Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker Sachsen am 06.05.: 54 neue Corona-Fälle, drei Tote

Eine Krankenpflegerin arbeitet in Schutzkleidung in einem Krankenzimmer auf der Intensivstation des Uniklinikums.
Bildrechte: dpa

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am Mittwoch

Meldungem vom Folgetag

22:06 Uhr | Tickerende

Wir beenden hier unseren heutigen Ticker zur Corona-Lage in Sachsen. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihr Vertrauen. Am Donnerstag sind wir wieder für Sie da. Bleiben Sie gesund, #Miteinanderstark und eine gute Nacht!

21:45 Uhr | Mimik in Zeiten der Maske: Wie lässt sich erkennen, ob jemand lacht?

Die Masken verdecken die Hälfte unseres Gesichts. Das erschwert unsere Kommunikation. Wie viel lassen die Masken noch von unserer Mimik übrig? Warum eine Maske für viel Interpretationsspielraum sorgt.

Wissen

Kommunikation 5 min
Bildrechte: MDR Wissen

21:39 Uhr | Renaissance: Jetzt bekommt auch Taucha ein Autokino

Corona sorgt für einen Autokino-Boom. Weil fast jeder gern Filme sieht, eröffnen jetzt auch die Tauchaer Kino CT Lichtspiele ein Autokino. Ab dem 12. Mai können Besucher bekannte und auch weniger bekannte Filme auf der 200 Quadratmeter großen Leinwand schauen. Den Auftakt macht "Joker". Am Tag darauf wird Dieter Hallervorden in der Erfolgs-Tragikomödie "Honig im Kopf" zu sehen sein. Der komplette Spielplan wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben. Etwa 300 Fahrzeuge haben in dem neuen Kino Platz.

Daniel Grahl zeigt auf das Gerüst des Autokino in Taucha.
Daniel Grahl betreibt seit 1996 das Kino in Taucha. Nun eröffnet ein Autokino. Bildrechte: Daniel Grahl, Autokino Taucha

Man kann entweder den Kopf in den Sand stecken – oder die Situation als Herausforderung verstehen und handeln. Besonders die Unterstützung unserer Kunden, Freunde und Fans bei der Spendenaktion oder dem Kauf von Gutscheinen hat uns Mut gemacht. Also rechneten wir alles durch und packten die Sache schließlich an.

Daniel Grahl Kinobetreiber aus Taucha

20:56 Uhr | Freiberger Corona-Teststelle jetzt beim Allgemeinmediziner

Weil die Nachfrage nach Corona-Tests sinkt, zieht die Freiberger Corona-Teststelle um - vom Kreiskrankenhaus in die Praxis für Allgemeinmedizin von Dr. Roxana John. Dort werden jetzt täglich von 11 bis 12 Uhr Verdachtsfälle auf Corona getestet, wie das Landratsamt Mittelsachsen mitteilte. Patienten sollten die Praxis nur mit Maske betreten.

In den vergangenen sieben Öffnungstagen haben 51 Patienten in Freiberg einen Abstrich durchführen lassen.

Änderungen gibt es auch in Mittweida: Hier öffnet die Corona-Ambulanz ab dem 11. Mai nur noch montags, mittwochs und freitags, jeweils 9 bis 11 Uhr. Patienten sollten vor dem Test Kontakt mit ihrem Hausarzt aufnehmen. Zuletzt war die Anzahl der wöchentlichen Tests auf 25 gesunken. "Aufgrund der geringen Nachfrage haben wir uns dazu entschieden auf drei Tage pro Woche zu reduzieren", hieß es.

20:10 Uhr | Demonstration gegen Corona-Einschränkungen in Pirna

In Pirna haben am Mittwochabend mehrere hundert Menschen gegen die Corona-Einschränkungen demonstriert. Die Kundgebung wurde von dem AfD-Stadtrat Tim Lochner organisiert. Am Rande kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Gegen mehr als 60 Personen wird jetzt ermittelt.

20:02 Uhr | Schloss Rochsburg öffnet zu Himmelfahrt

Das Schloss Rochsburg bei Lunzenau in Mittelsachsen öffnet Himmelfahrt wieder für Besucher. Darüber informierte der Landkreis Mittelsachsen. Unter den strengen Hygieneauflagen und mit Masken könnten Besucher dann wieder die Dauerausstellung zur Geschichte des Schlosses und seiner Bewohner sowie die beliebte Kostümausstellung "Leute machen Kleider" über 1.000 Jahre Modegeschichte sehen. Die Sonderausstellung "Konferenz der Tiere" kann ebenfalls erkundet werden.  

Insekten aus Kronkorken und Bonbonpapier werden in einem Glaskasten präsentiert.
Die Sonderausstellung "Konferenz der Tiere" kann ab Himmelfahrt wieder auf Schloss Rochsburg besucht werden. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

19:55 Uhr | Politikwissenschaftler: Corona-Protestler eint derzeit nur Kritik gegen Regierung

Sie verabreden sich über soziale Medien, um gegen die Corona-Bestimmungen zu protestieren. Manchmal sind die Versammlungen angemeldet, manchmal nicht. Mal sind es Spaziergänge, andernorts Montagsdemos oder Mahnwachen. MDR SACHSEN hat Lars Vogel, Politikwissenschaftler an der Uni Leipzig gefragt: Wer verfolgt welche Interessen bei all diesen Demos? Weshalb gehen die Menschen wütend auf die Straße?

19:45 Uhr | Aktuelle Zahlen: 54 neue Corona-Fälle, drei Tote

In Sachsen gibt es 54 neue Fälle nachgewiesener Corona-Infektionen. Das geht aus den Meldungen der Landkreise und kreisfreien Städte hervor. Das ist der höchste Wert der letzten zwei Wochen. Allein 30 neue Fälle wurden aus den Landkreisen Zwickau und Bautzen gemeldet. Drei weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus - jeweils ein Erkrankter aus Dresden, dem Landkreis Görlitz sowie dem Vogtlandkreis. Landesweit haben sich bislang 4.839 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert, 4.250 davon sind genesen. Insgesamt 180 Menschen starben.

Weitere Zahlen und Grafiken finden Sie hier.

19:10 Uhr | Neue Lockerungen: Menschen aus zwei Haushalten können sich treffen

Sachsen lockert seine Corona-Beschränkungen weiter. Künftig können sich auch Menschen treffen, die aus zwei Haushalten kommen. Das erklärte Sachsens Ministerpräsident  Michael Kretschmer (CDU) auf einer Pressekonferenz am Mittwoch. Trotz Lockerung müssten die Sachsen in den kommenden Monaten mit Kontaktbeschränkungen rechnen.

Das Virus hat nicht an Gefährlichkeit verloren. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass man daran erkranken kann, hat abgenommen.

Michael Kretschmer Ministerpräsident Sachsen

Weitere Lockerungen ab Mitte Mai verkündeten die Minister unter anderem beim Versammlungsrecht, für die Gastronomie und die Beherbergungsbetriebe in Sachsen, den Einzelhandel und Fitnessstudios.

18:55 Uhr | Quarantäne in Pflegeheim in Hohnstein beendet

Ein Schild mit der Aufschrift 'Stop Unsere Einrichtung steht unter Quarantäne! Betreten verboten!' am Tor zum ASB Seniorenpflegeheim Hohnstein
Die Quarantäne im ASB-Pflegeheim Hohnstein konnte beendet werden. Bildrechte: MDR/Marko Förster

Im Pflegeheim des ASB in Hohnstein konnte die durch das Gesundheitsamt ausgesprochene Quarantäne beendet werden. Darüber informierte der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Gestern und heute habe die Abschlussdesinfektion stattgefunden. Auswärtig stationär untergebrachte Patienten könnten nun in das Pflegeheim zurückkehren. Die im Pflegeheim verbliebenen Bewohner dürften sich zudem wieder in ihrem gewohnten Wohnumfeld bewegen.

18:44 Uhr | Dresden hat über 9.400 Soforthilfen für Freiberufler ausgezahlt

Dresden hat über 9.400 Selbstständigen, Freiberuflern und Kleinstunternehmern eine Corona-Soforthilfe von 1.000 Euro gezahlt. Darüber informierte die Stadt. Bei weiteren 600 Anträgen liefe zudem wegen fehlender Unterlagen noch eine Fristverlängerung. Die branchenoffen angelegte Soforthilfe habe die besonders hart getroffenen Kleinstunternehmer solidarisch unterstützen können, erklärte der Chef der Dresdner Wirtschaftsförderung Robert Franke. "Das ist zweifelsohne ein Gewinn für die Stadtgesellschaft." Positive Rückmeldungen gebe es aus allen Bereichen.

Eine Frau bekommt einen Haarschnitt
Viele Friseure und Kosmetiker stellten in Dresden einen Antrag auf Soforthilfe. Bildrechte: dpa

Laut Franke waren unter den Antragstellern zahlreiche Friseure und Kosmetiker, "deren Umsatz sofort und komplett zusammenbrach" und damit laufende Kosten nicht stemmen konnten. Doch auch aus der Kultur – seien es Klavierlehrer, Tänzer oder Opernsänger – und der Gastronomie hätte vielen Menschen in der "außergewöhnlichen Notsituation" geholfen werden können. Etwa 1.000 Anträge waren laut Stadt nicht förderfähig, weil sie mehr als zehn Mitarbeiter, mehr als zwei Millionen Euro Umsatz oder keinen Firmensitz in Dresden hatten. Für rund 2.000 Anträge reicht das Gesamtbudget von zehn Millionen Euro nicht. Insgesamt bearbeitete die Stadt über 14.000 Anträge.

17:48 Uhr | Mehr Interesse an regionalen Produkten durch Corona-Krise

Die Corona-Krise hat nach Ansicht von Sachsens Agrarminister Wolfram Günther das Interesse vieler Verbraucher an regionalen Produkten steigen lassen. Neben Nachhaltigkeit gehe es auch darum, sich ein Stück weit unabhängiger etwa von internationalen Lieferketten zu machen, erklärte der Grünen-Politiker am Mittwoch.

17:32 Uhr | Arbeit mit Viren: Einblick ins Hochsicherheitslabor

US-Präsident Donald Trump ist sich ganz sicher, die Geheimdienstallianz "Five Eyes" hält es dagegen für "höchst unwahrscheinlich", dass das Virus SARS-CoV-2 bei einem Unfall aus einem Labor in Wuhan entwichen ist. Auch hiesige Fachleute sehen dafür keine Anhaltspunkte. Tatsächlich scheint es fast unmöglich, dass ein Virus aus so einem Hochsicherheitslabor entweichen könnte. MDR Wissen hat nachgefragt.

16:58 Uhr | Diakonie Sachsen fordert regelmäßige Corona-Tests in Pflegeheimen

Die Diakonie Sachsen fordert regelmäßige Corona-Vorsorgetests in Alten- und Pflegeheimen. Mitarbeitende, Bewohnerinnen und Bewohner seien vorsorglich auf das Coronavirus zu testen, um unbemerkte Ausbrüche zu verhindern, hieß es am Mittwoch. Nur so könnten "fatale Folgen und in vielen Fällen tödliche Konsequenzen" verhindert werden. "Altenpflegeheime sind Hochrisikoeinrichtungen, mit vorsorglichen regelmäßigen Tests werden unbemerkte Ausbrüche deutlich schneller entdeckt", erklärte Diakoniechef Dietrich Bauer. Er rate daher dringend, der Test-Empfehlung des Robert-Koch-Institutes zu folgen.

16:52 Uhr | Beratung in der Wohngeldstelle Bautzen ab morgen möglich

Die Wohngeldstelle der Stadt Bautzen ist ab Donnerstag wieder geöffnet. Darüber informierte die Stadt. Beratungen seien jedoch wegen des Infektionsschutzes nur nach Terminvereinbarung (03591/534519) möglich. Wohngeldantragsformulare würden im Bautzener-Bürger-Service (Innere Lauenstraße 1, Eingangsbereich) ausgegeben. Dort können auch Anträge und Unterlagen kopiert werden.  

16:26 Uhr | Dresdner Philharmoniker spielen für Bewohner des ASB-Seniorenheims

Eine Gruppe von Hornisten der Dresdner Philharmonie hat am Mittwoch für die Bewohner des ASB-Seniorenheims "Am Gorbitzer Hang" ein Hofkonzert gegeben. Die Musiker spielten Volkslieder und bekannte Melodien im Garten des Seniorenheims. Durch weit geöffnete Fenster konnte der Musik gelauscht werden. "Seit Mitte März müssen unsere Bewohner und Bewohnerinnen nicht nur auf Besuch, sondern auch auf Kulturveranstaltungen verzichten. Das musikalische Ständchen ist eine wunderbare Abwechslung und wir freuen uns sehr über die Initiative der Dresdner Philharmonie", sagte Peter Großpietsch, Geschäftsführer der ASB Dresden & Kamenz gGmbH. Am Donnerstag spielt das Quartett im ASB-Pflegeheim "Am Schmelzteich" in Bernsdorf. Unter dem Motto #phil_unterwegs sind weitere Konzerte  in Dresden und im Umland geplant.

Eine Gruppe von Hornisten der Dresdner Philharmonie hat am 6. Mai für die Bewohner des ASB-Seniorenheims „Am Gorbitzer Hang“ ein Hofkonzert gegeben.
Die Dresdner Philharmoniker Dietrich Schlät, Friedrich Kettschau, Margherita Lulli und David Coral musizieren zum Hofkonzert vor dem Seniorenheim. Bildrechte: ASB Dresden / Kamenz

16:00 Uhr | Musikschulen in Sachsen bleiben zu

In Sachsen-Anhalt und Thüringen darf in Musikschulen mit starken Einschränkungen wieder unterrichtet werden. Sächsische Musikschulen dagegen müssen weiterhin geschlossen bleiben. Immerhin: Das Ministerium will die Konzepte der Schulen jetzt prüfen.

15:53 Uhr | Städtisches Klinikum Dresden kehrt zum Regelbetrieb zurück

Das Städtische Klinikum Dresden kehrt zum Regelbetrieb zurück. Damit können ab sofort wieder planbare Operationen und Therapien durchgeführt werden. "Unser Klinikum Dresden ist ein Haus der Schwerpunktversorgung, dessen Kapazitäten weit über die Versorgung von Covid-19 PatientInnen hinausgehen", sagte der Medizinische Direktor Lutz Blase. Nachdem in den vergangenen sechs Wochen nur dringende Behandlungen von etwa Schlaganfällen, Tumorerkrankungen oder auch Unfallverletzungen durchgeführt wurden, würden jetzt weitere Behandlungen wieder im Regelbetrieb geplant. Neben verschärften Hygienemaßnahmen, gelten laut Blase zusätzliche Schutzmaßnahmen. So seien Bereiche für COVID-19 Patienten isoliert. "Sollte es eine neue Infektionswelle geben, bleibt unser Klinikum natürlich in der Lage, kurzfristig eine ausreichende Aufnahmekapazität vorzuhalten", sagte Blase.

15:32 Uhr | Gesundheitsämter unzureichend auf mögliche neue Infektionswelle vorbereitet

Die Gesundheitsämter in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind derzeit nur eingeschränkt in der Lage, zukünftige Corona-Infektionsketten eigenständig und schnell zu erkennen und zu stoppen. Das ergaben Recherchen der MDR-Wirtschaftsredaktion. In Sachsen verfügt nur gut ein Drittel der Gesundheitsämter über die vor sechs Wochen von Bund und Ländern beschlossene Personalstärke für Kontaktnachverfolgungsteams. Demnach sollen es fünf Mitarbeiter pro 20.000 Einwohner sein. Nach der Einschätzung vieler Virologen lässt sich das Virus nur unter Kontrolle bekommen, wenn die Corona-Infektionsketten nachverfolgt und unterbrochen werden können.

15:25 Uhr | Oschatz hat seine Touristen-Information wieder eröffnet

Die Stadt Oschatz hat seine Touristen-Information am Mittwoch wiederereöffnet. Es gelten allerdings verkürzte Öffnungszeiten von 9 bis 16 Uhr. Darüber informiert die Stadt. Künftig müssten zudem alle Besucher Masken tragen. Aktuell könnten zudem keine Tickets für abgesagte und verlegte Veranstaltungen zurückgenommen werden.

15:16 Uhr | Zwickau öffnet Städtische Museen und Stadtbibliothek ab morgen wieder

Zwickau öffnet ab Donnerstag wieder seine Museen und die Stadtbibliothek. Darüber informierte das Kulturamt der Stadt. Die Öffnung der Kultureinrichtungen erfolge im Rahmen strenger Hygienekonzepte. Zudem sei der Eintritt zahlenmäßig begrenzt. Es öffnen: die Kunstsammlungen, die Priesterhäuser, die Galerie, das Robert-Schumann-Haus, die Stadtbibliothek, die Ratsschulbibliothek und das Stadtarchiv. Details zu den Hygienebestimmungen sind laut Amt auf den jeweiligen Webseiten zu finden.

14:56 Uhr | Weiterer Todesfall im Landkreis Görlitz

Im Landkreis Görlitz ist ein weiterer Patient an einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Dabei handelt es sich um einen 70-jährigen Mann aus Ebersbach-Neugersdorf. Er starb im Krankenhaus Görlitz. Landrat Bernd Lange bedauert den Todesfall zutiefst: "Ich spreche den Angehörigen mein herzliches Beileid aus und wünsche ihnen viel Kraft, um den schmerzlichen Verlust zu überwinden." Die Anzahl der Todesfälle im Landkreis Görlitz erhöht sich damit auf 21. Weitere sieben Personen befinden sich in stationärer Behandlung in einer Klinik. Davon ist eine Person in intensivmedizinischer Betreuung.

14:40 Uhr | Ordnungsamt Leipzig überwacht Verkehr wieder stärker

Das Ordnungsamt Leipzig wird den Verkehr künftig wieder schärfer überwachen. "Bis zum Wochenende werden die schwerwiegenden Verstöße angezeigt, zum Beispiel das verbotswidrige Parken in Feuerwehrzufahrten und Rettungswegen, auf Schwerbehindertenstellflächen, auf Radverkehrsanlagen und Haltverboten für Liefer- oder Entsorgungszwecke", sagte Helmut Loris, Leiter des Ordnungsamtes. "Nach und nach kommen alle anderen Regelverstöße hinzu." Auch Blitzer würden ab nächster Woche wieder regulär die Geschwindigkeit überwachen. Weil sich die Verkehrsdichte in den letzten Tagen spürbar erhöht habe, seien die Kontrollen nötig. Zudem habe sich die Kontrolle der Corona-Regeln durch die gegenwärtigen Lockerungen normalisiert.

14:15 Uhr | Übernachten bei Freunden, Familie und Bekannten erlaubt

In Sachsen darf man mittlerweile einen nicht zum Haushalt gehörenden Menschen und dessen Partner treffen – also maximal zwei nicht zum Haushalt gehörende Personen. Was die Dauer dieser erlaubten Treffen angeht, hat das sächsische Sozialministerium auf Anfrage von MDR SACHSEN erklärt, dass private Übernachtungen nicht verboten sind. Es werde aber "jeder aufgefordert, diese gerade bei Kontakt zu Risikogruppen zu minimieren".

14:06 Uhr | Gläserne Manufaktur von Volkswagen in Dresden öffnet Freitag wieder für Besucher

Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen öffnet diesen Freitag wieder für Besucher. Um alle Hygieneanforderungen zu erfüllen, werde ein neues Erlebnistour-Konzept mit Schutzmaßnahmen umgesetzt, teilte ein Sprecher am Mittwoch. Es sehe eine Kombination aus Vorträgen und Selbsterkundungen vor. Das Tragen eines Nasen-und Mundschutzes beim Betreten des Besucherbereichs sei Pflicht. Probefahrten könnten derzeit noch nicht angeboten werden.

13:50 Uhr | Spitzensportler aus Sachsen kritisieren möglichen Neustart der Fußball-Bundesliga

Mehrere Spitzensportler aus Sachsen sehen einen möglichen Neustart der Fußball-Bundesliga kritisch. "Wenn dem wirklich so ist, dann verkauft der Staat die Gesundheit des Volkes und der leidenden Menschen an den Fußball. Das ist pervers", erklärte Speerwerfer Johannes Vetter. Kritik übte auch die Kugelstoßerin Christina Schwanitz und der Ruder-Olympiasieger Karl Schulze, der selbst Anhänger von Dynamo Dresden ist.

13:20 Uhr | Geisterspiele könnten Liga und Fanszene spalten

Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs vor leeren Rängen? Im "SpiO"-Talk malte Fanforscher Harald Lange ein düsteres Bild für den Profi-Fußball. Er geht davon aus, dass durch die Krise die Liga und die Fanszene gespalten wird.

12:55 Uhr | Kritik an Mehrwertsteuersenkung für Gastronomie

Sachens Arbeitgeberpräsident Jörg Brückner kritisiert die heute vom Bundeskabinett beschlossene Mehrwertsteuersenkung für die Gastronomie. Wie Brückner mitteilte, sehe mittelstandsfreundliche Politik anders aus. Eine solche Senkung müsse auch für Getränke gelten, nicht nur für Speisen.

Nach der neuen Regelung soll die Mehrwertsteuer auf Speisen von 19 auf 7 Prozent reduziert werden. Die Regelung soll vom 1. Juli an für ein Jahr gelten.

12:10 Uhr | Klinikum Obergöltzsch: 31 Beschäftigte mit Coronavirus infiziert

Nach mehreren Covid-19- Fällen auf der Geriatrie-Station des Klinikums Obergöltzsch in Rodewisch sind inzwischen über 670 Mitarbeiter sowie alle Patienten getestet worden. Wie Chefarzt Thomas Schmidt sagte, fiel bei insgesamt 31 Beschäftigten der Test positiv aus. Zwei von ihnen hätten leichte Symptome gezeigt. Sollte sich die Situation stabilisieren und das Virus nicht auf weitere Bereiche übertragen worden sein, werde möglicherweise am kommenden Montag die Behandlung von Notfall-Patienten wieder aufgenommen, so Chefarzt Schmidt.

In dem Klinikum waren vergangene Woche acht Patienten und elf Mitarbeiter einer geriatrischen Station positiv auf das Coronavirus getestet worden. Daraufhin hat die Klinik einen Aufnahmestopp angeordnet.

11:54 Uhr | Über 8.500 Masken-Anfragen in Dresden

Bisher haben sich rund 8.500 Menschen eine Mund-Nasen-Bedeckung bei der Stadt Dresden bestellt. Wie die Stadt mitteilte, können noch bis zum 8. Mai zwei Mund-Nasen-Bedeckungen pro Einwohner online bestellt werden. In den Stadzbezirksämtern wurden zudem schon rund 2.000 Bedeckungen verteilt, so die Stadt.

Bei der ersten Verteilaktion von Mund-Nasen-Bedeckungen in Dresden, erntete der Oberbürgermeister Dirk Hilbert Kritik, da Hygienestandards bei der Verteilung vor dem Rathaus nicht eingehalten worden sein.

11:30 Uhr | Verband fordert Öffnung von Thermen und Heilbädern

Der Sächsische Heilbäderverband fordert die Öffnung von Thermen, Hallen- und Freibädern zum 29. Mai. Gerade in diesen Zeiten dürfe man die Gesundheitsvorsorge nicht vernachlässigen, teilte der Verband in Dresden mit. Die Zahl der Badegäste lasse sich problemlos kontrollieren, außerdem werde das Wasser in den Becken kontinuierlich aufbereitet. Damit sei die Sicherheit der Gäste in jedem Fall gewährleistet, so der Verband weiter.

11:10 Uhr | Wiederanpfiff der Fußball-Bundesliga

Die Politik will den Weg für die Wiederaufnahme der Fußball-Bundesliga freimachen. Noch im Mai könnte der Anpfiff ohne Fans in den Stadien erfolgen. Darauf haben sich die Regierungschefs der Bundesländer geeinigt.

10:50 Uhr | Sofortprogramm für freie Musikschulen und Musiklehrkräfte

Ab heute können freie Musikschulen und deren Honorarlehrkräfte einen Zuschuss für ihre pandemiebedingten Einnahmeausfälle beantragen. Wie das Kulturministerium mitteilte, stehen dafür rund sechs Millionen Euro zur Verfügung. Zudem werden bis zu 60 Prozent der Honorarausfälle von freien oder privaten Anbietern von außerschulischem Musikunterricht ersetzt.

Das Hilfsprogramm wird den Zeitraum von Mitte März bis zum Ende des Schuljahres abdecken. Die Beantragung erfolgt online.

10:30 Uhr | Absage "KunstBus Oberlausitz"

Der "KunstBus Oberlausitz" wird in diesem Jahr nicht fahren. Wie die Kunstinitiative "Im Friese" in Kirschau mitteilte, sollte der "KunstBus" eigentlich am ersten Juli-Wochenende rollen. Geplant waren in diesem Jahr Halte an der Kulturkirche Lauta, die Krabatmühle in Schwarzkollm und in Hoyerswerda am Schloss- und Stadtmuseum, dem Zuse-Computer-Museum und der Kulturfabrik. Die Aktion wurde auf das nächste Jahr verschoben.

10:15 Uhr | Großpösna: Rathaus wieder offen

In Großpösna ist das Rathaus ab heute für Besucher wieder zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet. Wie die Gemeindeverwaltung mitteilte, erfolgt der Zutritt über den Haupteingang, während die Hintertür Richtung Rittergutswiese zum Ausgang wird. Damit sollen unnötige Kontakte vermieden werden. Zudem wird weiterhin empfohlen, vorab Termine zu vereinbaren.

10:00 Uhr | Stadtmuseum in Löbau öffnet wieder

In Löbau hat das Stadtmuseum jetzt wieder zu den bekannten Zeiten geöffnet. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, kann derzeit die Dauerausstellung "Zünftiges Löbau" besichtigt werden. Zudem ist auch die aktuelle Sonderausstellung "Fest verANKERt" geöffnet. Zu sehen ist die 118-jährige Geschichte der Nudelfabrik.

09:30 Uhr | Görlitz arbeitet an Öffnung der Spielplätze

Die Stadt Görlitz arbeitet derzeit daran, dass auch in der Neißestadt die Kinderspielplätze wieder geöffnet werden können. Wie der Oberbürgermeister Octavian Ursu mitteilte, ist man gegenwärtig dabei, das Nutzungskonzept mit der zuständigen Behörde des Gesundheitsamtes des Landkreises Görlitz abzustimmen. Ab heute sollen Spielplätze für Familien und Kinder in Görlitz schrittweise freigegeben werden. Der Spielplatz am Stadtpark werde erst übermorgen wieder geöffnet. Darüber hinaus gebe es weitere Spielplätze, die wegen laufender Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten erst zu einem späteren Zeitpunkt öffnen können.

09:10 Uhr | Kreba-Neudorf: Naturerlebnispfad erst im Herbst

In Kreba-Neudorf wird der neue Naturerlebnispfad nicht, wie ursprünglich geplant, in diesem Monat eröffnet. Wie der Bürgermeister der Gemeinde, Dirk Naumburger, mitteilte, ist die feierliche Einweihung aufgrund der Corona-Pandemie auf den Herbst verschoben worden. Der Naturerlebnispfad wird barrierefrei begehbar sein und ein Leitsystem für Blinde erhalten, sowie in deutsch und sorbisch ausgeschildert sein. Eine App in sechs Sprachen informiert über den Ort und seine Geschichte.

08:52 Uhr | Verkehrssicherheitszentrum vor Neustart

Das Verkehrssicherheitszentrum (VSZ) am Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal hofft auf eine baldige Wiederaufnahme des Schulungsbetriebs. Nach Angaben des VSZ-Chefs Ruben Zeltner wurde dazu ein Hygienekonzept erarbeitet und bei den Behörden eingereicht.

Bedingt durch die Corona-Krise war das Verkehrssicherheitszentrum am Sachsenring in Zwangspause. Über 30 Mitarbeiter mussten in Kurzarbeit geschickt werden. Zudem gab es den Angaben der Betreiber zufolge Einnahmeausfälle von mehreren hunderttausend Euro.

08:20 Uhr | Waldeisenbahn Muskau startet in die Saison

Die Waldeisenbahn in Bad Muskau startet am 9. Mai in die neue Saison. Wie die Betreiber mitteilten, werden die Züge der Museumsbahn wieder mit offenen und geschlossenen Wagen auf dem Streckennetz verkehren. Besucher müssen allerdings Einschränkungen hinnehmen. So werden einzelne Sitzgruppen gesperrt und verbleibenden Sitzgruppen dürfen nur von Familien besetzt werden. Wer in einem geschlossenen Wagen mirfahren möchte, ist verpflichtet einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

08:00 Uhr | Kretschmer für "neuen Umgang" mit Corona-Pandemie

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer hat einen neuen Umgang mit der Corona-Pandemie gefordert. Im ZDF-Morgenmagazin sagte der CDU-Politiker, es ist jetzt an der Zeit, die Eigenverantwortung des Einzelnen wieder zu betonen. Staatliche Maßnahmen seien für die Eindämmung nötig gewesen. Kretschmer forderte zudem, die regionalen Besonderheiten stärker zu berücksichtigen. Das Infektionsrisiko sei zum Beispiel in Sachsen etwa geringer als in Bayern. Sollte die Situation allerdings in einer Region außer Kontrolle geraten, dann müssten dort wieder zielgerichtet Maßnahmen zur Eindämmung ergriffen werden.

Dieser Virus wird uns begleiten über die nächsten Monate. Und wir brauchen ein Leben, ein verantwortungsvolles Leben, mit diesem Virus. Das müssen wir alle miteinander lernen. Wir müssen Erfahrungen machen und damit beginnen wir.

Michael Kretschmer Sachsens Ministerpräsident

07:40 Uhr | Chemnitz: Ämter öffnen wieder für Besucher

Teile der Stadtverwaltung in Chemnitz öffnen ab heute wieder für Besucher. Wie das Rathaus mitteilte, betrifft das zum Beispiel das Sozialamt, das Jugendamt und das Kassen- und Steueramt sowie im Bürgerhaus am Wall das Bürgeramt. Allerdings muss vorher telefonisch ein Termin vereinbart werden. Besucher werden dringend gebeten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Abstandsregeln von 1,50 Meter zu beachten. Wer nicht persönlich in eines der Ämter kommen wolle, könne Absprachen auch weiterhin telefonisch und per E-Mail treffen, so die Stadtverwaltung.

07:20 Uhr | Reisebeschränkungen gut für Eindämmung des Coronavirus

In Europa wären Millionen von Menschen mehr mit dem Coronavirus infiziert, hätte es keine Reisebeschränkungen gegeben. Das zeigt ein Modell aus den USA. Es soll nun auch helfen, die Beschränkungen wieder zu lockern.

07:00 Uhr | Bald Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga?

Heute will sich die Bundesregierug zu möglichen Geisterspielen in der 1. und 2. Bundesliga äußern. Der MDR hat zuvor mit RB Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff gesprochen.

06:40 Uhr | Mehr Schüler kehren an Sachsens Schulen zurück

In Sachsens Schulen kehrt heute ein weiteres Stück Normalität zurück. Wie das Kultusministerium mitteilte, beginnt für die Schüler aller Vorabschlussklassen in Gymnasien, Berufsbildenden Schulen, Oberschulen und Förderschulen heute wieder der Unterricht. Auch die vierten Klassen dürfen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln wieder in die Schulen.

Den Anfang hatten am 20. April die Abiturienten gemacht, um sich auf ihre Prüfungen vorzubereiten. Das Kultusministerium gewährt den Schulen nach eigenen Angaben weitgehend freie Hand bei der Gestaltung des Unterrichts in Corona-Zeiten. So müssten etwa Anzahl und Größe der Räume eine Rolle spielen, hieß es.

06:20 Uhr | Unterschiedliche Motive für Anti-Corona-Demonstrationen

Der Leipziger Parteienforscher Hendrik Träger sieht für die Anti-Corona-Demonstrationen eine vielfältige Motivlage. Wie Träger in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, geht es den einzelnen Gruppen vor allem darum, öffentliche Aufmerksamkeit zu erlangen. Schutzmaßnahmen würden in Zeiten von Katastrophen oder Epidemien anfangs durch die Bevölkerung toleriert, so Träger weiter. Je länger die Situation anhalte, umso umstrittener würden Maßnahmen durch die Bürger aber auch Interessengruppen gesehen.

Von dieser Stimmung versuchen dann bestimmte Parteien oder Organisationen zu profitieren. Aber auch für sie gilt: Es reicht nicht, nur die Trommel zu rühren. Man muss auch selber Alternativen anbieten. Aber das sehe ich bei den Kritikern der Exekutive nicht.

Hendrik Träger Parteienforscher

06:00 Uhr | Asylbewerber nähen Mund-Nasen-Bedeckungen

Die Bewohner der Asylbewerber-Erstaufnahmeeinrichtung im Schkeuditzer Ortsteil Dölzig haben in den vergangenen Wochen Mund-Nasen-Bedeckungen genäht. Wie Oberbürgermeister Rayk Bergner mitteilte, sind nach einer ersten Verteilung der Masken nun noch etwa 200 Stück übrig, die an die Bevölkerung gehen sollen.

Wer eine Behelfsmaske benötigt, kann sich gern in der Stadtverwaltung Schkeuditz melden. Dann werden die Einzelheiten, wie etwa die Abholung geklärt.

Rayk Bergner Oberbürgermeister Schkeuditz

05:45 Uhr | Verwaltungsgericht Dresden bestätigt Quarantäne-Anordnung

Das Verwaltungsgericht Dresden hat die Quarantäne-Anordnung der Stadt bestätigt. Diese entspreche den Vorgaben der sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung, urteilte der Richter. Es lägen auch keine Gründe für eine Einzellfallbefreiung der Klägerin vor. Die Klägerin war aus Spanien zurückgekehrt und wollte die vom Gesundheitsamt Dresden verhängte zweiwöchige Quarantäne nicht akzeptieren. Als Begründung führte sie an, sie habe in Barcelona sechs Wochen allein in einer Wohnung gelebt. Wegen der dortigen Ausgangssperre sei sie nur zum Einkaufen in einen nahegelegen Markt gegangen. Deshalb sei sie nicht krankheitsgefährdet.

05:30 Uhr | Bund und Länder beraten über weitere Lockerungen

Die Ministerpräsidenten der Länder wollen sich heute mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auf weitere Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen verständigen. Das melden die Deutsche-Presse-Agentur und das ARD-Hauptstadtstudio. Demnach sollen zum Beispiel alle Schüler schrittweise und unter Auflagen bis zu den Sommerferien wieder in die Schule gehen. Alle Läden sollen wieder öffnen dürfen, auch ohne Quadratmeter-Begrenzung. Im Zeitraum vom 9. bis zum 22. Mai könnten Gaststätten wieder öffnen, bis Ende Mai dann auch Hotels.

Für die Lockerungen soll eine Obergrenze von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gelten. Werde diese Zahl überschritten, müssten die Länder in betroffenen Landkreisen und Städten wieder schärfere Maßnahmen verhängen. Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hält angesichts der geringen Zahl an Neuinfektionen in Sachsen weitere Lockerungen für möglich.

05:15 Uhr | Zweites Autokino für Dresden

Die Stadt Dresden bekommt ein zweites Autokino. Wie die Veranstalter mitteilten, soll das Kino am 12. Mai auf dem Gelände des Ostrageheges seine Pforten öffnen. Dort beginnt heute auch der Aufbau der 500 Quadratmeter großen Leinwand. Pro Vorstellung sollen 500 Autos auf das Gelände gelassen werden, die Tickets können ausschließlich online erworben werden. In Dresden gibt es bereits am Flughafen ein Autokino.

Zwei Besucher eines Autokinos sitzen im Auto und schauen auf die Leinwand
Momemtan voll im Trend: Autokinos. Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.05.2020 | ab 06:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 06.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen