Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker Sachsen am 02.12.: Bund und Länder verlängern Teil-Lockdown bis Januar

Von Montag bis Freitag halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Das offizielle Plakat der Landeshauptstadt Dresden, welches auf die Nutzung von Mund- und Nasen-Bedeckungen hinweist, hängt an einer Laterne auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche.
Bildrechte: dpa

21:00 Uhr | Tickerende

Hiermit beenden wir für heute unseren Ticker zur aktuellen Corona-Situation in Sachsen. Vielen Dank fürs Lesen. Haben Sie einen schönen Abend und eine gute Nacht - und bitte bleiben Sie gesund. Am Donnerstagmorgen sind wir wieder mit aktuellen Meldungen für Sie da.

20:26 Uhr | Bund und Länder verlängern Teil-Lockdown bis ins nächste Jahr

Der seit Anfang November geltende Teil-Lockdown wird bis zum 10. Januar 2021 verlängert. Das haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer am Mittwochabend beschlossen. "Im Grundsatz bleibt der Zustand, wie er jetzt ist", sagte Merkel nach den Beratungen. Damit müssen unter anderem Restaurants, Museen, Theater, Kinos und weitere Kultur- und Freizeiteinrichtungen über den Jahreswechsel hinaus geschlossen bleiben.

Für Hotels gilt in Sachsen und einigen anderen Bundesländern über Weihnachten eine Ausnahme. Auch die angekündigten weiteren temporären Lockerungen der Corona-Beschränkungen ab dem 23. Dezember sollen bleiben. Wie lange, ist unklar, weil die aktuelle Corona-Schutzverordnung in Sachsen nur bis zum 28. Dezember gilt.

20:03 Uhr | Ab Ende dieser Woche verstärkt Corona-Schnelltests in Sachsen

Sachsen startet noch in dieser Woche mit Schnelltests, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Das Sozialministerium stellt nach eigenen Angaben zunächst 20.000 Tests für fünf besonders betroffene Landkreise zur Verfügung. Diese entscheiden dann selbst, wo sie am dringendsten benötigt werden. Organisiert werden sollen die groß angelegten Testungen mit Hilfe des Deutschen Roten Kreuzes. Da die Schnelltests aber nicht so zuverlässig sind, muss ein positives Testergebnis nochmals durch einen sogenannten PCR-Test bestätigt werden.

19:20 Uhr | Nachgewiesen: Blutgruppe beeinflusst Infektionsrisiko

Wissenschaftler der Medizinischen Universität Graz haben in einer weiteren Studie bestätigt, dass Menschen mit der Blutgruppe 0 eine geringere Wahrscheinlichkeit haben, an Covid-19 zu erkranken. Warum genau das so ist, wird noch erforscht. Die Grazer Wissenschaftler warnen aber Menschen mit Blutgruppe 0 davor, jetzt sorglos zu werden. Denn erkranken könnten sie trotzdem und dann sei der Verlauf in den meisten Fällen genauso schwer, wie bei Menschen mit den Blutgruppen A, B und AB.

18:42 Uhr | 422 Covid-19-Patienten auf sächsischen Intensivstationen

Die Zahl nachgewiesener Corona-Neuinfektionen in Sachsen bleibt auf hohem Niveau. Die Gesundheitsämter meldeten 2.129 neue Fälle binnen eines Tages. Das sind knapp 300 mehr als am Vortag und 550 mehr als vergangenen Mittwoch. Die meisten Neuinfektionen wurden im Kreis Bautzen registriert. 43 weitere Covid-19-Patienten starben. Die Zahl der aktuellen Infektionsfälle ist auf 21.722 gestiegen. 2.266 Betroffene liegen im Krankenhaus, fast jeder fünfte von ihnen auf der Intensivstation.

18:03 Uhr | 200 Menschen folgen Aufruf zu "zivilem Ungehorsam" in Annaberg-Buchholz

In Annaberg-Buchholz haben sich am Dienstagabend etwa 200 Personen ohne Anmeldung auf dem Markt versammelt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, waren sie offenbar einem Aufruf im Internet gefolgt, gezielt gegen die Corona-Schutzmaßnahmen zu verstoßen. Demnach hielten sich die Teilnehmer nur teilweise an den Mindestabstand. Die 25 Polizisten vor Ort hätten Anzeigen wegen Beleidigung eines Beamten und wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstattet. Außerdem habe ein Mann falsche Angaben zu seiner Person gemacht.

Zu dem "kollektiven Ungehorsam" gegen die Corona-Beschränkungen hatte ein selbst ernanntes "Karl Stülpner Kommando" aufgerufen. Der aus dem Erzgebirge stammende Stülpner war Ende des 18. Jahrhunderts ein Wilderer und wird als Volksheld und "sächsischer Robin Hood" verehrt. Derzeit ist der Erzgebirgskreis ein Corona-Hotspot mit der sachsenweit höchsten Inzidenz bei Neuinfektionen.

17:35 Uhr | Digitale Corona-Kontaktnachverfolgung in Leipzig

Das Gesundheitsamt Leipzig nutzt ab sofort ein neues digitales System zur Kontaktnachverfolgung. Dabei übermittelt die infizierte Person alle relevanten Daten online an das Amt. Anschließend würden die Kontaktpersonen automatisch per E-Mail und SMS informiert. Das spare wertvolle Zeit und sorge dafür, dass potenziell Infizierte ohne Verzögerung informiert würden, teilte die Behörde mit.

17:26 Uhr | 81 Coronaschutz-Muffel in der Oberlausitz erwischt

Die Polizei hat in den Landkreisen Bautzen und Görlitz in den vergangenen 24 Stunden 81 Verstöße gegen die sächsische Corona-Schutzverordnung festgestellt. So trafen Polizisten in Bautzen auf einem Parkplatz eine Gruppe Jugendlicher aus fünf verschiedenen Haushalten an. In Hoyerswerda wurde ein Mann beim Alkoholgenuss auf einem Parkplatz vor einem Einkaufszentrum erwischt und in Weißwasser trugen drei Personen auf einem Supermarkt-Parkplatz keinen Mund-Nasen-Schutz. Alle erhielten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige.

16:59 Uhr | Freiberg spielt Bach für die ganze Welt

Die traditionelle Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach im Freiberger Dom ist dieses Jahr weltweit zu sehen. Laut Sächsischer Staatskanzlei wird das Konzert mit Unterstützung der Imagekampagne "So geht sächsisch." am 5. Dezember 19:30 Uhr als Livestream im Internet übertragen. Solisten, Mitglieder des Domchores und der Domkurrende sowie das Dresdner Barockorchester präsentieren dann die ersten drei Teile des Weihnachtsoratoriums.

Wegen der Corona-Schutzbestimmungen dürfen bei der Aufführung keine Zuschauer im Freiberger Dom dabei sein. Ministerpräsident Michael Kretschmer erklärte jedoch, es sei wichtig, auch in diesem besonderen Jahr die wunderbare Kirchenmusik Bachs live erlebbar zu machen. Damit sende der Freistaat die Weihnachtsbotschaft in die Welt.

16:25 Uhr | Knödel-Quarantäne: Folgenreicher Einkauf in Tschechien

Für drei Sachsen hat eine Stippvisite im benachbarten Tschechien in häuslicher Quarantäne geendet. Wie die Polizei mitteilte, hatten Beamte in Bärenstein aus dem Nachbarland kommende Autos kontrolliert. Dabei hätten eine 48 Jahre alte Frau sowie ein 52-Jähriger und dessen 16 Jahre alter Beifahrer erklärt, sie seien kurz zum Einkaufen in Tschechien gewesen. Das ist laut Polizei allerdings kein triftiger Grund für einen Kurzaufenthalt im Nachbarland und eine quarantänefreie Wiedereinreise. Alle drei seien deshalb in die häusliche Isolation geschickt und das zuständige Landratsamt informiert worden.

15:31 Uhr | Landkreis Leipzig: Ausgangsbeschränkungen und Alkoholverbot

Mit dem Landkreis Leipzig hat eine weitere Region in Sachsen ihre Corona-Schutzbestimmungen verschärft. Wie das Landratsamt in Borna mitteilte, wird ab Donnerstag die Maskenpflicht im Freien ausgeweitet. Sie gilt dann auch in Fußgängerzonen und verkehrsberuhigten Bereichen, auf öffentlichen Parkplätzen und Parkplätzen vor Einkaufszentren, Geschäften und Läden, in Parkhäusern, Parkgaragen, auf Parkdecks, auf Spiel- und Sportplätzen und in öffentlich zugänglichen Parkanlagen.

Für dieselben Bereiche wurde zudem der Verkauf und der Genuss von Alkohol untersagt - und das rund um die Uhr. Außerdem sollen die Einwohner des Landkreises ihre Wohnung nur aus triftigen Gründen verlassen. Dazu zählen unter anderem der Arbeits- und Schulweg, Einkäufe sowie Sport und Bewegung im Umkreis von 15 Kilometern um den Wohnort.

15:00 Uhr | Macht hoch die Tür: Weihnachtsamnestie für Häftlinge

In Sachsens Gefängnissen hat die Weihnachtsamnestie begonnen. Wie das Justizministerium mitteilte, werden bis zum Fest 60 Gefangene vorzeitig entlassen. Der erlassene Strafrahmen betrage maximal 44 Tage. Die Voraussetzungen seien allerdings sehr streng, so das Ministerium. Wer wegen besonders schwerer Straftaten sowie zu mehr als zwei Jahren Haft verurteilt wurde, sei von der Amnestie ausgenommen. Gleiches gelte für Gefangene, die im Vollzug auffällig geworden seien.

14:21 Uhr | Weihnachtsurlaub in Österreich nur für Eremiten

Sachsen, die ihren Weihnachtsurlaub und Jahreswechsel in Österreich verbringen wollen, sollten sich auf einsame Tage einstellen. Die Regierung in Wien hat für alle Einreisenden aus Corona-Risikogebieten vom 7. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 eine zehntägige Quarantänepflicht verhängt. Dabei legte sie als Schwellenwert 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen fest. Das trifft auf ganz Sachsen zu. Außerdem müssten die Urlauber auf Selbstversorgung setzen, weil sämtliche Gaststätten und Hotels in Österreich bis zum 7. Januar nicht öffnen dürfen.

14:04 Uhr | Kretschmer: Weniger Corona-Neuinfektionen oder neuer Total-Lockdown

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat erneut vor einem zweiten kompletten Lockdown gewarnt, falls die Corona-Infektionszahlen bis Weihnachten nicht sinken. Dann könnten Kindergärten und Schulen nach den Ferien nicht mehr öffnen. Zudem müsse erwogen werden, Geschäfte wieder für eine gewisse Zeit zu schließen, sagte der CDU-Politiker im Online-Netzwerk Instagram, wo er Nutzer-Fragen beantwortete. Er hoffe aber, dass die bisherigen Maßnahmen ausreichten. Ein weiterer Lockdown wie im Frühjahr wäre eine sehr teuere Maßnahme, für die der Freistaat Sachsen nicht die Kraft habe, sagte Kretschmer.

13:29 Uhr | Mehr Geld für Beschäftigte am Dresdner Uniklinikum

Die Beschäftigten am Uniklinikum Dresden bekommen rückwirkend zum Mai dieses Jahres mehr Geld. Darauf haben sich Arbeitgeber, Marburger Bund und die Gewerkschaft Verdi geeinigt. Wie das Klinikum mitteilte, erhalten Ärzte gestaffelt bis 2022 insgesamt 6,5 Prozent mehr Gehalt. Auch Nichtärzte erhalten demnach deutliche Lohnsteigerungen sowie eine Corona-Sonderzahlung von 600 beziehungsweise 400 Euro.

12:57 Uhr | Stollbergs Schwibbogenausstellung zieht ins Internet

Die traditionelle Schwibbogenausstellung in Stollberg ist aufgrund der verschärften Corona-Maßnahmen endgültig abgesagt worden. Die in der Jacobi-Kirche bereits aufgebaute Schau wird daher ab heute im Internet gezeigt. Auch der Schwibbogen-König wird diesmal online bestimmt, informiert Stollbergs Marktmeisterin Bärbel Raatz.

12:21 Uhr | Kein Gesang beim Gottesdienst im Bistum Dresden-Meißen

Für Gottesdienste im Bistum Dresden-Meißen gelten neue Infektionsschutzregeln. Die hat der Bischof jetzt in einer Dienstanweisung veröffentlicht. Bei so hohen Infektionszahlen wie in den Oberlausitzer Landkreisen ist die Dauer der Gottesdienste auf eine Dreiviertelstunde zu begrenzen. Gesang der Gemeinde ist untersagt. Nach den Messfeiern sollen die Christen das Kirchgelände unverzüglich verlassen. Auch vor der Kirche ist ab sofort eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Weil Weihnachtsgottesdienste mit Großveranstaltungscharakter derzeit nicht denkbar seien, schlägt der Bischof zusätzliche Messfeiern vor, damit sich die Kirchgänger besser verteilen können. In den Gemeinden werde auch darüber nachgedacht, Gottesdienste nach draußen zu verlegen, sagte ein Bistumssprecher.

11:40 Uhr | Schule in Chemnitz komplett geschlossen

Die Gablenzer Oberschule in Chemnitz ist seit heute komplett geschlossen. Wie die Schulleitung mitteilte, sei die Schließung wegen weiterer positiv auf das Coronavirus getesteter Personen bis zum 10. Dezember erforderlich. Wegen Kontakten mit Infizierten mussten sich zudem Schüler in häusliche Quarantäne begeben.

Die Oberschule im Stadtteil Gablenz in Chemnitz ist wegen Corona-Fällen geschlossen.
Bildrechte: Harry Härtel

11:28 Uhr | FSV Zwickau rechnet bis Saisonende mit Geisterspielen

Vorstandssprecher Tobias Leege von Fußballdrittligist FSV Zwickau rechnet noch über einen längeren Zeitraum mit Geisterspielen. "Wenn die Maßnahmen der Regierung nicht greifen, müssen wir davon ausgehen, dass auch in der Rückrunde der laufenden Saison ohne Zuschauer gespielt werden muss", sagte Leege dem MDR. Dieses Szenario müsste aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen allein schon aus Risikoabwägung in Betracht gezogen werden.

10:17 Uhr | Weiterhin Gottesdienste und Andachten in Dresdner Frauenkirche

Gottesdienste in der Dresdner Frauenkirche sollen im Dezember wie geplant stattfinden. Das hat die Stiftung Frauenkirche mitgeteilt. Trotz anhaltend hoher Infektionszahlen stehen die Türen der Frauenkirche jeden Tag für einige Stunden zum stillen Gebet offen.

Außerdem werden Gottesdienste und Andachten abgehalten. Für die Weihnachtsfeiertage sind zudem aufwendiger gestaltete Gottesdienste geplant. Allerdings rechnet man - wegen der Corona-Pandemie - nur mit wenigen Hundert Besuchern pro Gottesdienst. Interessenten werden gebeten, sich an die Frauenkirche zu wenden, da der Einlass an den Feiertagen in diesem Jahr nur mit Platzkarten erfolgt.

10:09 Uhr | Stadtbibliothek in Taucha bleibt zu

In Taucha bleibt die Stadtbibliothek aufgrund der aktuellen Corona-Lage für den Rest des Jahres geschlossen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, werden alle entliehenen Medien automatisch bis zum 15. Januar verlängert.

09:21 Uhr | Oberlichtenauer Silvesterlauf abgesagt

Der Oberlichtenauer Silvesterlauf fällt wegen der Corona-Pandemie aus. Das teilt die SG Oberlichtenau mit. Die diesjährige Absage ist erst die zweite seit der Premiere der Laufveranstaltung zum Jahreswechsel 1978/79. Die Veranstaltung hat sich nach Vereinsangaben in den vergangenen 40 Jahren zu einem beliebten Jahresabschluss der Laufszene entwickelt. Mehr als 400 Läuferinnen und Läufer aus ganz Deutschland haben sich jedes Jahr dafür angemeldet.

08:45 Uhr | Ministerpräsident: Gastro- und Hotelschließung auch im Januar

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hält die Schließung von Gastronomie und Hotels auch bis in den Januar hinein für wahrscheinlich. Man müsse vorausdenken, sagt der CDU-Politiker im ZDF mit Blick auf die heutigen Beratungen der 16 Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Dazu gehöre, den Gastronomen und Hoteliers zu sagen: "Es wird nicht schnell zu Lockerungen kommen." Dies gelte für den Dezember.

"Auch in den Januartagen kann es so weitergehen", sagt Kretschmer. Dies würde dann über den Bund-Länder-Beschluss vom 25. November hinausgehen. Dort war die Schließung bis zum 20. Dezember vereinbart worden. Zudem heißt es dort, man gehe davon aus, dass die Beschränkungen "bis Anfang Januar" erforderlich seien.

08:22 Uhr | Futterspenden für Leipziger Zoo

Der Zoo Leipzig hat eine Spendenaktion gestartet. Damit soll Geld gesammelt werden, um die fehlenden Einnahmen auszugleichen. Unter dem Motto "Ein Weihnachtsleckerbissen für dein Lieblingstier" werden auf der Internetseite des Zoos symbolisch Futterportionen angeboten. Sie kosten zwischen fünf und 300 Euro.

Der Tierpark ist seit Anfang November wegen des geltenden Teil-Lockdowns erneut geschlossen. Zoodirektor Jörg Junhold sagte, mit der neuen Aktion wolle man den Menschen die Möglichkeit geben, auf besondere Weise für den Zoo da zu sein.

07:40 Uhr | Zwickauer Gesundheitsamt in der Kritik

Das Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau ist mit der Bearbeitung von Corona-Fällen sechs Tage in Verzug. Dies läge an den hohen Infektionszahlen, teilte das Landratsamt gestern mit. Die Gesundheitsbehörde soll nun um weitere 40 Mitarbeiter aufgestockt werden. Für deren Arbeitsplätze wurden laut Landratsamt zusätzliche Räume angemietet. Um die Abläufe zu beschleunigen sollen zudem künftig keine offiziellen Quarantänebescheide mehr per Post verschickt werden. Das Zwickauer Gesundheitsamt war in den letzten Tagen mehrfach wegen der langsamen Bearbeitung von Corona-Fällen kritisiert worden.

07:07 Uhr | Hotelverband: Weihnachtsübernachtungen lohnen nicht

Die Öffnung von Hotels über Weihnachten lohnt sich laut dem sächsischen Hotel- und Gaststättenverband kaum. Hauptgeschäftsführer Axel Klein sagte dem MDR, viele Hotels hätten Personal freigestellt oder in Kurzarbeit geschickt. Diese Häuser würden nicht extra über die Feiertage aufmachen.

Für Hotels, die weiter für geschäftliche Übernachtungen geöffnet seien, fielen wiederum ein paar Gäste mehr nicht ins Gewicht. Klein verwies außerdem darauf, dass die Hoteliers nicht kontrollieren könnten, wer mit welcher Absicht bei ihnen übernachte. In mehreren Bundesländern, darunter Sachsen und Sachsen-Anhalt, dürfen Familienangehörige über die Feiertage im Hotel schlafen. Touristische Übernachtungen sind verboten.

06:24 Uhr | Landkreis Nordsachsen setzt mehr Busse für Schülerverkehr ein

Der Landkreis Nordsachsen setzt ab sofort zusätzliche Linienbusse ein, um die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus zu verringern. Nach Angaben des Landratsamtes kommt es vor allem am Morgen teilweise zu Gedränge, wenn viele Schüler zum Unterricht unterwegs sind. Täglich seien im Landkreis 21 Fahrten besonders stark betroffen. Diese sollen ab sofort durch sogenannte Verstärkerbusse entlastet werden. Die wöchentlichen Kosten dafür betragen rund 13.000 Euro.

05:45 Uhr | Strengere Corona-Regeln für Großstädte

Für Dresden und Chemnitz gelten ab heute einige strengere Corona-Regeln. Dazu zählen eine Ausweitung der Maskenpflicht in der Innenstadt und ein teilweises Alkoholverbot. In Chemnitz greifen zudem Kontakt - und Ausgangsbeschränkungen. Die Wohnung darf nur noch aus triftigen Gründen verlassen werden, so etwa für den Weg zu Arbeit, Schule, Kita, zum Arztbesuch oder für Sport.

In Dresden treten Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen erst dann in Kraft, wenn laut RKI an fünf Tagen hintereinander der kritische Wert von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen überschritten wird. Das ist nach den Zahlen des RKI bisher noch nicht der Fall, laut den Meldungen im Gesundheitsamt aber schon. Leipzig will heute ebenfalls eine Allgemeinverfügung mit neuen Corona-Regeln veröffentlichen.

In Dresden gilt wie in vielen anderen Städten auch eine Maskenpflicht für bestimmte Teile der Innenstadt. Die Einhaltung der Maskenpflicht wird hier von Polizei und Ordnungsamt kontrolliert.
In Dresden gilt wie in vielen anderen Städten auch eine Maskenpflicht für bestimmte Teile der Innenstadt. Die Einhaltung der Maskenpflicht wird hier von Polizei und Ordnungsamt kontrolliert. Bildrechte: imago images / xcitepress

05:33 Uhr | Messe und Reitturnier in Leipzig verschoben

Die im Januar geplante Messe "Partner Pferd" und das Weltcup-Reitturnier in Leipzig werden verschoben. Das gab der Veranstalter bekannt. Grund sind die Beschränkungen in der Corona-Pandemie.

05:08 Uhr | Kliniken im Landkreis Görlitz haben Betten aufgestockt

Die Krankenhäuser im Landkreis Görlitz halten mehr Betten für Covid-19-Patienten bereit. Schwere Corona-Fälle konnten an die Uniklinik Dresden verlegt werden, teilte das Landratsamt mit. "Wir haben zudem die Bettenkapazität für Covid-19-Patienten von 196 auf 211 erhöht, inklusive 23 Intensivbetten", sagte Sozialdezernentin Martina Weber. Parallel würden dadurch allerdings die Kapazität der Normalbetten und planbare Operationen reduziert.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.12.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 02.12.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen