Meldungen am Freitag Corona-Ticker Sachsen am 30.10.: 1.083 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Sachsen

Von Montag bis Freitag halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Coronatest wird eingepackt.
Bildrechte: imago images/PanoramiC

21:26 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den heutigen Liveticker zu Corona-Themen in Sachen. Am Wochenende halten wir sie auf unserer Internetseite MDR SACHSEN auf dem Laufenden. Am Montag gibt es dann wieder einen Liveticker. Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende. Bleiben Sie gesund!

21:20 Uhr | Warum die Corona-Maßnahmen nachvollziehbar sind

Rein aus Fallzahl-Perspektive sind die neuen Beschränkungen zur Coronavirus-Eindämmung nachvollziehbar. Welche Daten dafür sprechen und was dennoch beachten werden muss, das und mehr im aktuellen Corona-Daten-Update.

21:14 Uhr | AfD-Fraktion will gegen Corona-Schutzverordnung klagen

Die AfD im sächsischen Landtag hat angekündigt, gegen die neue Corona-Schutzverordnung vor dem Verfassungsgerichtshof zu klagen. Laut der Landtagsfraktion sind die Beschränkungen unverhältnismäßig und überzogen. Erneut regiere die Staatsregierung mit Verordnungen am Parlament vorbei und übergehe die Vertretung der Bürger, so der Abgeordnete Frank Peschel.

20:00 Uhr | Tourismusverband Sächsische Schweiz kritisiert Corona-Maßnahmen

Der Tourismusverband Sächsische Schweiz hält die von Bund und Ländern vereinbarten neuen Corona-Maßnahmen für unverhältnismäßig. Der Verband sieht die Maßnahmen für eine ländliche Region wie die Sächsische Schweiz als überzogen an und fordert statt der Stilllegung der gesamten Branche ein differenziertes Vorgehen und mehr Bemühungen bei der Durchsetzung bereits bestehender Regeln.

Landrat Michael Geisler hält die komplette Schließung von Hotels und Restaurants für nicht verhältnismäßig. In der Branche seien in den letzten Monaten wirksame Hygienekonzepte erfolgreich umgesetzt worden, so Geisler.

19:50 Uhr | Servicebranche zeigt kein Verständnis für beschlossene Einschränkungen

Auch in der Servicebranche bahnen sich große Probleme an, bei denen, die schließen und auch bei denen, die geöffnet bleiben dürfen. MDR SACHSEN hat in einem Stoffgeschäft, einem Kosmetikstudio und einem Fitnessstudio nachgefragt und ist dabei auf wenig Verständnis gestoßen.

19:45 Uhr | Kleiner Grenzverkehr eingeschränkt möglich

Mit dem in Kraft treten der neuen Muster-Quarantäne Verordnung Deutschlands, gelten auch in Sachsen neue Quarantäne-Regelungen für Einreisende aus ausländischen Risikogebieten. Der sogenannte kleine Grenzverkehr, etwa zum Einkaufen oder Tanken, ist bis zu einem Aufenthalt von 24 Stunden in beide Richtungen ohne Quarantäne möglich.

19:39 Uhr | Finanzielle Unterstützung für Studierende geplant

Aufgrund der neuen Corona-Schutzverordnung plant die Bundesregierung zusätzliche Hilfen für Studierende. Wie eine Sprecherin des Bundesbildungsministeriums mitteilte, sollen die Überbrückungshilfen für November wieder eingesetzt werden. Derartige Hilfen gab es bereits in den Monaten Juni bis September. Rund 135.000 Studierende hatten sie in Anspruch genommen. Sie richten sich an Studierende, die wegen der Pandemie ihre Jobs zum Beispiel in der Gastronomie verloren hatten oder infolge der Krise keine Unterstützung der Familie mehr erhielten.

19:22 Uhr | Mund-Nasen-Schutz in Schulbussen im Landkreis Görlitz Pflicht

Schülerinnen und Schüler im Landkreis Görlitz, die mit dem Bus zur Schule fahren, müssen währenddessen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Ausnahme gelten für Kinder und Jugendliche, die ein ärtzliches Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht mit sich führen, so das Landratsamt. Bei Missachtung der Regel werde ein Bußgeld von 60 Euro fällig. Zudem werde die Polizei die Einhaltung dieser Regelungen ab dem 02. November verstärkt kontrollieren.

19:13 Uhr | Kunst und Kultur so lange es noch geht

Viele Kultureinrichtungen in Sachsen wollen noch bis Sonntag, und damit dem Vorabend der geplanten Schließungen aufgrund der Corona-Pandemie, ihr Publikum erfreuen. Einige Premieren werden vorgezogen.

19:06 Uhr | Dampfschiffahrt stellt Betrieb ein

Die Sächsische Dampfschiffahrt GmbH stellt vorübergehend den Betrieb ein. Wie das Unternehmen mitteilte, werden zwischen dem 2. und 30. November keine Fahrten angeboten.

18:48 Uhr | 1.083 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Sachsen

Die sächsischen Landkreise und kreisfreien Städte haben am Donnerstag 1.083 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das ist der höchste Tageswert seit dem Beginn der Pandemie. Die meisten neuen Fälle hat der Landkreis Bautzen mit 140 zu verbuchen. Den Angaben zufolge sind sachsensweit 19 weitere Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben.

18:24 Uhr | Welche Weihnachtsmärkte finden statt, welche nicht?

Die Weihnachtsmärkte in Sachsen sind von der Corona-Krise hart getroffen. Einige Städte und Gemeinden haben ihre Märkte bereits komplett abgesagt. Bei anderen steht die Entscheidung noch aus oder sie bieten Alternativen. Wir haben für Sie eine Übersicht erstellt

18:00 Uhr | Neue Corona-Schutzverordnung für Sachsen ab 2. November

Nachdem bereits am Mittwoch nach den Beratungen von Bund und Ländern verschärfte Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus beschlossen wurden, hat das Kabinett die Corona-Schutzverordnung für Sachsen angepasst. Sie sieht unter anderem vor, dass private Zusammenkünfte in der eigenen Wohnung nur noch mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes bis maximal zehn Personen gestattet sind.

17:53 Uhr | Ältere Schulkinder müssen Mund-Nasen-Schutz tragen

Gymnasiasten der Klassen 11 und 12 sowie Berufsschülerinnen und -schüler müssen auch im Unterricht einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn die Abstände in den Klassenräumen nicht eingehalten werden können.

17:47 Uhr | Menschen in Görlitz halten sich an Maskenpflicht

Bei einer Kontrolle des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes in der Görlitzer Innenstadt hat es keine Verfehlungen gegeben. Nach Angaben eines Reporters, der die Kontrolle begleitet hat, ermahnte die Polizei zwischenzeitlich einige Passanten. Prinzipiell habe sich die Mehrheit der Menschen in Görlitz an die Pflicht gehalten.

Maskenkontrolle Innenstadt Görlitz
Seitens Passanten habe es Verständnis für die Kontrollen gegeben, so der Reporter. Bildrechte: Danilo Dittrich

17:17 Uhr | Schuleingangsuntersuchungen im Landkreis Bautzen abgesagt

Nach Angaben des Landratsamtes Bautzen werden die Termine der für den November geplanten Schuleingangsuntersuchungen abgesagt. Das Gesundheitsamt werde sich mit den betroffenen Eltern in Verbindung setzen, sobald eine neue Terminvereinbarung möglich ist.

17:02 Uhr | AWO-Werkstatt in Eilenburg muss schließen

Die AWO-Werkstatt in Eilenburg muss aufgrund mehrerer Coronavirus-Infektionen geschlossen werden. Wie Kathy Heiden, die Sprecherin der AWO Sachsen West, mitteilte, sind alle 100 geistig behinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Betreuer in häuslicher Quarantäne, weil 15 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden sind.

Die Betreuerinnen und Betreuer halten täglich Telefonkontakt, damit die behinderten Menschen ihre gewohnten Ansprechpartner und eine Tagesstruktur behielten. Die Quarantäne gilt zunächst eine Woche.

16:50 Uhr | Mehr Corona-Fälle in Pflegeheimen im Landkreis Meißen

Die Zahlen an Corona-Infektionen im Pflegeheim "Schöner Blick" in Nossen steigen weiter an. Wie das Landratsamt mitteilte, sind nunmehr 23 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 21 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet. Die Ergebnisse der gestrigen Tests lägen jedoch noch nicht vor.

Eine weitere betroffene Seniorenpflegeeinrichtung ist der Pflegedienst Christoph in Röderau-Bobersen. Dort liegen nach Angaben des Landratsamtes für elf Gäste sowie elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter positive Testergebnisse vor.

16:43 Uhr | Dresdner Weihnachtszirkus abgesagt

Der Dresdner Weihnachtszirkus fällt in diesem Jahr aus. Wie der Sprecher Dirk Porn mitteilte, wird das 25. Jubiläum damit erst im nächsten Jahr gefeiert. Der Weihnachtszirkus finde dann vom 15. Dezember bis zum 2. Januar 2022 statt.

16:34 Uhr | Corona-Bürgertelefon am Wochenende erreichbar

 Das Corona-Bürgertelefon der Stadt Dresden ist fortan auch am Wochenende erreichbar. Wie das Gesundheitsamt Dresden mitteilte, stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Bürgerinnen und Bürgern unter der 0351-4885322 zwischen 9 und 15 Uhr zur Verfügung. Weitere Infos erhalte man zusätzlich im Internet.

16:22 Uhr | Coronafälle bei Kindern verbreiteter als gedacht

Eine Coronavirus-Infektion verläuft bei Kindern meist ohne Symptome, daher bleiben Ansteckungen oft unentdeckt. Bayrische Forscher zeigen jetzt, dass es im Sommer mindestens fünf Mal so viele Coronafälle bei Kindern gab, wie bisher bekannt.

16:00 Uhr | Konferenz zum Thema "Events und Wege aus der Krise"

Die Technische Universität Chemnitz hält heute eine wissenschaftliche Konferenz zum Thema "Events und Wege aus der Krise" ab. Referentinnen und Referenzen versuchen bei der Konferenz für die Messe- und Eventbranche Wege aus der Corona-Krise aufzuzeigen, denn Corona habe diese Branchen in ganz besonderem Maße wirtschaftlich getroffen, so die Veranstalter. Die Konferenz findet für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausschließlich online statt.

15:50 Uhr | Premiere von Lohengrin vorverlegt

Viele Kultureinrichtungen in Sachsen wollen vor dem geplanten Lockdown am Montag Musik bis zur letzten Minute anbieten. So hat die Oper Leipzig ihre für Samstag kommender Woche angekündigte Premiere von Wagners "Lohengrin" in gekürzter Version auf Sonntag, den 1. November vorverlegt. Man wolle am letzten Tag vor der erneut notwendigen Schließung noch einmal den roten Teppich ausrollen, um dem Publikum die Premiere anzubieten, sagte Intendant und Generalmusikdirektor Ulf Schirmer. Auch die Nachmittagspremiere der Jungen Oper Leipzig, "Amadeus Musikus" im Konzertfoyer, bleibe im Programm.

15:35 Uhr | Monatsbeiträge für Fitnessstudios im November entfallen

Im November geht in Deutschland für vier Wochen deutlich weniger als bisher: Restaurants, Kinos, Sportstudios und Schwimmbäder müssen schließen. Was heißt das für alle, die dafür schon bezahlt haben? Die Kollegen von MDR JUMP klären Sie auf:

15:22 Uhr | Tierpark Görlitz-Zgorzelec fordert wirksame Finanzhilfen

Der Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec fordert wirksame Hilfsprogramme vom Bund und dem Land Sachsen, sollte sich auf eine erneute Schließung zoologischer Gärten geeinigt werden. Dr. Sven Hammer, Direktor des Parks, erklärt, dass es in Sachsen nach wie vor keine Hilfsprogramme für Zoos gibt. Zudem spreche er sich gegen die Schließung von Zoos aus, da sich in den weitläufigen Parkanlagen Mindestabstände sehr gut einhalten liesen.

Unser Hygienekonzept im Tierpark wirkt! Ein Tierparkbesuch ist nicht anders zu werten als ein Spaziergang an der frischen Luft!

Dr. Sven Hammer Direktor des Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec

15:04 Uhr | Erstes Spiel der Lausitzer Füchse vor leeren Rängen

Die Lausitzer Füchse starten am 6. November in die neue Saison. Wie der Club mitteilte, wird das Spiel gegen die Bayreuth Tigers jedoch vor leeren Rängen stattfinden. Der Betreiber der Liga hatte am 28. November ein Zuschauerverbot für den Monat November beschlossen. Dauerkartenbesitzer bei den Füchsen sollen eine Erstattung der für sie ausgefallenen Spiele nach dem Ende der Saison erhalten, so der Club.

Logos der Vereine Dresdner Eislöwen, Lausitzer Füchse und Crimmitzschauer Eispiraten vor Eishockey-Hintergrund
Neben den Füchsen sind in Sachsen die Dresdner Eislöwen und die Eispiraten Crimmitschau vom Zuschauerverbot betroffen. Bildrechte: Colourbox/ MDR.DE

14:44 Uhr | Was in Bautzen offen und geschlossen bleibt

Die Stadtverwaltung Bautzen hat beschlossen, dass ab dem 2. November das Museum und die Stadtbibliothek bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Die digitalen Angebote der Bibliothek und die Medienrückgabebox stünden dennoch zur Verfügung. Gebühren im Zuge von Überschreitungen der Ausleihfrist würden nicht erhoben, so die Stadt.

Die Stadtverwaltung Bautzen bleibt nach eigenen Angaben für Besuchsverkehr geöffnet. Jedoch gelte in allen Gebäuden die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Die Stadt bittet jedoch Anliegen, sofern möglich, telefonisch oder per E-Mail zu klären. Auch der Wochenmarkt auf dem Kornmarkt hat weiterhin dienstags, donnerstags und samstags geöffnet.

14:31 Uhr | Welche Rechte haben Arbeitnehmer in Kurzarbeit?

Durch den zweiten Lockdown seit Beginn der Corona-Krise, kommt es in vielen Betrieben erneut zur Kurzarbeit. Arbeitsrechtler Silvio Lindemann erklärt, dass weder Überstunden noch der Urlaubsanspruch dadurch verfallen.

14:17 Uhr | Polizei will bei Demos Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren

Die Polizei will bei den am Sonnabend geplanten Kundgebungen in Dresden die Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren. Das kündigte die Polizeidirektion der sächsischen Landeshauptstadt am Freitag an. Zu den Regeln gehören das Abstandsgebot und die Maskenpflicht.

Insgesamt sind für den Samstag drei Kundgebungen und eine Mahnwache angemeldet. Die Initiative "Querdenken", die wie in anderen deutschen Städten nun auch in Dresden gegen Maßnahmen der Regierung in der Corona-Pandemie protestieren will, hat eine Veranstaltung mit 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf dem Theaterplatz angemeldet. Sie soll nach Darstellung der Veranstalter der vorläufige Höhepunkt des Protests in Dresden darstellen.

14:13 Uhr | Touristen müssen Schleswig-Holstein bis 2. November verlassen

Touristen müssen spätestens bis zum 2. November aus Schleswig-Holstein abreisen. Für Urlauber auf den Nordsee-Inseln und Halligen gelte eine Frist bis zum 5. November wegen der Kapazitäten im Fährverkehr sowie den Autozügen, teilte die Landesregierung am Freitag in Kiel mit und verwies auf die jüngsten Bund-Länder-Beschlüsse für einen Teil-Lockdown im November.

14:00 Uhr | Stadtbibliothek Dresden erwartet heute Ansturm

Die Städtischen Bibliotheken Dresden rechnen heute mit einem großen Besucheransturm. Grund sei, dass unklar ist, ob sie ab Montag weiter geöffnet haben, so eine Sprecherin. Die Entscheidung werde im Laufe des Tages erwartet. Die Bibliothek begrenzt deshalb den Zugang für die Besucher heute auf 15 Minuten.

13:25 Uhr | AfD in Sachsen will gegen Corona-Einschränkungen klagen

Die AfD will wegen der Corona-Einschränkungen vor das sächsische Verfassungsgericht ziehen. Eine entsprechende Normenkontrollklage kündigte die AfD-Fraktion am Freitag in Dresden an. "Die neuen Corona-Beschränkungen sind unverhältnismäßig und überzogen", erklärte der wirtschaftspolitische Sprecher Frank Peschel. Viele Betriebe der Gastronomie-, Tourismus- oder Kulturbranche würden die neuerliche Zwangsschließung nicht überleben.

Das Oberverwaltungsgericht in Bautzen rechnet nach dem für November verhängten Lockdown mit einer Reihe von Klagen. Das sagte ein Sprecher auf Anfrage von MDR SACHSEN. Auch der Gaststättenverband Dehoga hatte eine Klage angekündigt.

13:05 Uhr | Studierende fühlen sich von Uni Leipzig hängen gelassen

Der Student_innenRat der Universität Leipzig kritisiert, dass Studierende im Wintersemester keine Erleichterungen bei Prüfungen bekommen. Das Gremium wirft der Hochschulleitung vor, sie habe ausschließlich das Prüfungsgeschehen im Blick. Begründet werde dies mit einer besseren Semestervorbereitung und hybriden Lehrformaten. Laut aktuellem Hygienekonzept wird die Uni spätestens bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 in einen Minimalbetrieb versetzt.

Gerade jetzt, wo das universitäre Leben nahezu lahmgelegt ist, macht es uns sprachlos, dass die Universität keinen Millimeter auf die Studierenden zugeht und für Erleichterungen sorgt. Der erfolgreiche Abschluss des Studiums ist für viele unserer Kommiliton*innen unter diesen Umständen gefährdet.

Felix Fink Referent für Lehramt des StuRa

Die Studenten verweisen auf die TU Dresden, die in ihren Augen mit gutem Beispiel vorangehe. Dort werden unter anderem Prüfungsversuche als Freiversuche gewertet und Wiederholungsfristen ausgesetzt.

11:50 Uhr | Improvisieren und Forderungen der Vereinssportler

Amateur- und Freizeitvereine müssen sich auf die neuen Corona-Beschränkungen einstellen und auf die Zeit im November vorbereiten. Beim Sportverein Lindenau 1848 in Leipzig werden die Nachwuchs-Teams Fußballhausaufgaben bekommen.

Wir könnten uns natürlich auch auf irgendwelchen Wiesen treffen. Aber das macht nicht so viel Spaß.

Nachwuchsfußballer D-Jugend SV Lindenau 1848

11:36 Uhr | Ruf nach Landesgesundheitsamt wird lauter

Susanne Schaper schaut freundlich in die Kamera.
Die Landtagsabgeordnete der Linken Susanne Schaper. Bildrechte: DIG/Plus GmbH

Nachdem sich die Grünen im Sächsischen Landtag für ein Landesgesundheitsamt für Sachsen ausgesprochen hatten, verlangt das zum wiederholten Mal auch Susanne Schaper von der Linken. Sie kritisiert, dass die Überlastung der Gesundheitsämter kein Zufall sei und nicht alleinige Folge der Corona-Pandemie. "Sie wurde fahrlässig in Kauf genommen durch jahrelangen Personalabbau und Einsparungen", so Schaper. Sie verlangt, dass die CDU den Aufbau eines Landesgesundheitsamtes nicht länger blockieren solle.

In anderen Bundesländern gibt es neben den Gesundheitsämtern in Städten und Landkreisen übergeordnete Leitstellen für den öffentlichen Gesundheitsdienst - in Niedersachsen und Baden-Württemberg zum Beispiel.

11:17 Uhr | DRK ruft weiterhin zu Blutspenden auf

Blutspenden sind auch während des Corona-Lockdowns im November möglich. Darauf haben die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im MDR bei "Hauptsache gesund" hingewiesen. Der Spendenbetrieb sei weiterhin aufgrund von Hygienekonzepten möglich. Diese genügten den Anforderungen an aktuelle Corona-Schutzmaßnahmen.

Von März bis September waren 400 Spendentermine für 12.500 Blutspenden ausgefallen. Das betraf gut jeden achten geplanten Blutspendetermin. Oftmals lagen die Absagen daran, dass Räume außerhalb des DRK, in denen Spendenaktionen stattfinden sollten, geschlossen blieben.

11:06 Uhr | Wie geht es Ihnen in Leipzig?

Die Stadt Leipzig startet eine neue Bürgerumfrage. Dazu verschickt sie 9.000 Fragebögen an zufällig ausgewählte Einwohner. Die Verwaltung will wissen, wie es den Bürgern in der Pandemie geht, wie sie mit Corona-Folgen umgehen und was ihre Lebenszufriedenheit beeinflusst. Neben Corona geht es auch darum, wie sehr sich die Befragten fürs Miteinander, Ehrenämter, und Kultur interessieren. Die Ergebnisse will Leipzig in Pläne mit einfließen lassen, kündigte die Stadt an.

10:50 Uhr | Striezelmarkt und Dresdner Weihnachtsmärkte verschoben

In Dresden können auch der Striezelmarkt und alle anderen Weihnachtsmärkte wegen der neuen Corona-Festlegungen nicht wie geplant im November starten. Es werde aber jetzt geprüft, welches weihnachtlichen Geschehen im Dezember möglich wären, teilte die Stadtverwaltung mit. Man wisse um die wirtschaftliche Relevanz des Striezelmarktes für Händler, Gastronomen und den Einzelhandel. Die Organisatoren wollen mit Anbietern und Händlern sprechen, ob und in welcher Form sie im Dezember auf den Märkten vertreten sein möchten. Danach würden gegebenenfalls Konzepte überarbeitet. Anfang Oktober hatte Dresden bereits ein wegen der Coronabestimmungen entzerrtes und umgearbeitetes Striezelmarkt-Konzept vorgestellt.

Morgen wird auf dem Dresdner Altmarkt die Striezelmarkt-Fichte aufgestellt.

10:46 Uhr | Flixbus fährt im November nicht

Der Fernbus- und Zugbetreiber Flixmobility stellt seinen Betrieb vorübergehend ein. Flixbus und Flixtrain fahren ab dem 3. November zunächst nicht mehr, kündigte das Unternehmen in einem Interview mit der Zeitung "Welt am Sonntag" an. Das gelte für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Demnach wird der Betrieb im November komplett gestoppt, in der Hoffnung, ihn vor Weihnachten wieder aufnehmen zu können.

Kunden, die bereits Reisen für November gebucht haben, werden vom Unternehmen über das weitere Vorgehen informiert.

10:39 Uhr | Pflegeheim Lengenfeld braucht Hilfe nach Corona-Infektionen

Im Vogtland ist ein weiteres Pflegeheim von Corona-Infektionen betroffen. Nach Angaben des Vogtlandkreises sind in einem Heim in Lengenfeld aktuell 14 Mitarbeiter und 24 Bewohner positiv auf Covid-19 getestet worden. Zwei Bewohner sind gestorben. Positiv und negativ getestete Bewohner seien inzwischen in zwei räumlich getrennten Wohnbereichen untergebracht worden. Zur weiteren Versorgung der 60 Bewohner werde Hilfe benötigt. Gesucht werden vier Fach- bzw. Nichtfach-Kräfte.

10:30 Uhr | Ab Sonntag fünf weitere EU-Länder Risikogebiete

Die Bundesregierung hat Österreich und Italien fast komplett als Risikogebiete eingestuft. Zudem werden ab Sonntag die EU-Länder Kroatien, Slowenien, Ungarn, Bulgarien und Zypern auf die Liste der Risikoliste gesetzt, informiert das Robert-Koch-Institut auf seiner Homepage.

08:55 Uhr | Freie Berufe: Bund soll Überbrückungshilfen nachschärfen

Die Landesverbände der Freien Berufe haben in einem Appell an die Bundesregierung verlangt, dass die ihre Hilfen in der Coronakrise nachschärft. Wesentlich sei, Liquidität in den Unternehmen zu belassen, um möglichst viele Unternehmen durch die Krise zu lotsen.

Einzel- und Kleinstunternehmer fielen "auf Grund massiver Webfehler durch das Sicherungsnetz. Keinen Cent könnten sie für ihre eigenen Lebenshaltungskosten einsetzen, da hier eine starre und lebensfremde Abgrenzung zu Betriebsmitteln greift", kritisieren die Freien Berufe im BFB. Sie sehen die Schieflage bei den Hilfen für Arbeitnehmer und Kleinstunternehmer weiter zunehmen.

08:43 Uhr | Nicht wegen Corona schiefes Gebiss riskieren

Die Zahnärzte haben davor gewarnt, aus Angst vor Coronavirus-Infektionen den Gang zum Zahnarzt aufzuschieben. Prophylaxe und regelmäßige Besuche sollten weiter stattfinden. "Zahnarztmuffel riskieren weit mehr als ein schiefes Gebiss. Parodontitis und Karies öffnen Krankheitserregern aller Art Tür und Tor – auch dem Coronavirus", sagte der Bundesvorsitzende des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ), Harald Schrader.

Angst vor Ansteckung beim Zahnarzt sei unbegründet, weil in deren Praxen strenge Hygieneregeln gelten. "In der Zahnarztpraxis sind Sie vor Corona besser geschützt als auf dem Weg dorthin", so der FVDZ.

07:20 Uhr | Deutliches Besucherminus in Frauenkirche Dresden

Dresdner Frauenkirche
Dresdner Frauenkirche Bildrechte: MDR/Christoph Stelzner

Die Frauenkirche in Dresden werden 2020 nur rund halb so viele Menschen besuchen wie 2019. Das erwartet Geschäftsführerin Maria Noth. Der Lockdown im November mache erneut Konzerte, Veranstaltungen und Kuppelbesuche unmöglich, zumindest Gottesdienste und Andachten solle es aber weiterhin geben, sagte Noth.

Mehr als zwei Millionen Besucher kamen vor der Corona-Pandemie jedes Jahr in Dresdens Wahrzeichen. Heute vor 15 Jahren wurde die wiederaufgebaute Kirche feierlich geweiht.

06:41 Uhr | Müssen Zoos und Tierparks schließen?

Freizeiteinrichtungen müssen ab kommenden Montag für einen Monat schließen. Ob das auch für Zoos und Tierparks gilt, ist unklar. Im Vergleich zum März 2020 wurden bei den Bund-Länder-Gesprächen am Mittwoch Zoos nicht ausdrücklich erwähnt. Die Einrichtungen in Sachsen warten auf die Entscheidung in Dresden, wo die Landesregierung ab 17 Uhr eine neue Allgemeinverfügung vorstellt.

Im Frühjahr waren ja Zoos und Tiergärten gesondert erwähnt. Das ist jetzt nicht der Fall. Nun stellt sich natürlich die Frage: Was bedeutet das? Wir sind natürlich verunsichert und warten auf ein Signal, wie die Zoos und Tiergärten nun einzustufen sind.

Stefan Teuber Leiter Tierpark Eilenburg

06:19 Uhr | Kein Weihnachtsmarkt in Annaberg-Buchholz

Auch der Weihnachtsmarkt in Annaberg-Buchholz fällt in diesem Jahr coronabedingt aus. Das hat der Stadtrat am Donnerstagabend beschlossen. In der aktuellen Lage könne man keine andere Entscheidung treffen aus Verantwortung und zum Schutz der Einwohner und Gäste, hieß es. Oberbürgermeister Rolf Schmidt will heute Abend ab 18 Uhr in einem Livestream die Hintergründe erläutern.

Die Verwaltung will trotzdem die Stadt als "Weihnachtsberg" erlebbar gestalten: So soll die Innenstadt leuchten, ein Weihnachtsbaum und die große Marktpyramide aufgestellt werden und traditionelle Weihnachtsmusik vom Balkon des Rathauses erklingen. Täglich werde das Bläserquartett des Bergmusikkorps "Frisch Glück" spielen. Zudem sollen die Wochenmärkte auf dem Annaberger Markt möglichst lange weitergeführt werden. 2019 hatten mehr als 140.000 Gäste den Annaberger Weihnachtsmarkt besucht.

05:45 Uhr | Erfolgs-Formel für mehr Durchsicht

Brillenträger kennen den Ärger, wenn die Gläser über der Mund-Nase-Bedeckung beschlagen. Weil die Masken mittlerweile zum Alltag gehören und an immer mehr Stellen in der Öffentlichkeit getragen werden müssen, sollten Betroffene die AAA-Formel kennen:

05:37 Uhr | Kabinett setzt Regeln in Landesrecht um

Das sächsische Kabinett will heute die Beschlüsse der Ministerpräsidentenrunde und Kanzlerin Angela Merkel in Landesrecht umsetzen und berät darüber. Danach soll eine neue Allgemeinverfügung erlassen werden, die die Maßnahmen ab 2. November beinhaltet. Um 17 Uhr wollen Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) auf einer Pressekonferenz dazu sprechen.

05:30 Uhr | Weihnachtsmarkt-Absagen auf dem Land

Die Weihnachtsmärkte in Mügeln (Landkreis Nordsachsen), Roßwein (Mittelsachsen) und in Schwarzenberg sind wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Schwarzenbergs Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer und ihr Nachfolger Ruben Gehart verwiesen bei ihrer Absage auch auf die besondere Infektionslage im Erzgebirgskreis (aktueller Inzidenzwert: 268). Die drei Kleinstädte hoffen, 2021 ihre Märkte wieder organisieren zu können.

05:10 Uhr | Flughafen Leipzig/Halle immer leerer - auch Austrian Airlines-Flüge ausgesetzt

Die Austrian Airlines setzt die Linienflüge zwischen Wien und Leipzig/Halle ab November vorübergehend aus. Das hat Sprecher der zur Lufthansa-Gruppe gehörenden Fluggesellschaft auf Anfrage von MDR SACHSEN gesagt. Als Grund nannte er die schwache Nachfrage in der Coronapandemie. "Eine belastbare Aussage, wann wir wieder fliegen können, ist aktuell nicht möglich", so der Sprecher. Wegen der geringen Auslastung hatte Austrian Airlines im Oktober bereits die Flüge von Wien nach Leipzig mit denen nach Nürnberg zusammengelegt.

Lufthansa und Eurowings hatten sich wegen der Corona-Krise bereits vom Flughafen Leipzig/Halle vorübergehend zurückgezogen. Die Frankfurt-Strecke soll nicht mehr aufgenommen werden. Reisende werden in ICE-Zügen platziert.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.10.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 30.10.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen