01.06.2020 | 11:28 Uhr Kostenlose Corona-Tests für Lehrer

Proben für Corona-Tests werden im Diagnosticum-Labor in Plauen für die weitere Untersuchung vorbereitet.
Bildrechte: dpa

Lehrer in Sachsen können sich seit dem 1. Juni freiwillig auf das Corona-Virus testen lassen. Nach Informationen von MDR SACHSEN betrifft das alle Pädagogen, die im Präsenzunterricht an öffentlichen Schulen oder Schulen in freier Trägerschaft tätig sind. Laut Kultusministerium ist der Test kostenlos, ein konkreter Verdacht muss nicht vorliegen und auch wer nicht zu einer Risikogruppe gehört, kann sich testen lassen. Die Kosten übernehme das Land, soweit die Gesetzlichen Krankenkassen nicht dafür aufkommen.

Test bei der Schulleitung beantragen

Den Angaben zufolge müssen Lehrer, die den Test in Anspruch nehmen möchten, die Teilnahme bei ihrer Schulleitung beantragen. Hier erhalten sie das sogenannte Berechtigungsschreiben zur Vorlage beim Arzt. Die Lehrer können sich beim Haus- oder Hals-Nasen-Ohren-Arzt einmal wöchentlich testen lassen. Für Referendare, Erzieher und Schulassistenten seien keine freiwilligen Corona-Tests vorgesehen.

Ziel: Infektionsketten durchbrechen

In einer Erklärung des Kultusministeriums von Anfang Mai hieß es, mit den freiwilligen Tests könnten Infizierte erfasst werden, die zwar keine Symptome aufweisen, das Virus aber trotzdem übertragen können. So sollen Infektionsketten an Schulen rechtzeitig durchbrochen werden können. Perspektivisch soll das Angebot der freiwilligen Tests auch auf Kindertageseinrichtungen in Sachsen ausgeweitet werden.

Studien in Dresden und Leipzig gestartet

Parallel zu den freiwilligen Tests haben die Universität Leipzig und die TU Dresden zwei wissenschaftliche Studien an ausgewählten Schulen gestartet. Mit ihnen soll das Infektionsgeschehen unter Schülern bewertet werden.

Quelle: MDR/kp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.06.2020 | 07:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen