Sanierungsprogramm Corona-Paket: Neuer Anstrich für Sachsens Bahnhöfe

Innenansicht der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofes
32 Bahnhöfe in Mitteldeutschland sollen mit insgesamt fünf Millionen Euro verschönert werden. Unter ihnen ist auch der Hauptbahnhof in Leipzig Bildrechte: Daniel Reiche

Bis zum Jahresende will die Bahn Sanierungsarbeiten an 32 ausgewählten Bahnhöfen in Mitteldeutschland abschließen. Dem Unternehmen zufolge sei das Ziel, dass sich Reisende an den entsprechenden Bahnhöfen wohler fühlen. In den drei Bundesländern werden insgesamt mehr als fünf Millionen Euro investiert. Die Gelder für die Sanierungen stammen aus einem Corona-Konjunkturprogramm des Bundesverkehrsministeriums.

Corona-Konjunkturprogramm Das Corona-Konjunkturpaket in Höhe von 40 Millionen Euro wurde im August vom Bundesverkehrsministerium aufgelegt. Deutschlandweit sollen bis Ende 2020 167 Bahnhöfe aufgefrischt werden. Ziel ist es nach Angaben des Ministeriums auch, die deutsche Wirtschaft zu stärken. Das Programm stütze kleine und mittlere regionale Handwerksbetriebe in ganz Deutschland. Durchgeführt werden die Arbeiten der Deutschen Bahn zufolge vor allem von mittelständischen Handwerksunternehmen. "Die vom Bund bereitgestellten finanziellen Mittel kommen damit nicht nur den Reisenden zugute, sondern dienen vor allem auch der Förderung von Handwerksbetrieben in ganz Deutschland", sagte Uwe Neumann, Leiter des Regionalbereichs Südost der DB Station&Service AG.

Neue Farbe und Türen für Sachsens Bahnhöfe

In Sachsen werden der Deutschen Bahn zufolge 17 Bahnhöfe saniert. In Oschatz beispielsweise werden die Treppeneinhausungen nach Vorgaben des Denkmalschutzes erneuert. Der Bahnhof in Zwickau erhält neue Türen im Bereich der Personenunterführung. Einen frischen Anstrich bekommen Decken und Wände unter anderem in Chemnitz und Freiberg.

Auch Bahnhöfe in Thüringen und Sachsen-Anhalt profitieren

In Sachsen-Anhalt wird die Personenunterführung in Köthen erneuert. Naumburg und Wernigerode erhalten neue Türen, neue Sitze werden für Aschersleben und Merseburg angeschafft. Insgesamt profitieren in Sachsen-Anhalt neun Bahnhöfe von dem Sanierungspaket, in Thüringen sind es sechs. So soll in Saalfeld ein neues Wegeleitsystem entstehen, in Nordhausen werden die Schließfächer erneuert und im Bahnhof Eisenach wird gemalert.

Was wird gefördert?

Mit dem Programm werden unter anderem folgende Arbeiten gefördert:

  • Austausch von Wand- und Bodenbelägen, Anstrich und Fassaden
  • Erneuerung von Treppen, Zugängen, Zäunen und Dächern
  • Ergänzung von Sitz- und Wartemöglichkeiten
  • Beseitigung von Graffiti und weiteren Vandalismusschäden
  • Erweiterung von Reisendeninformation
  • Weiterer Ausbau der Barrierefreiheit
  • Energetische Sanierung, wie die Umrüstung auf LED-Beleuchtung oder Austausch von Heizungsanlagen

Quelle: MDR/kp/dpa

Dieses Thema im Programm MDR AKTUELL - Das Nachrichtenradio | 22.11.2020 | 07:30 Uhr in den Nachrichten

2 Kommentare

Monazit vor 2 Tagen

Ich musste die letzten Jahre immer mal in Naumburg umsteigen und habe mich auch schon gefragt, wann die Bahn endlich mal die zerbrochene und nur notdürftig reparierte Tür ersetzt. Die Maßnahmen sind zum Teil echt notwendig - Corona hin oder her.

Caesar Augustus vor 4 Tagen

Ich frage mich, ob das wirklich nötig ist, Handwerksbetriebe zu unterstützen. Momentan kriegt man als Privatperson keine Termine, wenn man was an seiner Wohnung machen lassen will. Erst in ein paar Monaten. Also scheint es dieser Branche nich so schlecht zu gehen.

Mehr aus Sachsen