21.04.2020 | 18:05 Uhr Kurzarbeit wegen Corona: Sachsen bietet Betrieben Lehrlingszuschüsse

Die Bäckermeisterin knetet mit ihren Mitarbeitern den Teig.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ausbildungsbetriebe, die von der Corona-Krise betroffen sind und auf Kurzarbeit umstellen mussten, werden mit einem Zuschuss zur Ausbildungsvergütung unterstützt. Das hat das Kabinett am Dienstag in einer Förderrichtlinie beschlossen, sagte Wirtschaftsminister Martin Dulig. Rund zehn Millionen Euro wurden für die Zuschüsse bereitgestellt. Das Wirtschaftsministerium rechnet mit etwa 5.500 bis 9.000 Anträgen.

Mecklenburg-Vorpommern, Ahlbeck: Ein Schild "Azubis gesucht als Maurer und Betonbauer" hängt an einer Baustelle.
Bildrechte: dpa

Wir wollen verhindern, dass Auszubildende gekündigt werden. Wir brauchen gut ausgebildete Menschen dringend, wenn unsere Wirtschaft nach der Corona-Krise wieder hochgefahren wird.

Martin Dulig Wirtschaftsminister Sachsen

Welche Betriebe bekommen Azubi-Zuschüsse?

  • Der Zuschuss gilt einmalig für kleine und mittlere Ausbildungsbetriebe mit bis zu 250 Mitarbeitern.
  • Der Zuschuss hängt vom individuellen Ausbildungsentgelt des Lehrlings ab und wird für sechs Wochen (1,5 Monate) gewährt.
  • Er überbrückt damit die Zeit bis zur Gewährung des Kurzarbeitergeldes vom Arbeitsamt.
  • Begünstigt werden Ausbildungsverhältnisse in den Berufen nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) sowie der Handwerksordnung (HwO), für die Kurzarbeit bewilligt worden ist.

Wann kann man die Hilfen beantragen?

  • Förderanträge können ab Montag, 27. April, bei den zuständigen Stellen schriftlich eingereicht werden. Das sind die Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer oder das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie.
  • Von diesen Stellen werden die Ausbildungsverhältnisse bestätigt und an die Landesdirektion Sachsen (LDS) weitergeleitet.
  • Diese Bewilligungsbehörde bearbeitet den Antrag.
  • Die Beträge sollen auch rückwirkend gezahlt werden.
  • Neben der Antragsannahme und Bewilligung ist die Landesdirektion auch für die Beratung zum Thema zuständig.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 21.04.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen