24.05.2020 | 17:46 Uhr Sachsens Tanzschulen mit neuem Schwung nach Corona-Zwangspause

Seit dem 15. Mai dürfen in Sachsens Tanzschulen wieder die Beine geschwungen werden - zusammen tanzen dürfen zunächst nur Paare, die zusammen wohnen. Auch Solotanzkurse sind wieder möglich. MDR SACHSEN schaut auf drei Beispiele in Chemnitz, Dresden und Leipzig.

Teilnehmer eines Tanzkreises für feste Tanzpaare tanzen am Abend in der Tanzschule Nebl in weiten Abständen nebeneinander.
Drehen mit Abstand Bildrechte: dpa

Seit gut einer Woche legen die Tänzer auch in der Tanzschule Nebl in Dresden wieder eine flotte Sohle aufs Parkett. "Die festen Paare sind richtig glücklich", berichtete Tanzschulen-Inhaber Kersten Nebl. Anstatt 15 tanzbegeisterte Paare pro Kurs lernen nun je nach Saalgröße fünf bis neun Paare die Schritte zu Walzer, Jive und Discofox - mit Abstand zueinander. Zwei bis vier Kurse fänden pro Tag statt, sagte Nebl.

Das sind Schritte zur Normalität.

Kersten Nebl Tanzschulen-Inhaber

Angebot zunächst eingeschränkt

Doch ganz normal laufe der Betrieb noch nicht: Weil nun weniger Paare unterrichtet werden können, seien einzelne Kurse verschoben worden. Die Angebote für Kinder und Jugendliche sind in der Tanzschule Nebl noch ausgesetzt. "Die Kinder kommen aus unterschiedlichen Haushalten, sie können den Abstand weniger einhalten", erklärte Nebl die Entscheidung.  

Freudiges Wiedersehen

Dennoch: Das Wiedersehen der Stammtänzer in den ersten Kursen nach Wochen des Online-Unterrichts sei sehr freudig gewesen. "Das war ganz schön laut", berichtete Nebl. "Wir haben mit Discofox wieder angefangen. Da muss man sich nicht so konzentrieren." So hätten die Paare das Tanzen erst einmal wieder voll und ganz genießen können. Die Online-Kurse stellte Nebl nun ein.

Online Kurse bleiben in Leipziger Tanzschule als Ergänzung

Anders in der Tanzschule Oliver & Tina in Leipzig und Umgebung. Onlinekurse wollte Oliver Thalheim schon seit längerer Zeit anbieten. Wegen Corona wurde der Plan in die Tat umgesetzt, wie der Tanzlehrer sagte. "Das wurde gut angenommen", berichtete er. Immerhin etwa 500 Zugriffe pro Tag verzeichnete die Tanzschule laut Thalheim in den vergangenen Wochen.  

Die Schüler konnten den Lehrern per Live-Video zusehen, im Chat Fragen stellen und sich selbst mit der Kamera zuschalten. "Das Zuschalten wurde im Freizeitbereich aber weniger angenommen", so Thalheim.

Obwohl seit Montag auch in vielen der 14 Standorte der Tanzschule wieder von Angesicht zu Angesicht unterrichtet wird, bleiben die Online-Kurse als Angebot bestehen, wie Thalheim sagte. Einzelne Stunden würden aufgezeichnet, so könne sich der Kunde die Stunde zuhause noch einmal ansehen und das Tanzbein schwingen. Außerdem verpasse der Tanzschüler nichts, wenn er verhindert ist, sagte Thalheim. In der schwierigen Zeit habe die Tanzschule immerhin ein neues Angebot geschaffen, sagte er.

Zukunft von Schülertanzkursen noch unklar

Die Tanzschule Köhler-Schimmel in Chemnitz war eine der ersten, die wieder geöffnet hatten. Gleich am 15. Mai fuhr Inhaber Tilo Kühl-Schimmel mit rund 30 Kursen in fünf Filialen das Geschäft wieder hoch. Wegen der Abstandsregeln könnten die Kurse nur etwa zur Hälfte belegt werden. Er könne noch nicht alle Tanzlehrer wieder voll arbeiten lassen, auch weil Schülertanzkurse noch nicht möglich seien. Diese Kurse machen ungefähr die Hälfte seines Geschäftes aus, daher hoffe er auf weitere Lockerungen. Für Herbst hätten sich eigentlich 1.000 Neuntklässler zur Tanzstunde angemeldet.

In den acht Wochen, die er schließen musste, sei ihm selbst nicht nach Tanzen zumute gewesen.

Ich habe vom Gefühl her gesagt, wenn es meine Kundschaft nicht darf, dann will ich es auch nicht. Mir macht es mehr Spaß mit der Kundschaft.

Tilo Kühl-Schimmel Tanzschulen-Inhaber

Quelle: MDR/nk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.05.2020 | 16:50 Uhr

Mehr aus Sachsen