Meldungen am Freitag Corona-Ticker Sachsen am 29.05.: Kleines Szenetreffen in Leipziger Park

Gothik-Fan mit Vogelähnlicher Maske in Schwarz
Bildrechte: dpa

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am Freitag

  • 16:20 Uhr | Trotz WGT-Absage treffen sich Szene-Anhänger in Leipzig
  • 15:49 Uhr | Mehrere Bühnen in Sachsen machen wieder Theater
  • 14:23 Uhr | Polen: Attacken gegen Pflegepersonal
  • 10:38 Uhr | Schnittstelle für Corona-App sorgt für Verunsicherung
  • 05:25 Uhr | Klinikum Chemnitz lockert Besuchsregelung

21:40 Uhr | Tickerende

Hiermit beenden wir für heute unseren Ticker zur Corona-Lage in Sachsen. Wir sind am Dienstag nach Pfingsten wieder für Sie da. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihr Vertrauen.

20:18 Uhr | Reisebüros hoffen weiterhin auf Hilfe vom Bund

Die Reisebranche hofft weiterhin auf Unterstützung von Bund und Land. Branchenkenner schätzen, dass jedes dritte Reiseunternehmen in Existenznöte geraten könne. Zwar läuft nach SACHSENSPIEGEL-Recherchen das Inlandsgeschäft langsam wieder an, aber bei den Fernreisen, mit denen die eigentlichen Umsätze gemacht werden, sieht es noch immer schlecht aus. Kein Wunder: Bundesbürger mit Reiseplänen für Europa können noch nicht verbindlich planen. Die Bundesregierung will sich am 3. Juni mit einem Papier befassen, das bei der Einigung mit den Urlaubsländern auf Regeln für einen Infektionsschutz dienen soll.

18:16 Uhr | Zwei Menschen an Corona gestorben

Zwei Menschen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Die Todesfälle wurden in den Landkreisen Görlitz und Mittelsachsen registriert. Die Gesundheitsbehörden in Sachsen haben heute sieben neue Corona-Infektionen gemeldet. Insgesamt haben sich seit Ausbruch der Pandemie 5.290 Menschen in Sachsen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Etwa 4.830 sind nach Angaben des sächsischen Sozialministerium bereits wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 212.

18:16 Uhr | Bildungsgewerkschaft will Corona-Tests auch für Erzieher

Die GEW Sachsen fordert mit dem Übergang zum eingeschränkten Regelbetrieb in Kitas vom Freistaat finanzierte Corona-Tests für Erzieher. Eine Übereinkunft dazu steht nach Angaben der Bildungsgewerkschaft noch aus. Angesichts der geplanten weiteren Lockerungen für Kitas und Horte müssten spätestens jetzt Testmöglichkeiten geschaffen werden. "Was bei allen Berufen, in denen Beschäftigte eng mit anderen Menschen zusammenarbeiten, selbstverständlich und richtig ist, wird ausgerechnet bei denjenigen, die sich weder durch Schutzkleidung noch mit Hilfe von Abstandsregeln schützen können, außer Acht gelassen", kritisierte Landesvorsitzende Ursula Kruse. Es dürfe keine Frage des Geldes sein, ob Erzieher Zugang zu Covid-19-Tests erhalten. Das Land müsse es die Träger entsprechend finanziell ausstatten.

16:20 Uhr | Trotz WGT-Absage treffen sich Szene-Anhänger in Leipzig

Das Wave Gotik Treffen in Leipzig ist wegen Corona abgesagt, aber einige Anhänger der schwarzen Szene haben sich trotzdem getroffen: Am Nachmittag kamen rund 150 Menschen in den Clara-Zetkin-Park. Zu den Besuchern des inoffiziellen Picknicks in kleinen Gruppen zählte auch der Kriminalbiologe Mark Benecke. "Das WGT ist ein Treffen, das geht auch ohne Bands", sagte der 49-Jährige. Die Polizei hatte sich im Vorfeld gelassen gezeigt. Die Szene stehe polizeilich überhaupt nicht im Fokus. Spezielle Kontrollen solle es nicht geben, sagte Polizeisprecher Olaf Hoppe.

16:10 Uhr | Radiogala in Chemnitz

Das Chemnitzer Opernhaus ist morgen Abend Schauplatz einer besonderen Gala. Musiker aus 18 mitteldeutschen Theatern präsentieren Beiträge aus Oper, Musical und Operette. Sie setzten damit eine Idee der Theater Chemnitz um. Ziel sei es, in Coronazeiten ein Zeichen der Hoffnung und des Miteinanders zu senden. Die Gala wird live im Radio übertragen, und zwar ab 19:05 Uhr bei MDR KULTUR, MDR Klassik und im Deutschlandfunk.

15:49 Uhr | Mehrere Bühnen in Sachsen machen wieder Theater

Sie hatten die Spielzeit bereits abgebrochen. Doch nun öffnen manche Theater in Sachsen wieder. Auch wenn es meist nur um kleine Formate und Stücke für ein reduziertes Publikum geht. Am Freitag kündigten neben dem Staatsschauspiel in Dresden auch das Deutsch-Sorbische Volkstheater in Bautzen, die Landesbühnen Radebeul und die Staatsoperette Dresden eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes an.

Das Staatsschauspiel will in Kooperation mit dem Theater Basel am 12. Juni die Produktion "Veduta-Stadtansichten" herausbringen. Bei der Performance treffen die Zuschauer auf einem Stadtspaziergang durch Dresden Künstlern. Das Deutsch-Sorbische Volkstheater bietet vom 6. Juni bis 2. August Sommertheater unter freiem Himmel. Die Landesbühnen Sachsen in Radebeul beginnen ihre "Corona-Saison" am  7. Juni mit einem Opern- und Operettenkonzert unter dem Titel "Freunde das Leben ist Lebenswert". Der Beginn des Rathener Theatersommers ist für das Wochenende 21. und 22. Juni geplant. In der Staatsoperette Dresden soll es ab 20. Juni weitergehen.

Staatsschauspiel Dresden
Bildrechte: dpa

15:19 Uhr | 78 Prozent der Kita-Kinder wieder in Betreuung

Das Ortseingangsschild von Naunhof
Die Stadt Naunhof will den Eltern die Kitabeiträge für die Corona-Monate April und Mai komplett erlassen - auch für die Kinder, die in der Notbetreuung waren. Bildrechte: dpa

Der Anteil der regelmäßig betreuten Kinder in Sachsens Kindertagesstätten ist in der letzten Maiwoche auf 78 Prozent gestiegen. Wie der Sächsische Städte- und Gemeindetag mitteilte, ist der eingeschränkte Regelbetrieb schrittweise angelaufen. Die Einrichtungen könnten sich so gut auf die coronabedingten Besonderheiten der Betreuung einstellen, hieß es.

Der SSG verlangt aber eine fortlaufende Prüfung und Anpassung der Vorgaben an das "erfreulich niedrige" Infektionsgeschehen und die für den 6. Juni angekündigten weiteren Lockerungen. Nur so könne die bisher hohe Akzeptanz für Einschränkungen und Pflichten aufrechterhalten werden, sagte Geschäftsführer Mischa Woitscheck.

14:23 Uhr | Polen: Attacken gegen Pflegepersonal

Traurige Nachrichten aus Polen: Dort mehren sich Fälle von Anfeindungen gegenüber medizinischem Personal. Besonders im Norden des Landes kommt es immer wieder zu verbalen Attacken gegen medizinisches Personal und zu Angriffen auf Autos und Wohnungen. Hintergrund ist die Angst vor Ansteckung.

13:57 Uhr | Stadt Dresden freut sich über Hilfsbereitschaft

Die Stadt Dresden zieht eine positive Bilanz zu der in Zeiten der Corona-Pandemie geleisteten Nachbarschaftshilfe. Das sei ein wohltuendes Signal in dieser für viele schwierigen Zeit, erklärte Sozialbürgermeisterin Kristin Klaudia Kaufmann.

Rund 130 konkrete Hilfsangebote gingen demnach von Mitte März bis Mitte Mai beim Gesundheitsamt ein. Dazu seien Nachbarschafts-Hilfsangebote, die per Corona-Bürgertelefon eingegangen. Insgesamt rund 18.000 Anrufe habe das Bürgertelefon verzeichnet - davon betrafen fünf bis zehn Prozent die Nachbarschaftshilfe.

Hilfegesuche dagegen gingen hauptsächlich am Seniorentelefon, per Postkarte und direkt bei Wohlfahrtsorganisationen ein. Das Seniorentelefon werde seit Beginn der Corona-Pandemie intensiver genutzt. Klingelte das Telefon vor der Pandemie der Stadt zufolge monatlich etwa 30 bis 40-mal, nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialamts im März bereits 91, im April 461 und vom 1. bis 15. Mai 240 Anrufe entgegen.

13:15 Uhr | Regiobusse nehmen Verkehr auf

Mit fast zweimonatiger Verspätung rollt heute der Saisonverkehr der Leipziger Regionalbusse im Südraum wieder an. Er verbindet das Neuseenland mit den Kleinstädten und Leipzig. So fährt die Linie 101 von Zwenkau über Böhlen nach Borna und hält auch am Zwenkauer See. Die Linie 105 startet in Markkleeberg und fährt über Belantis ebenfalls zum Zwenkauer See. Und die 106, der sogenannte Markkleeberger, verbindet alle vier Seen im Südraum von Leipzig. Auf dieser Linie soll es künftig für ausgewählte Fahrten auch möglich sein, Fahrräder mit zunehmen.

12:56 Uhr | Pfingstmontag gilt Fahrverbot für Lkw

Um die Versorgung in der Corona-Krise zu gewährleisten, war in den vergangenen Wochen für Laster das Sonn- und Feiertagsfahrverbot ausgesetzt worden. Wie das Sächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr mitteilte, läuft diese Ausnahmeregelung zum 30. Mai aus. Pfingstmontag müssen Lkw-Fahrer wieder von der Straße runter.

12:31 Uhr | Achterbahn fahren mit Mundschutz

Nach sieben Monaten Pause startet der Freizeitpark Belantis im Leipziger Neuseenland in die Saison. Im Freizeitpark gelten die aktuellen Hygiene-und Abstandsregeln. Im Eingangsbereich, in den Fahrgeschäften sowie in allen Indoor-Bereichen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Zutritt zu Belantis bekommt nur, wer ein Onlineticket mit reserviertem Datum und Zeitfenster gebucht hat. Das Ticketkontingent ist begrenzt.

11:47 Uhr | MDR Lieder-Lieferdienst in Limbach-Oberfrohna

Der MDR Lieder-Lieferdienst macht heute Station in Limbach-Oberfrohna. Mitglieder des MDR-Sinfonieorchesters spielen Mini-Konzerte in einer Tagespflege und in einer Seniorenresidenz. Anschließend geht es vor ein Wohnhaus, in dem große Fans klassischer Musik leben. Eine Tochter der Bewohner hat den Liederdienst bestellt, auch als Trost, weil viele Ausflüge mit Enkeln und Urenkeln ausfallen müssen.

11:19 Uhr | Rückgang an Ausbildungsplätzen im Leipziger Raum

Im Bereich der Agentur für Arbeit Leipzig ist die Zahl der Ausbildungsplätze im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent zurückgegangen. Vor allem sind Lehrstellen im Eisenbahnverkehr, bei den Verkehrsbetrieben, bei Werkzeugtechnikern und in Verlags- und Medienberufen betroffen. Der Rückgang könne zum Teil an Corona liegen, dass nun Arbeitgeber zögerlicher seien, aber auch am Mindestlohn, sagte Agentursprecherin Sandra Zechel. Ende April waren fast 2.500 offene Lehrstellen gemeldet, demgegenüber standen 2.300 Bewerber.

10:38 Uhr | Schnittstelle für Corona-App sorgt für Verunsicherung

Google und Apple haben eine Bluetooth-Schnittstelle auf den Android- und iOS-Smartphones für die angekündigte Corona-App bereitgestellt. Bei Android-Geräten findet man sie etwa unter den Google-Einstellungen mit dem Titel "Benachrichtigungen zu möglichem Kontakt mit Covid-19 Infizierten". Viele Verbraucher vermuteten, es handle sich bereits um die Corona-Warn-App, die sie aber gar nicht runtergeladen haben, teilte die Verbraucherzentrale Sachsen mit. Es sei aber nur der technische Unterbau, damit die App später funktionieren kann. Die Schnittstelle bleibe solange deaktiviert, bis eine entsprechende App überhaupt verfügbar ist und eine Aktivierung vorgenommen wird.

Die Corona-App soll helfen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Ziel ist, im Falle der Infektion eines Betroffenen, die Benachrichtigungszeit der in Frage kommenden Kontaktpersonen zu verkürzen. Die App wird derzeit von der Telekom und SAP programmiert.

09:39 Uhr | Zusätzlicher Grenzübergang bei Görlitz nach Polen

Die polnischen Behörden haben für einen begrenzten Zeitraum den Grenzübergang Hagenwerder bei Görlitz geöffnet. Damit soll vor allem die Görlitzer Innenstadt am Wochenende entlastet werden. Der Grenzübergang ist lediglich für Pkw und kleinere Lkw zugelassen, teilte die Polizei mit.

09:08 Uhr | Frankenberg verschiebt Museumseröffnung

Die Eröffnung des neuen Erlebnismuseums "ZeitWerkStadt" in Frankenberg verschiebt sich ins kommende Frühjahr. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, hat die Corona-Krise das Vorhaben ausgebremst.

Das neue Museum entsteht in der ehemaligen Blumenhalle der 8. Landesgartenschau. Es beschäftigt sich mit der Industriegeschichte Frankenbergs und dem sächsischen Pioniergeist. Zu den Ausstellungsstücken zählen Exponate der Fahrzeug-, Teppich- und Druckindustrie. Ursprünglich sollte das Museum diesen Sommer fertig werden.

08:52 Uhr | Dresdner Straßenbahnen fahren im 10-Minuten-Takt

Ab morgen fahren in Dresden fast alle Busse und Bahnen wieder normal. Straßenbahnen verkehren wieder im 10-Minuten-Takt, Ausnahmen bilden die Linien 10 und 12. Die Busse fahren in der Woche alle zehn Minuten, am Wochenende alle 15 beziehungsweise 30 Minuten.

Eine Straßenbahn der Dresdner Verkehrsbetriebe
Bildrechte: dpa

Bei den Elbfähren und den Bergbahnen treten morgen die Sommerfahrpläne in Kraft. Demnach ist die Fähre in der Johannstadt täglich bis 23 Uhr, die Fähre in Tolkewitz bis 22 Uhr unterwegs. Mehr als zwei Monate hatten die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) ihr Angebot reduziert, nachdem die Zahl der Fahrgäste wegen Corona drastisch zurückgegangen war.

08:12 Uhr | Filmmarathon beim Autokino in Chemnitz

Das Autokino Chemnitz auf dem Messeparkplatz startet in seine letztes Filmwochenende. Dabei gibt es einen kleinen Filmmarathon. Insgesamt werden zehn Streifen bis zum Pfingstmontag gezeigt.

Danken möchte ich allen Beteiligten, vor allem auch den rund 10.000 Besuchern, die kamen. Dass so viele Menschen aus Chemnitz und Umgebung das Autokino besuchten, ist schon wirklich ein gutes Zeichen für die Bewerbung von der Stadt als Europäische Kulturhauptstadt 2025.

Michael Harbauer Chef des Kinderfilmfestivals "Schlingel", Mitorganisator des Autokinos

Nach Ende der Filmvorführungen gibt es noch bis zum 12. Juni mehrere Kulturveranstaltungen, darunter eine Auto-Disko.

07:41 Uhr | Volkshochschule Dresden startet nach Pfingsten

Die Volkshochschule Dresden bereitet ihren Neustart nach der coronabedingten Pause vor. Ab dem 2. Juni würden wieder Präsenzveranstaltungen angeboten, teilte die Volkshochschule mit. Der Kursbetrieb starte zunächst im Hauptgebäude auf der Annenstraße. Die Außenstelle Gorbitz bleibe vorerst geschlossen, auch viele externe Standorte seien noch nicht nutzbar, hieß es. Für das laufende Semester waren ursprünglich 1.800 Kurse geplant. Wie viele davon stattfinden können, sei noch unklar.

07:14 Uhr | Autobahnschwimmen in Freibädern

Im Landkreis Leipzig öffnen heute weitere Freibäder in Pegau, Neukieritzsch, Regis-Breitingen und in Böhlitz bei Thallwitz. Damit die Corona-Abstandsregeln gewahrt bleiben, müssten sich die Badegäste auf das sogenannte Autobahnschwimmen im Kreis einstellen, bei dem es keine entgegenkommenden Schwimmer gibt, sagte Badbetreiber Jörg Wiltschko. "Das Autobahnschwimmen heißt Sicherheitsabstände von 1,50 Meter, bei großen Becken gibt es einen Außen- und einen Innenkreis", so Wiltschko. Zudem müssten die Badegäste Maskenpflicht in geschlossenen Räumen einhalten. Die Gästezahlen würden sich wegen der Abstandsregeln halbieren, so der Betreiber weiter.

06:49 Uhr | Längere Betreuung in Kitas geplant

Der Alltag in den Kindergärten und Krippen in Sachsen soll weiter gelockert werden. Kultusminister Christian Piwarz kündigte an, das Konzept für den Betrieb der Einrichtungen zu überarbeiten. Ziel sei, die Betreuungszeiten auszuweiten. Der CDU-Politiker hatte darüber mit Kita-Leitern und Trägern, Virologen und Ministeriumsvertretern beraten.

06:16 Uhr | Gastgewerbe nach Wiederöffnung ernüchtert

Im sächsischen Gastgewerbe macht sich trotz gelockerter Corona-Einschränkungen Ernüchterung breit. Laut einer Umfrage des Hotel- und Gaststättenverbandes ist die große Mehrheit der Betriebe von der Geschäftsentwicklung seit der Wiedereröffnung enttäuscht. Ein Ansturm der Gäste sei bisher ausgeblieben.

Knapp 40 Prozent der Betriebe teilten mit, ihr Umsatz sei verglichen mit einer Maiwoche des vergangenen Jahres um 50 bis 75 Prozent geschrumpft. Viele sahen unter den vorgegebenen Hygienevorschriften keine Wirtschaftlichkeit gegeben. Die Gastronomiebetriebe haben im Schnitt ihr Platzangebot um mehr als die Hälfte reduzieren müssen.

05:55 Uhr | Insgesamt 63.000 Euro an Corona-Strafen in Dresden

Allein in Dresden sind bisher Geldstrafen in Höhe von 63.000 Euro verhängt wurden, weil gegen Corona-Beschränkungen verstoßen wurde. Das hat die Stadt mitgeteilt. Demnach gab es fast 1.300 Anzeigen in diesem Zusammenhang, fast alle von der Polizei. Fünf Anzeigen kamen in Dresden von Privatpersonen. Am meisten wurde bisher in Dresden bestraft, dass die häusliche Unterkunft ohne triftigen Grund verlassen wurde. Diese Vorschrift ist seit Wochen wieder aufgehoben.

05:25 Uhr | Klinikum Chemnitz lockert Besuchsregelung

Am Klinikum Chemnitz fällt das strikte Besuchsverbot. Wegen der günstigen Entwicklung der Covid 19-Fallzahlen sind ab heute Besuche von Patienten wieder möglich. Allerdings gelten besondere Vorsichtsmaßnahmen: So dürfen die Stationen nur mit Mundschutz betreten werden. Und jeder Patient darf maximal einen Besucher pro Tag empfangen. Außerdem sind Krankenbesuche wochentags nur von 16 bis 18 Uhr möglich.

05:12 Uhr | Regionale Chortage abgesagt

Das Kirchenchorwerk der evangelischen Landeskirche Sachsen hat den regionalen Chortag "Dreiklang" in Bautzen abgesagt. Die Veranstaltung sollte im Oktober im Petri-Dom in Bautzen stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie ist das nun aber nicht möglich. Für die Chortage, die nicht nur in Bautzen, sondern auch in Zwickau und Oschatz stattfinden sollten, hatten sich bereits mehr als 1.500 Sängerinnen und Sänger angemeldet. Die konnten wegen der Corona-Einschränkungen das musikalische Programm des Chortreffens aber bislang nicht einstudieren.

05:08 Uhr | Sachsen erhöht Hilfsgelder für Afrika

Der Freistaat will angesichts der Corona-Pandemie sein Budget für Entwicklungszusammenarbeit um 200.000 Euro erhöhen. Mit diesem Geld sollen unter anderem Projekte in Afrika unterstützt werden, gab Staatskanzleichef Oliver Schenk bekannt. Sachsens Möglichkeiten seien begrenzt, aber im kleinen Rahmen wolle man trotzdem der globalen Verantwortung als reiches Land nachkommen, sagte der Chef der Staatskanzlei. Die Weltgesundheitsorganisation rechne allein für Afrika in den kommenden Monaten mit 44 Millionen Corona-Infektionen, deshalb seien Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie dort besonders wichtig.

Dorothea Trappe vom Entwicklungspolitischen Netzwerk in Sachsen sagte, dass von dem zusätzlichen Geld beispielsweise in Burkina Faso Atemschutzmasken genäht werden sollen. Trappe meinte, Sachsen sei vorbildhaft. Nur drei weitere Bundesländer hätten beschlossen, angesichts der Corona-Pandemie ihre Mittel für Entwicklungszusammenarbeit aufzustocken. Ursprünglich wollte Sachsen in diesem Jahr 700.000 Euro dafür bereitstellen, die Summe wird nun auf 900.000 Euro erhöht.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.05.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 29.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen