Bildergalerie Demonstrationen Für und Wider den Corona-Maßnahmen

Trotz der weitreichenden Lockerungen im Kampf gegen das Coronavirus sind am Sonnabend in mehreren Städten Sachsens hunderte Menschen auf die Straße gegangen. Darunter auch jene, die die Existenz des Virus leugnen.

Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Unter die Teilnehmer der Versammlungen in Sachsen mischen nach Ansicht von Sachsens Innenminister Roland Wöller Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretiker. Ihnen gelinge es, in bürgerliche Kreise vorzustoßen. Das müsse man sorgfältig beobachten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Am Sonnabendnachmittag haben sich hunderte Menschen im Großen Garten in Dresden versammelt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Versammlung in Görlitz gegen Corona-Maßnahmen
In Görlitz versammelten sich am Nachmittag rund 50 bis 60 Menschen zu einem nicht angemeldeten Protest. Bildrechte: MDR/Uwe Walter
Corona-Maßnahmen-Gegner in Bischofswerda
Am Freitag protestierten in Bischofswerda rund 190 Menschen gegen die Maßnahmen. Bildrechte: RocciPix
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Sie zogen später zum Neumarkt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Die Menschen werfen der Regierung vor, sie in ihrer Freiheit zu beschränken. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Unter die Teilnehmer der Versammlungen in Sachsen mischen nach Ansicht von Sachsens Innenminister Roland Wöller Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretiker. Ihnen gelinge es, in bürgerliche Kreise vorzustoßen. Das müsse man sorgfältig beobachten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Spontan tauchte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer im Großen Garten auf. Kretschmer wurde teilweise dicht umlagert und musste sich zahlreichen kritischen Fragen stellen. Immer wieder wurde die sofortige Aufhebung aller Beschränkungen in der Corona-Krise gefordert. Manche Gesprächspartner leugneten die Existenz des Virus. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Michael Kretschmer (CDU, r), Ministerpräsident von Sachsen, spricht im Großen Garten mit Anhängern von Verschwörungsgeschichten zur Corona- Krise
Kretschmer hatte die Proteste stets als Bestandteil der Demonstrations- und Meinungsfreiheit verteidigt. Auch wenn einem eine andere Meinung nicht gefalle, sollte man sie als Beitrag zu einer lebendigen Demokratie akzeptieren, sagte er. "Das heißt aber auch, sich mit dieser anderen Meinung auseinanderzusetzen. Wir müssen offen bleiben für Diskussionen und brauchen Respekt denen gegenüber, die anderer Meinung sind." Bildrechte: dpa
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Schilder von Demonstranten deuteten darauf hin, dass sie aus unterschiedlichen Motiven protestieren. Mehrere Menschen äußerten Sorge vor einer staatlich verordneten Impfpflicht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Hunderte Menschen stehen dicht gedrängt auf einem Platz
Dicht an dicht stehen die Gegner der Corona-Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in Leipzig. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Menschen stehen mit Abstand auf einem Platz
"Leipzig nimmt Platz" demonstrierte ebenfalls auf dem Marktplatz. Im Gegensatz zu den Gegnern der Maßnahmen wurde hier auf Abstand geachtet. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Ein Mann wird von der Polizei in gewahrsam genommen.
Ein Teilnehmer der Gegner der Corona-Maßnahmen wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen. Warum die Polizei einschreiten musste, ist bisher nicht bekannt. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Demo gegen sexualisierte Gewalt "Gender und Corona" in Leipzig
An einer Demo gegen sexualisierte Gewalt in Zeiten von Corona beteiligten sich in der Leipziger Südvorstand rund 500 Menschen. Bildrechte: Moritz Arand
Alle (13) Bilder anzeigen