Impfzentren Impfstoff knapp - vorerst keine neuen Impftermine in Sachsen

Ein Mann im Corona-Löbau-Impfzentrum
Am Montag sind im Impfzentrum Löbau zuerst Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des medizinischen Personals geimpft worden. Bildrechte: MDR/Jens Czerwinka

In Sachsen haben die 13 Impfzentren am 11. Januar offiziell ihren Betrieb aufgenommen. Nur knapp eine Woche später können vorerst keine neuen Impftermine mehr vergeben werden. Darüber informierte am Sonntag das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Sachsen.

Weder online noch telefonisch können vorerst weitere Impftermine für Sachsens Impfzentren vereinbart werden. Das teilte DRK-Sprecher Kai Kranich mit. Der angekündigte Lieferengpass des Impfstoff-Herstellers Biontech-Pfizer sei Schuld daran, erklärte er. Nun müsse man erst einmal abwarten, wie sich die Situation entwickle.

Wir können leider nur so viele Termine vergeben, wie wir auch Impfstoff haben.

Kai Kranich DRK Sachsen

Bisher wurden rund 9.000 Impftermine über das Online-Buchungsportal vergeben. Diese könnten in der kommenden Woche abgesichert werden, betonte Kranich. Für übernächste Woche allerdings sehe es nicht gut aus. Wegen des fehlenden Impfstoffes würden keine Termine in den Impfzentren angeboten.

Personal im Corona-Löbau-Impfzentrum
In der Löbauer Messehalle befindet sich Impfzentrum für die Einwohner des Landkreises Görlitz. Bildrechte: MDR/Jens Czerwinka

Am Montag (18. Januar) sollte die Telefonhotline mit der Vergabe von Terminen starten - ohnehin später als geplant. Bisher werden über die Nummer lediglich Fragen zum Thema Impfen beantwortet.

Erstgeimpften ist zweite Spritze sicher

Sachsen garantiert trotz des Lieferengpasses beim Corona-Impfstoff jedoch die Wiederholungsimpfung. Das gilt für Menschen, die seit dem 27. Dezember bereits geimpft wurden, sowie für jene, die schon einen Termin für die nächsten Tage haben. Das hatte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) betont. Sachsen hat die Hälfte der zur Verfügung stehenden Dosen für die zweite Impfung zurückgehalten.

Quelle: MDR/jc

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.01.2021 | 17:00 Uhr in den Nachrichten

57 Kommentare

KeineAusreden vor 5 Wochen

Also doch keine Ermahnung sondern ein Bußgeldbescheid, der auch eingetrieben wird. Bei einer Ermahnung wird kein Bescheid erlassen. Ich bin in eBay-Kleinanzeigen im April ermahnt worden, weil ich selbst genähte Stoffmasken für je 3Euro angeboten habe. Es war ein verbotener Artikel und dürfte bei eBay-Kleinanzeigen nicht angeboten werden. Egal welcher Mund-Nasen-Schutz. Dort sind eben auch nur solche Besserwisser.

KeineAusreden vor 5 Wochen

Ab eshätte ja schon die Impfbereitschaft eingeholt werden können. Meine Mutti im Pflegeheim ist erst Anfang Januar befragt wurden. Ablaufpläne hätten erstellt werden können, Kühlmöglichkeiten gesucht werden um. Andere Länder haben zeitig damit angefangen.

KeineAusreden vor 5 Wochen

Doch in anderen Ländern klappt das ja auch. Wenn man natürlich den Vertragsabschluss durch Preisdrückerei immer weiter nach hinten verschiebt, ist man bei den Lieferungen auch der letzte Kunde. Wer zuerst kommt malt zuerst.

Mehr aus Sachsen