01.06.2020 | 12:38 Uhr Telefonische Krankschreibungen eingestellt

Eine Frau mit einem Fieberthermometer inder Hand, die einen Anruf tätigt.
Bildrechte: Colourbox.de

Wer sich wegen einer Erkältung krankschreiben lassen will, muss jetzt wieder zum Arzt gehen. Die Sonderregelung für telefonische Krankschreibungen wegen der Corona-Krise ist zum 31. Mai ausgelaufen. Der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen hatte das bereits Mitte Mai beschlossen. Zur Begründung hieß es, das Ende der Sonderregelung entspreche der Einschätzung der Gefährdungslage. Es gebe bereits zahlreiche Lockerungen. Außerdem hätten mittlerweile viele Praxen spezielle Hygienekonzepte, sodass kein erhöhtes Infektionsrisiko bestehe.

Die befristete Ausnahmeregelung war in den vergangenen Monaten mehrmals verlängert worden, um Ansteckungsmöglichkeiten zu verringern und Arztpraxen zu entlasten. Der Deutsche Hausärzteverband hatte gefordert, die Sonderregelung noch bis Ende Juni zu verlängern.

 

Quelle: MDR/kp/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.06.2020 | 07:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen