08.07.2020 | 11:45 Uhr Kurzarbeit in Corona-Zeiten - und was ist mit dem Urlaub?

Nichts ist ärgerlicher, als wenn der Urlaub verfällt. Das passiert in der Regel zum Jahresende oder spätestens Ende März des nächsten Jahres. Muss mich der Arbeitgeber da eigentlich vorwarnen? Und was ist mit meinem Urlaubsanspruch, wenn ich auf Kurzarbeit null war? Wir sprechen darüber mit dem Dresdner Arbeitsrechtler Silvio Lindemann.

Verkürzt sich mit der Kurzarbeit automatisch auch der Anspruch auf Urlaub?

Es kann passieren, dass ich ein paar Tage eher nach Hause muss, weil sich der Urlaubsanspruch verkürzt. Das heißt, in den Zeiten, in denen ich Kurzarbeit null hatte, habe ich keinen Urlaubsanspruch erworben. Normalerweise wird für jeden Monat ein Zwölftel Jahresurlaubsanspruch erworben. Bin ich zum Beispiel zwei Monate in Kurzarbeit null, habe ich dann auch zwei Zwölftel weniger Jahresurlaubsanspruch. Das sind ein paar Tage und die muss ich dann abziehen.

Der Urlaubsanspruch fällt also für die Zeit der Kurzarbeit null immer weg?

Das muss nicht immer so sein. Vom Grundsatz her ist es so, wenn es keine anderen Regelungen gibt. Im Arbeitsvertrag oder in Tarifverträgen ist es häufig vorgesehen, dass auch während der Kurzarbeit Urlaubsansprüche erworben werden. Da findet also eine Kürzung nicht statt. Gibt es keine besonderen Regelungen, dann verkürzt sich der Urlaubsanspruch.

Muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer vorwarnen, wenn sein Urlaub in Kürze verfällt?

Silvio Lindemann, Rechtsanwalt
Silvio Lindemann ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und berät zu rechtlichen Fragen in der Corona-Zeit. Bildrechte: MDR/Silvio Lindemann

Ja, das ist relativ neu. Es gibt eine neue Rechtsprechung. Der Arbeitgeber hat eine Hinweispflicht, das heißt, er muss mich als Arbeitnehmer darauf hinweisen, wie viele Urlaubstage ich noch habe und dass diese zum Jahresende verfallen, wenn ich diese nicht nehme. Ansonsten verfällt der Urlaub nicht. Das heißt, hat der Arbeitgeber seine Hinweispflicht nicht erfüllt, verfällt mein Urlaubsanspruch nicht, auch nicht am 31. März im Folgejahr.

Quelle: MDR/in

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.07.2020 | 5:00 - 10:00 Uhr

Mehr aus Sachsen