07.04.2020 | 15:25 Uhr Corona-Hilfe: 20 Millionen Euro für Sportvereine in Sachsen

Auch die Sportvereine in Sachsen sind wegen der Coronavirus-Pandemie in einer Ausnahmesituation. Wettbewerbe finden nicht statt, Einnahmen brechen weg. Der Freistaat will die Amateur- und Profivereine deshalb finanziell unterstützen. Dynamo Dresden darf am Mittwoch das Mannschaftstraining wieder aufnehmen - unter strengen Auflagen.

Blick durch das Netz eines Fußballtores auf ein Fußballspiel
Bildrechte: colourbox

Sächsische Sportvereine sollen wegen der Coronavirus-Krise mit insgesamt 20 Millionen Euro unterstützt werden. Eine entsprechende Richtlinie werde bis 14. April erarbeitet, wie Innenminister Roland Wöller im Videobriefing der Staatsregierung sagte. Einen Tag später soll die Förderung in Kraft treten. Amateur-Sportvereine könnten damit Zuschüsse bis zu 10.000 Euro pro Club erhalten, um Einnahmeausfälle auszugleichen. Dafür stünden zehn Millionen Euro bereit. "Viele Vereine stehen vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen", sagte der Minister.

Für die 21 Profivereine kündigte Wöller zudem ein Darlehensprogramm an, ebenfalls in Höhe von zehn Millionen Euro. Die Profivereine sollen demnach bis zu 500.000 Euro als zinsloses Darlehen bekommen, als "eine Art Eigenkapital", wie Wöller sagte. Die Laufzeit der Kredite soll zehn Jahre betragen.

Dynamo Dresden nimmt Training wieder auf

Dynamo Dresden wird am Mittwoch nach gut drei Wochen Pause wegen der Coranavirus-Pandemie wieder das Mannschaftstraining starten. Das teilten sowohl der Fußball-Zweitligist als auch Innenminister Wöller mit. Aufgrund behördlicher Bestimmungen finden die Einheiten jedoch nur in Kleingruppen mit maximal drei Spielern statt. Die Profis müssen zudem einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten sowie unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Rudolf-Harbig-Stadion trainieren.

Mika Schneider (li.) und Neuzugang Tim Boss (re.) beim Trainingsauftakt der SG Dynamo Dresden im Großen Garten.
Solche Bilder vom Training im Großen Garten in Dresden wird es zunächst nicht geben. Bildrechte: imago/Dennis Hetzschold

Minge: Training wichtig für Fortsetzung der Saison

Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge dankte dem Ministerium für das Entgegenkommen, "damit wir die körperlichen und geistigen Trainingsreize für unsere Leistungssportler auf einem möglichst hohen Niveau halten können." Das werde wichtig sein, wenn die Saison in der 2. Bundesliga in ein paar Wochen fortgesetzt werden sollte. Der Spielbetrieb ruht offiziell vorerst bis zum 30. April. Seit dem 13. März trainieren die Dynamo-Profis individuell. Auch RB Leipzig und Erzgebirge Aue hatten das Training wieder aufgenommen.

Quelle: MDR/kb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.04.2020 | ab 06:30 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen

Halo- Erscheinung mit Zirkumzenitalbogen und Nebensonnen, in der Luft glitzern die Eiskristalle, auf dem Weg zum Fichtelberg, Kurort Oberwiesenthal. 1 min
Bildrechte: IMAGO