Meldungen am Dienstag Corona-Ticker Sachsen am 02.06.: Grundschulklasse in Plauen in Quarantäne

Kontrolle der gemachten Lernaufgaben von Mama
Bildrechte: imago images/Lichtgut

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am Dienstag

  • 21:10 Uhr | Sachsen hält am Mund-Nasen-Schutz vorerst fest
  • 18:45 Uhr | Keine Neuinfektionen, aber ein neuer Todesfall
  • 14:53 Uhr | Grundschulklasse in Plauen in Quarantäne
  • 06:00 Uhr | Wieder erste Linienflüge in Dresden
  • 05:35 Uhr | Tschechien öffnet Grenzen für Deutsche Mitte des Monats

Meldungen am Folgetag

21:35 Uhr | Tickerende

Damit beenden wir den heutigen Corona-Ticker Sachsen. Wir danken für Ihr Interesse und sind am Mittwoch wieder mit aktuellen Meldungen zur Corona-Pandemie für Sie da.

21:25 Uhr | Ansturm im Elbsandsteingebirge - Besucherströme sollen gelenkt werden

Verschiedene Ausflugsziele in Sachsen wurden am Pfingstwochenende regelrecht überrannt. Im Sonnenlandpark in Lichtenau mussten Besucher wieder weggeschickt werden, in der bizarren Felslandschaft der Sächsischen Schweiz traten sich die Menschen quasi auf die Füße. Die Nationalparkverwaltung will nun dringend nachsteuern.

21:10 Uhr | Sachsen hält am Mund-Nasen-Schutz vorerst fest

Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich am Dienstag erstmals seit der Corona-Pandemie wieder einem Bürgergespräch gestellt. In Grimma erklärte er die aktuelle Corona-Politik der Landesregierung.

20:30 Uhr | Stiftung und Kulturbüro: Proteste erinnern an 2015/16

Die Amadeu Antonio Stiftung und das Kulturbüro Sachsen warnen vor der Dominanz von Rechtsextremen auf den "Corona-Demos" in Sachsen. Zugleich mahnen sie die Zivilgesellschaft, Antisemitismus nicht salonfähig werden zu lassen. Die Zusammensetzung der Teilnehmer der Demonstrationen erinnerten an vielen Orten an die asylfeindlichen Proteste der Jahre 2015/16, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Wichtig seien jetzt Gespräche und Aufklärung, um verschwörungsideologischen oder menschenverachtenden Weltbildern eine Absage zu erteilen. Die Gesellschaft dürfe nicht zulassen, wissenschaftliche Erkenntnisse in Frage gestellt würden.

Gestern wurde Geflüchteten das Recht auf Asyl abgesprochen, heute wird Corona infrage gestellt und morgen wird der Klimawandel geleugnet. Die Themen sind oft austauschbar.

Amadeu Antonio Stiftung und Kulturbüro Sachsen

20:08 Uhr | Wie gehen wir mit Krisen um?

Während die einen unter Hochspannung wochenlang im extremen Krisenmodus arbeiteten, saßen andere zum Nichtstun verdammt in Kurzarbeit zu Hause. Während die einen mit der Dreifachbelastung Arbeit, Familie, Homeschooling kämpften, mussten andere ganz schnell alternative Geschäftsmodelle aus dem Boden stampfen. Und: Während die einen geliebte Menschen verloren und verlieren, war und ist "Corona" für andere nur ein entferntes Phänomen.

Im Hörfunkprogramm von MDR SACHSEN diskutieren heute Abend:

  • Silvana Kürschner, Prokuristin der Leipziger Messe
  • Lutz Hillmann, Vorsitzender im Sächsischen Bühnenverband
  • Dr. Donya Gilan, Leiterin "Resilienz & Gesellschaft" am Leibnitz-Institut für Resilienzforschung
  • Petra Schöne, stellvertretende Vorsitzende des Dresdner Bündnis gegen Depression
  • Alexander Mauz, Vorstand Forum Ziviler Friedensdienst
  • Michael Schweres, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit Kenia
  • Sebastian Schulz, Intensivstation Uniklinikum Leipzig, Facharzt für Anästhesie
  • Maria Groß, Spitzenköchin aus Erfurt

19:58 Uhr | Lausitz will Ergebnisse

Die Corona-Pandemie hat viele andere Themen in den Schatten gestellt. Zum Beispiel den heiß diskutierten Strukturwandel in der Lausitz, der nach dem Kohleausstieg neue Impulse in die Region bringen soll. Nun wollen die Menschen vor Ort Ergebnisse.

19:30 Uhr | Türkische Hotels unterziehen sich deutschem TÜV

Strand mit Liegen und Schirmen
Bildrechte: Colourbox

Die türkische Regierung und der TÜV Süd, TÜV Rheinland und TÜV Nord haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Sicherung von Hotels und Restaurants gegen das Coronavirus geeinigt. Mitarbeiter würden nun ausgewählte Unternehmen regelmäßig überprüfen und damit einen "wichtigen Beitrag zur Hygiene" leisten, sagte eine TÜV-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. An dem "Programm für sicheren Tourismus" der türkischen Regierung können sich Gastronomen und Hotels freiwillig beteiligen und so bei Urlaubern um Vertrauen werben.

18:45 Uhr | Keine Neuinfektionen, aber ein neuer Todesfall

Die sächsischen Gesundheitsbehörden haben heute den zweiten Tag in Folge keine neuen Corona-Infektionen registriert. Demnach stagniert die Gesamtzahl der nachgewiesenen Fälle seit Beginn der Pandemie im Freistaat bei 5.305. Allerdings starb im Landkreis Zwickau ein weiterer Covid-19-Patient. Es ist der 214. Todesfall in Sachsen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die Zahl der Genesenen schätzt das Sozialministerium auf 4.900. Der Erzgebirgskreis und der Landkreis Meißen meldeten heute keinen aktuellen Stand.

17:44 Uhr | Schauspiel Leipzig hat Sehnsucht nach Publikum

Das Schauspiel Leipzig nimmt mit der Premiere der "Medea" von Euripides am 12. Juni den Spielbetrieb auf. "Alle haben Sehnsucht, endlich wieder vor Publikum zu spielen", sagte Intendant Enrico Lübbe laut einer Mitteilung. Die Produktion sollte Ende März aufgeführt werden und wurde nun unter Corona-Bedingungen neu geprobt. Zur Premiere am 12. Juni um 19.30 Uhr wird der Große Saal mit geringerer Sitzplatzkapazität und einem speziellen Konzept für den Publikumsverkehr geöffnet.

17:19 Uhr | Sind die Sachsen Mundschutz-müde?

MDR SACHSEN hat eine Zuschrift aus Großröhrsdorf erreicht. Eine Pflegekraft, die auch Corona-Erkrankte versorgt, beklagt dabei den sorglosen Umgang vieler Menschen mit dem Mundschutz. Täglich sehe sie in Geschäften, Praxen und öffentlichen Verkehrsmitteln, dass viele Menschen entweder gar keinen Mund-Nasen-Schutz tragen oder falsch. "Das Ding MUSS auch über die Nase", so die Pflegekraft, die MDR SACHSEN bittet, noch einmal an den Schutz zu erinnern.

Da wäre so wichtig, dass der Mundschutz richtig getragen wird, sonst kann man es gleich lassen. Diese Leute haben bestimmt noch nie jemanden ums Atmen kämpfen sehen.

Pflegekraft aus Großröhrsdorf In einem Schreiben an MDR SACHSEN

16:29 Uhr | Dresdner Philharmonie spielt mit Hygienekonzept wieder vor Publikum

Die Dresdner Philharmonie spielt ab dem 18. Juni wieder vor Publikum - und das hat im Saal des Kulturpalastes in der Corona-Pandemie viel Platz. Denn wegen der Hygienevorschriften dürfen nur 498 der rund 1.800 Plätze besetzt sein. Über ein entsprechendes Konzept informierte das Orchester am Dienstag. Die Konzerte haben keine Pause und dauern gut eine Stunde. Ein spezielles Einlasssystem, zusätzliche Raumbelüftung, Reinigung und Desinfektion sollen vor einer Ansteckung schützen. Bis zu ihrem Sitzplatz müssen Philharmoniebesucher auch einen Mundschutz tragen. Chefdirigent Marek Janowski dirigiert ein Haydn-Beethoven-Programm.

16:01 Uhr | Mehr Freibäder in der Oberlausitz geöffnet

Das Spreebad in Bautzen öffnet diese Woche Freitag (5. Juni) für Besucher. Im Freibad dürften sich aber wegen der Corona-Einschränkungen nur bis zu 700 Gäste gleichzeitig aufhalten, teilte die Betriebs- und Beteiligungsgesellschaft Bautzen mit. Ist die Maximalzahl erreicht, müsse mit Wartezeiten am Einlass gerechnet werden. Im Sanitärbereich bleiben zudem die Innenduschen geschlossen. Geöffnet ist das Bad täglich von 9 bis 19 Uhr. Die Freibadsaison in Burkau startet kommenden Sonnabend.

Bereits geöffnet haben die Freibäder in Wittichenau und in Bischofswerda.

15:30 Uhr | Landeselternrat hat Umfrage gestartet

Der Landeselternrat Sachsen hat eine Umfrage gestartet, um herauszufinden, wie Eltern mit der aktuellen Situation umgehen. Ziel sei es, ein differenziertes Bild nach Schulformen zu erhalten, heißt es in einem Schreiben an die Eltern. Abgefragt wird unter anderem, wie Eltern zu der ausgesetzten Schulbesuchspflicht stehen, über welchen Weg die Kinder ihre Aufgaben erhalten und wo die Eltern an ihre Grenzen gestoßen sind.

15:23 Uhr | Weiterhin keine Online-Tickets im Sonnenlandpark

Der Sonnenlandpark in Lichtenau wird trotz des gestrigen Besucheransturmes seine Einlassmodalitäten nicht ändern. Die Freizeiteinrichtung will weiterhin ohne Online-Ticket, vorgegebene Zeitfenster oder Reservierungen die Gäste empfangen. Geschäftsführerin Manuela Schleith sagte MDR SACHSEN, zum einen lasse der personelle Aufwand keine andere Lösung zu. Außerdem gehe man davon aus, dass an den nächsten Wochenenden alles "wieder im normalen Fluss läuft". "Das einzige, was wir je nach Situation aufmachen, ist die Indoorhalle", so Schleith. "Das müssen wir nach Situation händeln, damit wir dort nicht zu viele Personen reinbekommen."

Am gestrigen Kindertag mussten ab Mittag Besucher wieder nach Hause geschickt werden, weil der Park sonst zu voll geworden wäre.

14:53 Uhr | Schulklasse in Plauen in Quarantäne

Kontrolle der gemachten Lernaufgaben von Mama
Bildrechte: imago images/Lichtgut

In Plauen ist eine Schulklasse in Quarantäne geschickt worden. Wie das Landratsamt heute mitteilte, war an der Grundschule "Am Wartberg" ein Siebenjähriger positiv auf Covid-19 getestet worden. Der Schüler war vorige Woche erkrankt und zeigte leichte Symptome. Er blieb der Schule sofort fern. Das Gesundheitsamt ordnete für die 15 Mitschüler und die Lehrerin eine zweiwöchige häusliche Quarantäne an. Ebenso müssen die Kontaktpersonen in der Familie des erkrankten Jungen das Haus hüten.

In Sachsen müssen Eltern von Grundschülern und Eltern in Kindertageseinrichtungen täglich per Unterschrift versichern, dass ihr Kind gesund ist. Im Fall der Plauener Grundschule sei die Einrichtung gut vorbereitet gewesen, so das Landratsamt. "Die Schule hat alle Maßnahmen umgesetzt und rechtzeitig reagiert."

14:32 Uhr | Keine Sondernutzungsgebühren für Gastronomen in Annaberg-Buchholz

Wie viele andere Gemeinden in Sachsen will auch Annaberg-Buchholz die Gastronomen in diesem besonders schweren Jahr finanziell unterstützen. Wie die Stadtverwaltung heute mitteilte, werden vom 1. Juni bis 31. Oktober 2020 keine Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie erhoben. Außerdem könne die derzeit genutzte Fläche um bis zu ein Drittel gebührenfrei erweitert werden, um Abstandsregeln besser einhalten zu können. "Voraussetzung ist, dass die Erweiterung mit benachbarten Geschäften abgestimmt ist sowie Rettungs- und Laufwege freigehalten werden", hieß es aus dem Rathaus.

13:32 Uhr | Tanzensemble des Theaters Plauen-Zwickau im Endspurt für Videoprojekt

Das Ballettensemble des Theaters Plauen-Zwickau trotzt der Corona-Krise mit einem Videoprojekt. "Mich eingeschlossen" feiert am 3. Juli online Premiere bei Youtube. Wie das Theater mitteilte, wird es auch eine Matinee geben, die ab 28. Juni um 11 Uhr online zu sehen sein wird. Darin gebe es wie gewohnt Hintergrundinfos zu dieser Arbeit direkt von Ballettchefin Annett Göhre. In "Mich eingeschlossen" setzen sich die Tänzerinnen und Tänzer in zehn Solo-Stücken mit der Pandemie-Situation auseinander. "Das Gefühlsspektrum der vergangenen Wochen reichte von "innerer Ruhe finden" über Frustration bis hin zum Erleben von sprudelnder Kreativität", so das Theater.

12:10 Uhr | Fahrrad-Klingeln gegen Abwrackprämie

Rund 200 Fahrradfahrer haben vor der Staatskanzlei in Dresden gegen eine neue Abwrackprämie protestiert. Unter dem Motto "Staatsregierung wachklingeln" wandten sie sich gegen Forderungen von Ministerpräsident Michael Kretschmer nach einer solchen Prämie, um wirtschaftliche Impulse zu setzen und die Folgen der Corona-Krise abzumildern. Die Demonstranten verlangten stattdessen eine Mobilitätsprämie für alle, etwa beim Fahrradkauf, bei Nahverkehrsabos oder Carsharing-Angeboten. Der Fahradclub ADFC und Naturschützer des BUND hatten die Kundgebung organisiert. Für den Nachmittag hat die Grupppe "Fridays for Future" zu einer Fahrraddemo durch Dresden aufgerufen.

09:45 Uhr | Naturbad Goltzscha wieder offen - Campingplatz bleibt vorerst zu

Das Naturbad Goltzscha in der Gemeinde Nünchritz im Landkreis Meißen ist wieder für die Besucher geöffnet worden. Der Campingplatz bleibt noch geschlossen. Das teilte Bürgermeister Gerd Barthold mit.

09:13 Uhr | Johanniter lehren wieder Erste Hilfe

Die Johanniter des Regionalverbands Dresden beginnen heute nach der Corona-Pause mit Erste-Hilfe-Kursen. Ein Sprecher teilte mit, dass strenge Hygienregeln gelten und die Schulungen nur in kleinen Gruppen stattfinden können. Vermittelt wird auch sichere Atemspende bei Reanimationen in Corona-Zeiten. Ersthelfer in Betrieben werden den Angaben zufolge zudem mit den Schutzausrüstungen für Pandemie-Szenarien vertraut gemacht.

07:32 Uhr | Steinhaus Bautzen erweitert Angebote

Das Kulturzentrum Steinhaus Bautzen öffnet nach der Corona-Zwangspause für Besucher. Nachdem seit Mitte Mai zunächst nur offene Kinder- und Jugendarbeit möglich war, gibt es nun zusätzlich wieder kleinere Veranstaltungen sowie Yoga-, Keramik- und Malkurse. Auch Kinovorstellungen starten ab Freitag. Konzerte und Partys finden weiterhin nicht statt.

07:20 Uhr | Kretschmer: Corona-Debatte ohne Soziale Netzwerke so nicht denkbar

Manche Auswüchse der Corona-Debatte wären aus Sicht des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer ohne die Sozialen Medien "nicht denkbar". Er sehe ein großes Problem darin, "dass es zunehmend Kommunikationsräume gibt, die nichts miteinander zu tun haben", sagte der Christdemokrat im Interview der "Süddeutschen Zeitung". Für eine begründete Meinungsbildung sei es essenziell, dass alle über einen gemeinsamen Informationsstand verfügten. Die Mobilisierung und "diese Art von Übermittlung sogenannter Informationen" in den Sozialen Medien seien ein Teil des Problems, sagte der Regierungschef. "Es gibt Menschen, die lesen keine Tageszeitung, die nutzen nicht den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Sie informieren sich über Google, Youtube, Whatsapp oder Telegram." Dabei unterschieden viele "nicht mehr zwischen Wissen und Gewissheit", so Kretschmer.

07:02 Uhr | Coronabedingt weniger Lehrverträge im sächsischen Handwerk

Für das im Herbst beginnende neue Lehrjahr in Sachsens Handwerk sind bis Ende Mai weniger Ausbildungen besiegelt als im Vorjahr. Bei den Kammern stehen nach Angaben des Sächsischen Handwerkstages 1.657 unterschriebene Verträge zu Buche. Das sind 250 oder 13,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Befund überrascht den Dachverband angesichts der Auswirkungen durch die Corona-Krise nicht. "Damit war in diesen Zeiten eigentlich von vornherein zu rechnen", sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. Er verwies zugleich darauf, dass in den letzten Mai-Tagen wieder mehr Lehrverträge abgeschlossen wurden.

06:41 Uhr | Bürgerbusse im Vogtland starten wieder

Der Verein Bürgerbus Vogtland sucht wieder ehrenamtliche Fahrer, um das Team aus bislang 30 Mitstreitern zu verstärken. Heute nehmen nach zweieinhalb Monaten Corona-Pause die Bürgerbusse in Adorf, Bad Elster und Lengenfeld wieder Fahrt auf. Dies sei jedoch vorerst an jeweils zwei statt bisher drei Tagen pro Woche möglich, hieß es. Bürgerbusse ermöglichen Anwohnern dort Mobilität, wo sich öffentlich finanzierter Nahverkehr finanziell nicht rechnet. Die Kleinbusse steuern Krankenhäuser, Einkaufsmärkte, Bahnhöfe, Friedhöfe und Ausflugsziele an. Sie können auch von Rollstuhlfahrern genutzt werden.

06:32 Uhr | Zwickauer Tafel versorgt wieder Bedürftige

Die Zwickauer Tafel nimmt heute ihren Betrieb nach einer längeren Corona-Zwangspause wieder auf. Der Trägerverein teilte mit, als erstes öffne am Mittag die Ausgabestelle auf dem Wostokweg in Zwickau. Die weiteren Ausgaben im Landkreis folgen im Laufe der Woche. Lebensmittel seien ausreichend vorhanden. Die Tafelkunden müssen jedoch strenge Hygienevorgaben befolgen.

06:00 Uhr | Erster Linienflug nach Corona-Pause in Dresden erwartet

Nach der gut zweimonatigen Corona-Pause soll ab heute der Linienverkehr am Flughafen Dresden wieder aufgenommen werden. Gegen 8 Uhr wird eine Maschine der Lufthansa-Billigtochter Eurowings aus Düsseldorf erwartet, die wenig später auch wieder zurückfliegen soll. Das bestätigte die Fluggesellschaft MDR SACHSEN. Das ist heute der einzige geplante Flug. Mitte des Monats soll Lufthansa mit Frankfurt-Flügen folgen. Für Juli haben weitere Airlines Flüge angekündigt.

Ein Flugzeug der Eurowings in Dresden
Bildrechte: Tino Plunert

05:55 Uhr | Betrug bei Corona-Hilfen: Bundesweit zahlreiche Verfahren

Polizei und Justiz ermitteln bundesweit in zahlreichen Betrugsfällen bei Corona-Soforthilfen. Bis Ende Mai sollen es sich nach Recherchen der Deutschen Presse-Agentur um mindestens 2.200 Fälle gehandelt haben. Täglich kämen neue hinzu. Als Beispiele wurden Verdacht auf Subventionsbetrug, Geldwäsche, aber auch das Fälschen oder Ausspähen von Daten genannt. In gut der Hälfte der Bundesländer stellten Ermittler zudem mindestens 18 sogenannte Fake-Seiten fest, die teilweise offizielle Online-Auftritte imitieren, um so Daten abzugreifen.

05:35 Uhr | Tschechien empfängt bald wieder Urlauber aus Deutschland

Tschechien öffnet seine Grenzen ab dem 15. Juni für deutsche Touristen. Das Kabinett in Prag beschloss ein Ampel-Modell, das Länder nach Risikogruppen einteilt. Grünes Licht bekommen demnach Deutschland und alle anderen Nachbarstaaten Tschechiens. Für diese Länder gibt es keine Einschränkungen mehr, auch nicht für Berufspendler. Touristen aus orange und rot klassifizierten Staaten müssen bei der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen. Tschechien hatte wegen der Pandemie Mitte März seine Grenzen weitgehend abgeriegelt.

05:08 Uhr | Rangelei am Rande von Pegida-Protest

Bei einer Pegida-Veranstaltung in Dresden hat die Polizei gestern Abend unter Einsatz von "unmittelbarem Zwang" eine gewalttätige Auseinandersetzung mit Gegendemonstranten verhindern können. Die Polizei teilte mit, einige Hundert Menschen hätten unter dem Motto "Gemeinsam für Bürgerrechte" in der sächsischen Landeshauptstadt demonstriert. Pegida ruft regelmäßig zum Protest gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf. Eine deutlich kleinere Zahl Gegendemonstranten habe mehrfach versucht, die Pegida-Veranstaltung zu stören. Ihr Protest unter dem Motto "Nationalismus raus aus den Köpfen" war in Hör- und Sichtweite des Pegida-Aufzugs genehmigt worden.

Die Polizei leitete zwei Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und wegen Beleidigung gegen Tatverdächtige aus der Pegida-Demonstration ein.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp/KNA

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.06.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 02.06.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen