Meldungen am Freitag Corona-Ticker Sachsen am 15.05.: 36 Neuinfektionen und zwei neue Corona-Todesfälle

Antikörper-Bluttest für Coronavirus COVID-19
Bildrechte: imago images/Future Image

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am Freitag

  • 18:30 Uhr | Auch am neuten Tag keine Neuinfektionen im Kreis Görlitz
  • 16:00 Uhr | Wieder mehr Besucher in Sachens Zoos
  • 13:08 Uhr | Dresdner Uniklinik setzt Medikament gegen Covid-19 erfolgreich ein
  • 12:04 Uhr | Freistaat fehlen bis 2024 fünf Milliarden Euro an Steuern
  • 05:12 Uhr | Weitreichende Lockerungen der Corona-Beschränkungen

21:45 Uhr | Tickerende

Damit beenden wir für heute unseren Ticker zur Corona-Lage in Sachsen. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihr Vertrauen. Morgen früh melden wir uns wieder. Bleiben Sie gesund und #miteinanderstark!

21:35 Uhr | Corona-Pandemie bislang gut bewältigt

Die Corona-Krise ist auch für die Krankenhäuser in Sachsen eine Herausforderung. Sie mussten innerhalb kurzer Zeit auf die Pandemie reagieren. Ärzte haben jetzt ein positive Zwischenbilanz gezogen.

21:15 Uhr | Anmeldung für Programm "Leipzig hilft Solo-Selbstständigen" gestartet

Ab dem 15. Mai können sich Solo-Selbstständige auf der Plattform "Amt24.sachsen.de" anmelden, wenn sie das von der Stadt Leipzig aufgelegte Sonderhilfsprogramm "Leipzig hilft Solo-Selbstständigen" in Anspruch nehmen möchten. Wie die Stadt mitteilte, können dann ab dem 18. Mai die entsprechenden Anträge online ausgefüllt und abgeschickt werden. Bewilligte Anträge bekämen einen einmaligen Zuschuss von bis zu 2.000 Euro, so die Stadt. Insgesamt stehen fünf Millionen Euro für das Programm zur Verfügung.

Solo-Selbstständige erleiden durch die Corona-Krise gravierende wirtschaftliche Einbrüche. Der Zuschuss soll den Selbstständigen einen finanziellen Freiraum verschaffen, um ihr Unternehmen zu erhalten und nach dem Lockdown wieder wirtschaftlich Fuß zu fassen.

Uwe Albrecht Bürgermeister für Wirtschaft, Arbeit und Digitales der Stadt Leipzig

20:52 Uhr | Lautes Reden kann Coronavirus verbreiten

Sars-CoV-2 verbreitet sich auch durchs Sprechen. US-Forscher haben das genauer untersucht. Ihr Ergebnis: Allein eine Minute lautes Reden kann 1.000 virushaltige Tröpfchen erzeugen, die acht Minuten in der Luft bleiben. Das Sprichwort "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold" bekommt so in Corona-Zeiten eine ganz neue Bedeutung.

20:30 Uhr | Schmalspurbahnen nehmen Betrieb wieder auf

Am 16. Mai nehmen die Schmalspurbahnen wieder ihren Betrieb auf. Es handelt sich dabei um die Lößnitzgrundbahn zwischen Radebeul und Radeburg sowie die Weißeritztalbahn zwischen Hainsberg und dem Kurort Kipsdorf. Außerdem sind der Saxonia-Express in die Sächsische Schweiz und der Wander-Express ins Osterzgebirge wieder unterwegs.

20:10 Uhr | Keine Corona-Infektionen beim Chemnitzer FC

Die erste von mindestens zwei Corona-Testreihen beim Fußball-Drittligisten Chemnitzer FC hat ausschließlich negative Ergebnisse erbracht. Wie der Verein mitteilte, hatten sich 27 Spieler und 13 Mitglieder des Trainer- und Betreuerstabs der Untersuchung unterzogen. Bereits am Samstag soll beim CFC wieder getestet werden. Bleibt auch die zweite Testung negativ, kann der Übergang aus dem Kleingruppen- ins Mannschaftstraining erfolgen, so der CFC.

19:50 Uhr | Volkshochschule Hoyerswerda öffnet wieder ihre Türen

Am Montag öffnen die Musikschule und die Volkshochschule Hoyerswerda wieder ihre Türen. Nach neun Wochen Unterbrechung können beide Bildungseinrichtungen ihren Kursbetrieb und Unterricht wieder aufnehmen. Wie die Volkshochschule mitteilte, gelten auch hier die Hygienevorschriften aufgrund der Corona-Pandemie. Mit diesen Regeln sollen Schüler, Kunden und Mitarbeiter vor einer Ansteckung geschützt werden. So sind für die Einrichtungen getrennte Ein- und Ausgänge ins Forum am Lausitzer Platz eingerichtet. Eltern und Begleitpersonen der Schüler dürfen aufgrund der Hygienevorschriften das Gebäude derzeit nicht betreten.

19:25 Uhr | Forderung nach Wiedereröffnung von Bädern und Thermen

Der sächsische Landestourismusverband und der Städte- und Gemeindetag dringen auf eine Wiederöffnung von Freizeitbädern und Thermen. Wie die Verbände mitteilten, würden die corona-bedingten Schließungen von Hallenbädern, Thermen sowie Sauna- und Wellnessanlagen den Gästezustrom einschränken. Die Staatsregierung solle zudem frühzeitig Hygieneregeln für die Badeanstalten kommunizieren, so die Verbände.

Die Tourismusorte und die Betreiber der Freizeitbäder und Thermen brauchen eine klare Perspektive und einen Zeitplan, wann diese Einrichtungen wieder geöffnet werden können. Diese Perspektive muss sehr kurzfristig eröffnet werden.

Mischa Woitschek Geschäftsführer Sächsischer Städte- und Gemeindetag e.V.

19:05 Uhr | Fußball-Landesverbände fordern Saisonabbruch

Die Landesverbände aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind für einen Saisonabbruch in der 3. Liga. Zwei Konzepte werden unterstützt und in Zukunft sollen alle Meister aufsteigen dürfen.

18:30 Uhr | Auch am neunten Tag keine Neuinfektionen im Kreis Görlitz

In Sachsens sind 36 neue Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Das meldeten heute die Gesundheitsbehörden der Kreise und kreisfreien Städte des Freistaates. Im Landkreis Bautzen gab es zudem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Auch am neunten Tag wurden im Landkreis Görlitz keine neuen Infektionen registriert, der letzte Todesfall liegt acht Tage zurück.

Landesweit wurden seit Beginn der Pandemie 5.097 Infektionsfälle erfasst, 198 Patienten starben. Die Zahl der Genesen schätzt das Sozialministerium auf 4.450. Dieser Wert ist allerdings nicht genau, weil nicht alle Kreise in ihrer Statistik wieder genesene Patienten erfassen und deren Zahl somit auf Hochrechnungen beruht.

18:10 Uhr | Symbolische Hoteleröffnung in Bad Schandau

Sachsens Tourismusministerin Barbara Klepsch läutet in Bad Schandau symbolisch den Start für die sächsischen Hoteliers und Gastronomen ein. Ihre Hauptbotschaft: "Abstand und Hygiene einhalten".

17:50 Uhr | Volle Kraft voraus für Zittauer Schmalspurbahn

Die Zittauer Schmalspurbahn startet heute wieder mit zwei Zügen ins Zittauer Gebirge. Der Betrieb war aufgrund der geschlossenen Gaststätten im Gebirge in den vergangenen Wochen eingeschränkt. Wie die Betreiber mitteilten, fährt die Bahn von Freitag bis Sonntag wieder im Stundentakt. Den Rest der Woche fahren die Dampfzüge aller zwei Stunden. Dazu kommen auch wieder die historischen Zeitreisezüge, so die Betreiber.

17:35 Uhr | Freiwillige Tests für Kinder im Landkreis Bautzen

Im Landkreis Görlitz gibt es seit dem 6. Mai keine Corona-Neuinfektion mehr. Im benachbarten Landkreis Bautzen gibt es dagegen die meisten Infektionen pro Einwohner. Dort sind jetzt freiwillige Tests für Kinder bestimmter Einrichtungen möglich.

17:15 Uhr | Erste Corona-Infektion in JVA Leipzig

In der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Leipzig ist eine inhaftierte Person positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das ist der erste Fall einer Corona-Infektion unter sächsischen Häftlingen. Wie die JVA mitteilte, wird die Inhaftierte seit dem 13. Mai im Krankenhaus der JVA behandelt und steht nun unter Quarantäne. Bislang zeigen sich bei der Frau keine Krankheitssymptome. Das Gesundheitsamt sei informiert, um mögliche Infektionsketten nachzuverfolgen, so die JVA weiter.

16:47 Uhr | Weitere Investitionen bei enviaM

Der ostdeutsche Energiedienstleister enviaM will auch in Zeiten der Corona-Pandemie weiter in das Stromnetz und den Ausbau der digitalen Infrastruktur investieren. Das kündigte das in Chemnitz ansässige Unternehmen am Freitag bei seiner Jahres-Pressekonferenz an. 2020 sei ein Bauvolumen von 288 Millionen Euro geplant. Dennoch rechne man wegen des Lockdowns in der Corona-Krise mit sinkenden Umsatzzahlen für das Jahr 2020. Über die Größenordnung der Einbußen wurden keine konkreten Angaben gemacht. Der Umsatz im vergangenen Jahr belief sich den Angaben zufolge auf fast 3,1 Milliarden Euro.

16:20 Uhr | Corona-Testampel für Landkreise mit zu vielen Neuinfektionen

Sachsen kehrt in der Corona-Krise derzeit Schritt für Schritt zur Normalität zurück. Die festgestellten Infektionen steigen schon seit Tagen nur noch in geringem Umfang. Ein Corona-Testampel soll helfen, dass es so bleibt. Die Ampel sieht unter anderem vor, bei mehr als 50 Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt, Corona-Tests für alle Patienten und Mitarbeiter in den Gesundheits-und Pflegeeinrichtungen verpflichtend zu machen.

16:00 Uhr | Wieder mehr Besucher in Sachsens Zoos

Die Zoos in Sachsen registrieren knapp zwei Wochen nach der corona-bedingten Zwangspause zunehmend viele Besucher. Wie der Dresdner Zoo mitteilte, steigt die Nachfrage kontinuierlich. Erstmals hätten am selben Tag Gäste auf den Einlass warten müssen, da höchstens 1.000 Besucher gleichzeitig im Zoo sein dürfen. Neben Onlinetickets würden Eintrittskarten auch an der Tageskasse angeboten, sofern die Höchstgrenze an Besuchern noch nicht erreicht sei. Für dieses Wochenende sind keine Onlinetickets mehr für den Dresdner Zoo verfügbar.

In Leipzig kommen nach Angaben des Zoos nahezu alle Besucher mit Onlinetickets. Bislang dürfen maximal 4.000 Menschen gleichzeitig die Tiere in den Außengehegen in Leipzig beobachten.

15:37 Uhr | 25. Lauterer Vugelbeerfast verschoben

Das 25. Lauterer Vugelbeerfast wird verschoben. Darauf haben sich die Stadträte von Lauter-Bernsbach am 14. Mai verständigt. Aufgrund der aktuell unsicheren Situation durch die Corona-Pandemie werden die laufenden Vorbereitungen für die Jubiläumsauflage unterbrochen und erst Ende des Jahres wieder intensiviert. Es sei eine vernünftige Entscheidung, sagte Mike Schneidsing vom Organisationsteam.

15:20 Uhr | Dresdner Kreuzchor singt wieder

Der Dresdner Kreuzchor plant erste öffentliche Auftritte in der Corona-Krise mit einem Teil seiner Mitglieder. Wie der Chor mitteilte, soll unter anderem der Festgottesdienst am Himmelfahrtstag in der Kreuzkirche durch die Männerstimmen musikalisch begleitet werden. Zudem seien die Sänger der 11. und 12. Klasse am Samstag vor Pfingsten an der Vesper und am Pfingstsonntag am Gottesdienst beteiligt.

Der Chor möchte außerdem seine Proben ab dem 18. Mai wieder aufnehmen.

15:00 Uhr | Wiederaufnahme der Fußball-Bundesliga

Nach der Corona-Zwangspause startet am Sonnabend wieder die Fußball-Bundesliga. Am Nachmittag erwartet RB Leipzig den SC Freiburg. Nur Fans werden keine zugegen sein.

14:18 Uhr | Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in Freizeiteinrichtungen

Seit dem 15. Mai gilt die neue Corona-Schutz-Verordnung. Diese sieht vor, dass auch in geschlossenen Räumen von Gedenkstätten, Fachbibliotheken, Bibliotheken, Archiven, Museen, Ausstellungen, Galerien, Ausstellungshäusern und Außenanlagen von Tierparks, Botanischen sowie Zoologischen Gärten ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.

14:00 Uhr | Finanzielle Hilfe für Studenten der Hochschule Mittweida

Die Hochschule Mittweida hat zusammen mit dem dortigen Studentenrat und dem Studentenwerk Freiberg einen Corona-Nothilfefonds ins Leben gerufen. Wie die Hochschule mitteilte, soll damit Studenten geholfen werden, die durch die Corona-Pandemie in finanzielle Schieflage geraten sind. Studenten, die diese Hilfe in Anspruch nehmen möchten, müssen sich an das Studentenwerk Freiberg wenden.

Zudem ruft die Hochschule dazu auf, selbst für den Corona-Nothilfefonds zu spenden, um mehr Studenten helfen zu können. Spenden werden vom Studentenrat entgegengenommen, so die Hochschule weiter.

13:50 Uhr | Völkerkundemuseum Herrnhut öffnet wieder

Das Völkerkundemuseum in Herrnhut öffnet ab dem 21. Mai wieder seine Pforten. Wie das Museum mitteilte, wird es am Eröffnungstag ein musikalisches Rahmenprogramm geben. Zudem wird eine Diskussionsrunde zur Ausstellung "Made in Africa" veranstaltet.

Auch im Völkerkundemuseum muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen und der Mindestabstand eingehalten werden.

13:08 Uhr | Dresdner Uniklinik setzt Medikament gegen Covid-19 erfolgreich ein

Das Uniklinikum in Dresden meldet einen Erfolg bei der Behandlung einer Covid-19-Patientin mit dem Wirkstoff Remdesivir. Mit dem antiviralen Medikament wurde eine schwer erkrankte 53 Jahre alte Krankenschwester aus Niesky behandelt. Dies habe positive Effekte bei ihrer Genesung bewirkt. Nach zwölftägiger Intensivtherapie konnte die Frau nach Angaben des Uniklinikums gestern in die Reha-Klinik verlegt werden.

Das Uniklinikum beteiligt sich an der Medikamentenstudie zu Remdesivir. Der Wirkstoff war ursprünglich als Mittel gegen Ebola entwickelt worden.

12:53 Uhr | 3. Fußball-Liga wird nicht am 26. Mai fortgesetzt

Die 3. Fußball-Liga wird die Saison nicht am 26. Mai fortsetzen. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) heute mit. "Bislang liegt weiterhin keine politische und übergeordnete behördliche Freigabe für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs der 3. Liga vor", heißt es in der Mitteilung. Den Clubs würde damit keine mit den Bundesligen vergleichbare Vorbereitungszeit zur Verfügung stehen. Der Zeitpunkt der Wiederaufnahme könnte daher kurz nach dem 26. Mai liegen.

Bisher plante der DFB, die verbleibenden elf Spieltage in ausschließlich Englischen Wochen bis Ende Juni durchzuführen. Am grundsätzlichen Ziel, die Saison zu Ende zu spielen, ändert sich nichts. Der DFB hatte seine Statuten bereits dahingehend angepasst, dass die Saison auch über den 30. Juni hinaus laufen könnte. Allerdings könnten nun diverse rechtliche Fragen aufkommen, da viele Verträge am 30. Juni enden.

12:18 Uhr | Kretschmer: Kritischer Blick ins Internet

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat angesichts zahlreicher Verschwörungstheorien zur Corona-Krise um eine kritische Sicht auf Informationen aus dem Internet geworben. "Es ist ein Medium, das die eigene Sicht und Meinung immer weiter verstärkt und Skandale oder Verschwörungstheorien viel stärker wirken lässt als Informationen und Fakten", sagte der 45-Jährige.

Eine Information aus dem Netz sei aber mitunter kein Fakt und müsse noch lange keine Wahrheit sein. Deutschland sei ein sehr pluralistisches Land. Wer das möchte, finde in klassischen Medien ein ausgewogenes Meinungsspektrum.

12:04 Uhr | Freistaat fehlen bis 2024 fünf Milliarden Euro an Steuern

Sachsen muss durch die Corona-Pandemie mit gravierenden Steuereinbußen rechnen. Das Finanzministerium geht davon aus, dass bis 2024 ein Minus von fünf Milliarden Euro entsteht. Für dieses Jahr erwartet der Arbeitskreis Steuerschätzung Einnahmen von rund 14,4 Milliarden Euro und damit zwei Milliarden weniger als bei der Oktober-Steuerschätzung 2019.

Die aktuelle Erhebung bildet die erste Grundlage für die weitere Planung des Doppelhaushaltes 2021/2022. Finanzminister Hartmut Vorjohann erklärte, viele bisherige Vorhaben würden vorerst nicht mehr finanzierbar sein. Notwendig sei eine ehrliche Analyse, um dann Prioritäten zu setzen.

11:42 Uhr | Umfrage zu Corona-Lockerungen

Bund und Länder haben umfangreiche Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen, doch die Regelungen sind uneinheitlich. Corona-Öffnungswettlauf - Chaos oder Erleichterung? Machen Sie mit bei mdrFRAGT!

11:30 Uhr | Beginn für Freizeitangebote

In der Region starten am Wochenende weitere Freizeitstätten in die Hauptsaison. So können Besucher ab morgen im Sonnenlandpark Lichtenau bei Chemnitz nach den Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie wieder fast alle 50 Attraktionen nutzen. Dafür sei ein Hygienekonzept erarbeitet worden.

Nach längerer Zwangspause beginnt auch für die Plauener Parkeisenbahn im Syratal morgen die Fahrsaison. Im Erzgebirge findet ab morgen die traditionelle Frühjahrswanderwoche statt - pandemiebedingt jedoch in abgespeckter Version.

11:11 Uhr | Fahrradbusse der VVO starten

Mit den Lockerungen in Gastronomie und Tourismus starten auch wieder die Fahrradbusse des VVO. Von morgen an sind sie immer an den Wochenenden und Feiertagen zwischen Kamenz, Hoyerswerda und dem Lausitzer Seenland unterwegs, teilte der Verkehrsverbund mit.

Die Busfahrer helfen beim Verladen der Räder auf die Anhänger, die jeweils 20 Drahteseln Platz bieten. Die Fahrzeiten sind mit den Fahrplänen der Regionalbahnen abgestimmt, sodass keine Wartezeiten entstehen. Die Fahrradbusse sind bis zum 1. November unterwegs.

11:03 Uhr | Gewandhaus plant Konzerte ab Mitte Juni

Das Leipziger Gewandhaus will voraussichtlich ab Mitte Juni kleine Konzerte - wie Kammermusikabende - veranstalten. Wie das Gewandhaus mitteilte, reiche man derzeit ein Hygienekonzept beim Gesundheitsamt ein.

Die Saison im Großen Saal des Hauses sei beendet, weil bis Ende August alle Veranstaltungen mit mehr als tausend Personen untersagt seien. Ab Ende Mai soll wie geplant die Erneuerung der Bühne fortgesetzt werden, hieß es. Auch eigene Veranstaltungen im Mendelssohn-Saal wird es bis 5. Juni nicht geben. Ob andere Veranstaltungen stattfinden, können Ticketbesitzer auf der Internetseite des Gewandhauses nachlesen.

10:48 Uhr | Kirsten: Geisterspiele machen keinen Spaß

Die 1. und 2. Fussballbundesliga geht wieder los - mit Geisterspielen ohne Publikum. Benny Kirsten, Torwart bei LOK Leipzig, hat in seiner Karriere schon Geisterspiele erlebt. Es fühle sich an wie eine Trainingseinheit, weil das Publikum fehlt, das die Spieler sonst motiviere, sagte Kirsten im Gespräch mit MDR SACHSEN.

10:27 Uhr | Grundschule wendet sich an Kultusminister

Die Lehrer der Wilhelm-Hauff-Grundschule in Leipzig haben einen offenen Brief an Sachsens Kultusminister Christian Piwarz geschrieben. Darin kritisieren sie die Rückkehr zu einem eingeschränkten Schulbetrieb an den Grundschulen am Montag.

In dem Brief heißt es: In der Schule im Leipziger Stadtteil Möckern fehle es an der infrasturkturellen Voraussetzung, die noch immer geltenden Hygienestandards umzusetzen zu können. Eine Trennung der Klassen könne man nicht zuverlässig und lückenlos gewährleisten. Beispielsweise gebe es nicht genug Toiletten. Die Lehrer wünschen sich einen geeigneteren und risikoärmeren Weg zurück in den Schulalltag.

10:01 Uhr | Indoor-Sport in Leipzig

In Sachsen dürfen ab heute Innensportanlagen wieder genutzt werden. Das erlauben die Lockerungen der Coronavirus-Schutzmaßnahmen. So kann in der Matchball-Halle in Leipzig ab morgen wieder Tennis, Squash, Badminton und Tischtennis gespielt werden. Es gelten die normalen Öffnungszeiten. Allerdings dürfen auf einem Platz nur Personen aus maximal zwei Haushalten spielen.

Die Soccerworld Leipzig hat ab Montag wieder geöffnet. Duschen und Umkleiden sind in der Fußballhalle allerdings geschlossen. Umziehen könne man sich am Spielfeldrand, hieß es. Auch der Sportpark in Leipzig will am Montag wieder öffnen.

09:35 Uhr | Kretschmer: Kontaktbeschränkungen bleiben auf absehbare Zeit bestehen

Trotz weniger Neuinfektionen werden die Kontaktbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie nach Einschätzung von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer auf absehbare Zeit bestehen bleiben. Die Dauer werde "vom weiteren Infektionsgeschehen abhängig sein und von der Umsicht aller Bürgerinnen und Bürger", sagte der CDU-Politiker der "Sächsischen Zeitung".

Der Ministerpräsident begründete die jüngsten Lockerungen mit geringeren Infektionszahlen. "Wenn das Risiko abnimmt, müssen staatliche Maßnahmen zurückgenommen werden, und es ist mehr Eigenverantwortung gefragt." Kretschmer sprach sich für eine Kaufprämie für Autos aus. Dabei sollten nicht nur Elektrofahrzeuge gefördert werden. "Neue Autos sollten einen niedrigeren CO2-Ausstoß haben, aber das muss dann auch reichen."

09:16 Uhr | Stadtrat strebt vier verkaufsoffene Sonntage in Dresden an

Im Dresdner Stadtrat war die Unterstützung der heimischen Wirtschaft in Corona-Zeiten das Thema einer "Aktuellen Stunde". CDU-Stadtrat Steffen Kaden sprach dabei von einem "Masterplan Tourismus". Es solle darüber gesprochen werden, in diesem und im kommenden Jahr vier verkaufsoffene Sonntage zu ermöglichen. Anträge von Unternehmen, die in den vergangenen Wochen liegen blieben, sollten schnell abgearbeitet werden.

08:35 Uhr | Kunst und Kultur an frischer Luft

Trotz Corona-Pandemie öffnen die Museen in Sachsen langsam wieder ihre Türen. Kunst und Kultur können aber immer auch an der frischen Luft bestaunt werden. Zum Beispiel auf dem Malerweg im Elbsandsteingebirge, dem Archaeo-Pfad bei Dresden oder einem Klangspaziergang zu Heinrich Schütz.

07:59 Uhr | Masken aus regionaler Produktion

Das Großschönauer Textilunternehmen Frottana produziert in Kooperation mit dem Landkreis Görlitz 700.000 Mund-Nasen-Masken. Damit will sich der Landkreis Görlitz weitgehend unabhängig von überregionalen und internationalen Märkten machen, wie das Landratsamt mitteilt.

Die Schutzmaske wurde zusammen mit Fachkräften aus den Krankenhäusern erarbeitet. Dank eines speziellen Stoffes ist sie viren- und bakteriendicht, um die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus zu minimieren. Die Produktion realisiert Frottana zusammen mit 20 Betrieben aus dem Landkreis Görlitz. Unternehmen und Organisationen können über das Landratsamt Masken bestellen.

07:30 Uhr | Coswig sucht gebrauchte Laptops

Die Stadt Coswig sucht gebrauchte Laptops für Schüler. In einer Mitteilung der Stadt heißt es, in der Zeit des Lernens zu Hause habe sich gezeigt, dass nicht alle Familien über ausreichend leistungsfähige Computer verfügen. Privatpersonen oder Firmen seien deshalb aufgerufen, nicht mehr benötigte Geräte zu spenden. Nach fachkundiger Wertermittlung werde auf Wunsch eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

07:07 Uhr | Corona-Krise setzt Krankenhäusern zu

Die Corona-Krise sorgt in den Kliniken in Mitteldeutschland für massive Finanzprobleme. Das hat eine MDR-Umfrage ergeben. Das Uniklinikum Leipzig rechnet mit einem zweistelligen Millionenverlust. Das Städtische Klinikum Dresden teilte mit, allein im März sei ein zusätzliches Minus von rund zwei Millionen Euro entstanden. Der stellvertretende Geschäftsführer der sächsischen Krankenhausgesellschaft, Friedrich München, sagte dem MDR, je spezialisierter eine Klinik sei, desto höher seien die Verluste.

Wegen der Corona-Pandemie waren Krankenhäuser angewiesen worden, geplante Operationen abzusagen und Betten für Covid-19-Patienten freizuhalten. Dafür erhalten sie eine sogenannte Freihaltepauschale vom Bund.

06:49 Uhr | Markkleeberg schiebt Tourismusgeschäft an

Ab heute sind touristische Übernachtungen in Sachsen wieder möglich. In Markkleeberg will man verstärkt um Touristen aus Sachsen und der Grenzregion werben. So werde es demnächst eine Anzeigenkampagne im Raum Dresden und Meißen geben, sagte Markkleebergs Oberbürgermeister Karsten Schütze. "Wir haben ganz neu auch das Gastgeberverzeichnis in englischer Sprache aufgelegt, was dann, wenn die Grenzen wieder offen sind, die Touristen nach Markkleeberg locken soll."

06:32 Uhr | Polizei bereit für Fortsetzung der Fußballbundesliga

Die Polizei in Leipzig hat sich umfangreich auf die Fortsetzung der Fußballbundesliga am Sonnabend mit dem Heimspiel von RB Leipzig gegen den SC Freiburg um 15:30 Uhr vorbereitet. "Es wurde die Unterstützung mehrerer Einheiten der Bereitschaftspolizei angefordert", sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Vor allem die Situation um das Stadion herum werde die Polizei im Auge behalten. "Es ist derzeit nicht einschätzbar, ob sich Fans in Stadionnähe aufhalten werden. Wir sind darauf aber vorbereitet", betonte der Polizeisprecher.  

Nach wochenlanger Pause soll die Bundesliga unter strengen Auflagen wieder losgehen. Unter anderem hat der gastgebende Club darauf zu achten, dass zeitgleich maximal etwa 300 Personen auf dem gesamten Gelände anwesend sind. Fans sind auf dem gesamten Areal nicht erlaubt.

06:04 Uhr | Campen an der Kriebsteintalsperre

Ab heute sind die Campingplätze an der Kriebsteintalsperre wieder für alle Camper geöffnet. Wie der Zweckverband gestern mitteilte, betrifft das die Flächen in Kriebstein, Lauenhain und der Mittweidaer Aue. Damit sei auch das Übernachten für Kurzzeitcamper wieder erlaubt. Allerdings gelten Einschränkungen: So würden Gemeinschaftsräume wie Küche, Wasch- und Duschbereiche weiter geschlossen bleiben. Sanitäranlagen dürften nur unter strengen Hygieneauflagen genutzt werden.

05:48 Uhr | Landesschülerrat beschwert sich über Mathe-Abi

Der Landesschülerrat hat das sächsische Kultusministerium aufgefordert, die Aufgaben des Mathe-Abiturs zu überprüfen. Es müsse zwingend geprüft werden, ob die Zeitaufteilung im Leistungskurs gerecht und ob der B-Teil zu schwierig beziehungsweise zu textlastig war, sagte die Landesschülersprecherin Joanna Kesicka. Viele Schülerinnen und Schüler hätten diese Kritik geäußert. Zudem hatten mehr als 1.300 Menschen eine Schüler-Petition im Internet unterzeichnet. Darin wird gefordert, dass der gesamte Bewertungsmaßstab für das Mathe-Abitur den Umständen entsprechend angepasst wird. 

Das Kultusministerium warb um Gelassenheit. "Die Emotionen sind gerade nach der Matheprüfung immer sehr hoch. Die Schülerinnen und Schüler sollten zunächst mal die Ergebnisse abwarten", sagte Ministeriumssprecherin Susanne Meerheim. Einen generellen "Corona-Bonus" auf die Benotung werde es aber nicht geben.

05:31 Uhr | Überweisung statt Bargeld-Büchse - Diakonie startet Frühjahrssammlung

Die sächsische Diakonie startet heute ihre diesjährige Frühjahrs-Spendensammlung zur Unterstützung ihrer Beratungsangebote. Allerdings sind wegen der Corona-Pandemie diesmal keine Menschen mit der Spendenbüchse unterwegs, stattdessen wird bis zum 24. Mai auf der Internetseite um Hilfe gebeten. Ohne Spenden seien die Beratungsangebote finanziell nicht zu stemmen, betonte die Diakonie.

Vergangenes Jahr wurden den Angaben zufolge knapp 3.000 Menschen in rund 8.500 Gesprächen beraten, am häufigsten bei Problemen in Ehe oder Partnerschaft. Derzeit würden die Gespräche wegen der Corona-Kontaktbeschränkungen häufig am Telefon geführt.

Krisen lassen sich nicht aufschieben oder aussitzen.

Diakonie Sachsen

05:20 Uhr | Bundesrat entscheidet über Sondergesetze

Der Bundesrat entscheidet heute abschließend über eine Reihe von Sondergesetzen zur Corona-Krise - darunter das neue Sozialpaket. Dieses sieht vor, dass das Kurzarbeitergeld von derzeit 60 Prozent des Nettoeinkommens ausgeweitet wird. Ab dem vierten Monat werden 70 Prozent gezahlt, ab dem siebten 80 Prozent. Für Menschen, deren Arbeitslosengeld jetzt auslaufen würde, wird die Anspruchsdauer einmalig um drei Monate verlängert. Zudem entscheidet der Bundesrat über das Gesetz zu mehr Corona-Tests und den Bonus für die Pflegebeschäftigten.

05:12 Uhr | Weitreichende Lockerungen der Corona-Beschränkungen

In Sachsen treten heute vorfristig weitreichende Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Kraft. Öffnen dürfen nicht nur Gaststätten, Hotels und Sportstätten sondern auch Theater, Opernhäuser und Kinos. Auch Freibäder, Tanzschulen, Fitness- und Sportstudios können wieder loslegen. Viele Betriebe haben in den vergangenen Tagen umgebaut, um den Hygienevorschriften gerecht zu werden - und wollen spätestens am Montag starten.

05:06 Uhr | Bautzener Fahrbücherei ab Montag wieder unterwegs

In Bautzen rollt ab dem 18. Mai wieder der Bücherbus der städtischen Bibliothek - allerdings vorerst nur im Probebetrieb bis Mittwoch, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Zudem seien wegen der coronabedingten Hygieneschutzmaßnahmen Verspätungen bei Ankunft und Abfahrt möglich, denn es darf jeweils nur eine Person oder Familie den Bus betreten. Außerdem ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Wann der Bücherbus seinen regulären Betrieb wieder aufnimmt, wird die Stadtbibliothek auf ihrer Internetseite bekannt geben.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.05.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 14.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen