Fragen zu Arztbesuchen und Besuchen in Krankenhäusern und Pflegeheimen

Können geplante OPs noch stattfinden?

Die Krankenhäuser und Kliniken sind angehalten, planbare Operationen, Aufnahmen und Eingriffe zu verschieben, soweit sie medizinisch vertretbar sind.

Haben Tierärzte noch geöffnet oder nur für die Notversorgung?

In Sachsen dürfen Tierarztpraxen generell noch öffnen, da sie als systemrelevant eingestuft wurden, so das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Der Präsident der sächsischen Landestierärztekammer, Dr. Uwe Hörügel, empfiehlt aber verschiedene Maßnahmen: Tiere sollten möglichst ohne ihren Halter behandelt werden, die Wartezimmer sollten geschlossen bleiben und die Behandlung sollte sich auf dringende Fälle beschränken. Es ist zu empfehlen, vorab in der Praxis anzurufen und einen Termin zu vereinbaren.

Wie ist das, wenn ich eine Reha beantragt habe? Kann ich da in der nächsten Zeit überhaupt dort hinfahren?

Generelle liegt keine offizielle Anordnung für die Schließung von Rehakliniken vor, so der Freistaat Sachsen. Es gelten jedoch höhere Hygieneanforderungen für den Klinikbetrieb. Vor dem Antritt einer Rehamaßnahme ist es ratsam, in der entsprechenden Klinik anzurufen und sich nach der aktuellen Situation zu erkundigen, da es dennoch einige Kliniken gibt, die ihren Betrieb reduzieren oder derzeitig einstellen.

Ich bin zurzeit in psychologischer Behandlung. Ich muss jede Woche zur Therapie. Ist das noch erlaubt?

Laut Rechtsverordnung ist die Inanspruchnahme psychosozialer Behandlung gestattet.

Darf ich noch Blut spenden?

Laut Rechtsverordnung gilt Blut- und Plasmaspenden als triftiger Grund, das Haus zu verlassen. Demnach darf noch Blut gespendet werden.

Darf das Pflegeheim unseres 91-jährigen Vaters uns verweigern, selbstgemachte Speisen für ihn entgegenzunehmen?

Nach Aussage des sächsischen Ministeriums für soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt hat das Pflegeheim das Recht, Ihnen das Vorbeibringen von Speisen zu verweigern. Denn so wird ausgeschlossen, dass auf diesem Weg Viren in das Heim gelangen.

Darf ein Patient aus Sachsen seinen Facharzt aufsuchen?

Laut Rechtsverordnung ist es gestattet, zum Arzt zu gehen, vor allem wenn es sich um nicht aufschiebbare Termine handelt. Dies gilt vorerst bis einschließlich 19. April.

Kann man Termine für Prophylaxe, Zahnreinigung, Anfertigung von Prothesen usw. wahrnehmen?

Nach aktueller Mitteilung der Landeszahnärztekammer Sachsen (LZKS) und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Sachsen (KZVS) gilt, dass jeder Patient mit Zahnschmerzen auch behandelt wird. Vor einem geplanten Termin beim Zahnarzt, soll man in der Praxis anrufen, um zu besprechen, welche Behandlung im Moment geleistet werden kann. Hier muss von Fall zu Fall zwischen der Notwendigkeit der Behandlung und dem Schutz der Patienten sowie Mitarbeiter der Zahnarztpraxis abgewogen werden.

Ist der Besuch bei Ergotherapeuten zulässig?

Der Besuch bei Ergotherapeuten ist nach Angaben des Freistaates Sachsen in Ordnung, solange es sich um dringende medizinische Maßnahmen handelt. Ansonsten ist eine Aussetzung der Termine anzuraten. Dies gilt vorerst bis einschließlich 19. April.

Darf ich noch zur medizinischen Fußpflege?

Ja, das ist nach Angaben des Freistaates Sachsens noch möglich, sofern die Fußpflege durch einen Podologen oder einen medizinischen Fußpfleger ausgeübt wird und medizinisch erforderlich ist. Kosmetische Fußpflege ist nicht mehr gestattet. Dies gilt vorerst bis einschließlich 19. April.

Dürfen Physiotherapeuten und Logopäden weiter arbeiten?

Ja. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesens können unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet bleiben.

Sie haben eine andere Frage? Schreiben Sie uns!

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSENMDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.03.2020 | 05:00 Uhr in den Nachrichten