09.07.2020 | 15:57 Uhr Närrisch trotz Corona: Karnevalisten planen Fasching in Sachsen

Fasching in Radeburg
Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal

Bis zum Start der neuen Faschingssaison 2020/21 sind noch gut vier Monate Zeit. Aber auch die 186 Karnevalsvereine in Sachsen stehen vor der Frage, wie die Saison wegen des Coronavirus aussehen soll. Der Präsident des Verbandes Sächsischer Carneval, Jörg Weiser, hat eine klare Antwort: "Wir gehen optimistisch davon aus, dass die nächste Saison natürlich am 11.11. um 11:11 Uhr starten wird. Sie ist fest im Brauchtum verankert."

Landesverband empfiehlt normale Saisonvorbereitung

Der Dachverband der sächsischen Faschingsvereine hat seinen Mitgliedern laut Weiser empfohlen, sich an alle Allgemeinverfügungen und Corona-Hygienebestimmungen zu halten und dennoch ihre Programm wie immer vorzubereiten. "Wenn Fasching stattfindet, ist man damit auf der guten Seite. Wenn nicht, dann hat man die Grundlage fürs nächste Jahr schon geschaffen", sagte Weiser MDR SACHSEN.

Wir empfehlen: Abstand halten, gesund bleiben, Ideen sammeln und die auf die Saison vorbereiten.

Jörg Weiser Präsident des Verbandes sächsischer Karnevalsvereine

Absagen aus Sachsen noch nicht bekannt

Mädchen der Tanzgruppe des Dresdner Carneval Clubs tanzen vor dem Technischen Rathaus in Dresden und läuten mit die närrische fünfte Jahreszeit ein.
Die Tanzgruppe des Dresdner Carneval Clubs vor dem Technischen Rathaus läutet am 11.11. die fünfte Jahreszeit mit ein. Bildrechte: MDR/Kathrin König

Die Aktionen zum Auftakt der närrischen Zeit am 11.11. vor den Rathäusern schätzt der Carneval-Verband in Sachsen als "überschaubare Veranstaltungen" ein, bei denen der Mindestabstand eingehalten und die Kontakte der Beteiligten nachvollzogen werden könnten. "Wie große Feste in Sälen und Umzüge aussehen werden, darüber machen wir uns Gedanken, wenn es so weit ist", meinte Karnevalist Jörg Weiser. Von vorn herein schon die Faschingssasion abzublasen, wie es ein Karnevalsverein in Thüringen gemacht hat, komme für Sachsen nicht in Frage. Absagen seien dem Dachverband aller Faschingsvereine und Elferräte in Sachsen bislang nicht bekannt.

Karneval gibt den Menschen Halt und Hoffnung gerade in Krisensituationen, das haben wir schon in der Vergangenheit oft erlebt.

Christoph Kuckelkorn Präsident des Festkomitees Kölner Karneval

Radeburger Narren im Routinemodus

Absagen zum jetzigen Zeitpunkt sind für den Radeburger Carnevals-Club (RCC) kein Thema. Dort treffen sich die Tänzerinnen jede Woche zum Training in Freien, während sich die Ausschuss-Gruppen einmal in der Woche besprechen, sagte der Vereinspräsident Olaf Häßlich. Am 14. Februar 2021 soll der Festumzug durch die Kleinstadt rollen. Das Motto für die neue Karnevalssaison steht auch schon fest: "Rabufiziert - eine Stadt im Faschingsfieber". "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, das Motto ist zufällig gewählt", meint der Vereinsvorsitzende lachend.

Karnevalsumzug in Radeburg
Bildrechte: imago/Sven Ellger

Vom Coronavirus wollten sich die 120 Vereinsmitglieder nicht verrückt machen lassen. "Wir harren ganz in Ruhe der Dinge, die noch kommen und warten Erfahrungswerte ab, die bei anderen großen Festen im Herbst erst gesammelt werden", sagte Olaf Häßlich. "Wenn wir irgendetwas absagen müssen, dann absolut kurzfristig nach Lage, die dann zutrifft."

Sachsen - ein Land echter Narren? Es gibt hierzulande 186 Faschingsvereine, die im Dachverband organisiert sind. Etwa 60 bis 70 Vereine feiern Karneval, ohne, dass sie im Dachverband als Mitglieder stehen.

Der Präsident des Dachverbands sächsischer Karnevalvereine, Jörg Weiser, schätzt, dass etwa 6.500 Karnevalisten in Sachsen aktiv sind. Dazu müssten noch Familien und Unterstützter gerechnet werden, deren Kinder in den Tanzgruppen mitmachten.

Bundesweit gibt es 5.300 organisierte Karnevalsvereine. Der Bund Deutscher Karneval vertritt 2,6 Millionen Mitglieder.

2018 feierte jeder fünfte Deutsche Fasching/Fastnacht/Karneval (21 Prozent).

Quellen: Bund Deutscher Karneval, Statista 2020

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 09.07.2020 | 19:00 Uhr mit aktuellen Coronainfektions-Zahlen

Mehr aus Sachsen