Meldungen am Freitag Corona-Ticker Sachsen am 04.12.: Schnelltests für Besucher von Pflegeheimen geplant

Von Montag bis Freitag halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau.
Bildrechte: dpa

21:36 Uhr | Tickerende

Damit verabschieden wir uns von Ihnen und beenden den heutigen Liveticker zu Corona-Themen in Sachsen. Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende und sind am Montag an gleicher Stelle für Sie da. Bleiben Sie gesund!

20:51 Uhr | Schnelltests für Besucher von Pflegeheimen geplant

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) will einen Schnelltest auf das Coronavirus zur Voraussetzung für Besuche in Pflegeheimen machen. Bei den Corona-Fallzahlen machten Pflegeheime 30 Prozent der Infektionen aus, sagte der Regierungschef heute Abend in einer Videotalkrunde im Internet, zu der die Konrad-Adenauer-Stiftung eingeladen hatte. Laut Kretschmer soll es demnächst ein Betretungsverbot für Besucher geben, die keinen negativen Schnelltest vorweisen können.

Des Weiteren appellierte der Ministerpräsident an den gesunden Menschenverstand. "Wir müssen unser Verhalten anpassen, um das Infektionsgeschehen zu drücken." So seien die gelockerten Besuchsregeln zu Weihnachten eine Möglichkeit, aber keine Pflicht, sich über die Feiertage mit vielen Menschen zu treffen. "Man muss nicht jeden Feiertag mit einer anderen Gruppe verbringen." Hier gelte es, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

20:48 Uhr | Handballer von DHfK Leipzig wieder genesen

Beim Handballbundesligisten SC DHfK Leipzig sind zwei Leistungsträger wieder im Training. Wie der Verein mitteilte, haben Kapitän Alen Milosevic und Marc Esche ihre Corona-Infektion überstanden. Der Schweizer Nationalspieler Milosevic sei einen Monat außer Gefecht gesetzt gewesen und habe nun sämtliche Untersuchungen überstanden - darunter ein Lungenfunktions- und ein Belastungstest. Esche sei schneller wieder fit gewesen und stehe bereits wieder voll im Mannschaftstraining.

20:11 Uhr | Bildungsgut Schmochtitz geschlossen

Das Bildungsgut Schmochtitz Sankt Benno in der Oberlausitz ist bis auf Weiteres geschlossen. Darüber informierte Rektor Sebastian Kieslich. Das bedeute, dass in nächster Zeit keine öffentlichen Veranstaltungen - inklusive Gottesdienste - in dem Haus stattfinden. Die hauseigenen Kurse seien bis Ende März abgesagt. In der Schließzeit sei die Rezeption im Bischof-Benno-Haus wochentags für Buchungsanfragen und Reservierungen zwischen 9 und 12 Uhr telefonisch zu erreichen.

19:50 Uhr | Fünf Prozent der Schülerinnen und Schüler in Quarantäne

Aktuell sind in Sachsen rund 13.000 Schüler in Quarantäne. Wie das Kultusministerium mitteilte, sind das weniger als fünf Prozent aller sächsischen Schüler. Sachsens Kultusminister Piwarz räumte am Freitag ein, dass es an den Schulen kurzzeitig Unklarheiten bei der Beurteilung des Corona-Geschehens gegeben habe. Grund sei, dass die Erfassung für Infektions- und Quarantänezahlen auf neue Systeme umgestellt worden seien, sagte Piwarz MDR SACHSEN. Aus Sicht der Landesregierung seien die Anlaufschwierigkeiten mittlerweile aber behoben. Ziel war laut Piwarz, schneller und genauer auf ein Infektionsgeschehen reagieren zu können.

19:29 Uhr | Corona-Einschränkungen bremsen Ausbreitung der Grippe

Die Hygienemaßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bremsen offenbar die Ausbreitung der Grippe in Sachsen. Das geht aus dem aktuellen Wochenbericht der Landesuntersuchungsanstalt hervor. Demnach wurden seit Anfang Oktober 15 Erkrankungen gemeldet. Das sind deutlich weniger als im gleichen Zeitraum der vergangenen fünf Jahre, wo jeweils zwischen 45 und 75 Fälle registriert wurden.

Laut Gesundheitsministerium spricht einiges dafür, dass diese Influenza-Saison keine Rekord-Saison wird. Die Untersuchungen würden auch zeigen, dass der Anteil der Erkrankten, die an oder mit Covid-19 sterben, erheblich höher ist als bei Grippe.

18:50 Uhr | Über 2.400 Neuinfektionen in Sachsen am Freitag

Die Kreise und kreisfreien Städte in Sachsen haben am Freitag 2.475 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner weist mit 513 weiterhin der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge auf, gefolgt vom Erzgebirgskreis mit 500. Die Inzidenz Stadt Leipzig und die des Vogtlandkreises liegen unterhalb der Grenze von 200.

In Sachsen wurden am Freitag zudem weitere 54 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet. Damit steigt die Zahl der Todesfälle durch oder mit Covid-19 im Freistaat auf insgesamt 1.207.

Aktuell befinden sich 2.307 Corona-Patienten in stationärer Behandlung. Von ihnen müssen 430 Erkrankte intensivmedizinisch versorgt werden. Insgesamt gelten 41.280 Personen rechnerisch als wieder genesen.

18:38 Uhr | Schärfere Kontrollen in Seiffen am Wochenende

Nach dem Besucheransturm am Ersten Advent hat die Polizei in Seiffen bereits am Freitag mit verstärkten Kontrollen begonnen. Dabei wurden innerhalb von rund eineinhalb Stunden bei einer Verkehrskontrolle mehr als 20 Ordnungswidrigkeiten festgestellt, wie ein Polizeisprecher am Nachmittag sagte. Das habe Autofahrer betroffen, die gegen die geltenden Ausgangsbeschränkungen verstießen und keinen triftigen Grund für die Fahrt in den Ort vorweisen konnten.

Mit Fußstreifen soll außerdem das gesamte Wochenende über die Einhaltung von Abständen und das Tragen von Mund-Nasen-Schutz kontrolliert werden. Dazu werden in Seiffen täglich 20 bis 30 Polizisten im Einsatz sein.

18:27 Uhr | Chemnitzer Theater sagen Veranstaltungen über Jahreswechsel ab

Die Chemnitzer Theater haben nach der jüngsten Verlängerung des Teil-Lockdowns nun auch alle Konzerte und Veranstaltungen um den Jahreswechsel abgesagt. Wie das Haus am Freitag mitteilte, betrifft das den Zeitraum vom 29. Dezember bis 3. Januar. In dieser Zeit waren unter anderem die Silvester-Veranstaltungen im Opernhaus und Schauspielhaus sowie die traditionellen Konzerte der Robert-Schumann-Philharmonie geplant. Das Geld für bereits erworbene Karten wird erstattet oder die Tickets für spätere Termine kostenfrei umgetauscht.

18:10 Uhr | Digitale Kinder-Unis am Wochenende

Die Kinder-Unis an der Hochschule Mittweida und der Bergakademie Freiberg finden morgen digital statt. Mit diesem Angebot wollen die Bildungseinrichtungen auch ihren Nachwuchs-Studenten die Teilnahme an Vorlesungen ermöglichen. Die Teilnahme für Kinder ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich.

17:59 Uhr | Intensivbetten mit Beatmungsplätzen im Vogtland ausgelastet

Im Vogtlandkreis bleiben die Ausgangsbeschränkungen trotz der seit mehreren Tagen sinkenden Inzidenzwerte in Kraft. Zur Begründung heißt es aus dem Landratsamt, die allgemeine Infektionslage erlaube keinerlei Lockerungen. Landrat Rolf Keil sagte MDR SACHSEN, am Donnerstag seien im Vogtland alle planmäßigen Intensivbetten mit Beatmung ausgelastet gewesen.

"Das waren nicht nur Covid-19-Patienten, das sind auch Herzinfarkte, Verkehrsunfälle, und Schlaganfälle, die dringend auf die Station müssen. Es gibt noch eine Reserve, die zusätzlich jetzt aktiviert wird, aber das zeigt schon das kritische Maß", so Keil. Deswegen sei es wichtig, dass man die Ausgangsbeschränkung weiterlaufen lasse.

17:50 Uhr | "Licht an" in Leipzig

"Licht an" heißt es morgen Abend wieder im Leipziger Westen. Von 16 bis 21 Uhr wollen Künstler, Gewerbetreibende und Anwohner den Boulevard Heine und die umliegenden Straßen zum Leuchten bringen. Mit Projektionen an Hausfassaden, Lichtinstallationen in Schaufenstern und schön beleuchteten Wohnungsfenstern soll mitten in der Pandemie ein solidarisches Zeichen gesetzt werden. Die sonst üblichen Aktionen auf der Straße fallen diesmal aus. Die "Lichtspiele des Westens" finden bereits zum 4. Mal statt.

17:22 Uhr | Dresdner Kreuzchor sagt bis Januar Auftritte ab

Der Dresdner Kreuzchor sagt bis einschließlich 10. Januar alle Auftritte ab. Einige Kruzianer und Mitarbeiter wurden positiv auf der Coronavirus getestet. Deshalb habe sich Kreuzkantor Roderich Kreile mit der Leitung der Kreuzkirche für diese Absage entschieden, heißt es heute in einer Mitteilung.

Aus Verantwortung den Kruzianern und dem Publikum gegenüber können und wollen wir nicht auftreten.

Roderich Kreile Kreuzkantor

Die Leitung der Kreuzkirche betonte, dass es weiterhin Vespern geben werde. Wie dann die künstlerische Gestaltung aussehen wird, soll zeitnah bekanntgegeben werden.

17:01 Uhr | Klinik in Eilenburg im Notbetrieb

Die Eilenburger Klinik hat wegen zahlreicher Corona-Fälle ihre Belastungsgrenze erreicht. Die Klinik hat deshalb die geplante Aufnahme von Patienten gestoppt und nimmt nur noch Notfälle an. Wie das Landratsamt mitteilte, wurden an der Klinik in den vergangenen Tagen mehr als 50 Mitarbeiter und Patienten positiv auf das Coronavirus getestet. Dies lasse keinen Normalbetrieb mehr zu, sagte Nordsachsens Landrat Kai Emanuel. Um die weitere Verbreitung des Virus zu verhindern, soll jetzt das gesamte Personal regelmäßigen Schnelltests unterzogen werden.

16:32 Uhr | ÖPNV wird für Corona-Ausfälle komplett entschädigt

In Sachsen sollen die Corona-Ausfälle der Verkehrsgesellschaften im öffentlichen Nahverkehr vollständig ausgeglichen werden. Darauf haben sich das Verkehrs- und das Finanzministerium geeinigt. Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) hob hervor, dass es die Unternehmen trotz schwieriger Zeiten geschafft hätten, das Angebot für die Bürgerinnen und Bürger aufrechtzuerhalten. Finanzminister Hartmut Vorjohann (CDU) lobte die Beteiligung des Bundes an den Kosten.

Derzeit liegen Anträge im Volumen von 80 Millionen Euro vor. Sie kommen zu etwa gleichen Teilen von privaten und öffentlichen Unternehmen oder von Städten, Landkreisen und Zweckverbänden.

16:20 Uhr | Vorsicht bei neuen Anbietern für Schnelltests

Weil Covid-19-Schnelltests dringend benötigt werden, hat sich das Bundesgesundheitsministerium möglicherweise nur auf die Angaben der Hersteller verlassen. Dabei haben manche Hersteller offenbar keine Erfahrung im medizinischen Bereich. Apotheken setzen da lieber auf bewährte Hersteller.

15:49 Uhr | Verkaufsoffener Sonntag in Coswig abgesagt

Der am Wochenende in Coswig ursprünglich geplante verkaufsoffene Sonntag ist abgesagt. Das teilte die Stadtverwaltung heute mit.

15:31 Uhr | Kita in Niederhäslich wegen Corona-Fällen geschlossen

Die Kita Waldblick in Niederhäslich ist voraussichtlich bis 17. Dezember geschlossen. Grund sind mehrere Corona-Fälle, wie die Stadtverwaltung Freital mitteilte. Ein großer Teil der 118 Kinder in Krippe und Kindergarten sowie der Mitarbeiter befinde sich in Quarantäne.

Auch im Hort Waldblick bestehe eine Teilquarantäne für 32 Kinder und mehrere Erzieher. Ansonsten ist die Einrichtung aber weiter für Schulkinder geöffnet. Der Hort wird normalerweise von 290 Mädchen und Jungen besucht.

15:14 Uhr | Freiberg verzichtet auf Sondernutzungsgebühr

Die Stadt Freiberg verzichtet auch im kommenden Jahr auf die sogenannte Sondernutzungsgebühr für Gastronomen und Händler. Dem haben die Stadträte einstimmig auf ihrer Sitzung zugestimmt. Zwar entgeht der Silberstadt dadurch eine mittlere fünfstellige Summe, sagte Oberbürgermeister Sven Krüger, doch wolle man so in der aktuellen Situation ein Zeichen setzen.

Bereits in diesem Jahr hatte die Kommune von Gaststätten und Gewerbetreibenden kein Geld für das Aufstellen von Stühlen und Tischen oder Werbetafeln vor ihren Geschäften verlangt.

14:47 Uhr | Weihnachtsmarktbuden als Besuchsraum

Die Stadt Löbau will ihre Marktbuden gegen die Corona-Einsamkeit einsetzen. Sie könnten als "Besucherhütten" vor Löbauer Altenpflegeheimen dienen, sagte Oberbürgermeister Dietmar Buchholz. Besucher nehmen draußen in der Markthütte Platz - die Bewohner geschützt im Warmen im Pflegeheim. So hätten ältere Menschen die Möglichkeit, ihre Angehörigen zu sehen und müssten die Weihnachtszeit nicht allein verbringen, so Buchholz. Der OB bietet sogar an, für Bewohner, die ihre Zimmer nicht verlassen dürfen, die Drehleiter der Löbauer Feuerwehr einzusetzen.

14:18 Uhr | Maskenverweigerer schlägt auf Polizisten ein

Ein Maskenverweigerer hat gestern Mittag bei einer Kontrolle in der Leipziger Innenstadt um sich geschlagen. Polizeibeamte hatten den 28-Jährigen auf die Maskenpflicht hingewiesen. Daraufhin wurde er aggressiv und schlug auf zwei Polizisten ein. Im Stadtteil Gohlis-Nord erwischte die Polizei am späten Abend mehrere Jugendliche, die auf der Straße Alkohol tranken. Sechs von ihnen bekamen Anzeigen wegen des Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Schutzverordnung.

13:55 Uhr | Massentests in Räckelwitz und Rathmannsdorf

Die Einwohner der Gemeinde Räckelwitz haben heute die Möglichkeit, sich auf eine Corona-Infektion testen zu lassen. Bis zum Mittag haben das etwas 100 Menschen getan. Noch bis 18 Uhr wird in der Sporthalle getestet. Das Ergebnis des Schnelltests wird gleich vor Ort mitgeteilt. Durchgeführt werden die Tests von drei Teams des DRK und des Malteser-Dienstes. Ein Team des Gesundheitsamtes ist ebenfalls vor Ort. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos, betonte der Bürgermeister von Räckelwitz Franz Brußk.

Menschen sind einer Turnhalle zu einem Massentest auf Coronaviren gekommen.
In einer Turnhalle in Räckelwitz können sich Anwohner auf das Coronavirus testen lassen. Bildrechte: Lausitznews.de

Auch in Rathmannsdorf in der Sächsischen Schweiz wird getestet. Insgesamt stellt Sachsen 200.000 Schnelltests bereit. Dabei soll die Dunkelziffer an Corona-Infektionen herausgefunden werden. Experten vermuten, dass viele Ansteckungen durch Menschen passieren, die das Virus unwissentlich in sich tragen.

11:50 Uhr | Interpretationsfrage: Stadt Coswig erlaubt Glühweinausschank

Bei der Coswiger Sterneweihnacht dürfen Standbetreiber Glühwein ausschenken. Die Stadtverwaltung teilte auf Nachfrage mit, auch den vier Weingütern in der Stadt sei der Ausschank erlaubt. Voraussetzung sei aber, dass die Kunden den Glühwein nicht vor Ort konsumieren, sondern quasi mit dem Glühwein spazierengehen. Die Stadtverwaltung erklärte, die Buden und die Weingüter befänden sich nicht in Fußgängerzonen und verkehrsberuhigten Bereichen. Dort wäre kein Ausschank möglich.

Das Landratsamt in Meißen sieht die Praxis kritisch: Der Verzehr vor Ort sei nicht mit den Regelungen der vierten Allgemeinverfügung des Landkreises Meißen vereinbar. "Danach ist das Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund untersagt." Das Verweilen in der Öffentlichkeit zum Glühweintrinken stelle keinen triftigen Grund dar und sei somit nicht gestattet, so die Kreisverwaltung.

11:08 Uhr | 70 Soldaten im Kampf gegen Corona im Erzgebirge

Im Erzgebirge haben alle sechs Krankenhäuser Bundeswehrsoldaten zur Unterstützung angefordert. Ein Sprecher der Bundeswehr sagte MDR SACHSEN, in Erlabrunn, Aue, Annaberg-Buchholz und Stollberg seien die Soldatinnen und Soldaten bereits im Einsatz und verrichteten überwiegend Hilfsarbeiten, um das medizinische Personal zu entlasten. In den Krankenhäusern Zschopau und Olbernhau werde die Bundeswehr ab kommender Woche helfen.

Direkt bei der Patientenpflege komme nur ausgebildetes Sanitätspersonal zum Einsatz, so der Sprecher. Im gesamten Erzgebirgskreis inklusive Gesundheitsamt und Pflegeheimen helfen den Angaben zufolge aktuell 70 Bundeswehrangehörige im Kampf gegen die Corona-Folgen, 650 sind es im gesamten Freistaat. Für die einsatznahe Unterkunft der Soldatinnen und Soldaten seien jeweils die Kommunen oder Krankenhausbetreiber zuständig.

10:06 Uhr | DRK Sachsen sucht 300 Mitarbeiter für Impfzentren

Für den Betrieb der 13 Corona-Impfzentren sucht das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Mitarbeitende in Vollzeit, Teilzeit oder auf Minijob-Basis. Die Aufgaben umfassen den Angaben zufolge - je nach Eignung - organisatorische und logistische Tätigkeiten, Unterstützung im Check-In-Bereich und der impfenden Ärzte sowie die Betreuung der zu Impfenden. Die Stellen sind für zunächst drei Monate ausgeschrieben.

09:53 Uhr | Flixbus geht über Weihnachten und den Jahreswechsel wieder ans Netz

Der Fernbus-Anbieter Flixbus bietet ab dem 17. Dezember vorübergehend wieder Verbindungen an. In Deutschland sollen dann 150 Ziele angefahren werden, teilte das Unternehmen mit. Das Angebot bleibe zunächst bis zum 11. Januar begrenzt. Flixbus hatte seinen Betrieb am 3. November wegen der neuen Corona-Kontaktbeschränkungen vorerst eingestellt.

In Sachsen werden unter anderem Dresden und Leipzig bedient. Verbindungen gibt es nach Berlin oder Erfurt. Flixbus verweist auf ein Hygienekonzept mit intensiver Lüftung und regelmäßiger Fahrzeugreinigung. Eine Beschränkung der Sitzplätze je Fahrt gibt es nicht. Fahrgäste können aber vorab die Auslastung der Busse online abfragen.

Nach dem 11. Januar werde man das Verbindungsnetz "dynamisch der Situation im neuen Jahr anpassen", sagte Geschäftsführer André Schwämmlein.

08:56 Uhr | Flughafen Leipzig/Halle für Impfstoff-Umschlag bereit

Der Flughafen Leipzig/Halle sieht sich für den Umschlag und Transport von Corona-Impfstoffen gerüstet. Ein Airport-Sprecher sagte, dafür brauche es gewisse Standards. Dazu gehörten etwa kurze Wege, zudem müsse die Sicherheit der Kühlkette ununterbrochen gewährleistet sein. Seit Anfang des Jahres ist der Airport als Europas fünftgrößtes Luftfrachtdrehkreuz dafür zertifiziert, rund um die Uhr kritische und temperaturempfindliche Pharmagüter abzufertigen. "Wir stehen bereit, sobald es einen Impfstoff gibt", sagte der Sprecher weiter.

Bundesweit gibt es drei für sensible Pharmasendungen zertifizierte Flughäfen - neben Leipzig/Halle sind das Frankfurt und Düsseldorf.

06:58 Uhr | Kleiner Grenzverkehr nach Tschechien bleibt tabu

Der kleine Grenzverkehr zwischen Sachsen und Tschechien bleibt weiterhin untersagt. Darauf hat das Sozialministerium noch einmal hingewiesen. Demnach sind nach der aktuellen sächsischen Quarantäne-Verordnung Einkaufen und Tanken im Nachbarland nicht erlaubt. Tschechien hat gestern seinen harten Lockdown beendet. Der gesamte Einzelhandel sowie Gaststätten dürfen wieder öffnen.

Laut sächsischer Quarantäne-Verordnung gilt: Personen, die sich für weniger als zwölf Stunden aus einem triftigen Grund im ausländischen Risikogebiet aufhalten, müssen nicht in Quarantäne. Dazu zählen berufliche, soziale und medizinische Gründe.

05:58 Uhr | Trotz Corona dürfen Schüler im Vogtland aufs Eis

Pandemiebedingt bleiben die meisten Eisbahnen zum Schlittschuhlaufen in diesem Jahr gesperrt oder werden gar nicht erst aufgebaut. Aber im vogtländischen Oelsnitz kommen Schülerinnen und Schüler trotzdem auf ihre Kosten. Sie und die Sportlehrer sind von dem Angebot der örtlichen Stadtwerke begeistert.

05:09 Uhr | Motetten in Thomaskirche mit Anmeldung

Die Motetten in der Thomaskirche finden nach wie vor statt. Das teilte die Kirchgemeinde mit. Heute Abend werde die Motette vom Thomanerchor und dem Gewandhausorchester gestaltet, hieß es. Aufgeführt werde die 1. Kantate "Jauchzet, frohlocket" aus dem Weihnachtsoratorium von Bach. Morgen Nachmittag ist den Angaben zufolge dann das Leipziger Vocalensemble mit adventlichen Chorwerken zu hören.

Auf der Website der Thomaskirche können Besucher vor der Veranstaltung das notwendige Kontaktformular ausdrucken. Außerdem muss in der Kirche ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Mehr zur Corona-Lage im Freistaat

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.12.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 04.12.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen