Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker Sachsen am 20.05.: Seit zwei Wochen keine Neuinfektionen im Landkreis Görlitz

Ein Laborantin hält eine Blutprobe.
Bildrechte: imago images / ZUMA Wire

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am Mittwoch

  • 18:38 Uhr | Seit zwei Wochen keine Neuinfektionen im Landkreis Görlitz
  • 17:18 Uhr | DFL hetzt Dynamo Dresden durchs Restpielprogramm
  • 14:57 Uhr | Perspektive für Busreisen in Sachsen ab Juni
  • 10:40 Uhr | mdrFRAGT: Wirrwarr bei Corona-Regeln
  • 07:28 Uhr | Kein Alkoholverbot am Himmelfahrtstag in Sachsen

22:00 Uhr | Tickerende

Wir beenden unseren Ticker zur Corona-Lage in Sachsen für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihr Vertrauen. Morgen früh sind wir wieder für Sie da. Bleiben Sie gesund und #Miteinanderstark!

21:52 Uhr | Mehrere hundert Menschen bei Kundgebung in Pirna

Mehrere hundert Menschen haben am Abend an einer Kundgebung in Pirna teilgenommen, zu der Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke aufgerufen hatte. Nach Angaben eines Reporters von MDR SACHSEN verlief das Treffen friedlich. Auch Sachsens Ministerpräsident Kretschmer gehörte zu den Teilnehmern. Der CDU-Politiker betonte, solche Treffen seien Wichtig, um mit den Menschen im Gespäch zu bleiben. Nach der Kundgebung lief Oberbürgermeister Hanke mit einigen Teilnehmern durch die Altstadt, um mit ihnen zu reden. Andere blieben auf dem Marktplatz. Dabei handelte es sich vor allem um Gegner der aktuellen Corona-Maßnahmen.

21:30 Uhr | Sachsen plant Ampelsystem für Corona-Neuinfektionen

Die sächsische Regierung hält zur Eindämmung des Coronavirus am Grenzwert von wöchentlich 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in einem Landkreis fest. Gesundheitsministerin Petra Köpping sagte dem MDR, es sei allerdings ein Ampelsystem geplant.

Bereits bei 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern würden Maßnahmen zur Eindämmung vorbereitet, die man dann ab 50 Neuinfektionen zur Anwendung bringen müsse. Die Schwelle von 50 Neuinfektionen hatten Bund und Länder auf ihrer letzten Videokonferenz festgelegt. In den vergangenen Tagen hatten jedoch einzelne Bundesländer wie Niedersachsen und Bayern ihren Grenzwert auf 35 neue Fälle pro 100.000 Einwohner gesenkt.

21:12 Uhr | Palais-Sommer in Dresden findet statt

Der Palais Sommer 2020 in Dresden findet statt. Das haben die Organisatoren heute mitgeteilt. Keine Veranstaltung falle aus, alle Künstler würden auftreten. Unter welchen Sicherheitsvorkehrungen die Veranstaltungsreihe stattfinden wird, wollen die Organisatoren am kommenden Dienstag bekanntgeben. Der Palais Sommer ist vom 17. Juli bis zum 23. August geplant.

21:04 Uhr | OP-Masken aus Sachsen

In Heinsdorfergrund bei Reichenbach im Vogtland hat das erste sächsische Unternehmen mit der Produktion von zertifizierten OP-Mundschutzmasken begonnen. Die Firma Textile Expert Germany (TEG) hat dafür bislang etwa eine halbe Million Euro investiert. Aktuell produziere man rund 100.000 OP-Schutzmasken pro Wochen. Ab Sommer sollen auch FFP2-Masken produziert werden.

20:24 Uhr | Keine Toten Hosen am Dresdner Elbufer

Die "Toten Hosen" haben ihre für dieses Jahr geplante "Ohne-Strom-Tour" komplett abgesagt. Wie die Punkrocker heute mitteilten, wird es auch keine Ersatztermine geben. Eine Verlegung der Tour ins kommende Jahr sei an organisatorischen Problemen gescheitert. Damit werden auch die ursprünglich für den 15. und 16. Juli in Dresden geplanten Konzerte nicht nachgeholt. Besitzer von Eintrittskarten können ab 15. Juni ihre Tickets zurückgeben.

20:10 Uhr | Sachsen hilft Unternehmen mit staatlicher Beteiligung

Sachsens Landesregierung hat knapp 72 Millionen Euro aus dem Corona-Bewältigungsfonds bereitgestellt, um Unternehmensbeteiligungen des Freistaats zu stabilisieren. Mit den Geldern sollen coronabedingte Einnahmeausfälle abgefedert und Insolvenzen vermieden werden. Laut Finanzministerium stimmte der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtags zu.

Sachsen ist an 30 Unternehmen im Freistaat beteiligt, die fast 5.500 Menschen beschäftigen. Unter der Corona-Krise leiden besonders die landeseigenen Schlösser und Burgen, die Landesbühnen, die Leipziger Messe und die Mitteldeutsche Flughafen AG.

19:46 Uhr | Karteninhaber für Wave-Gotik-Treffen verärgert

Nach der coronabedingten Absage des für Pfingsten geplanten Wave-Gotik-Treffens in Leipzig gibt es zunehmend Kritik an den Veranstaltern. Neben der Verärgerung über die lange hinausgezögerte Absage häufen sich auch die Beschwerden von Ticketinhabern, die sich die 130 Euro teuren Festivalkarten erstatten lassen wollen, aber keine Antwort von den Organisatoren erhalten. Diese teilten bisher nur mit, die Karten behielten ihre Gültigkeit für das WGT im kommenden Jahr.

19:30 Uhr | Pirnas OB und Sachsens MP sprechen mit Corona-Skeptikern

In Pirna hat am Abend ein "Gang durch die Stadt" begonnen. Dazu hat Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke eingeladen. Er will mit den Kritikern der Corona-Beschränkungen ins Gespräch kommen. Diese hatten sich in den vergangenen Wochen mehrfach in der Stadt versammelt. Dabei kam es auch zu Attacken auf Polizisten.

An der Veranstaltung nimmt auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer teil. Er war in die Kritik geraten, als er am vergangenen Wochenende in Dresden ohne Mundschutz mit Demonstranten zusammengetroffen war.

19:14 Uhr | Wie Kinder die Rückkehr in Kita und Grundschule erleben

Seit Montag sind Kitas und Grundschulen in Sachsen im eingeschränkten Regelbetrieb. Die Kinder werden wieder betreut und unterrichtet, aber vieles läuft anders als vor dem Corona-Lockdown. Absperrbänder, Verbotsschilder und viele neue Regeln gehören jetzt zum Alltag.

MDR SACHSEN-Reporterin Uta Burkhardt hat Vor- und Grundschulkinder in Dresden gefragt, wie sie damit zurechtkommen. Diese erzählten ihr von den neuen Regeln und dass der erste Tag merkwürdig, aber entspannt verlief – mit viel Händewaschen und Üben der Verhaltensregeln. Aber gefreut haben sich alle, dass sie wieder in die Kita und zur Schule gehen dürfen.

19:05 Uhr | Dresdner Zoo am langen Wochenende ausgebucht

Besucher im Außengelände des Zoos Dresden
Bildrechte: MDR/Karsten Wolf

Der Dresdner Zoo erwartet für Himmelfahrt und das folgende Wochenende zahlreiche Besucher. Bis einschließlich Sonntag sind bereits keine Online-Tickets mehr verfügbar. Diese sichern den Eintritt am gewählten Tag. Wer vor Ort ein Ticket kauft, muss eine längere Wartezeit in Kauf nehmen, weil die Besucherzahl wegen der Corona-Schutzmaßnahmen begrenzt werden muss.

18:38 Uhr | Seit zwei Wochen keine Neuinfektionen im Landkreis Görlitz

Im Landkreis Görlitz sind seit 14 Tagen keine neuen Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Das ist der längste Zeitraum für eine Region in Sachsen seit Bekanntwerden des ersten Falles Anfang März. Landesweit meldeten die Gesundheitsbehörden heute 32 nachweislich neu infizierte Personen. Allein zwölf von ihnen kommen aus dem Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Damit stieg die Gesamtzahl der Fälle im Freistaat auf 5.179.

Im Landkreis Bautzen starb ein Covid-19-Patient - das war der 201. Todesfall im Zusammenhang mit Corona in Sachsen. 4.590 Infizierte sind nach Schätzungen des Sozialministeriums wieder genesen.

18:14 Uhr | Offenbar Corona-Fall in Dresdner Kita

In einer Kindertagesstätte in Dresden ist bei einem Kind das Coronavirus nachgewiesen worden. Das berichtet die Online-Ausgabe der "Sächsischen Zeitung" unter Berufung auf eine Stadtsprecherin. Demnach ließen die Eltern ihr Kind testen, weil es Husten und Schnupfen hatte. Am Montag habe das positive Testergebnis vorgelegen.

Dem Bericht zufolge wurde für 39 Kontaktpersonen Quarantäne bis zum 29. Mai angeordnet. Dabei handle es sich um 19 Kinder und 20 Erwachsene. Darunter sind Erzieher und Mitarbeiter der Kita, die Eltern des erkrankten Kindes sowie Elternteile, die die Quarantäne-Kinder betreuen. Betroffen sein soll eine Einrichtung in freier Trägerschaft.

17:49 Uhr | Abstandsregeln missachtet – Chemnitz sperrt Sportpark

Chemnitz hat mit sofortiger Wirkung die Fußball- und Basketballfelder am Konkordiapark für die Benutzung gesperrt. Die Stadtverwaltung sah sich nach eigenen Angaben dazu gezwungen, weil Nutzer in den vergangenen Tagen trotz Aufforderung immer wieder die Abstandsregeln missachteten. Chemnitz rief alle Bürger dazu auf, sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

17:18 Uhr | DFL hetzt Dynamo Dresden durchs Restpielprogramm

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat wegen der Corona-Quarantäne bei Dynamo Dresden auch das dritte Punkstpiel des Zweitligisten verschoben. Den heute veröffentlichten Plänen zufolge müssen die Schwarz-Gelben bei ihrem Wiedereinstieg in den Punktspielbetrieb innerhalb von 22 Tagen acht Partien bestreiten:

  • am 31. Mai gegen den VfB Stuttgart
  • am 3. Juni bei Hannover 96
  • am 6. Juni beim SV Wehen Wiesbaden
  • am 9. Juni gegen Greuther Fürth
  • am 12. Juni gegen den Hamburger SV
  • am 15. Juni bei Arminia Bielefeld
  • am 18. Juni bei Holstein Kiel
  • am 21. Juni beim SV Sandhausen


Zwischen den Begegnungen haben die Dynamo-Spieler jeweils nur zwei Tage zum Regenerieren. Erst vor dem letzten Saisonspiel gegen den VfL Osnabrück gibt es mehr Zeit zum Durchatmen.

16:50 Uhr | Kretschmer: Corona-Krise kann Europa zusammenrücken lassen

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hofft, dass die Europäische Union Lehren aus der Corona-Krise zieht und enger zusammenrückt. Die bisherigen Erfahrungen während der Pandemie seien aber überwiegend enttäuschend, sagte der CDU-Politiker und verwies auf die seit Monaten geschlossenen Grenzen.

Kretschmer forderte, den Regionen auch länderübergreifend mehr Kompetenz einzuräumen, Dinge miteinander zu klären. Als Beispiele nannte der 45-Jährige gemeinsame Hygienekonzepte und Gesundheitsvorsorge in den Krankenhäusern von Görlitz und Zgorzelec. Wenn die nächste Pandemie oder Welle komme, müsse es statt geschlossener Grenzen gemeinsame Standards geben.

Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, spricht während einer Sondersitzung
Bildrechte: dpa

Wir haben eine Verantwortung, dass die Europäische Union nicht auseinanderfliegt.

Michael Kretschmer Ministerpräsident von Sachsen

16:31 Uhr | Corona-Krise verknappt Blutkonserven

Ein Banner zum Thema Blutspende
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Ostdeutschland gehen den Blutspendediensten die Reserven aus. Wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mitteilte, decken unter anderem in Sachsen die zur Verfügung stehenden, gekühlten und getesteten Blutkonserven nicht einmal mehr den Bedarf eines durchschnittlichen Tages.

Grund ist nach Aussage des DRK nicht eine mangelnde Spendenbereitschaft. Vielmehr sei der Bedarf an Blutkonserven in Krankenhäusern deutlich angestiegen, während die Möglichkeiten zur Blutspende durch die Corona-Krise stark eingeschränkt sind. Das DRK will nun auch vereinzelt an Samstagen und Feiertagen Blutspendetermine anbieten

15:56 Uhr | Corona verteuert Urlaub in Deutschland

Der Sommerurlaub im Inland wird für die Deutschen in diesem teurer. Das teilten Reiseveranstalter und Buchungsportale auf Anfrage des ARD-Magazins "Plusminus" mit. "Bei reduziertem Angebot ist für Neubuchungen mit Preiserhöhungen zu rechnen", sagte Angela de Sando von DER Touristik Deutschland. Auch die FTI Touristik GmbH teilt diese Einschätzung.

In einem Preisvergleich des Buchungsportals HomeToGo kostet ein Pfingsturlaub im Harz rund zwölf Prozent mehr als vor einem Jahr, ein Sommerurlaub 34 Prozent. Im Thüringer Wald beträgt der Preisanstieg beim  Sommerurlaub sogar 76 Prozent. Auch für Sachsen verzeichnet HomeToGo eine erhöhte Nachfrage und damit höhere Preise für Ferienhäuser und Ferienwohnungen in den Sommermonaten - sie kosten rund 23 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Besonders nachgefragt sei die Sächsische Schweiz.

15:23 Uhr | Freibäder in Leipzig vor Saison-Eröffnung

Dank der gelockerten Corona-Beschränkungen in Sachsen können auch die Leipziger Freibäder am kommenden Montag in die Saison starten. Wie Geschäftsführer Martin Gräfe sagte, gelten aber strenge Auflagen. So sollen jedem Badegast mindestens 15 Quadratmeter Liegefläche zur Verfügung stehen. Zudem gilt im Kassenbereich sowie in den Sanitärräumen Maskenpflicht. Schilder weisen auf Abstandsregeln hin. Damit können sich beispielsweise im Leipziger Schreberbad maximal 800 statt bis zu 2.000 Badegäste tummeln.

14:57 Uhr | Perspektive für Busreisen in Sachsen ab Juni

In Sachsen sollen mit der nächsten Lockerung der Corona-Beschränkungen wieder Busreisen ermöglicht werden. Das sagte ein Sprecher des Tourismusministeriums auf Anfrage von MDR SACHSEN. Voraussetzungen seien allerdings, dass die Infektionszahlen im Freistaat weiter niedrig seien und das Kabinett zustimme. Zudem müssten Schutzauflagen erfüllt werden. Frühester Termin für eine Lockerung wäre der 6. Juni.

Barbara Klepsch, sächsiche Staatsministerin für Kultur und Tourismus
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Tourismusbetrieb in Sachsen nimmt wieder Fahrt auf und davon sollten alle Unternehmen aus der Branche profitieren. Wir setzen uns dafür ein, dass bei der nächsten Lockerung der Corona-Beschränkungen auch Reisebusunternehmen mit einem Hygienekonzept ihr Geschäft wieder aufnehmen dürfen, sofern die infektiologische Lage es zulässt.

Barbara Klepsch Ministerin für Kultur und Tourismus in Sachsen

14:23 Uhr | Verspäteter Ausbildungsstart für Pflegenachwuchs

In Thalheim beginnen in diesen Tagen 24 junge Vietnamesen ihre Ausbildung zur Pflegefachkraft. Die Einreise der jungen Männer und Frauen hatte sich wegen der Corona-Pandemie immer wieder verzögert. Nun müssen sie zunächst für 14 Tage in Quarantäne. Anschließend werden die künftigen Pflege-Azubis einen Intensivsprachkurs absolvieren, bevor sie in einem Seniorenzentrum ihre dreijährige Ausbildung beginnen. Es ist bereits die vierte Schülergruppe aus Vietnam, die sich dort ausbilden lässt.

14:04 Uhr | 6.000 Schutzmasken für Tafelvereine

MDR-Reporterin Monika Werner bei der Dresdener Tafel.
Bildrechte: MDR/Monika Werner

Die mehr als 40 Tafeln in Sachsen erhalten vom Freistaat 6.000 Corona-Schutzmasken. Wie das Sozialministerium heute mitteilte, wird Ministerin Petra Köpping die Mund-Nasen-Bedeckungen am Montag an den Landesverband übergeben. Sachsenweit versorgen rund 1.400 meist ehrenamtliche Helfer an rund 200 Ausgabestellen täglich bedürftige Menschen mit gespendeten Lebensmitteln.

Die Masken für sie stammen von der vietnamesischen Community im Freistaat. Diese hatte Ende April eine große Anzahl als Spende an den Freistaat übergeben. Dieser reichte bereits einen Teil der Masken an den Sächsischen Hebammenverband weiter.

13:31 Uhr | Theologe Richter: Rechtsextreme missbrauchen Proteste

Frank Richter, 2018
Bildrechte: dpa

Der Theologe und Bürgerrechtler Frank Richter hat an die Teilnehmer von Protesten gegen die Corona-Maßnahmen appelliert, sich nicht von Rechtsextremisten vereinnahmen zu lassen. Wer sein gutes Recht zu demonstrieren wahrnehme, müsse "auch darauf schauen, wer ihn dort politisch missbrauchen will", sagte Richter heute im Deutschlandfunk.

Die Teilnehmer der Proteste hätten nicht nur das Recht gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise zu demonstrieren,sondern auch die Pflicht, konstruktiv zu Lösungen beizutragen, betonte der langjährige Leiter der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung. Journalisten hätten mit Blick auf die Demonstrationen einerseits eine Chronistenpflicht. Wichtig sei aber, neben dem Erscheinungsbild der Proteste auch die Hintergründe zu beleuchten.

13:20 Uhr | Gesundheitsamt prüft stichprobenartig Gaststätten

Kellnerinnen riegeln die Außenbestuhlung einer Gaststätte ab
Bildrechte: dpa

Das Dresdner Gesundheitsamt beginnt in den nächsten Tagen damit, die Hygienekonzepte der Gaststätten zu überprüfen. Abteilungsleiter Frank Bauer sagte, das geschehe stichprobenartig. Die Gaststätten in ganz Sachsen durften vorigen Freitag wieder öffnen. Allerdings gelten spezielle Hygienevorschriften. So müssen zum Beispiel die Tische mindestens anderthalb Meter auseinander stehen.

12:54 Uhr | Sachsen lockert Einreisebestimmungen

Sachsen lockert ab morgen die Einreisebestimmungen. Wer innerhalb Europas einreist, muss nicht mehr in eine 14-tägige Quarantäne, teilte das Sozialministerium mit. Alle anderen Einreisenden müssen sich unverzüglich in ihre Wohnung oder eine andere Unterkunft begeben und für zwei Wochen dort bleiben. Die Regelung gilt bis zum 14. Juni.

Neu sei, dass Reiserückkehrer von der Quarantänepflicht vorzeitig befreit werden können, wenn sie nach ihrer Rückkehr einen negativen Corona-Test vorweisen, hieß es. Ausgenommen von häuslicher Quarantäne sind Menschen, die im Gütertransport grenzüberschreitend einreisen. Gleiches gilt für Beschäftigte etwa im Gesundheitswesen und anderen wichtigen Bereichen. Auch Saisonarbeitskräfte sind bei Einhaltung bestimmter Voraussetzungen nicht betroffen.

12:26 Uhr | Wirtschaftskammern fordern Hilfe vom Freistaat

Die Industrie-, Handels- und Handwerkskammern in Sachsen fordern wegen der Corona-Krise ein Konjunkturprogramm für die Wirtschaft im Freistaat. Der heute vorgestellte Forderungskatalog richtet sich an die Landesregierung mit Blick auf die anstehenden Haushaltsverhandlungen. Die Wirtschaftskammern veranschlagen mindestens 600 Millionen Euro zusätzlich pro Jahr für öffentliche Investitionen. Zudem sollte es einen sächsischen Beteiligungsfonds für coronabedingt bedrohte Unternehmen geben.

12:13 Uhr | Reisebranche geht auf die Straße

Rund 200 Inhaber von Reisebüros, Bus- und Reiseunternehmen sowie Reiseleiter und Stadtführer haben heute Vormittag lautstark in Dresden demonstriert. Die Organisatoren fordern vor allem Finanzhilfen, die sie nicht zurückzahlen müssen. Um die prekäre Lage zu verdeutlichen, fuhren 30 leere Reisebusse duch die Stadt.

Die Reisebranche gehört neben der Gastronomie und dem Luftverkehr zu den Wirtschaftszweigen, die besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind. Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens führen zu drastischen Umsatzeinbrüchen. Seit Ende April demonstrieren mittwochs in vielen deutschen Städten Touristiker für den Erhalt ihrer Branche.

11:59 Uhr | Party beim Autokino in Bautzen

Auf dem Flugplatz Klitten bei Bautzen startet die Agentur "Gastrobande" aus Niesky heute ein Autokino. Zum Auftakt gibt es ein Konzert mit dem DJ-Duo "Gestört aber geil". Auch wenn Künstler auftreten, werde es keine Beschallung des Platzes geben, so Agenturchef Toni Heide. Die Tonspur werde über eine extra beantragte Ukw-Frequenz in die Autoradios übertragen.

11:35 Uhr | Polizei wappnet sich für den Männertag

Die sächsische Polizei appelliert an die Bevölkerung, auch am morgigen Feiertag die Corona-Abstandsregeln zu beachten. Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar sagte MDR SACHSEN, neue Infektionsketten müssten unbedingt verhindert werden. Die Polizei werde morgen die Lage beobachten und sich auf die Unvernünftigen konzentrieren.

In den vergangenen acht Wochen hätten die Menschen gelernt, mit den Einschränkungen zu leben. Laut Kretzschmar wurden in Sachsen bislang rund 3.000 Verstöße gegen die Corona-Schutzauflagen mit einem Bußgeld geahndet.

11:19 Uhr | Museumsbahn Schönheide startet Fahrbetrieb

Die Museumsbahn in Schönheide nimmt Himmelfahrt den Fahrbetrieb mit der Diesellok auf. Mit Dampflokfahrten soll Pfingsten gestartet werden.

Die Museumsbahn rechnet aufgrund der Corona-Zwangspause seit Anfang März mit bis zu 20.000 Euro Verlust. Um laufende Kosten bezahlen zu können, verkaufen die Museumsbahner derzeit historische Fahrkarten für einen fiktiven Zug von Wilkau-Haßlau nach Carlsfeld.

11:01 Uhr | CFC beginnt mit Mannschaftstraining

Der Chemnitzer FC beginnt heute Nachmittag mit dem Mannschaftstraining. Das teilte der Verein mit, nachdem die dritte Corona-Testreihe negativ ausgefallen war.

Das Gesundheitsamt Chemnitz hatte dem CFC bereits vorgestern die offizielle Freigabe für den Einstieg ins Mannschaftstraining erteilt. Nachdem die zweite Testreihe vom Wochenende einen positiven Fall innerhalb der Mannschaft ergeben hatte, setzte jedoch das Trainerteam den ursprünglich für Dienstag geplanten Start des Mannschaftstrainings ab.

10:40 Uhr | Im Wirrwarr der Corona-Regeln

Die nahezu täglich neuen Lockerungen, von Bundesland zu Bundesland unterschiedlichen Maßnahmen und teils auch Sonderregeln in den Kommunen machen es den Menschen schwer, die für sie geltenden Corona-Auflagen zu erfassen. Das ergab eine Befragung durch das MDR-Meinungsbarometer "mdrFRAGT", an der sich rund 17.000 Einwohner aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beteiligt haben.

Etwa zwei Drittel der Befragten fällt es demnach derzeit schwer, den Überblick darüber zu behalten, was erlaubt ist und was nicht. Jeder Zweite fordert, dass die Regelungen von der Politik klarer kommuniziert werden, jeder Dritte hält die Vorgaben für zu kompliziert.

10:12 Uhr | Leipziger Kindermuseum macht auf

In Leipzig öffnet heute das Kinder- und Jugendmuseum Unikatum wieder. Strenge Hygienestandards gelten auch hier. Dennoch könnten die vielen Mitmachstationen genutzt werden, teilte das Museum mit. Schul- und Hortgruppen dürfen das Museum bis zu den Sommerferien jedoch nicht besuchen.

09:53 Uhr | Geplante Corona-App soll auch im Ausland funktionieren

Die von der Bundesregierung geplante Corona-App soll auch während des Urlaubs im Ausland wie in Italien, Österreich und Frankreich funktionieren. "Wir arbeiten daran. Die Gespräche laufen", erklärte Hilmar Schepp, Sprecher des Softwarekonzerns SAP, MDR SACHSEN. "Wenn die Grenzen geöffnet werden, wäre das natürlich eine wichtige Maßnahme", so der Sprecher weiter.

Nach Kritik an einer zentralen Datenspeicherung hat die Bundesregierung den Softwarekonzern SAP und die Telekom mit der Programmierung der Corona-App beauftragt. Die Daten sollen jetzt dezentral gespeichert werden.

09:08 Uhr | Löschübungen bei Dresdner Feuerwehr

Der Ausbildungsbetrieb bei der Dresdner Feuerwehr hat begonnen. Unter Einhaltung der Hygienevorschriften dürfen die Kameraden nach wochenlanger Unterbrechung wieder gemeinsam trainieren. So wurde gestern bei der Freiwilligen Feuerwehr Gompitz der Aufbau eines Löschangriffs geprobt.

Die Freiwillige Feuerwehr von Gompitz probt einen Löschangriff
Bildrechte: Roland Halkasch

08:33 Uhr | Hilfswelle für Tierpark in Geithain dank Corona

Der Tierpark Geithain erlebt durch die Corona-Krise eine Welle der Hilfsbereitschaft. Vereinschef Thomas Muhl freut sich neben Geld- und Futterspenden vor allem über aktive Helfer seit der Wiederöffnung Anfang Mai.

Zuvor habe der Tierparkverein jahrelang eher erfolglos um Ehrenamtliche geworben, jetzt sei plötzlich eine ganz andere Einstellung der Leute zu spüren. Der Vereinschef hofft nun, langfristig Unterstützer zu finden.

08:04 Uhr | Bautzener Bürgerhaushalt muss warten

Die Entscheidung über die Projekte aus dem Bautzener Bürgerhaushalt für das laufende Jahr verzögert sich. Laut Stadtverwaltung wurden in der Sitzung des Finanzausschusses im März wegen der Corona-Krise nur die absolut notwendigen Themen behandelt. Welche Projekte in diesem Jahr aus dem Bürgerhaushalt finanziert werden, soll voraussichtlich im Juli entschieden werden.

Einwohner hatten 57 Vorschläge eingereicht, von der Unterstützung für Stadtteilfeste bis zur Anschaffung von Bänken und Spielplatzzubehör. Dafür stehen insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung.

07:28 Uhr | Kein Alkoholverbot am Himmelfahrtstag in Sachsen

In Sachsen ist am morgigen Himmelfahrtstag kein Alkoholverbot geplant. Eine Sprecherin des Sozialministeriums sagte dem MDR, die bestehenden Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften reichten aus. Fahrradtouren oder Kremserfahrten seien nur in Familie oder mit einem anderen Hausstand erlaubt.

In Bremen ist es Gaststätten untersagt, zu Himmelfahrt Alkohol außer Haus zu verkaufen. Auf Bollerwagen darf kein Bier oder Schnaps transportiert werden.

07:02 Uhr | Pirnas Oberbürgermeister lädt zum Treffen auf den Markt

Pirnas Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke lädt heute Abend die Bürger zu einem Treffen auf dem Markt ein. Die Einschränkungen der letzten Wochen hätten die Gesellschaft an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht. Nun sei es wichtig, gemeinsam nach vorn zu schauen und das Beste für Pirna im Blick haben, betont der Oberbürgermeister. Im Anschluss an die Gespräche ist ein gemeinsamer Gang durch die Stadt geplant.

06:39 Uhr | Grünes Licht für Fichtelbergschwebebahn

Nach fast zehnwöchiger Corona-Zwangspause nimmt heute die Fichtelbergschwebebahn wieder ihren Betrieb auf. Der Chef der Fichtelbergschwebebahn GmbH, Rene Lötzsch, hofft auf zahlreiche Fahrgäste: Es werde von 9 bis 17 Uhr gefahren, jede Viertelstunde oder nach Bedarf. Die sonst für 40 Personen ausgelegten Kabinen befördern wegen der Hygienemaßnahmen maximal bis zu 20 Fahrgäste. Die Verluste durch den verordneten Stillstand in den vergangenen Wochen schätzt Lötzsch auf knapp 50.000 Euro.

06:16 Uhr | Dresdner Raddampfer sollen nächste Woche ablegen

Die Altstadt von Dresden
Bildrechte: IMAGO

Die Sächsische Dampfschiffahrt will Mitte nächster Woche ihren Verkehr wieder aufnehmen. Vor allem zu Pfingsten wünscht sich das Unternehmen möglichst viele Fahrgäste. Zunächst soll die "Dresden" für Stadtfahrten zum Einsatz kommen. Auch die Salonschiffe seien schnell bereit zu machen, hieß es von einem Unternehmenssprecher. Das Hygienekonzept wurde beim Dresdner Gesundheitsamt abgegeben und auf den Schiffen sind bereits entsprechende Veränderungen getroffen worden.

05:51 Uhr | Sozialministerin: Besuche in Altenheimen ermöglichen

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping appelliert an die Alten- und Pflegeheime, Angehörigen Besuche zu ermöglichen. In dieser Woche soll dazu ein Rundschreiben an alle Heimleitungen gehen. Mit der neuen Rechtsverordnung sind konkrete Ausgangsregelungen geschaffen worden, sagt die SPD-Politikerin. Das heißt, Bewohnerinnen und Bewohner dürfen selbstverständlich das Heim verlassen, zum Beispiel um einzukaufen. Aber auch Besuche sollen möglich gemacht werden. Dies gilt allerdings nur für Einrichtungen, die nicht unter Quarantäne stehen, betont Köpping.

Viele Heime hätten sehr pfiffige Ideen entwickelt. Allerdings gebe es inzwischen auch dramatische Fälle, wo Besuche immer noch nicht gestattet sind. Die Heimleitungen sollten daher prüfen, wie sie dem berechtigten Wunsch der Verwandten nachkommen und trotzdem die Sicherheit des Heimes gewährleisten können.

05:22 Uhr | Reiseunternehmer demonstrieren für Rettungsschirm

Inhaber von Reisebüros, Bus- und Reiseunternehmen sowie Reiseleiter und Stadtführer wollen heute Vormittag in Dresden erneut für ihre Branche demonstrieren. Dazu werden unter anderem rund 25 Reisebusse in der Innenstadt erwartet.

Organisatorin Birgit Büttner sagte, jetzt gehe es um einen Rettungsschirm für die gesamte Touristik und nicht rückzahlbare Finanzhilfen. Reise- und Touristik-Unternehmen gehören neben der Gastronomie und dem Luftverkehr zu den am schwersten von den Folgen der Corona-Pandemie betroffenen Firmen. In Dresden und Umgebung sind den Angaben zufolge fast 90 Prozent der Mitarbeiter in Kurzarbeit, vielen drohe die Arbeitslosigkeit.

05:19 Uhr | Gottesdienste im Freien am Himmelfahrtstag

Sachsens Kirchgemeinden feiern morgen Himmelfahrtsgottesdienste im Freien. Wie die evangelische Landeskirche mitteilte, ist dabei das Platzangebot aufgrund der geltenden Hygienevorschriften und Mindestabstände beschränkt.

Zwar gebe es keine Begrenzung auf eine bestimmte Personenanzahl. Zentrale Großveranstaltungen seien aber für morgen abgesagt worden, darunter ein Open-Air-Gottesdienst im Vogtland mit rund 1.000 erwarteten Teilnehmern und ein regionales Treffen in Lichtenwalde bei Chemnitz. Stattdessen finden kurze Gottesdienste an mehreren Orten statt. Die Kirchgemeinde Graupa-Liebethal bei Pirna trifft sich unterhalb des Borsberges und in Markkleeberg bei Leipzig ist eine Pilgerandacht geplant.

05:03 Uhr | Kunstsammlungen schicken Senioren Postkarten

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden wollen in der Corona-Krise Bewohner von Alters- oder Pflegeheimen mit Postkarten von Werken Alter und Neuer Meister eine kleine Freude bereiten. Gerade die Bewohner solcher Einrichtungen würden unter der Isolation leiden und könnten mit digitalen Angeboten kaum erreicht, erklärte der Museumsverbund zur Begründung. Er lässt deshalb für die Aktion 8.000 Karten mit Gemälden von Rembrandt van Rijn, Abraham Mignon, Ludwig Richter und Walther Womacka drucken.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.05.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 20.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen