Coronavirus Dreistellige Neuinfektionszahlen in Sachsen

Ein Corona-Antikörpertest
Besonders Gymnasien, Grund- und Oberschulen sind von Coronavirus-Infektionen betroffen. Bildrechte: imago images / Future Image

Die Gesundheitsämter der sächsischen Landkreise und kreisfreien Städte haben am 28. September 117 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Mit insgesamt 25 Fällen gab es im Erzgebirgskreis die größte Zahl an Neuinfektionen, gefolgt vom Landkreis Zwickau mit 14 Fällen. Zudem sind drei neue Todesfälle verzeichnet worden, zwei im Vogtlandkreis und einer im Erzgebirgskreis. Laut dem Sozialministerium sind schätzungsweise 6.220 Infizierte wieder genesen.

Hotspots im Erzgebirge und im Vogtland

Die Corona-Situation im Erzgebirge bleibt weiterhin angespannt. Hier wurden vergangene Woche mehrere Corona-Fälle an den Oberschulen in Zschopau und Auerbach, den Gymnasien in Zschopau und Schwarzenberg sowie dem Wichernhaus in Waldkirchen vermeldet.

Auch im Pflegeheim in Markneukirchen sind nach Angaben des Bürgermeisters Andreas Rubner am Wochenende fünf Mitarbeiter und ein Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zudem habe das Pflegeheim einen Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion zu verzeichnen. Laut Rubner hat die betroffene Frau jedoch an Vorerkrankungen gelitten. Der zweite Todesfall ereignete sich ebenfalls im Pflegeheim in Markneukirchen. Der Verstorbene sei zwar positiv auf das Coronavirus getestet worden, er erlag jedoch inneren Blutungen nach einem Sturz, so der Bürgermeister. Bereits vergangene Woche meldete das Pflegeheim zwölf Neuinfektionen.

Grundschule Bautzen stellt mehrere Klassen unter Quarantäne

Nach einem Corona-Fall an der Frèdèric-Joliot-Curie in Bautzen, hat das zuständige Gesundheitsamt mehrere Lehrer und Schulkassen unter Quarantäne gestellt. Der Präsenzunterricht fällt vorerst bis zum 8. Oktober aus.

Quelle: MDR/kh

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 28.09.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen