und zu einer spontanen Gedenkaktion am Montag geführt. Etwa 120 Schülerinnen und Schüler des Peter-Breuer-Gymnasiums hatten am Gedenkort eine Schweigeminute für die Opfer des NSU abgehalten.

Bürgerforum geplant

Matthias Bley vom Bündnis für Demokratie und Toleranz ist einer der Organisatoren des Gedenkens am Freitag. "Die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau, Pia Findeiß, hat zugesagt und jeder, der gerne etwas sagen möchte, ist hierzu aufgerufen", sagte Bley MDR SACHSEN. Für die Zukunft planen Bley und seine Mitstreiter ein sogenanntes Bürgerforum. Hier sei jeder eingeladen, um sachlich darüber zu diskutieren, wie das NSU-Erbe in Zwickau aufgearbetet werden könne.

Quelle: MDR/mwa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.10.2019 | 06:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 11. Oktober 2019, 06:00 Uhr

2 Kommentare

zenkimaus vor 8 Wochen

Ich war und bin geschockt über diese Tat. Es zeigt mir das rechtes Gedankengut bei uns weit verbreitet ist. Menschen die solchem widerlichem Gedanken haben, fühlen sich so sicher das sie diese Taten begehen.

hercule vor 8 Wochen

Das ist echt traurig das es Menschen gibt die sowas aus Hass zerstören. Wie würden solche Menschen reagieren wenn man Ihr Eigentum zerstört. Ob sie sich da auch darüber freuen ?

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen