28.05.2020 | 10:48 Uhr Corona-Krise: Kretschmer bittet Experten und Bürger zum Runden Tisch

Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, sitzt in einem Büro in der Staatskanzlei vor einem Computerbildschirm während einer Schaltkonferenz per Video mit der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten der Länder.
Bildrechte: dpa

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer will erneut mit Kritikern der Einschränkungen zur Eindämmung in der Corona-Pandemie ins Gespräch kommen. Zwar ist der Freistaat schon deutlich freizügiger als andere Bundesländern, die Maßnahmen werden aber immer wieder in Frage gestellt - sei es in Sozialen Netzwerken oder bei Demonstrationen. Kretschmer lädt deshalb heute ab 18 Uhr zu einem Runden Tisch in die Staatskanzlei nach Dresden.

Kretschmer setzt bei Entscheidungen auf Experten

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer mit Mund-Nasen-Schutz und ein Mann mit Aluhut stehen umgeben von Reportern und Bürgern auf dem Marktplatz von Pirna.
In Dresden und - hier zuletzt in Pirna - diskutierte Kretschmer mit Kritikern und Verschwörungstheoretikern. Bildrechte: MDR/Ole Hilgert

Gemeinsam mit Experten aus den Bereichen Medizin, Pflege und Verwaltung sowie Vertretern aus Wirtschaft und Kultur und Bürgern soll ein konstruktiver Austausch stattfinden. Auch Kritiker der Maßnahmen sollen zu Wort kommen. Kretschmer hatte versichert, dass sich die sächsische Regierung bei all ihren Entscheidungen von Experten beraten lasse. Am Runden Tisch, an dem auch Gesundheitsministerin Petra Köpping und Justizministerin Katja Meier Platz nehmen, sollen auch die Erwartungen und Vorschläge für das weitere Vorgehen diskutiert werden. Moderiert wird das Gespräch von dem SPD-Landtagsabgeordneten Frank Richter.

Der Runde Tisch wird auf dem Facebook-Kanal des Ministerpräsidenten, dem Facebook- und Youtube-Kanal von sachsen.de sowie bei SachsenFernsehen live übertragen.

Blick auf die Gästeliste (Auswahl) Dr. Thomas Grünewald: Leiter Klinik für Infektions- und Tropenmedizin am Klinikum Chemnitz

Michael Grasemann: Atelier für Holzgestaltung - Teilnehmer der Corona-Demo im Großen Garten

Jens Hühn: Geschäftsführer Bustouristik Hühn

Katrin Hausding: Goldschmiedin/Unterzeichnerin Offener Brief der Unternehmerschaft Pirna

Benjamin Unger: Hotel/ Restaurant Blauer Engel

Astrid Münster: Bürgermeisterin Bad Düben

Katharina Repp: Kinobetreiberin in Schwarzenberg, Annaberg und Auerbach

Weitere Lockerungen ab 6. Juni geplant

Sachsen plant in der Corona-Krise vom 6. Juni an weitere Lockerungen. Unter anderem wird darüber nachgedacht, Familienfeiern mit bis zu 50 Personen wieder zuzulassen. Auch Busreisen sollen dann wieder möglich sein. Geprüft werden soll außerdem, ob Kinderfreizeiten in den Sommerferien genehmigt werden können. Mindestabstände, Mund-Nasen-Schutz in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr sowie Hygienemaßnahmen sollen beibehalten werden.

Quelle: MDR/kb/epd/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 28.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen