Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker Sachsen am 21.10.: Rekordwert: 510 neue Corona-Fälle in Sachsen

Von Montag bis Freitag halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Coronavirus, umgeben von anderen Krankheitserregern
Bildrechte: imago images / Future Image / C. Hardt

Meldungen des Folgetages

21:16 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Ticker zu Corona-Themen in Sachsen für heute. Am Donnerstag sind wir wieder für Sie da. Gute Nacht und bleiben Sie gesund!

20:59 Uhr | Rathausmitarbeiter in Eilenburg auf Corona getestet

In Eilenburg sind heute 65 Rathausmitarbeiter auf Corona getestet worden. Grund für den Massenabstrich ist die Corona-Erkrankung des Oberbürgermeisters. Spätestens Freitag sollen die Ergebnisse vorliegen. Das Rathaus Eilenburg bleibt bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen.

20:50 Uhr | Leipziger Stadtratsfraktionen wollen Vergütung aussetzen

Die Leipziger Stadtratsfraktionen von SPD, CDU und FDP wollen ihre Vergütungen wegen der Corona-Pandemie einfrieren. Wie die Fraktionen auf Anfrage von MDR SACHSEN - Das Sachsenradio mitteilten, sollen die Ehrenamtsvergütung und die Anhebung der monatlichen Diäten nächstes und übernächstes Jahr ausgesetzt werden. Frühestens im Dezember soll der Stadtrat darüber entscheiden. Zurzeit erhält jedes Ratsmitglied eine monatliche Grundvergütung von knapp 544 Euro, 108 Euro pro Stadtratssitzung und 54 Euro für jede andere Sitzung.

19:48 Uhr | Besuchsverbot im Helios-Klinikum

Immer mehr Krankenhäuser in Sachsen sprechen aufgrund steigender Infektionszahlen und zum Schutz der Patienten ein Besuchsverbot aus. Das betrifft ab sofort auch das Heliosklinikum in Pirna. Ausnahmen gelten in Rücksprache mit dem Stationspersonal für die Kinderklinik, die Geburtshilfe und die Sterbebegleitung.

19:40 Uhr | Bundeswehr hilft auch im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Seit heute unterstützen auch im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Bundeswehrangehörige das Gesundheitsamt. Wie das Landratsamt am Abend mitteilte, sind elf Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Einsatz. Sie unterstützen das Rechercheteam bei der Kontaktnachverfolgung und das Sachgebiet Hygiene bei der Vorbereitung von Beprobungsmaßnahmen. Am Standort Freital soll nächste Woche ein zusätzliches Rechercheteam seinen Dienst aufnehmen, bestehend aus Mitarbeitern der Landkreisverwaltung.

19:10 Uhr | Neue Allgemeinverfügung für den Landkreis Mittelsachsen

Im Landkreis Mittelsachsen ist der sogenannte Corona-Inzidenzwert von 35 Fällen pro 100.000 Einwohnern erneut überschritten worden. Er liegt aktuell bei 37,5. Aus diesem Grund hat der Landkreis eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Sie gilt ab Donnerstag:

19:01 Uhr | Quarantäne für Handballmannschaft des EHV Aue - Derby abgesagt

Aufgrund von Auffälligkeiten bei Corona-Tests in der Mannschaft von Handball-Zweitligist EHV Aue ist das für heute Abend angesetzte Sachsen-Derby beim HC Elbflorenz Dresden abgesagt worden. Nachdem mindestens ein Auer Spieler am Montag positiv getestet wurde, habe das Gesundheitsamt eine vorbeugende Quarantäne für die gesamte Mannschaft angeordnet, teilte der EHV mit. Das weitere Vorgehen werde in enger Absprache mit Mannschaftsarzt und Gesundheitsamt erfolgen. Keiner der in Frage kommenden Spieler zeige bislang Symptome, heißt es in der Mitteilung der Auer.

18:50 Uhr | Staatliche Kunstsammlungen verschieben Ausstellung in Moskau

Wegen der Entwicklung der Corona-Pandemie in Russland verschieben die Staatlichen Kunstsammlungen ihre geplante Romantik-Ausstellung in Moskau. Beschränkungen aufgrund des Anstiegs der Infektionen machten das Kooperationsprojekt mit der Staatlichen Tretjakow-Galerie ab Anfang Dezember unmöglich, hieß es in Dresden. "Wir halten dennoch an der Ausstellung fest und freuen uns auf die Eröffnung mit ein paar Wochen Verzögerung", so Generaldirektorin Marion Ackermann am Mittwoch. Man hoffe nun auf das Frühjahr 2021.

18:36 Uhr | Rekordwert: 510 neue Corona-Fälle in Sachsen - sieben neue Todesfälle

Die Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen haben am Mittwoch 510 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das ist der höchste Wert an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Der Tageshöchstwert der ersten Welle im Frühjahr lag bei 264. Sowohl der Landkreis Bautzen (54 neue Fälle) als auch die Stadt Dresden (66 neue Fälle) meldeten Tagesrekordwerte.

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus gab es in Sachsen sieben neue Todesfälle, drei im Vogtland und vier im Erzgebirgskreis. Der Landkreis Zwickau hat am Mittwoch den Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen wieder unterschritten.

18:00 Uhr | Auch Nordsachsen überschreitet Risiko-Grenzwert

Der Landkreis Nordsachsen hat am Mittwoch den sogenannten Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche überschritten. Wie das Landratsamt mitteilte, lag die Sieben-Tage-Inzidenz laut offizieller Statistik des Freistaates Sachsen bei 50,1. Der Wert ist maßgeblich für die Einstufung als Risikogebiet durch das Robert-Koch-Institut.

Der Landkreis werde auf die aktuelle Entwicklung mit dem weiteren Ausbau der Kapazitäten im Gesundheitsamt, wo auch Personal der Bundeswehr, des Finanzamtes sowie des Robert-Koch-Instituts helfend mitwirken, reagieren, hieß es. Zudem werde eine neue Allgemeinverfügung erlassen.

17:27 Uhr | SC DHfK Leipzig nur mit 999 Zuschauern gegen Göppingen

Handball-Bundesliga-Spitzenreiter SC DHfK Leipzig darf am Donnerstag gegen Frisch Auf Göppingen nur von maximal 999 Handball-Fans unterstützt werden. Da die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage den Wert von 20 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Mittwoch überschritten, beschränkte das Leipziger Gesundheitsamt die Zuschauerzahl. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. Bisher waren 2.100 Fans pro Spiel zugelassen.

17:15 Uhr | Landkreis Bautzen mit neuem Rekordwert bei Neuinfektionen

Der Landkreis Bautzen hat am Mittwoch einen neuen Rekordwert bei Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach gab es im Landkreis 54 neue Coronafälle. Das ist der höchste Wert in Bautzen seit dem Beginn der Pandemie. Der Inzidenzwert für Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen stieg damit auf 68.

16:50 Uhr | Dresden erlässt neue Allgemeinverfügung

In Dresden ist der sogenannte Corona-Inzidenzwert von 35 Fällen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche überschritten worden. Der aktuelle Wert liegt bei 38 (Stand: 21. Oktober, 12 Uhr). Aus diesem Grund hat die Stadt eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Diese tritt am Donnerstag in Kraft. Dann gibt es wieder eine Maskenpflicht in öffentlichen Einrichtungen und eine Beschränkung der Personenanzahl bei Feiern und Veranstaltungen. Weitere Einzelheiten haben wir hier zusammengefasst:

16:12 Uhr | Karnevalsumzug in Radeburg im Februar fällt aus

Wegen der Coronona-Pandemie ist der für den 14. Februar geplante Karnevalsumzug in Radeburg abgesagt worden. Auch das Zelt auf dem Markt werde es in der neuen Saison nicht geben, teilte der Radeburger Carnevals Club mit. Auch kleinere Veranstaltungen sind bis zum Jahresende gestrichen. Im kommenden Jahr wolle man dazu dann operativ entscheiden. Der Radeburger Karnevalsumzug ist der größte in Sachsen. Rund 2.500 Närrinnen und Narren nehmen daran teil und ziehen jährlich rund 10.000 Zuschauer an.

16:06 Uhr | Urlauber dürfen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bleiben

Trotz steigender Infektionszahlen können Ferienurlauber im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bleiben. Landrat Michael Geisler sagte auf einer Pressekonferenz am Mittwoch, Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen seien momentan keine Corona-Hotspots. Auch eine neue Allgemeinverfügung sei vorerst nicht geplant. Die erst am Montag erlassene könne aber bei anhaltender negativer Entwicklung verschärft werden. Im Landkreis hatte sich der sogenannte Inzidenzwert zuletzt auf 59 Corona-Infizierte auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen erhöht.

15:13 Uhr | Keine neue Allgemeinverfügung im Erzgebirge

Im Erzgebirgskreis wird es zunächst keine neue Allgemeinverfügung geben. Bei der wöchentlichen Pressekonferenz zur Infektionslage im Erzgebirgskreis sagte Landrat Frank Vogel, die Zahlen würden beobachtet, aber man wolle abwarten, wie sich die jetzigen Regelungen auswirken. Zudem appellierte er an die Eigenverantwortung der Erzgebirger, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Hotspots gebe es zurzeit keine. Woher das starke Infektionsgeschehen gerade im Erzgebirgskreis komme sei unklar. Derzeit müsse das Gesundheitsamt bei jedem positiv Getesteten im Durchschnitt 25 Kontakte nachverfolgen.

14:53 Uhr | Sachsen könnte tschechische Corona-Patienten aufnehmen

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen in Tschechien befürchtet die nationale Ärztekammer, dass bald wieder entschieden werden müsse, wer noch behandelt werden kann und wer nicht. Hilfe könnte aus Deutschland kommen. Sachsen hat bereits angeboten, tschechische Patentinnen und Patienten aufzunehmen. MDR-Korrespondent Danko Handrick berichtet aus Prag.

14:46 Uhr | Lange Wartezeiten an der Chemnitzer Corona-Ambulanz - Was sind die Gründe?

Die langen Wartezeiten an der Corona-Ambulanz an der Messe in Chemnitz sorgen seit Tagen für Unmut bei den Wartenden. MDR SACHSEN hat mit einer Betroffenen gesprochen und nach den Gründen gesucht:

14:17 Uhr | "Christmas Garden" in Pillnitz findet mit Hygienekonzept statt

Das weihnachtliche Lichterspektaktel "Christmas Garden" im Schlosspark Pillnitz soll auch unter Coronabedingungen stattfinden. Wie der Veranstalter mitteilte, ist deshalb ein Hygienekonzept für die Veranstaltung entwickelt worden. So seien die Besucherinnen und Besucher angehalten, die Tickets digital zu erwerben und Kontaktdaten anzugeben. Auch empfehle man das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes auf dem Gelände. Am Ein- und Ausgang sowie in der Gastronomie ist dieser Pflicht. Die Lichtinstallation im Schlosspark ist vom 19. November bis zum 10. Januar geplant.

14:07 Uhr | Reportage: Besuch bei der Fieberambulanz eines Hausarztes in Callenberg

Bei den Corona-Testzentren in den größeren Städten häufen sich Berichte über lange Wartezeiten. Wer Symptome hat, kann sich aber auch bei seinem Hausarzt testen lassen und muss dort vermutlich nicht so lange warten. Allerdings dürfen Patienten mit Symptomen dort nicht ohne telefonische Voranmeldung vorbeikommen. In einer Praxis im Callenberger Ortsteil Falken, rund 15 Kilometer westlich von Chemnitz, hat sich eine Arztpraxis ganz besonders auf Testpatienten eingestellt.

13:50 Uhr | Krankenhäuser in Sachsen behandeln 339 Corona-Erkrankte

In Sachsen werden nach Angaben des Gesundheitsministeriums zurzeit 339 Patientinnen und Patienten aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus stationär behandelt (Stand 21. Oktober 2020, 13 Uhr). Das sind 25 Personen mehr als am Dienstag. Davon benötigen 45 Erkrankte eine intensivmedizinische Versorgung. Die meisten stationären Fälle gibt es demnach im Bezirk Chemnitz mit 207 aufgenommenen Erkrankten.

13:25 Uhr | Internationales Deutsches Turnfest in Leipzig auf 2025 verschoben

Das Internationale Deutsche Turnfest im kommenden Mai ist von der Stadt Leipzig abgesagt worden. Die Wettkampf- und Breitensportveranstaltung soll 2025 nachgeholt werden. Insgesamt waren 50.000 Sportler und Hunderttausende Besucher erwartet worden.

13:21 Uhr | Linke fordern mehr Geld für Verkehrsverbünde wegen Corona-Einbußen

Die Linken in Sachsen haben eine bessere Unterstützung für Verkehrsverbünde in der Corona-Krise und eine Offensive für Bus und Bahn verlangt. "Schon jetzt haben die Verkehrsunternehmen wegen fernbleibender Fahrgäste Ausfälle in Millionenhöhe und das Ende der Pandemie ist nicht in Sicht", erklärte der Landtagsabgeordnete Marco Böhme in Dresden. Während andere Bundesländer ihren Verkehrsunternehmen bis zu 100 Prozent der Verluste ausglichen, wolle Sachsens Staatsregierung auf Antrag nur 70 Prozent zugestehen. Der Politiker wandte sich direkt an die Landesregierung und sagte: "Ihr 'Rettungsschirm' ist viel zu klein. Das gefährdet bestehende Angebote und bedroht die Attraktivität des Bus- und Bahnverkehrs, der schon mit Blick auf die Klimaerhitzung dringend ausgebaut werden muss."

13:15 Uhr | Leipziger Reisemesse "Touristik und Caravaning" ist abgesagt

Die für November geplante Leipziger Reisemesse "Touristik und Caravaning" findet in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht statt. Das teilte der Veranstalter in Leipzig mit. Die dynamische Entwicklung der Pandemie verhindere eine verlässliche Planung für die Aussteller, hieß es zur Begründung. Die Messe hätte vom 18. bis zum 22. November stattfinden sollen und ist nun für November 2021 geplant. Im vergangenen Jahr waren 67.000 Besucher auf die Leipziger Reisemesse.

12:55 Uhr | Lockdown in Tschechien

Die tschechische Regierung zieht angesichts der weiter drastisch steigenden Infektionszahlen die Notbremse. Ab Donnerstag gibt es einen neuen Lockdown.

12:10 Uhr | Landkreis Bautzen verzichtet auf strengere Corona-Schutzmaßnahmen

Nach dem Landkreis Görlitz hat gestern auch der Landkreis Bautzen den kritischen Corona-Grenzwert überschritten. Wie das Landratsamt mitteilte, wurden innerhalb von sieben Tagen 162 Menschen positiv auf das Virus getestet. Damit ist die Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche erreicht. Ab dieser Grenze sollten ursprünglich strengere Schutzmaßnahmen gelten. Da jedoch die letzte Verschärfung im Landkreis erst am vergangenen Wochenende verhängt wurde, verzichtet das Landratsamt vorerst darauf. Stattdessen will die Behörde weitere Vorgaben des Freistaats abwarten.

11:20 Uhr | Eisstadion Niesky eröffnet Saison unter Hygieneregeln

Im Eisstadion in Niesky hat unter Hygienevorschriften und Abstandsregel die Eissaison begonnen. Die Besucherzahl wurde auf 266 Personen beschränkt. Die teilten die Stadtwerke Niesky mit. Die Eisfläche selbst dürften maximal nur 240 Personen betreten. In den Toiletten- und Umkleideräumen besteht Maskenpflicht. Auf Grund der aktuellen Allgemeinverfügung im Landkreis Görlitz müssen Betreiber von Sportstätten die Daten der Besucher aufnehmen. Dies erfolgt am Eisstadion in Niesky an der Kasse. In den Herbstferien ist täglich ab 11:30 Uhr das Eislaufen möglich.

11:14 Uhr | Leipzig: Fachleute halten niedrige Inzidenz für Momentaufnahme

In Leipzig ist der Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner vergleichsweise niedrig. Virologen geben aber alles andere als Entwarnung. Die Situation könne sich schnell ändern, hieß es.

09:30 Uhr | Landkreis Görlitz stockt Gesundheitsamt auf

Im Landratsamt Görlitz unterstützt jeder fünfte der rund 1.500 Mitarbeiter das Gesundheitsamt aufgrund der Corona-Pandemie. Um die laufenden Aufgaben des Gesundheitsamtes weiter erfüllen zu können und gleichzeitig den Anforderungen der Pandemie gerecht zu werden, ist die Zahl der Mitarbeiter im Gesundheitsamt auf 280 Mitarbeiter angewachsen. Sie seien vor allem mit der Nachverfolgung von Kontaktpersonen beschäftigt, so Landrat Bernd Lange. Der CDU-Politiker schließt nicht aus, die Unterstützung der Bundeswehr anzufordern, falls die Zahl der Corvid-19-Infektionen im Landkreis weiter zunimmt.

08:41 Uhr | Einschränkungen im Advent in Bad Düben

In Bad Düben wird es dieses Jahr keinen Weihnachtsmarkt in der Innenstadt geben. Das habe der Ältestenrat der Stadt entschieden, teilte Oberbürgermeisterin Astrid Münster mit. Auch das Adventsglühen an der Obermühle sowie die Wiederauflage der Aktion "Türen öffnen im Advent" werde es wegen der Corona-Pandemie nicht geben. Mit den Absagen wolle die Stadt erreichen, dass einheimischen Unternehmen, die Gastronomie, die Hotels und Pensionen vor allem aber die Kindereinrichtungen und Schulen geöffnet bleiben können, so Münster weiter.

06:00 Uhr | Maskenkontrolle in ICE zwischen Erfurt und Leipzig angekündigt

Die Deutsche Bahn hat für heute eine Schwerpunktkontrolle zur Einhaltung der Maskenpflicht in Fernzügen angekündigt. Kontrolliert werde in einem ICE zwischen Erfurt und Leipzig, sagte eine Bahnsprecherin. Die Mehrheit der Fahrgäste halte sich an die Maskenpflicht, die auch für andere öffentliche Verkehrsmittel gelte, hieß es. Es gebe aber immer wieder auch Reisende, die von den Zugbegleitern darauf hingewiesen werden müssten. Weigerten sie sich, eine Maske zu tragen, schalteten die Eisenbahner beim nächsten regulären Halt die Bundespolizei ein.

05:40 Uhr | Theater Chemnitz will Spielbetrieb aufrechterhalten

Die Theater Chemnitz wollen auch unter den aktuellen Bedingungen ihren Spielbetrieb aufrechterhalten. Generalintendant Christoph Dittrich sagte, die Angebote im Schauspielhaus und im Opernhausfoyer, die jeweils für unter 100 Zuschauer konzipiert sind, würden eine große Resonanz beim Publikum erfahren und sollten deshalb auf alle Fälle weitergespielt werden. Ob Veranstaltungen im Saal des Opernhauses und in der Stadthalle mit größerem Publikum in den kommenden Wochen möglich sein werden, hänge von den dann gültigen Allgemeinverordnungen des Freistaats Sachsen und der Stadt Chemnitz ab. Konkrete Aussagen für den Theaterbetrieb erwarte er in dieser Woche, so Dittrich.

05:24 Uhr | Kein Halloween im Findlingspark Nochten

Das traditionelle Halloweenfest am Sonntag im Findlingspark Nochten ist abgesagt. Grund sind die ansteigenden Corona-Infektionen im Landkreis Görlitz sowie die Einstufung als Risikogebiet. Geplant war ein Kinderfest mit etwa 500 Besuchern in einem Festzelt auf dem Gelände. Unabhängig davon ist der Findlingspark Nochten am Sonntag geöffnet. Wenn Kinder an diesem Tag trotzdem im Halloween-Kostüm kommen, haben sie freien Eintritt.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 21.10.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 21.10.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen