Meldungen am Mittwoch Ticker vom 28.10.: 844 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Sachsen

Von Montag bis Freitag halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

3D-Modell Coronavirus
Bildrechte: imago images/Hollandse Hoogte

Meldungen des Folgetages

21:00 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Ticker zu Corona-Themen in Sachsen für heute. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend und sind morgen an gleicher Stelle für sie da. Gute Nacht und bleiben Sie gesund!

20:39 Uhr | Trainer von DHfK Leipzig positiv auf Coronavirus getestet

Trainer André Haber vom Handball-Bundesligisten SC DHfK Leipzig ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Verein am Mittwochabend mit. Der 34-Jährige hat sich umgehend in häusliche Quarantäne begeben. "André geht es soweit gut und er zeigt nur geringe Symptome", sagte DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther in einer Vereinsmitteilung. Die Testergebnisse aller weiteren Spieler, Trainer und Betreuer seien negativ gewesen.

18:58 Uhr | Görlitzer Bischof Wolfgang Ipolt positiv auf Corona getestet

Der Görlitzer Bischof Wolfgang Ipolt ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das berichtet die "Sächsische Zeitung" unter Berufung auf das katholische Bistum. Demnach ist auch Ipolts Generalvikar Alfred Hoffmann betroffen. Das Bistum gehe jedoch davon aus, dass Ipolt seinen Dienst nach der Quarantäne am Freitag dieser Woche wieder antreten werde, so der Bericht.

18:40 Uhr | Neue Maßnahmen ab 2. November: Bund und Länder beschließen drastische Kontaktbeschränkungen

Die Bundesregierung hat am Mittwoch gemeinsam mit den Ländern schärfere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Wie Bundeskanzlerin Merkel mitteilte, soll ein großer Teil des öffentlichen Lebens wieder heruntergefahren werden. So sollen im gesamten November alle Gastronomiebetriebe, ebenso Bars, Diskotheken und Kneipen schließen. Schulen und der Handel bleiben aber geöffnet. Ab dem 2. November sollen sich nur noch Angehörige zweier Haushalte treffen dürfen, hier gilt eine Obergrenze von maximal zehn Personen.

18:25 Uhr | Ministerpräsident Kretschmer verteidigt beschlossene Corona-Einschränkungen

Am Mittwoch haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs über weiteren Einschränkungen in der Corona-Krise beraten. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer warb am Abend für Verständnis für die beschlossenen Maßnahmen. Die Infektionen könnten nicht mehr so nachverfolgt werden, dass das Ausbreitungsgeschehen klar zuzuordnen sei.

17:55 Uhr | 844 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Sachsen

Die sächsischen Landkreise und kreisfreien Städte haben am Mittwoch 844 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das ist der höchste Tageswert seit dem Beginn der Pandemie. Die meisten neuen Fälle gab es demnach im Landkreis Görlitz mit 146 Neuinfektionen. Den Angaben zufolge sind sachsenweit sechs weitere Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung gestorben.

17:35 Uhr | Kleiner Grenzverkehr zu Tschechien: Was ist noch erlaubt, was nicht?

Wegen steigender Infektionszahlen in Sachsen und Tschechien kommt es zu weiteren Einschränkungen, was Reisen, Kontakte und die Bewegung im Freien angeht. Doch welche Auswirkungen die Regelungen für die Bewohner der deutsch-tschechischen Grenzregion haben, ist nicht ganz klar. Darf man zum Tanken und Einkaufen über die Grenze? MDR SACHSEN hat bei der Deutschen Botschaft in Prag und der Generalkonsulin der Tschechischen Botschaft in Dresden nachgefragt.

17:27 Uhr | Immunschutz gegen Corona nimmt schneller ab als vermutet

Laut einer Studie aus Großbritannien nimmt der Immunschutz gegen eine erneute Corona-Infektion schneller ab als vermutet. Bei über 360.000 Menschen, die sich im März oder April diesen Jahres mit dem Virus infiziert hatten, waren schon wenig später keine Antikörper mehr im Blut nachweisbar, wie Forscher des Imperial College in London herausgefunden haben. Das bedeutet: Auch wer positiv auf Antikörper getestet sei, sollte einen Mund-Nasen-Schutz tragen, forderte der Leiter der Studie, Paul Elliott.

Weitere aktuelle Forschungsergebnisse rund um das Coronavirus finden Sie hier:

17:15 Uhr | MDR-Livestream zu Corona-Beschlüssen von Bund und Ländern

Nach dem Treffen mit den Ministerpräsidenten der Länder äußert sich Bundeskanzlerin Merkel zu den bei den Gesprächen getroffenen Maßnahmen wegen der starken Zunahmen von Corona-Neuinfektionen.

16:33 Uhr | Festival "Sandstein und Musik" in Pirna sagt Konzerte ab

Das Festival Sandstein und Musik hat wegen der steigenden Corona-Infektionen alle Konzerte bis zum Jahresende abgesagt. "Wir bedauern diese Entscheidung zutiefst. Doch sie ist notwendig, um Publikum und Künstler zu schützen", sagte Geschäftsführer Martin Steude am Mittwoch in Pirna. Zudem verwies er auf die wachsende Zahl von Gästen, die aus gesundheitlicher Vorsorge ihre Tickets zurückgeben. In den vorwiegend kleinen Spielstätten sei auch ein Hygienekonzept nicht zu leisten. Die Planungen für 2021 liefen jedoch weiter. Das Programm soll im Dezember bekannt gegeben werden.

16:15 Uhr | Kindergarten "Friedrich Schiller" in Bautzen ab Donnerstag geschlossen

Im Bautzner Kindergarten "Friedrich Schiller" ist ein Corona-Fall aufgetreten. Daraufhin hat das Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet, wie die Stadtverwaltung am Mittwoch mitteilte. Ab dem 29. Oktober könne im Kindergarten keine Betreuung angeboten werden. Die Eltern würden durch die Stadtverwaltung persönlich informiert, hieß es.

15:48 Uhr | Bund und Länder planen Schließung von Freizeiteinrichtungen für November

Die Bundesregierung schlägt wegen der schnellen Ausbreitung der Corona-Pandemie drastische Einschränkungen für den kommenden Monat vor. Gastronomie sowie alle Sport- und Freizeiteinrichtungen sollen bis Ende November schließen, darunter Theater, Opern oder Konzerthäuser. Das geht aus einer Vorlage hervor, die Bundeskanzlerin Merkel am Mittwoch mit den Ministerpräsidenten der Länder beraten will. Auch der gesamte Vereinssport ist davon betroffen. Im Profisport werden Zuschauer ausgeschlossen. Offen bleiben demnach Schulen, Kindergärten sowie Groß- und Einzelhandel.

Außerdem soll es massive Kontaktbeschränkungen geben.

15:22 Uhr | In die Sauna während der Pandemie - geht das?

Wer sich in diesen Herbsttagen nach einer heißen Sauna oder einem Dampfbad sehnt, muss bei öffentlichen Saunen vorher nachfragen, was geht und was nicht. In Sachsen sind Saunen geöffnet, Dampfbäder aber nicht. Aufgüsse sind verboten, "aber die Bäderbetriebe reagieren kreativ", hat der Deutsche Sauna-Bund e.V. bei seinen knapp 50 Mitgliedsbetrieben im Freistaat festgestellt.

14:58 Uhr | Landkreis Görlitz sagt Informationsveranstaltungen zum Breitbandausbau ab

Die in den Kommunen des Landkreises Görlitz geplanten Informationsveranstaltungen zum geförderten Breitbandausbau werden aufgrund der aktuellen Corona-Lage zunächst auf unbestimmte Zeit abgesagt. Das teilte der Landkreis am Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Informationsveranstaltungen sollen zeitnah nachgeholt werden, hieß es.

14:25 Uhr | Verstärkte Kontrollen im Erzgebirge angekündigt

Für das kommende Wochenende hat Landrat Frank Vogel schwerpunktmäßige Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Bestimmungen im Erzgebirgskreis angekündigt. Polizei, Ordnungsämter und Bundespolizei sollen die Hygieneregeln, Maskenpflicht und Bestimmungen in Gaststätten sowie religiösen Einrichtungen kontrollieren. "Aufgeben dürfen wir nicht und werden wir nicht", sagte Vogel zur Frage, ob das Gesundheitsamt mit der Nachverfolgung der Kontakte noch hinterherkommt. Pro Tag müssten derzeit rund 2.5000 Kontaktpersonen verfolgt werden. Das sei tagesaktuell nicht zu bewältigen, trotz Hilfe von Bundeswehr und anderen Ämtern. "Wir schieben in gewisser Weise einen Berg an Aufgaben vor uns her", so Vogel.

Sorge bereitet Landrat Vogel die Verdopplung der Zahl schwerkranker Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen im Landkreis. "Wenn sich die Zahlen weiterhin jede Woche verdoppeln, dann kommen wir sehr schnell an die Grenzen."

14:02 Uhr | Erzgebirgskreis: Menschen über 40 Jahren am häufigsten von Coronavirus betroffen

Das Durchschnittsalter der Infizierten im Erzgebirgskreis liegt nach Angaben des Landratsamtes bei 52 Jahren. Die aktuell am stärksten betroffene Altersgruppe seien die 41- bis 60-Jährigen. Dies sei die Altersgruppe, die am mobilsten am Alltagsleben teilnehme, so das Landratsamt.

Frank Reißmann, Abteilungsleiter für Ordnung und Soziales im Landratsamt, stellte fest, dass die meisten Corona-Infektionen mild verlaufen. Viele Erzgebirger reagierten überrascht, wenn sie den Covid-19-Befund bekommen, weil sie vorher keine Symptome wahrgenommen hätten. "Das ist einerseits gut, aber andererseits auch schwierig, weil sie nicht merken, dass sie das Virus verteilen", so Reißmann.

Seit Beginn der Pandemie sind im Erzgebirgskreis 2.518 Menschen nachweislich mit Coronavirus infiziert. Insgesamt 73 Todesfälle wurden im Zusammenhang mit Covid-19 festgestellt. Allein seit letztem Mittwoch kamen 18 neue Todesfälle dazu.

13:09 Uhr | Allgemeinverfügung gilt im Landkreis Zwickau

Im Landkreis Zwickau gilt nun ebenfalls eine Allgemeinverfügung mit verschärften Corona-Regeln. Es wurden eine Beschränkung der Teilnehmerzahl auf Feiern und Veranstaltungen sowie eine Sperrstunde festgelegt. Zudem ist die Maskenpflicht ausgeweitet.

12:56 Uhr | Kretschmer fordert Unterstützung für Wirtschaft im Falle eines Lockdowns

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat im Fall eines Lockdowns Unterstützung für die Wirtschaft verlangt. "Der Umsatzausfall einer vierwöchigen Schließung muss den Unternehmern ersetzt werden", twitterte der CDU-Politiker. Kanzlerin Angela Merkel berät heute in einer Video-Konferenz mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer über die Corona-Krise. Der Bund will ab dem 4. November wegen massiv steigender Infektionszahlen unter anderem Theater, Kinos, Opern oder Konzerthäuser sowie Kneipen, Bars und Diskotheken schließen. In der Vorlage heißt es: "Für die von den temporären Schließungen betroffenen Unternehmen und Einrichtungen wird der Bund eine Nothilfe ( ... ) gewähren, um sie für die finanziellen Ausfälle zu entschädigen."

12:38 Uhr | Freistaat fördert Forschung zum optimalen Einsatz von Coronatests

Mit einer Million Euro fördert Sachsen ein Forschungsprojekt zum optimalen Einsatz von Coronatests. Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow sagte: "Die dank einer digitalen Lösung bestmögliche Nutzung von Tests ist wichtiger Bestandteil einer Strategie zur Eindämmung von Pandemien." Die Forschungsergebnisse sollen nicht nur auf die aktuelle Pandemie angewandt, sondern auch bei künftigen Infektionsgeschehen eingesetzt werden können.

11:44 Uhr | IHK Dresden spricht sich gegen Gastro-Schließung aus

Die Industrie- und Handelskammer Dresden (IHK) hat sich gegen eine erneute Schließung von Gastronomiebetrieben ausgesprochen. Hauptgeschäftsführer Detlef Hamann sagte, ein solcher Schritt sei doppelt gefährlich: Rund 6.200 Mitgliedsbetriebe aus der Gastronomie würden schon seit Wochen und Monaten um ihren Fortbestand kämpfen, da die bereits geltenden Regeln ein auskömmliches Geschäft massiv erschwerten. Bei einer Komplettschließung drohe vielen der Ruin. Gefährlich sei es aber auch deshalb, weil Kneipenschließung die potenziellen Gäste ins private Umfeld verdrängten und so neue Infektionsherde entstehen würden. 

Er verweist auf das Robert Koch-Institut, das der Gastronomie kein erhöhtes Infektionsgeschehen zuschreiben könne. Hamann rechne damit, dass bei Restaurantschließungen zudem Klagen wie beim Beherbergungsverbot drohten.

11:31 Uhr | Software-Probleme sorgen für unterschiedliche Corona-Zahlen in Nordsachsen

Die für den Landkreis Nordsachsen gemeldeten Corona-Fallzahlen gehen derzeit weit auseinander. So meldet der Kreis selbst, dass sich seit März 536 Menschen mit dem Virus infiziert haben. Das Sozialministerium des Freistaates berichtet hingegen von 633 Fällen. Wie ein Sprecher des Landkreises MDR SACHSEN auf Nachfrage erklärte, führen unterschiedliche Softwares zu der Diskrepanz. Die Werte des Ministeriums seien korrekt und es werde an einer Lösung des Problems gearbeitet, um wieder einheitliche Zahlen darzustellen.

11:21 Uhr | Kretschmer ermuntert Landesbedienstete zur Aushilfe in Gesundheitsämtern

Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer hat die Bediensteten des Freistaates angesichts stark steigender Corona-Infektionen um Unterstützung der Gesundheitsämter gebeten. Für die Kontaktnachverfolgung werde das dringend benötigt, schrieb er am Mittwoch in einem Brief an die Beschäftigten. Nach Rücksprache mit ihren Vorgesetzten könnten sie sich im Beteiligungsportal des Landes anmelden. Die Kolleginnen und Kollegen in den Gesundheitsämtern der Landkreise und kreisfreien Städte seien an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit angelangt.

Kretschmer: "Bereits im Frühjahr ist es uns gemeinsam gelungen, die Ausbreitung des Virus zurückzudrängen. Wir wissen also genau, was zu tun ist, damit uns dies erneut gelingt." Es komme auf jede und jeden Einzelnen an.

11:14 Uhr | Testlabor in Plauen arbeitet unter Hochdruck

Die Corona-Krise sorgt für Hochbetrieb in den medizinischen Laboren. Der MDR SACHSENSPIEGEL hat sich in Plauen in einem Labor umgeschaut, das sogenannte PCR-Tests auswertet. Die Proben kommen aus Sachsen und Bayern.

11:07 Uhr | Dehoga Sachsen warnt vor Corona-Lockdown

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Sachsen (Dehoga) hat eindringlich vor einem erneuten Corona-Lockdown für die Branche gewarnt. Hauptgeschäftsführer Axel Klein sagte MDR SACHSEN, damit würden die Menschen weiter in den Privatbereich gedrängt, der schon jetzt ein Infektionsschwerpunkt sei. Zum anderen werde es in der Gastronomie ohne das Weihnachtsgeschäft endgültig zu einem Massensterben kommen. Zur Disziplin beim Infektionsschutz sagte Klein, hier seien nicht nur die Betreiber, sondern auch die Gäste gefordert. Sie könnten zum Einhalten der Regeln beitragen und selbst entscheiden, ob sie dort einkehrten, wo die Vorschriften wenig oder nicht befolgt würden.

10:11 Uhr | Freizeiteinrichtung in Schneeberg begrüßt trotz Corona Jubiläumsgast

Die Freizeiteinrichtung Kiez am Filzteich in Schneeberg begrüßt trotz der angespannten Corona-Lage im Erzgebirge einen Jubiläusmgast. Seit Gründung des Trägervereins 1991 ist die 1.111.111. Übernachtung gezählt worden. Der neunjährige Louis Wagner aus Dresden ist nach Angaben des Vereins der Jubiläumsgast. Er verbringt einen Teil seiner Herbstferien in dem Kinder- und Jugenderholungszentrum. Der Dresdner war bereits zum fünften Mal in der Freizeiteinrichtung und will wiederkommen, sagte er am Vormittag.

Ein blonder Junge sitzt vor einem Kürbis.
Louis Wagner aus Dresden ist Jubiläumsgast im Kiez in Schneeberg. Die Einrichtung am Filzteich hat trotz Corona am Mittwoch die 1.111.111. Übernachtung seit 1991 gezählt. Bildrechte: Kiez "Am Filzteich" in Schneeberg

09:23 Uhr | Landkreis Zwickau stockt Personal im Gesundheitsamt auf

Das Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau hofft auch bei steigenden Infektionszahlen, die Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten. Das Hauptproblem sind fehlende Fachkräfte. Landrat Christoph Scheurer sagte: "Wir haben nicht genügend Personal. Wir haben die Mitarbeiter im Gesundheitsamt aufgefüllt durch Mitarbeiter aus dem Haus, also anderen Bereichen." Der Kreis erhalte auch Unterstützung vom Freistaat, so der CDU-Politiker. Allerdings fehle für diese Aufgaben medizinisches Fachpersonal.

08:55 Uhr | Rathaus Treuen schließt ab morgen

Das Rathaus der Stadt Treuen im Vogtkand bleibt ab morgen für den Besucherverkehr geschlossen. Auf der Internetseite der Kommune heißt es, Bürger sollten sich telefonisch oder per E-Mail mit ihren Belangen an die Verwaltung wenden und für dringende Angelegenheiten Termine vereinbaren. Begründet wird der Schritt mit der steigenden Zahl von Coronainfektionen.

05:52 Uhr | Nächtliche Ausgangssperre in Tschechien sorgt für leere Straßen

Gähnende Leere herrscht derzeit nachts in den Straßen der Tschechischen Republik. Seit Mitternacht dürfen die Menschen ihre Wohnung nur noch verlassen, wenn sie zur Arbeit müssen oder ihren Hund Gassi führen. Die Regelung gilt zunächst bis 3. November täglich zwischen 21 und 5 Uhr.

Ein leere Straße mit geschlossenen Läden in einem Ort mit tschechischsprachigen Schildern
Potůčky (Breitenbach) an der Grenze zu Johanngeorgenstadt wirkte in der Nacht wie ausgestorben. Bildrechte: André März

Die "Freie Presse" schreibt unter Berufung auf die Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin, dass Einkaufstouren im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs mit dem erneuten Lockdown nicht mehr gestattet seien. Das betreffe auch das Tanken und die Nutzung grenzüberschreitender Wanderwege.

05:25 Uhr | Kretschmer erwartet weitere Beschränkungen

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ist optimistisch, dass sich Bund und Länder in der Corona-Krise auf ein gemeinsames Vorgehen einigen. Das sagte der CDU-Politiker vor der heutigen Videokonferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Er selbst gehe in die Konferenz mit dem Wissen, dass man in dieser Phase handeln müsse. Er rechne mit weiteren Einschnitten. Es sei keine Option, die Pandemie "einfach so laufen zu lassen". Man müsse jetzt in das System eingreifen, weil die Infektionszahlen sonst nicht mehr beherrschbar seien, mahnte Kretschmer. Zugleich appellierte er an das Verantwortungsbewusstsein der Menschen.

05:10 Uhr | Neue Allgemeinverfügungen in Leipzig und Mittelsachsen

In Leipzig gilt ab 29. Oktober eine Maskenpflicht im Innenstadtbereich. Das geht aus der neuen Allgemeinverfügung der Stadt hervor. Die Maskenpflicht gilt unter freiem Himmel innerhalb des gesamten Innenstadtrings, an Haltestellen und auf Wochenmärkten. Im Landkreis Mittelsachsen gibt es bereits ab heute neue Regeln. Eine Übersicht finden Sie hier:

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.10.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 28.10.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen