11.05.2020 | 17:59 Uhr Pendler dürfen tschechische Grenze wieder passieren

Die Grenzübergänge in Schmilka, Sebnitz und Klingenthal sind ab heute wieder geöffnet. In der Zeit von 5 bis 23 Uhr dürfen ausschließlich Berufspendler in beide Richtungen die Grenzen passieren. Darüber informierte die Bundespolizei Pirna. Pendler aus Tschechien müssten zudem alle 30 Tage einen gültigen Corona-Test vorweisen. Dieser dürfe nicht älter als vier Tage sein. Geschäftsreisende aus Deutschland können zudem drei Tage ohne Quarantänepflicht nach Tschechien kommen. Auch sie müssen einen aktuellen Corona-Test nachweisen.

Keine Knödel und keine Zigaretten

"Es muss immer noch einen triftigen Grund geben, die Grenze zu passieren", sagte Marcel Pretzsch, Sprecher der Bundespolizei MDR SACHSEN. "Zigaretten oder böhmische Knödel gehören nicht dazu." Die Grenzöffnung gelte allein für Pendlerfahrten. Für touristische Ausflüge oder Einkaufsfahrten nach Tschechien blieben die Grenzen weiterhin geschlossen.

Straßenschilder, Verkehrskegel, Polizeiauto
Die Besatzung von einem Funkstreifenwagen der tschechischen Polizei (Policie České republiky) bewacht wenige Meter vor dem Travel Free Shop Hřensko die Grenze. Bildrechte: MDR/Daniel Förster

Wegen Corona wurden die Grenzen im März geschlossen

Tschechien hatte im März 2020 zunächst wegen der Coronavirus-Pandemie die Grenzen zu Deutschland für die meisten Berufspendler geschlossen. Weil viele tschechische Arbeitskräfte vor allem auch in Krankenhäusern und in der Pflege gebraucht wurden, wurden die Bestimmungen jedoch bald gelockert. Jetzt dürfen die Pendler die Grenze wieder regulär jeden Tag überqueren. 

Straße, Absperrung, Kiosk, Straßenschild
Wochenlang ging an der tschechischen Grenze nichts mehr: Jetzt dürfen Pendler wieder in beide Richtungen reisen. Bildrechte: MDR/Daniel Förster

Vorerst kein Personenzugverkehr über tschechische Grenze

Eine freie Fahrt auf der Schien gibt es allerdings noch nicht. Personenzüge zwischen Tschechien und Sachsen verkehren bislang nicht wieder. Zwar sei die Grenze bei Schöna offiziell für den Personenverkehr geöffnet, erklärte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Die internationalen Verkehre würden jedoch erst wieder aufgenommen, "sobald es die behördlichen Anweisungen und Empfehlungen sowie die Abstimmung mit den Nachbarbahnen zulassen". Für die Eurocity-Linie Prag - Dresden - Berlin sei die Tschechische Staatsbahn (ČD) zuständig, mit der man in Kontakt stehe, hieß es.

Ein Eurocity-Zug der Tschechischen Bahn mit tschechischer Lok auf dem Weg von Prag nach Berlin
Derzeit fahren noch keine Personenzüge zwischen Prag und Dresden.Bildrechte: MDR/L. Müller Bildrechte: MDR/L. Müller

Betriebsaufnahme der Nationalparkbahn wird geprüft

Laut dem Sprecher der Deutschen Bahn werde die Betriebsaufnahme der "Nationalparkbahn" U28 für den Abschnitt Děčín – Bad Schandau – Sebnitz geprüft. "Dafür sind aber noch weitere Details und Bedingungen zu klären und mit den Behörden abzustimmen." Der Grenzübergang Sebnitz – Dolní Poustevna bleibt vorerst für den Zugverkehr gesperrt. Eine Betriebsaufnahme des Wander-Express "Bohemica" Dresden - Ústí – Litoměřice stehe "derzeit nicht zur Debatte".

Quelle: MDR/kt/lam/bundespolizei

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.05.2020 | 16:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen

Der Landrat des Landkreises Görlitz Bernd Lange 3 min
Bildrechte: Landkreis Görlitz