Tradition und Zeitgeist Drosten macht dem Erzgebirge Dampf

Nicht nur die Gastronomen auch die Holzkünstler im gesamten Erzgebirge haben mit dem zweiten Lockdown und vor allem mit der Absage vieler Weihnachtsmärkte zu kämpfen, sind diese doch ihre Absatzmärkte. Tino Günther, ein findiger Männlmacher aus Seiffen, wehrt sich auf seine Weise - und macht auf die wirtschaftliche Katastrophe mit einem neuen Räuchermann aufmerksam - dem räuchernden Virologen Dr. Christian Drosten.

Männlmacher Tino Günther fertigt Räuchermann Dr. Drosten 4 min
Bildrechte: Dirk Sukow

Wie kam der Holzkünstler auf die Idee?

"Noch nie war der Beruf des Virologen so augenscheinlich wie in diesem Jahr", sagt Männlmacher Tino Günther aus dem Erzgebirge. "Unsere Gegenwart besteht aus Virologen". Und dann hat sich der findige Holzkünstler gedacht: "Ok, dann machen wir einen Virologen".

Das ist das, was der Zeitgeist jetzt braucht.

Tino Günther

Räucher-Virologe qualmt der Kopf

Männlmacher Tino Günther fertigt Räuchermann Dr. Drosten
Geht mit dem Zeitgeist: Der Holzspielzeugwarenhersteller Tino Günther fertigt in diesem Jahr einen Virologen-Räuchermann. Bildrechte: Dirk Sukow

"Der Räucher-Virologe tritt den Virus mit seinen Füßen", freut sich Tino Günther über seine Erfindung. "Jedes Räuchermännl ist auch eine Art Karikatur", so der Holzkünstler. Deshalb habe er die prägnanteste Figur genommen, schließlich falle Dr. Drosten unter den Virologen schon rein optisch am meisten auf. Ganz wichtig war dem Männlmacher, dass der Räuchermann-Virologe nicht aus dem Mund raucht. Das verbiete der Zeitgeist, so der Spielwarenmacher. "Das geht gar nicht", sagt Tino Günther, "dass wäre komplett daneben". Und weil sich die Virologen, wie wir alle, einen Kopf um die Pandemie machen, qualmt der Virologe von Tino Günther aus dem Kopf, ganz oben.

Null-Serie ist schon ausverkauft

"Die erste Serie der Räuchermänner wird zwischen dem dritten und vierten Advent lieferbar sein", so der Männlmacher. Allerdings war die sogenannte Null-Serie binnen einer Nacht ausverkauft. Wenn jetzt bestellt wird, was sehr viele machen, kann Tino Günther erst Anfang kommenden Jahres eine Lieferung zusagen. "Bis dahin bitten wir um Geduld", sagt der Seiffener, "wir sind in unserer Branche keine Massenhersteller". Und das kennen wir ja auch aus der Pandemie: Geduld, betont Tino Günther.

Schiebebild Kein Zufall: Dieser Räuchermann ähnelt dem Virologen Drosten

Männlmacher Tino Günther fertigt Räuchermann Dr. Drosten
Bildrechte: Dirk Sukow
Männlmacher Tino Günther fertigt Räuchermann Dr. Drosten
Bildrechte: Dirk Sukow
Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie an der Charité in Berlin
Bildrechte: dpa
Alle (2) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/ep/in

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 17.11.2020 | 19:00 Uhr

11 Kommentare

Agnostiker vor 1 Wochen

Alfi und ZP scheinen aber den Artikel auch nicht ganz verstanden zu haben. Wie ich den Holzkünstler verstehe, möchte er den Virologen keineswegs lächerlich machen. Und nein, jemanden zu karikatieren bedeutet nicht zwangsläufig, sich über die Person lustig zu machen.

normaler Zeitgenosse vor 1 Wochen

ZP-HB64, IhrBeitrag ist lächerlich und mit Verlaub ziemlich unschlau.

Schon mal mitbekommen,wie die Corona/ Zahlen im Erzgebirgskeis angestiegen sind......für Sie lächerlich......für sehr viele Menschen nicht.!!!

zenkimaus vor 1 Wochen

Lächerlich machen sie sich. Der Männelmacher ( übrigens nur einer) ist ein toller Kaufmann. Macht Marktanalyse und stehlt her was die Menschen wollen. Der jammert nicht der macht.

Mehr aus Sachsen