15.04.2020 | 17:36 Uhr Klinikpersonal appelliert: "Abkehr von Ökonomisierung"

Zahlreiche Beschäftigte mitteldeutscher Krankenhäuser haben sich mit einem dringenden Appell an die Politik gewandt. "Diese Pandemie trifft auf ein kaputtgespartes deutsches Gesundheitssystem", schrieben sie in einem offenen Brief und forderten mehr Sofortmaßnahmen zum Schutz der Beschäftigten und der Patienten.

Krankenschwester Cornelia Möller prüft ein Beatmungsgeräte in einem Zimmer der Intensivstation in der Helios-Klinik.
Bildrechte: dpa

Zahlreiche Beschäftigte mitteldeutscher Krankenhäuser haben sich mit einem dringenden Appell an die Politik gewandt. "Diese Pandemie trifft auf ein kaputtgespartes deutsches Gesundheitssystem", haben die Autoren in einem offenen Brief geschrieben, den der Verdi-Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am Mittwoch in Leipzig veröffentlichte.

Sofortmaßnahmen gefordert

Die Autoren fordern zudem in der momentan zugespitzten Situation Sofortmaßnahmen zum Schutz von Mitarbeitern und Patienten. Dazu zählten die Bereitstellung von ausreichend Schutzmaterial, eine Belastungszulage von monatlich 500 Euro und die hundertprozentige Vergütung von Arbeits- oder Gehaltsausfällen etwa wegen der Betreuung von Kindern. Quarantäne müsse auch für infizierte Krankenhausbeschäftigte gelten, forderten die Autoren weiter und betonten: "Krank ist krank."

"Gesundheit ist keine Ware"


Für die Zeit nach der Krise forderten sie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ( CDU ) und seine Amtskollegen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf, Krankenhäuser unter öffentliche Kontrolle zu stellen.

Gesundheit ist keine Ware, sondern Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge.

Netzwerk aktiver Krankenhausbeschäftigter in SAT

Im derzeitigen System stünden nicht mehr die Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt, "sondern die betriebswirtschaftlichen Aspekte jeder einzelnen Erkrankung", monierten die Autoren. Der Gesundheitsbereich sei durchökonomisiert, Krankenhäuser zu "Fabriken" umgebaut worden.

Zu den Unterzeichnern zählen unter anderem Pflegekräfte von Kliniken in Leipzig, Dresden, Halle, Jena, Erfurt und Weimar.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 16.04.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen