Meldungen am Sonntag Corona-Ticker Sachsen am 15.03.: Kreuzgymnasium bleibt weiterhin geschlossen

Schulfrei für öffentliche Schulen, abgesagte Gottesdienste, Kultur- und Sportveranstaltungen und steigende Infektionszahlen. MDR SACHSEN informiert über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Sachsen.

Grundschüler 2008 beim Sport
Symbolbild Bildrechte: dpa

19:33 Uhr | Tickerende - Die Zusammenfassung des Tages

Das müssen Sie zum Coronavirus in Sachsen heute wissen:

Mit dieser Zusammenfassung endet ein weiterer ereignisreicher Tag. Das Redaktionsteam von MDR SACHSEN sagt Danke für das entgegengebrachte Vertrauen. Bleiben Sie gesund!

19:17 Uhr | Weiterer Verdachtsfall: Kreuzgymnasium Dresden weiter geschlossen

Das Kreuzgymnasium in Dresden bleibt nach einem weiteren Coronavirus-Verdachtsfall weiterhin geschlossen, wie die Schule heute mitteilte. Schulmaterialien können demnach morgen nicht abgeholt werden. Auch die Betreuung kann nicht stattfinden.

18:06 Uhr | Corona-Fall im BMW-Werk Leipzig

Im BMW-Werk in Leipzig wurde ein erster Corona-Fall gemeldet. Wie ein Unternehmenssprecher sagte, wurden die Kontaktpersonen des infizierten Mitarbeiters isoliert und der Arbeitsbereich desinfiziert. Die Produktion läuft weiter.

Das BMW-Werk Leipzig.
Bildrechte: imago/Köhn

17:45 Uhr | Dresden erstattet Elternbeitrag

Die Stadt Dresden bittet Eltern, ihre Kinder zu Hause zu betreuen, wenn dies möglich ist. Die Kitas und Horte sind trotzdem am Montag geöffnet. Auch bei einer möglichen Schließung aller Kitas und Horte im Laufe der Woche, werde die Stadt versuchen eine Notbetreuung für bestimmte wichtige Berufsgruppen zu organisieren, so Pressesprecher Kai Schulz. Den Familien solle kein finanzieller Nachteil entstehen.

Der Elternbeitrag wird erstattet, wenn die Kinder zu Hause bleiben. Dazu sollen die Sorgeberechtigten später Kontakt mit den jeweiligen Leiterinnen und Leitern der Einrichtung aufnehmen.

Kai Schulz Pressesprecher der Stadt Dresden

17:32 | Keine eingeschränkten Öffnungszeiten im Lebensmittelhandel

Wegen der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus erleben besonders Lebensmittelhändler und Drogeriemärkte in Deutschland einen starken Kundenansturm auf Waren des täglichen Bedarfs. Besonders begehrt sind Lebensmittel mit größerer Haltbarkeit. Der Handelsverband Deutschland (HDE) versichert, dass die Versorgung mit Lebensmitteln gewährleistet ist und dementiert Gerüchte über eingeschränkte Öffnungszeiten im Lebensmittelhandel. "Es gibt genügend Produkte am Markt. Bei dem einen oder anderen Produkt werden sich dennoch Engpässe vorübergehend nicht vermeiden lassen", sagte Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des HDE. Er appellierte deshalb an die Verbraucherinnen und Verbraucher bedarfsgerecht einzukaufen.

Wenn sich alle Haushalte für eine längere Zeit als üblich bevorraten, kann das die bestehenden Lieferstrukturen schnell überfordern.

Stefan Genth Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland

17:11 Uhr | Dresden will Beherbergungssteuer aussetzen

Die Tourismuswirtschaft fordert die Stadt Dresden auf, offene Positionen aus der Beherbergungssteuer derzeit nicht aktiv einzufordern. Für Oberbürgermeister Dirk Hilbert ist die Forderung nachvollziehbar. "Wir werden schnellstmöglich entsprechende Regelungen mit den Betrieben treffen, um die Liquidität der Unternehmen nicht zu gefährden", sagte er. "Die Verwaltung wird die Vertreter der Branche außerdem noch diese Woche einladen und die Situation insgesamt besprechen. Wir werden einen Schulterschluss zwischen allen Beteiligten aktiv herbeiführen." Wie genau die Regelung aussehen soll, ist noch unklar, da die Beherbergungssteuer nicht von den Beherbergungsbetrieben selbst erhoben wird, sondern von den Gästen.

17:00 Uhr | Rückholaktion für deutsche Touristen

Mit 15 Sonderflügen will die Lufthansa bis Mittwoch etwa 3.000 bis 4.000 Urlauber aus der Karibik und von den Kanaren zurück nach Deutschland bringen. Das teilte ein Lufthansa-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur mit. Es handele sich um Menschen, die wegen der Reisebeschränkungen als Folge der Coronakrise sonst nicht hätten zurückkehren können, wie Feriengäste von den Inseln und Kreuzfahrtpassagiere. Mehrere Reedereien und Touristikunternehmen hätten die Lufthansa beauftragt, die Urlauber zurückzufliegen. Auch in Marokko sitzen Urlauber wegen gestrichener Rückflüge fest. "Das Auswärtige Amt und die Deutsche Botschaft Rabat arbeiten gemeinsam mit den Reiseveranstaltern und den EU-Partnern daran, Rückreisemöglichkeiten für deutsche Staatsangehörige aus Marokko zu schaffen", sagte ein Sprecher. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hatte Marokko entschieden, alle Flugverbindungen nach Deutschland, Belgien, Portugal und in die Niederlande zu stoppen.

16:51 Uhr | Sozialministerium meldet 130 Corona-Infektionen in Sachsen

In Sachsen sind bisher mindestens 130 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Diese Zahl meldet das Sozialministerium mit Stand Sonntag, 16:30 Uhr. Allerdings sind in dieser Übersicht drei Infektionsfälle nicht enthalten, die der Landkreis Mittelsachsen am Freitag offiziell bekanntgegeben hatte. Auch im Vogtlandkreis ist nun der erste Fall nachgewiesen worden. Damit ist kein Landkreis in Sachsen mehr ohne Infizierung.

16:32 Uhr | Deutschland schließt Grenzen

Deutschland schließt ab Montagmorgen 8 Uhr seine Grenzen zu Frankreich, Österreich und zur Schweiz. Dies berichtet die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf Regierungskreise. Zuvor hatte bereits die "Bild"-Zeitung Entsprechendes berichtet. Die Grenzen zu Tschechien, Polen und Dänemark sind bereits von Seiten der Nachbarländer geschlossen worden.

16:28 Uhr | Landkreis Nordsachsen schließt Bildungsstätten

Der Landkreis Nordsachsen setzt ab Montag den Kursbetrieb an der Volkshochschule Nordsachsen, den Unterricht an der Kreismusikschule "Heinrich Schütz" sowie die Leistungen des Schullandheims und der Sternwarte Nordsachsen vorübergehend aus. Außerdem werden die landkreiseigenen Sporthallen für den Vereinssport bis auf Weiteres nicht mehr zur Verfügung stehen. Am Sonntag wurde ein dritter Corona-Infektionsfall im Landkreis Nordsachsen bestätigt. Betroffen ist ein Mann, der in Ägypten im Urlaub war. Er befindet sich in häuslicher Quarantäne.

Derzeit können wir die Infektionsfälle in unserem Landkreis noch an einer Hand abzählen. Es besteht kein Grund für Angst und Panik, aber auch kein Grund zur Sorglosigkeit. Ganz im Gegenteil: Die gegenwärtige Situation ist für uns eine große Chance, die weitere Ausbreitung des Virus durch entschlossenes Handeln zumindest zu verlangsamen und damit besonders gefährdete Mitmenschen zu schützen.

Kai Emanuel Landrat Landkreis Nordsachsen

16:16 Uhr | Maßnahmen des Kultusministeriums für unterrichtsfreie Zeit

Ab Montag ist die Schulpflicht in Sachsen ausgesetzt. Das Kultusministerium hat nun Maßnahmen veröffentlicht, um den Lehrbetrieb nicht völlig zum Erliegen zu bringen. Diese werden auf der Internetseite der Behörde fortlaufend aktualisiert. Auch das Institut für Politikwissenschaften der TU Dresden hat Ideen gesammelt, wie die Lehrkräfte interessante Lernangebote an ihre Klassen digital vermitteln können.

16:08 Uhr | Lehrerin an Chemnitzer Sportoberschule infiziert - Schule geschlossen

Eine Lehrerin an der Chemnitzer Sportoberschule ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Gesundheitsamt hat aus diesem Grund die Sportoberschule, das Sportgymnasium sowie das Sportinternat mit sofortiger Wirkung geschlossen. Das teilte die Stadtverwaltung am Sonntagnachmittag mit. Alle Schüler, Lehrer, Trainer und alle Mitarbeiter der Schule stehen ab sofort unter häuslicher Quarantäne und dürfen bis auf Weiteres die Wohnungen nicht verlassen.

Eine Sportschule in Chemnitz
Bildrechte: MDR SACHSEN/Harry Härtel

16:05 Uhr | Chemnitzer Verkehrs-AG streicht Buslinien

Die Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG) streicht ab Montag die Buslinien S91, S92 und 73 bis auf Widerruf. Die CVAG beschloss diese Streichung aufgrund der Ankündigung der unterrichtsfreien Zeit für öffentliche Schulen in Chemnitz. Die Maßnahme sei erforderlich, damit ein relativ stabiler Fahrplan bis auf Weiteres aufrechterhalten werden könne, so der Verkehrsbetrieb.

15:54 Uhr | Schulamt konkretisiert Ablauf der unterrichtsfreien Zeit

Sachsens Eltern müssen ab Montag flexibel sein: Sie sollen die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren. Hintergrund sind Vorbereitungen auf eine mögliche komplette Schließung der Schulen und Kitas im Land. Roman Schulz vom Landesamt für Schule und Bildung erklärt, warum die Schulen nicht sofort geschlossen werden und wie die unterrichtsfreie Zeit ablaufen soll.

15:36 Uhr | Filmpalast schließt in Meißen und Riesa die Türen

Kleinere Kinos haben ihre vorübergehende Schließung angekündigt. So teilten der Filmpalast in Meißen und in Riesa mit, dass sie ab sofort nicht mehr geöffnet haben. Das Metropol in Chemnitz limitiert den Eintritt pro Vorstellung auf maximal 99 Personen und bittet alle Gäste ausreichend Abstand zum Nachbarn zu halten.

15:25 Uhr | Kita "Villa Mittendrin" in Dresden geschlossen

In der Kita "Villa Mittendrin" in Dresden wurde ein Kind positiv auf den Corona-Virus getestet. Alle Kinder und alle Angestellten der Einrichtungen werden nun in 14-tägige häusliche Isolation geschickt. Die Eltern werden zeitnah von der Kita-Leitung informiert. Die Einrichtung bleibt bis zum 23. März geschlossen.

15:08 Uhr | Zwickauer Klinik erlässt Besuchsverbot

Das Heinrich-Braun-Klinikum mit seinen Standorten Kirchberg und Zwickau erlässt ab Montag ein Besuchsverbot. Das teilte die Klinik am Sonntag mit. Davon ausgenommen sind die Bereiche Kinderzentrum sowie Palliativstation. Für diese gelten folgende, eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten: Maximal ein gesunder Besucher am Tag wird eingelassen und Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion dürfen Patienten nicht mehr besuchen.

14:59 Uhr | Weitere Flugstreichungen bei Lauda

Die österreichische Airline Lauda streicht weitere Flüge. Davon betroffen ist voraussichtlich auch die Lauda-Verbindung von Dresden nach Palma de Mallorca. Die Flugstreichungen gelten vom 16. März bis zum 31. März. Betroffene Passagiere werden umgehend per E-Mail informiert und können kostenfrei umbuchen, sowie auf Wunsch eine Erstattung des Flugpreises erhalten.

14:52 Uhr | Lokale Unterstützungs-Netzwerke in Polen

In Polen bilden sich lokale Netzwerke, um Senioren und Bedürftige zu Hause zu unterstützen. Freiwillige helfen denen, die nicht auf familiäre Unterstützung zählen können. In Sopot an der polnischen Ostsee hat die Stadt schon vor vier Jahren ein Freiwilligen-Netzwerk gegründet, das jetzt wegen Corona immer größer wird.

14:41 Uhr | Einschränkungen bei der Länderbahn

Aufgrund der Einstellung der grenzüberschreitenden Zugverbindungen in Tschechien und Polen kommt es im Linienverkehr der Länderbahn seit Sonnabend zu Behinderungen. In Sachsen sind die Vogtlandbahn sowie der Trilex betroffen, wie ein Sprecher der Länderbahn mitteilte. Von Zwickau und Plauen aus fährt die Bahn nur noch bis Zwotental. Fahrgäste von Zwickau Richtung Cheb können nur noch bis Bad Brambach fahren. Der Trilex zwischen Dresden und Liberec verkehrt noch bis Zittau. Die Verbindung von Dresden nach Zgorzelec endet in Görlitz. Für die Strecke Seifhennersdorf-Zittau-Liberec entfallen die Haltepunkte in Deutschland.

14:36 Uhr | Militärhistorisches Museum in Dresden geschlossen

Auch das Militärhistorische Museum in Dresden hat seine Türen bis auf Weiteres geschlossen. Bis zum 31. Mai finden auch keine Führungen oder Veranstaltungen statt.

Militärhistorisches Museum Dresden
Bildrechte: MDR/Stephan Tittel

14:31 Uhr | Wohnungslosen-Nachtcafés in Dresden schließen

Die sieben Wohnungslosen-Nachtcafés der Dresdner Kirchgemeinden sind wegen der Coronakrise geschlossen worden. Die Hilfesaison werde damit vorzeitig beendet, teilte die evangelische Kirche am Sonntag in Dresden mit. Die Entscheidung dazu sei schwer gefallen, jedoch unter den gegebenen Umständen der Ansteckungsgefahr unvermeidlich gewesen, erklärte Kirchenbezirkssozialarbeiterin Adriana Teuber.

14:23 Uhr | Corona-Fall am St. Benno-Gymnasium in Dresden

Ein Schüler des St. Benno-Gymnasiums in Dresden wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Das teilte die Stadtverwaltung am Sonntag mit. Das Gesundheitsamt hat daraufhin angeordnet, dass die Schule bis einschließlich 27. März geschlossen bleibt. Damit ist im St. Benno-Gymnasium keine Betreuung möglich. Alle betroffenen Personen wurden von der Schulleitung informiert. Sie werden über die geltenden Verhaltensregelungen belehrt und müssen in eine 14-tägige häusliche Isolation. Die Eltern sollen zwei Mal am Tag bei ihren Kindern Fieber messen und darüber Protokoll führen.

Dies bedeutet, dass tatsächlich für alle Schüler, Lehrer und sonstiges Personal eine häusliche Isolation angeordnet wird. Der Kreis der Personen lässt sich leider nicht stärker eingrenzen, deshalb ist die Isolation für alle unumgänglich.

Kai Schulz Pressesprecher

St. Benno-Gymnasium in Dresden
Bildrechte: Roland Halkasch

14:10 Uhr | MDR-Angebot: Übertragung Abschlussgala der "Humorzone 2020"

Aufgrund der Corona-Epidemie musste die "Humorzone 2020", das größte Humorfestival Ostdeutschlands, abgesagt werden. Die geplante Abschlussgala kann trotzdem gespielt werden, allerdings ohne Publikum. Das MDR-Fernsehen und MDR JUMP werden die 90-minütige Comedy-Gala am Sonntag, den 15. März, ab 20.15 Uhr, via TV und Hörfunk, als Livestream auf mdr.de und in den Social-Media-Kanälen übertragen.

14:02 Uhr | Weitere Museen in Leipzig schließen

Die städtischen Museen in Leipzig sind bereits seit Sonnabend geschlossen, nun ziehen auch das Museum in der Runden Ecke, das Panometer Leipzig und das Druckkunst Museum in Leipzig-Plagwitz nach. Sie bleiben ab Montag ebenfalls geschlossen.

13:50 Uhr | Leipziger Kita wegen Infektionsfall geschlossen

In einer Kita in Leipzig ist eine Infektion mit dem Corona-Virus aufgetreten. Diese Kita bleibt am Montag geschlossen. Das teilte die Stadt Leipzig über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Zusätzlich gebe es einen Verdachtsfall in einem Pflegeheim. Dort werden die Schutzmaßnahmen verstärkt.

13:43 Uhr | Ministerpräsident Kretschmer bei Guten Morgen Sachsen

Am Montag wird Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer von 7 bis 8 Uhr bei Guten Morgen Sachsen im Radio zu zu Gast sein und Fragen beantworten. Das Programm ist über UKW, DAB+ und im Online-Livestream empfangbar.

13:26 Uhr | Deutsche Bahn will Regionalverkehr ausdünnen

Die Deutsche Bahn wird in den nächsten Tagen ihren Regionalverkehr einschränken. Einer Sprecherin zufolge reagiert das Unternehmen auf die geringe Zahl an Fahrgästen in Folge der Coronavirus-Krise. Außerdem würden in den Regionalzügen vorerst die Fahrkarten nicht mehr kontrolliert. Die Maßnahmen dienten dem Schutz von Fahrgästen und Mitarbeitern.

12:39 Uhr | Zwickau lässt die Rollläden herunter

In Zwickau bleiben wegen der Corona-Krise fast alle städtischen Einrichtungen zunächst bis zum 30. April geschlossen. Das teilte die Stadtverwaltung am Sonntag mit. Betroffen sind die Museen, die Stadtbibliothek, das Robert-Schumann-Konservatorium, alle Jugendeinrichtungen sowie die städtischen Bäder und Sportstätten. Die städtischen Kitas bieten zunächst noch eine reguläre Betreuung an. Theater und Pflegeinrichtungen informieren selbst über ihre Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Coronavirus. Die Stadtverwaltung hat weiter geöffnet, aber die Öffnungszeiten des Bürgerservices werden voraussichtlich geändert

Uns ist bewusst, dass die Maßnahmen teilweise tiefe Einschnitte für die Einwohnerinnen und Einwohner bedeuten, hoffen aber, dass wir angesichts der Lage auf breites Verständnis stoßen. Zugleich bitte ich alle Zwickauerinnen und Zwickauer, Ruhe zu bewahren sowie besonnen und solidarisch zu agieren.

Pia Findeiß Oberbürgermeisterin von Zwickau

12:04 Uhr | Ein Leitfaden gegen die Verunsicherung

Nicht nur in Sachsen haben in der Corona-Krise Gerüchte und Falschmeldungen Hochkonjunktur. Deshalb haben sich auch die Kollegen vom ARD-Faktenfinder des Themas Fake-News angenommen. Sie gehen Meldungen über angebliche Zwangsschließungen von Supermärkten, dubiosen Heilmitteltipps und Behauptungen über Wechselwirkungen zwischen Corona und Medikamenten nach.

11:51 Uhr | Bürgermeisterwahlen trotz Corona-Krise

Trotz Beschränkungen im öffentlichen Leben wegen der Ausbreitung des Corona-Virus finden heute in neun sächsischen Kommunen Bürgermeisterwahlen statt. In den Wahlbüros wurden allerdings Sicherheitshinweise und Verhaltensregeln ausgehängt. So dürfen in Belgern-Schildau die Stimmberechtigten das Wahllokal nur einzeln betreten und in Borsdorf erhält jeder Wähler einen eigenen Stift zum Ankreuzen des Wahlzettels. In Reinsdorf wurde ein Wahllokal aus einem Seniorenheim in eine Bibliothek verlegt

11:26 Uhr | MDR-Angebot: Fußball-Höhepunkte statt Live-Sport

Fußballfans müssen beim MDR trotz der Spielabsagen nicht auf ihren Lieblingssport verzichten. Die Kollegen von "Sport im Osten" haben fünf denkwürdige Pokalspiele mit mitteldeutscher Beteiligung herausgesucht. Sie werden am Sonntag bis 18 Uhr per Internet im On-Demand-Stream gezeigt.

11:00 | Gottesdienste für zu Hause

Wie von der evangelischen und katholischen Kirche angekündigt, sind die Sonntagsgottesdienste wegen der Corona-Krise ausgefallen. Beide Kirchen bieten ihren Mitgliedern stattdessen zur Stunde Live-Übertragungen von Gottesdiensten im Internet. Der protestantische Gottesdienst wird aus Kirche in Kleinolbersdorf gesendet, der katholische Gottesdienst aus der Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig.

15.03.2020 | 12:42 Uhr Leere Bänke in sächsischen Gotteshäusern

In Sachsen sind die Sonntagsgottesdienste wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Die Kirchen sind trotzdem offen, örtlich gab es kurze Andachten.

Leere Kirchenbänke
Die Dresdner Frauenkirche hat am Sonntag nur für eine kurze Andacht geöffnet. Besichtigungen, zum Beispiel für Touristen, gibt es nicht. Bildrechte: MDR SACHSEN/Nagel
Leere Kirchenbänke
Die Dresdner Frauenkirche hat am Sonntag nur für eine kurze Andacht geöffnet. Besichtigungen, zum Beispiel für Touristen, gibt es nicht. Bildrechte: MDR SACHSEN/Nagel
Leere Kirchenbänke
Auch in der Dresdner Hofkirche des Bistums Dresden-Meißen finden vorerst keine Sonntagsgottesdienste mehr statt. Bildrechte: MDR SACHSEN/Nagel
Ein leeres Wasserbecken in einer Kirche
Selbst das Weihwasserbecken in der Dresdner Hofkirche ist leer. Bildrechte: MDR SACHSEN/Nagel
Eine leere Kirche
Auch in Leipzig fallen wegen der Corona-Krise die Sonntagsgottesdienste aus. Deshalb bot die Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig eine Live-Übertragung ihres Gottesdienstes im Internet an. Bildrechte: MDR SACHSEN/Kühnke
Alle (4) Bilder anzeigen

10:41 Uhr | Busverkehr in Dresden und Leipzig: Bitte hinten einsteigen!

Um die Busfahrer vor einer Corona-Infektion zu schützen, bleibt in Dresden die vordere Tür der Fahrzeuge für Passagiere geschlossen und Fahrscheine werden im Bus vorerst auch nicht mehr verkauft. Nicht nur die Dresdner Verkehrsbetriebe haben solche Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Bei den Bussen der Leipziger Verkehrsbetriebe bleibt Tür 1 seit Sonntag ebenfalls zu. Dafür stoppen die Fahrzeuge an jeder Haltestelle und alle hinteren Türen werden automatisch geöffnet, so dass die Fahrgäste keine Halteknöpfe und Türöffner betätigen müssen.

In einem Dresdner Linienbus hängt eine Kette mit einem Hinweisschild, die den Zugan zum Fahrer und zur vorderen Tür versperrt.
Bildrechte: Axel Köhn

10:02 Uhr | Bürger fragen, Kretschmer antwortet

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat am Samstagabend In einem Livestream bei Facebook Fragen von Bürgerinnen und Bürgenr zum Coronavirus in Sachsen und den Folgen beantwortet. Hier können Sie die Aufzeichnung sehen:

09:27 Uhr | Polnische Grenze dicht, nur noch Güterverkehr rollt

Polen hat in der Nacht zu Sonntag wie angekündigt die Grenze zu Deutschland geschlossen. Wie die Bundespolizei MDR SACHSEN sagte, ist der gesamte Individual- und öffentliche Personenverkehr unterbrochen. Lediglich Gütertransporte können in Sachsen an zwei Stellen die Grenze von und nach Polen weiter überqueren: auf der A4 bei Ludwigsdorf und auf der Bahnstrecke bei Horka. Hier soll es keine größeren Verzögerungen geben.

Quelle: MDR/stt/kk/tk//al/ms/kh/dpa/epd/AFP

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 13.03.2020 | 19:00 Uhr

6 Kommentare

DER Beobachter vor 27 Wochen

Hallo, Zeitgeist! Neben jeder Menge wirklich ernst zunehmender Ratschläge hat die WHO tatsächlich auch folgenden Ratschlag parat: "Tauschen Sie Viren nur mit denen aus, mit denen Sie es möchten". Tatsächlich! Ich fand den Spruch erst situativ absurd. Aber vielleicht sollte man doch denken: Gerade jetzt so viel Sicherheit und Absicherung wie nötig - gerade jetzt soviel familiäre Normalität wie möglich... ;)

MDR-Team vor 27 Wochen

Lieber Manfred,
unsere Berichterstattung richtet sich an viele verschiedene Menschen in unserer Gesellschaft. Natürlich ist nicht jedes Thema für jeden gleichermaßen interessant. Dennoch möchten wir einen breiten Überblick auf die aktuelle Situation geben. Beste Grüße aus der MDR.de-Redaktion

Manfred vor 27 Wochen

Hallo an den MDR, es ist ja schön das Sie alles minutiös auflisten, aber wie kann es sein das in den Nachrichten noch immer sportliche Moderation eine wichtige Rolle spielt obwohl es ja eigentlich nichts wirkliches zu berichten gibt, ausser über Ausfälle und vor allem finanziellen Schäden. Ich glaube die wirklich grossen Schäden hat die eigentliche Industrie oder Hotel- und Gastronomie, Sport interessiert doch im Moment die wenigsten. Ebenso einseitig die Berichterstattung über ausfallende Gottesdienste, interessiert im Moment sicher auch nur eine Minderheit, wenn es denn aber so wäre gibt es weitere Religionen die sicher mit Einschränkungen leben müssen.

Mehr aus Sachsen