07.04.2020 | 19:56 Uhr | Update Sachsen entscheidet nach Ostern über mögliche Lockerung der Corona-Maßnahmen

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Sachsen wegen der Coronavirus-Pandemie müssen auch über Ostern eingehalten werden. Für die Zeit danach stellt die Regierung eine Lockerung in Aussicht.

Blick auf den menschenleeren Neumarkt vor der Frauenkirche in Dresden.
Bildrechte: Andreas Weihs/dpa

Die sächsische Landesregierung will am Dienstag nach Ostern über eventuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen entscheiden. Dazu solle es am Mittwoch darauf eine Schaltkonferenz mit Bund und Ländern und eine anschließende Kabinettssitzung geben, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer in Dresden. Man denke über eine "schrittweise Lockerung" nach - in Abstimmung mit anderen Bundesländern und den Kommunen, hieß es.

Kretschmer: "Motivation für Ostern"

Ministerpräsident Michael Kretschmer appellierte in Dresden an die Geduld und Disziplin der sächsischen Bevölkerung. "Wir wollen den Leuten in Aussicht stellen, dass die aktuelle positive Entwicklung zu entlastenden Maßnahmen führen kann", sagte Kretschmer im Videobriefing der Staatsregierung. Das solle auch eine "Motivation für Ostern" sein.

Der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) steht im neuen Test-Center von Bombardier in Bautzen.
Bildrechte: dpa

Wir werden nicht zu einer Normalisierung kommen in den nächsten Wochen.

Michael Kretschmer Ministerpräsident

Die aktuelle Situation nannte Kretschmer eine "trügerische Ruhe". Es gebe zwar weniger Infektionen, aber die Krankheit werde unterschätzt. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Sachsen zunächst bis zum 19. April.

Quelle: MDR/kb/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 07.04.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen