Meldungen am Donnerstag Corona-Ticker Sachsen am 28.05.: Einigung über Pflege-Bonus - Sachsen stockt auf

Eine junge Frau bindet sich einen Mundschutz um
Bildrechte: imago images/Independent Photo Agency Int.

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am Donnerstag

  • 20:00 Uhr | Zur Stunde Runder Tisch mit Ministerpräsdenten
  • 18:55 Uhr | 27 neue Corona-Fälle in Sachsen
  • 15:50 Uhr | Zug-Nahverkehr wieder auf Normalbetrieb
  • 15:22 Uhr | Leipzig nimmt fast 100.00 Euro Bußgelder ein
  • 12:02 Uhr | Einbruch bei sächsischen Exporten
  • 08:56 Uhr | Landessportbund für Lockerungen im Breitensport
  • 06:11 Uhr | Ministerpräsident bittet Experten an Runden Tisch

Meldungen am Folgetag

22:11 Uhr | Tickerende

Für heute beenden wir unseren Ticker zur Corona-Lage in Sachsen. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihr Vertrauen. Morgen früh sind wir wieder für Sie da. 

21:22 Uhr | Einigung über Pflege-Bonus: Sachsen stockt auf

Sachsen will den Bonus für Pflegekräfte in der Corona-Krise aufstocken. Das kündigte Gesundheitsministerin Petra Köpping beim Runden Tisch in Dresden an. Vor zwei Wochen hatte der Bundestag das Gesetz für einen finanziellen Bonus für Pflegekräfte verabschiedet. In Sachsen gab es bisher keine Entscheidung, ob zu den vom Bund gezahlten 1.000 Euro noch weitere 500 Euro hinzukommen. Mehrere Bundesländer hatten das schon entschieden.

21:00 Uhr | Wave-Gotik-Treffen - großer Verlust für Leipzig

Das Wave-Gotik-Treffen musste corona-bedingt abgesagt werden. Laut der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH ist das WGT eine der Top-3-Veranstaltungen, um Besucher von Außerhalb nach Leipzig zu holen. Insgesamt lassen WGT-Besucher schätzungswiese 10 bis12 Millionen Euro in der Stadt. Außerdem gehöre das Festival zum Image der Stadt.

20:50 Uhr | Döbelner Pferdebahn ächzt unter Coronakrise

Das Coronavirus bringt auch die Döbelner Pferdebahn in Bedrängnis. Der beliebte historische Pferdebahnwagen steht weiter still. Wie Vereinsvorsitzender Jörg Lippert sagte, kann der Fahrbetrieb von den aktuellen Lockerungen nicht profitieren, da man im Wagen die Abstandsregelungen gar nicht gewähren könne. Lippert erklärte: "Zwei, drei Monate überbrücken wir, ein bisschen halten wir noch durch, aber lange nicht mehr." Die Pferdebahn transportiert rund 2.000 Fahrgäste pro Jahr.

Pferdestraßenbahn
Bildrechte: dpa

20:20 Uhr | Rathaus Dresden schickt 600 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Die Stadt Dresden hat 600 ihrer Beschäftigten in Kurzarbeit geschickt. Die Kurzarbeit betreffe mehrere Betriebe und Kultureinrichtungen, darunter die Philharmonie, die Staatsoperette und das Theater Junge Generation.

20:00 Uhr | Zur Stunde Runder Tisch mit Ministerpräsdenten

Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer hat bei einem Runden Tisch an den Zusammenhalt der Bürger appelliert. "Für mich ist wichtig in dieser besonderen Zeit, dass die Gesellschaft zusammenbleibt, dass wir uns nicht auseinandertreiben lassen, dass wir uns gegenseitig respektieren und zuhören", sagte er. Dazu hatte er Bürger aus verschiedenen Berufsgruppen in die Staatskanzlei eingeladen. Bisher sei es gelungen, trotz unterschiedlicher Meinung im Gespräch zu bleiben, sagte Kretschmer. Die Politik müsse immer ein Für und Wider bewerten. Es gelte immer mal wieder die Position des anderen einzunehmen, um zu entscheiden: "Wir respektieren andere Positionen. Wir haben in dieser schwierigen Zeit von Corona auch ein Stück weit Entscheidungen treffen müssen, ohne immer genau zu wissen, ist das richtig oder nicht." Deutschland sei ein Rechtsstaat, wo Gerichte darüber entscheiden, ob Entscheidungen richtig waren.

Gemeinsam mit Gesundheitsministerin Petra Köpping und Justizministerin Katja Meier spricht Ministerpräsident Michael Kretschmer am Runden Tisch über die bisherigen Erfahrungen mit den Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus. Besprochen werden sollen auch Erwartungen und Vorschläge für das weitere Vorgehen. Teilnehmer sind Experten aus den Bereichen Medizin, Pflege und Verwaltung, Vertreter aus Wirtschaft und Kultur sowie Bürger.

Michael Kretschmer (CDU, M.), Ministerpräsident von Sachsen, eröffnet den "Runden Tisch" im sogenannten Bienenkorb in der sächsischen Staatskanzlei.
Bildrechte: dpa

19:50 Uhr | Noch keine Entscheidung zu Bonus für sächsische Pflegekräfte

Nach der Entscheidung von Bundestag und Bundesrat für eine Bonuszahlung von bis zu 1.500 Euro pro Pflegekraft sind die Modalitäten der Auszahlung in Sachsen weiterhin ungeklärt. 1.000 Euro übernimmt als Anteil des Bundes die Pflegeversicherung. Die verbleibenden 500 Euro sollen von den Ländern kommen. Während in Bayern bereits mit der Auszahlung begonnen wurde, verhandelt Sachsen noch mit den Arbeitgebern. Der sächsische DGB-Vorsitzende Markus Schlimbach mahnte eine zügige Entscheidung des Freistaats an.

18:55 Uhr | 27 neue Corona-Fälle in Sachsen

In Sachsen haben sich innerhalb eines Tages 27 Menschen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Wie die Kreise und Großstädte am Abend mitteilten, sind damit 5.283 Fälle nachgewiesen. Alle sächsischen Landkreise sind unter der Obergrenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen geblieben. Der Wert ist derzeit im Vogtlandkreis am höchsten mit 13. Gefolgt von den Landkreis Bautzen und Zwickau mit je vier Neuinfektionen. 

17:16 Uhr | TU Dresden testet 1.000 Schüler für Studie

Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät und des Universitätsklinikums der TU Dresden sind der Ausbreitung des Corona-Virus auf der Spur. Dafür wollen sie 1.000 Ober- und Berufsschüler sowie Gymnasiasten in Dresden und im Landkreis Bautzen testen. Eine zweite Testreihe in Kindergärten ist geplant. Die soll ohne Blutentnahme funktionieren.

Die ersten Blutproben seien schon entnommen, teilte die Uniklinik mit. Seit dem 25. Mai 2020 ist ein Ärzteteam an Schulen unterwegs. In insgesamt zehn Einrichtungen wurden rund 1.500 Schüler der Klassenstufen 8 bis 11 angeschrieben, um sich freiwillig nach Rücksprache mit ihren Eltern an der Studie zu beteiligen. Schon in den ersten anderthalb Tagen konnten fast 200 Blutproben entnommen werden.

Den jugendlichen Studienteilnehmern werden jeweils fünf Milliliter Blut entnommen. "Wir erhoffen uns davon einen Aufschluss über die Durchseuchungsrate in der Altersgruppe der 14- bis 18-Jährigen", so Professor Reinhard Berner. Der Wissenschaftler geht von einer derzeitigen Durchseuchungsrate von rund einem bis drei Prozent aus. Sagt aber: "Überraschungen sind aber durchaus möglich." Die Studie sei deswegen sehr spannend.

16:26 Uhr | Soziokulturelle Zentren weiterhin ohne Hilfe

Sachsens Kulturzentren und Begegnungsstätten stehen auch elf Wochen nach Beginn der Corona-Krise ohne finanzielle Unterstützung da. "Stand heute gibt es kein einziges Hilfsprogramm", sagte Mario Zenner vom Alten Gasometer Zwickau am Donnerstag. Freie Kulturvereine seien von allen bisherigen Maßnahmen ausgenommen. Für das Zwickauer Gasometer bedeutet das laut Zenner ein Minus von rund 80.000 Euro. Hinzu kämen rund 100.000 Euro durch die Haushaltssperre der Stadt Zwickau. Das entspreche insgesamt 15 Prozent des Jahresetats. Dennoch wolle man für die Kultur der Region ein Zeichen setzen und ab kommender Woche im kleinen Rahmen mit maximal 80 Gästen Konzerte, Kabarett oder Kino anbieten. Laut sächsischem Landesverband Soziokultur belaufen sich die Einnahmeverluste der Branche seit Mitte März auf monatlich eine Million Euro.

16:10 Uhr | Döbeln bekommt Autokino

Kinoliebhaber können auch abseits der großen Städte auf ihre Kosten kommen. Döbeln macht es vor und bietet auf dem Steigerhausplatz ein Autokino-Programm an. Los geht es heute Abend mit "Zurück in die Zukunft". 19 Filmvorstellungen bis Ende Juni sind geplant. Es müssen mindestens zwei Tickets für den Stellplatz gebucht werden.

Rot-weiß gestreifte Schachtel mit Popcorn drin
Bildrechte: MDR/Julia Heundorf

15:50 Uhr | Zug-Nahverkehr wieder auf Normalbetrieb

Ab dem kommenden Pfingstwochenende fährt die Deutsche Bahn ihr Angebot im Nahverkehr in Sachsen und Mitteldeutschland  wieder auf das volle Angebot hoch. Auch auf der RB 113 "Der Geithainer" (Leipzig - Geithain) werde ab Pfingsten wieder alle Fahrten angeboten, so der Konzern. Die S-Bahn Mitteldeutschland und der RE 18 (Halle - Jena) kehren ab 1. Juni zum Normalfahrplan zurück. Auf den übrigen Linien in Sachsen-Anhalt gilt ab 30. Mai der reguläre Fahrplan, in Thüringen ab 2. Juni.

Mehr Reinigungspersonal und veränderte Reinigungspläne sollen dafür sorgen, dass die Reisenden in Zügen und Bahnhöfen sicher unterwegs sind. In den Zügen von DB Regio werden tagsüber während der Fahrt und an den Hauptbahnhöfen Erfurt, Magdeburg, Halle (Saale), Leipzig und Dresden zusätzliche Teams für die Innenreinigung eingesetzt. Der Schwerpunkt der Reinigung liegt dabei auf Türdrückern, Griffen und Haltestangen. Auch an anderen Bahnhöfen reinigen Mitarbeiter Türgriffe, Handläufe und die Bediensysteme an Fahrkarten- und Snackautomaten häufiger.

15:22 Uhr | Leipzig nimmt fast 100.000 Euro Bußgelder ein

Leipzig hat wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen bislang Bußgelder in Höhe von etwa 98.000 Euro verhängt. Stadtsprecher Matthias Hasberg zufolge gingen bislang etwa 1.600 Anzeigen beim Ordnungsamt der Stadt Leipzig ein. Sachsenweit sind es nach Recherchen der "Leipziger Volkszeitung" rund 6.500. Zu den Ordnungswidrigkeiten, die von den Behörden verfolgt werden, gehören unter anderem nicht genehmigte Partys, nicht eingehaltener Mindestabstand oder verbotene Heimbesuche.

14:40 Uhr | Sachsen kündigt Lockerungen für den Sport an

Ab dem 6. Juni können Sachsens Sportstätten wieder öffnen. Dies gelte für alle Sportarten, sagte Innenminister Roland Wöller beim Video-Briefing der Regierung in Dresden. Auch Schwimmhallen dürfen wieder öffnen. Wettkämpfe sind erlaubt - allerdings ohne Publikum. Im Sport sind Hygieneregeln einzuhalten, der Freistaat gibt diese aber nicht mehr pauschal vor und sieht die Fachverbände in der Pflicht. Die Öffnung sei auch ein wichtiges Signal für den Kinder- und Jugendsport, sagte Wöller. Hallenbäder müssten genehmigte Hygienekonzepte der lokalen Behörden vorlegen.

14:17 Uhr | "Semper: Donnerstag" - heute Abend startet neues Streaming-Angebot der Oper

Die Semperoper geht heute zum ersten Mal mit einem speziell fürs Internet produziertem Angebot online. Um 17 Uhr geht es auf der Startseite der Oper direkt zum kostenlosen Stream. Gesungen werden Lieder von Richard Strauss. Das Angebot ist kostenlos. Mit dabei die Ensemblemitglieder Christa Mayer, Tuuli Takala und Sebastian Wartig. Am Klavier werden sie begleitet von Johannes Wulff-Woesten. Eine Woche später, am 5. Juni, werden Liebeslieder-Walzer von Johannes Brahms zu erleben sein. 

Intendant Peter Theiler erklärt: "Da es momentan anders noch nicht geht und solange die hygienekonzeptionellen Planungen zur Öffnung des Hauses für den Publikumsverkehr noch laufen, passen wir uns den Gegebenheiten an."

13:27 Uhr | Sächsische Dampfschiffahrt in der Existenzkrise

Niedrigwasser in der Elbe, zurückgehende Passagierzahlen und jetzt noch die Corona-Krise: Die Sächsische Dampfschiffahrt in Dresden gerät immer mehr ins Schlingern und steht vor der Pleite.

13:07 Uhr | Kreisliga-Fußball mit Einkaufswagen

Viele Klicks auf der Youtube-Plattform im Netz hat ein ungewöhnliches Kreisligaspiel zwischen dem SV Königstein und dem SC Einheit Bahratal-Berggießhübel eingeheimst. Die Amateurkicker traten corona-regelkonform gegeneinander an - mit Atemmasken und Einkaufswagen für den nötigen Abstand. Vielleicht wird mit dem Einkaufswagenfußball eine neue Sportart geboren, orakeln die Spieler.

12:31 Uhr | Leipziger Bibliotheken nach Pfingsten wieder offen

Nach Pfingsten öffnen in Leipzig ab dem 2. Juni nun auch die Bibliotheken in Grünau-Nord, Grünau-Süd, Holzhausen, Lützschena-Stahmeln und Schönefeld. Damit sind fast alle Standorte der Leipziger Städtischen Bibliotheken wieder zu ihren üblichen Öffnungszeiten nutzbar. Nur die Bibliothek in Wiederitzsch bleibt geschlossen und die Fahrbibliothek steht weiterhin still, heißt es von der Stadt. Die Rückgabeautomaten in der Stadtbibliothek und den Stadtteilbibliotheken Paunsdorf, Plagwitz und Südvorstadt sind auch außerhalb der Öffnungszeiten wieder zugänglich.

12:02 Uhr | Einbruch bei sächsischen Exporten

Die Exporte der sächsischen Wirtschaft sind in der Corona-Krise erwartungsgemäß eingebrochen. Wie das Statistische Landesamt in Kamenz heute mitteilte, wurden im März Waren im Wert von 3,1 Milliarden Euro exportiert. Das sind 16 Prozent weniger als vor einem Jahr und vier Prozent weniger als im Februar 2020.

Lieferungen in EU-Länder gingen im März um ein Viertel bezogen auf den gleichen Monat des Vorjahres zurück. Die Exporte nach China lagen im März dagegen auf Vorjahresniveau. Die Ausfuhr in die USA stieg gegenüber März 2019 um 14 Prozent. Größere Quartalszuwächse wurden für Japan (40 Prozent) und Russland (12 Prozent) verzeichnet. Der Export von Autos und Wohnmobilen macht laut Statistischem Landesamt weiterhin den größten Teil von Sachsens Außenhandel aus.

11:49 Uhr | Mit Mundschutz durchs Besucherbergwerk

Das Besucherbergwerk "Im Gössner" in Annaberg-Buchholz meldet sich aus der Corona-Zwangspause zurück. Ab heute sind wieder Führungen unter Tage möglich. Laut Stadtverwaltung ist der Besuch jedoch mit Hygieneauflagen verbunden. So können maximal vier Besucher auf einmal eine Bergwerksführung mitmachen. Darüber hinaus sind Mundschutz und Abstandhalten Pflicht.

11:37 Uhr | Neuer Corona-Fall im Landkreis Görlitz

Nachdem zweieinhalb Wochen lang im Landkreis Görlitz keine weiteren Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet wurden, hat heute das Landratsamt einen neuen Fall gemeldet. Die Neuinfektion mit dem Coronavirus ist in Weißwasser aufgetreten.

11:25 Uhr | Zwickauer Tafel öffnet alle Ausgabestellen

Die Zwickauer Tafel öffnet wieder alle ihre Ausgabestellen in der Stadt und im Landkreis. Ab kommenden Dienstag werden Lebensmittel verteilt. Wie Jens Juraschka, Geschäftsführer des Trägervereins "Gemeinsam Ziele erreichen", sagte, gäbe es wieder ausreichend Lebensmittelspenden.

Für die Tafelkunden gelten allerdings bestimmte Vorgaben: Unter anderem würden in der Ausgabestelle Kisten vorgepackt, die dann von den Leuten selber geleert werden, sodass auch kein persönlicher Kontakt stattfindet, sagte Juraschka MDR SACHSEN. "Jeder hat genug Zeit und Möglichkeit, seine Lebensmittel einzupacken und mit nach Hause zu nehmen."

10:48 Uhr | Inflation in Sachsen schwächt sich weiter ab

Die Jahresteuerung in Sachsen hat sich im Mai weiter abgeschwächt. Die Inflationsrate liegt voraussichtlich bei 0,9 Prozent, gab das Statistische Landesamt in Kamenz bekannt. Die Europäische Zentralbank sieht ein stabiles Preisniveau bei Werten knapp unter zwei Prozent. Die Entwicklung sei neben der Corona-Pandemie hauptsächlich durch den seit Jahresbeginn anhaltenden Verfall des Ölpreises auf dem Weltmarkt bedingt, teilte die Behörde mit. So sanken die Preise für Heizöl im Jahresvergleich um 26,4 Prozent und für Kraftstoffe um 17,8 Prozent.

Die Preise für Nahrungsmittel stiegen dagegen innerhalb der Jahresfrist um 5,1 Prozent. Beträchtliche Preiserhöhungen gab es bei frischem Obst (14,4 Prozent), Fleisch- und Wurstwaren (12,9 Prozent) sowie Milch (7,6 Prozent). Speisefette und -öle waren günstiger als im Mai 2019 (-6,9 Prozent), Butter sogar 11 Prozent billiger.

10:44 Uhr | Bischofswerdas Stadtrat lehnt Soforthilfepaket ab

In Bischofswerda wird es vorerst kein Soforthilfeprogramm für von der Corona-Krise betroffene Solo-Selbständige geben. Einen entsprechenden Vorschlag hat der Stadtrat am Dienstag mehrheitlich abgelehnt. Wie Wirtschaftsförderer Manuel Saring sagte, wäre der Verwaltungsaufwand für ein solches Förderprogramm zu groß gewesen. Oberbürgermeister und Stadtverwaltung wollen jedoch in absehbarer Zeit eine andere Lösung finden, um Ladeninhaber und andere Selbständige zu unterstützen.

09:59 Uhr | Abendmusik im Freiberger Dom

Im Freiberger Dom wird heute die Konzertreihe "Abendmusiken" wieder aufgenommen. Damit die Veranstaltung stattfinden kann, wurde ein Hygienekonzept erarbeitet und vom Gesundheitsamt genehmigt. So sind beispielsweise nur maximal 100 Zuhörer erlaubt, die dazu registriert werden.

09:35 Uhr | Seniorentreffs in Leipzig machen auf

Die von Leipzig geförderten Seniorenbegegnungsstätten und Seniorenbüros sind wieder geöffnet. Das teilte das Sozialamt mit. Wie überall müssen allerdings Hygiene- und Infektionsschutzregeln eingehalten werden. Dies hat auch Einfluss auf die Angebote und Veranstaltungen. Die Seniorinnen und Senioren werden daher gebeten, vor ihrem Besuch ihre jeweilige Begegnungsstätte telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren.

Die soziale Beratung in den Seniorenberatungsstellen der Seniorenbüros ist nach Terminvereinbarung ebenfalls wieder im persönlichen Gespräch möglich sowie weiterhin telefonisch und per E-Mail.

08:56 Uhr | Landessportbund für Lockerungen im Breitensport

Der sächsische Landessportbund hofft auf eine baldige Rückkehr zu einem normalen Trainingsalltag im Breitensport. Generalsekretär Christian Dahms sagte dem MDR, es seien bereits große Schritte bei der Öffnung von Sportstätten gemacht worden. Noch könne aber nicht in allen Sportarten wieder normal trainiert werden.

Als Beispiele nannte Dahms das Schwimmen, Zweikampf-Sportarten und Ballsportarten in der Halle. Wenn hier eine zeitnahe Lösung gefunden werden könnte, wäre dem Sport in Sachsen sehr geholfen. Das Innenministerium in Dresden stellte Lockerungen für den Breitensport in Aussicht. Man befasse sich derzeit mit dem Thema.

08:34 Uhr | Kamenzer Forstfest abgesagt

Das Kamenzer Forstfest ist für dieses Jahr abgesagt worden. Darüber informierte Oberbürgermeister Roland Dantz als Vorsitzender des Forstfestkomitees. Als Grund werden die Beschränkungen und die Unwägbarkeiten durch die Corona-Pandemie angegeben. Auch eine mögliche Terminverschiebung sei im Forstfestkomitee besprochen worden. Dies würde sich aber aus vielerlei Gründen als schwierig gestalten. Jetzt wird überlegt, wie man der uralten Tradition trotzdem gerecht werden kann - vom privaten Schmücken der Häuser bis zum gemeinsamen Singen der Forstfestlieder.

08:10 Uhr | Autokinos starten in Torgau und Leipzig

Auf dem Festplatz in Torgau startet heute ein Autokino. Zum Auftakt um 22 Uhr gibt es den Klassiker "Dirty Dancing". In Leipzig eröffnet sogar schon ein zweites Autokino, und zwar das Pittstop Autokino Leipzig in den Pittlerwerken im Stadtteil Wahren. Dort läuft ab 21:30 Uhr der Film "Parasite". Außerdem läuft auf dem Feinkost-Gelände das Sommerkino mit den "Känguru-Chroniken".

07:38 Uhr | Flixbus fährt wieder

Reisende und Pendler in Deutschland können ab heute wieder Fernbus fahren. Nach zwei Monaten Corona-Pause wagt Flixbus als erstes Unternehmen einen Neustart und fährt dabei auch Leipzig an. In den Bussen ist die Abstandsbeschränkung aus wirtschaftlichen Gründen aufgehoben, wodurch alle Plätze besetzt werden können. Dafür gilt eine Maskenpflicht.

07:05 Uhr | Bautzener Stadtrat bringt Hilfspaket auf den Weg

Der Bautzner Stadtrat hat gestern Abend ein Hilfspaket verabschiedet, um die Belastungen für die Einwohner und die Gewerbetreibenden in der Corona-Krise möglichst gering zu halten. Das teilt die Stadtverwaltung mit. In dem Paket seien zwölf Punkte festgeschrieben, die zum Teil auch schon umgesetzt würden. Beispielsweise haben Unternehmen die Möglichkeit, die Gewerbesteuer, Gebühren und Entgelte zu stunden.

Die finanziellen Folgen der Pandemie für die Stadt Bautzen bezifferte die Verwaltung derzeit auf ein Minus von rund zwei Millionen Euro. Es gilt eine interne Haushaltssperre.

06:43 Uhr | Sächsischer Landtag tagt in vollständiger Besetzung

Der Sächsische Landtag kehrt wieder zum Regelbetrieb zurück. Eigenen Angaben zufolge sollen zur nächsten Plenarwoche alle 119 Abgeordneten an beiden Sitzungstagen teilnehmen können. Dabei gelten Abstands- und Hygienegebote. So müssen 30 Parlamentarier auf der Besuchertribüne Platz nehmen. Zuletzt war das Parlament mit der Hälfte der Abgeordneten an nur einem Tag verkürzt zusammengekommen.

06:11 Uhr | Ministerpräsident bittet Experten an Runden Tisch

In Sachsen werden die Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie deutlicher zurückgeschraubt als in vielen anderen Bundesländern. Da diese Maßnahmen kontrovers diskutiert werden, lädt Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) heute um 17:45 Uhr zu einem Runden Tisch in die Staatskanzlei. Gemeinsam mit Experten aus den Bereichen Medizin, Pflege und Verwaltung sowie Vertretern aus Wirtschaft und Kultur und Bürgern soll ein konstruktiver Austausch stattfinden.

Der Runde Tisch wird auf dem Facebook-Kanal des Ministerpräsidenten, dem Facebook- und Youtube-Kanal von sachsen.de sowie bei SachsenFernsehen live übertragen.

05:47 Uhr | Delitzscher Stadtrat beschäftigt sich mit Corona-Folgen

In Delitzsch beschäftigt sich heute der Stadtrat vor allem mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise. Die Stadt rechnet derzeit mit 800.000 Euro weniger Steuereinnahmen, außerdem fehlen 475.000 Euro an Elternbeiträgen sowie 75.000 Euro in anderen Bereichen. Hinzu kommen Kosten in Höhe von 50.000 Euro für Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie.

Die Sitzung beginnt 17:30 Uhr im Rathaus. Aufgrund der Corona-Krise gibt es keine Bürgersprechstunde. Anfragen an den Oberbürgermeister können stattdessen per E-Mail gestellt werden.

05:24 Uhr | Bürgerbusse kommen wieder in Fahrt

Die Bürgerbusse im Vogtland sollen bald wieder rollen. Das kündigte der regionale Verkehrsverbund an. Demnach werden in den Städten Adorf und Lengenfeld ab nächster Woche die Bürgerbuslinien dienstags und donnerstags bedient. In Bad Elster fährt der Bürgerbus wegen des Feiertags am Mittwoch und Freitag, die darauffolgenden Wochen dann immer montags und freitags.

Die im Ehrenamt betriebenen Bürgerbusse sind beliebt, da sie vom Nahverkehr abgekoppelte Ortschaften anfahren. Wegen Corona musste der Busverkehr jedoch Mitte März eingestellt werden.

05:13 Uhr | Schlange vor dem Museum in Zittau

In Zittau haben sich am vergangenen Wochenende vor dem städtischen Museum Franziskanerkloster Schlangen vor dem Einlass gebildet. Grund dafür sei die begrenzte Besucherzahl aufgrund der Corona-Regeln, sagte gestern Museumschef Peter Knüvener. "Die Besucher kamen aus Dresden, Köln bis nach Aachen. In der Tat waren das dann zu viele für die Sonderausstellung, um die Abstandsregeln einzuhalten", so Knüvener. Die Leute mussten deshalb draußen warten.

05:08 Uhr | Kinderhilfswerk befürchtet Spätfolgen für Kinder und Jugendliche

Angesichts der coronabedingten Schließungen von Schulen und Kitas hat das Deutsche Kinderhilfswerk vor gravierenden Spätfolgen für Kinder und Jugendliche gewarnt. Präsident Krüger sprach in der Zeitung "Die Welt" von einer möglicherweise verlorenen Generation. Das Fehlen der gewohnten Lehr- und Lernumgebung wirke sich sowohl auf schulische Leistungen als auch auf das soziale Miteinander aus. Ökonomen zufolge werde die junge Generation auch auf dem Arbeitsmarkt mit größeren Nachteilen konfrontiert sein, sagte Krüger weiter. Der Präsident des Kinderhilfswerks sprach sich daher für eine zügige Normalisierung des Schul- und Kitabetriebes aus.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.05.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 28.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen