13.05.2020 | 13:57 Uhr Hochzeit, Geburtstag, Taufe: Weiter keine größeren Feiern in Sachsen erlaubt

In den letzten Wochen konnten die Sachsen immer mehr Lockerungen genießen. Da stellt sich für viele die Frage, was ist eigentlich mit größeren Feierlichkeiten? Sind diese wieder möglich? Und wenn ja unter welchen Voraussetzungen? MDR SACHSEN klärt auf.

Ein Mann und zwei Kleinkinder an einem Geburtstagstisch
Bildrechte: imago/Westend61

Größere Feiern sind in Sachsen nach wie vor untersagt. Nach Auskunft des sächsischen Sozialministeriums gelten auch für Feiern - egal welcher Art und egal ob im Freien oder in geschlossenen Räumen - die Kontaktbeschränkungen. Das heißt, es dürfen derzeit nur die Mitglieder des eigenen Hausstandes plus eine weitere Person und deren Partner daran teilnehmen. 

Ab 15. Mai dürfen alle Personen eines gemeinsamen Hausstandes die Personen eines zweiten Hausstandes treffen und mit ihnen auch feiern - also beispielsweise zwei Familien mit deren Kindern. Weitere Personen sind bis vorerst 5. Juni nicht erlaubt.

Bei erlaubten Kontakten kein Mindestabstand nötig

Aber müssen die beiden Familien dann auch den Mindestabstand einhalten, wenn sie gemeinsam Zeit verbringen? Nein, sagt das sächsische Sozialministerium.

"Bei den erlaubten Kontakten gelten die Abstandsregeln nicht, allerdings sollte jeder darauf achten, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden." Auf engen Körperkontakt wie beim Händeschütteln, Umarmen oder Küsschen geben sollte weiter verzichtet werden.

Taufe, Trauung, Trauerfeier

Für Taufen, Trauungen (standesamtlich oder kirchlich) und Trauerfeiern gelten keine Beschränkungen der Teilnehmerzahl mehr - allerdings nur für den eigentlichen Akt der Taufe, Trauung oder Beerdigung. Trotzdem dürfen nur so viele Personen daran teilnehmen wie unter Einhaltung des Mindestabstands Platz finden – egal ob drinnen oder draußen.

Für die anschließenden Feiern und Zusammenkünfte gelten wiederum die Kontaktbeschränkungen: Zusammen feiern dürfen derzeit nur die Mitglieder des eigenen Hausstandes plus eine weitere Person und deren Partner. Ab 15. Mai dürfen alle Personen eines gemeinsamen Hausstandes mit den Personen eines zweiten Hausstandes feiern. Weitere Personen sind nicht gestattet.

Schuleinführung

Bezüglich der im August anstehenden Schuleinführungen gelten derzeit ähnliche Regeln. Nach Aussage des sächsischen Sozialministeriums könnten die Festakte selbst unter Auflagen stattfinden. Nur die anschließenden Feiern können maximal mit den Personen des eigenen Hausstands und eines weiteren Hausstandes stattfinden. Diese Regelung gilt vorerst bis 5. Juni. Ob es dann weitere Lockerungen der Kontaktbeschränkungen gibt, ist derzeit noch völlig unklar.

Jugendweihe und Konfirmation

Auch Konfirmationen und Jugendweihen könnten laut Sozialministerium unter Auflagen stattfinden. Allerdings hat der Sächsische Verband für Jugendarbeit und Jugendweihe entschieden, alle Jugendweihen in die Monate September bis Mitte Dezember 2020 zu verschieben. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Auch die Konfirmationen in Sachsen werden zu einem späteren Zeitpunkt als geplant stattfinden. Viele Kirchgemeinden haben ihre Feiern verschoben, sagte Kirchenrätin Tabea Köbsch von der Evangelischen Landeskirche Sachsen dem MDR. Einige hätten Köbsch zufolge in den Sommer verschoben, andere in den September oder Oktober. Manche planen aber auch eine Verschiebung ins kommende Jahr.

Wann sind größere Feiern wieder möglich?

Wann größere Feiern wieder möglich sein werden, ist derzeit völlig ungewiss. "Wir können leider noch keine Aussagen dazu treffen, wann es Regelungen zu Familienfeiern u.ä. geben wird", heißt es dazu aus dem sächsischen Sozialministerium.

Quelle: MDR/cnj

Mehr aus Sachsen