Meldungen am Montag Corona-Ticker Sachsen am 25.05.: Verwaltungsgerichte uneins bei Urteilen zu Gesundheitsbestätigung

Ein Schüler einer vierten Grundschulklasse schaut auf seinen Stundenplan und hat vor sich seine Schulmappe und einen Mundschutz liegen
Bildrechte: dpa

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am Montag

Meldungen vom Folgetag

22:00 Uhr | Tickerende

Wir beenden unseren Ticker zur Corona-Lage in Sachsen für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihr Vertrauen. Morgen früh sind wir wieder für Sie da. Bleiben Sie gesund und #Miteinanderstark!

21:30 Uhr | Erneut Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Chemnitz

In Chemnitz sind erneut Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung und für Bürgerrechte zu demonstrieren. Nach Angaben eines Reports folgten die Menschen dem Facebook-Aufruf von "Pro Chemnitz", sich ab 19 Uhr auf dem Markt vor dem Rathaus einzufinden.

Die Initiative "Aufstehen gegen Rassismus" mit Gabi Engelhardt waren auf dem Markt wieder mit einem Infostand präsent. Die Initiative will mit dem Stand auch ihre Solidarität mit den Beschäftigten im Gesundheits- und Pflegebereich, in den Logistikunternehmen und den vielen Menschen die wegen der Corona-Pandemie in Kurzarbeit gehen mussten, bekunden.

25.05.2020, Chemnitz, Markt, Politik, Demonstration Die Bürgerbewegung Pro Chemnitz rief in Chemnitz auf dem Markt vor dem Rathaus für 19.00 Uhr zu einem Spaziergang für Bürgerrechte und gegen Corona- Beschränkungen auf. Die Initiative "Aufstehen gegen Rassismus" mit Gabi Engelhardt waren auf dem Markt wieder mit einem Infostand präsent. Die Polizei war mit einem Aufgebot vor Ort, um die Verranstaltung abzusichern.
Pro Chemnitz spricht auf ihrer Facebookseite von mehreren hundert Teilnehmern. Bildrechte: Harry Härtel

20:40 Uhr | Verwaltungsgerichte uneins bei Urteilen zu Gesundheitsbestätigung

Wer sein Kind in Sachsen in die Grundschule bringen möchte, muss derzeit eine Gesundheitsbestätigung unterschreiben. Damit erklären die Eltern, dass ihre Kinder und sie selbst keine Krankheitssymptome zeigen. Das Verwaltungsgericht Leipzig hat diese verpflichtende Unterschrift für einen Vater für unverhältnismäßig erklärt. Das Verwaltungsgericht Chemnitz hingegen schätzt die Unterschriftsabgaben für zumutbar ein und hat einen Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz abgelehnt.

20:25 Uhr | Saison in 3. Liga wird forgesetzt - Präsident des sächsischen Fußballverbands "nicht zufrieden"

Die Fußballsaison in der 3. Liga wird ab dem 30. Mai fortgesetzt. Das hat der DfB-Bundestag beschlossen. Sachsens Fußballverband hatte einen Saisonabbruch beantragt. Präsident Hermann Winkler ist nicht zufrieden mit dem Beschluss und nun in Sorge um Drittligavereine.

20:00 Uhr | App der Deutschen Bahn soll vor vollen Zügen warnen

Die Deutsche Bahn will mit Hilfe ihrer "DB Navigator App" vor vollen Zügen warnen. Wie der Konzern mitteilte, soll die App in Zukunft anzeigen, wenn der ausgewählte Zug bereits zu 50 Prozent oder mehr belegt ist. Reisende können dann auf weniger nachgefragte Verbindungen wechseln. So will der Konzern verhindern, dass Kunden zu dicht gedrängt reisen.

19:30 Uhr | Drei Neuinfektionen in Sachsen

In Sachsen ist heute in Chemnitz, im Landkreis Bautzen und im Vogtlandkreis jeweils eine neue Coronavirus-Infektion von den zuständigen Ämtern gemeldet worden. Die Landkreise Meißen und Nordsachsen korrigierten die Zahl der Coronavirus-Infektionen nach unten. Nach den neuen Angaben hat sich in beiden Landkreisen jeweils eine Person weniger mit dem Coronavirus infiziert als noch am Vortag gemeldet. Zudem gab es einen neuen Todesfall in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion in Dresden.

Damit haben sich seit Beginn der Pandemie in Sachsen 5.231 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, 4.720 von ihnen sind nach Schätzungen des Sozialministeriums wieder genesen. 205 Menschen starben.

18:50 Uhr | Uneinsichtiger Restaurantgast ruft in Leipzig Bundespolizei auf den Plan

Im Leipziger Hauptbahnhof hat ein uneinsichtiger Gast am vergangenen Wochenende einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Bundespolizei sagte, weigerte sich der 44-Jährige trotz mehrfacher Aufforderung, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Der Geschäftsführer des Restaurants informierte deshalb die Polizei. Aber auch von deren Erscheinen habe sich der Mann unbeeindruckt gezeigt. Als die Bundespolizei ihn mit zur Wache mitnahmen, schlug er um sich und spuckte die Beamten an. Gegen den Mann wird nun wegen eines tätlichen Angriffs ermittelt.

18:25 Uhr | Tschechien kontrolliert an Grenze nur noch stichprobenartig

Die tschechische Polizei beendet ab dem 26. Mai ihre Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland. Wie das Innenministerium in Prag mitteilte, werde stattdessen gezielt und stichprobenartig kontrolliert. Am Einreiseverbot für Touristen ändere sich dadurch nichts. Auch die Pflicht für Tschechen, bei der Rückkehr aus dem Ausland einen negativen Coronavirus-Test vorzulegen oder in Quarantäne zu gehen, bleibe bestehen, so das Ministerium weiter.

Bei Zuwiderhandlungen gegen das Infektionsschutzgesetz, wie dem unerlaubten Betreten des Landes, drohen Geldstrafen von bis zu einer Million Kronen, umgerechnet knapp 37.000 Euro. Wer versucht, einer Polizeikontrolle auszuweichen, muss mit einem Bußgeld von umgerechnet bis zu 1.800 Euro rechnen.

18:00 Uhr | Urlauber wollen innerhalb Deutschlands verreisen

Die Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie haben auch die Reisepläne vieler Menschen durcheinandergebracht. Eine MDR-Umfrage zeigt: Viele Urlauber planen um und wollen nun lieber innerhalb Deutschlands verreisen.

17:35 Uhr | MDR Lieder-Lieferdienst in der Region Zittau

Die MDR Aktion Lieder-Lieferdienst ist heute in der Region um Zittau zu Gast gewesen. Musikerinnen und Musiker des MDR-Rundfunkchors und des MDR-Sinfonieorchesters überraschten mit den kleinen Dankeschön-Konzerten Helden des Alltags in der Corona-Krise. Ständchen gab es heute unter anderem für die Schulleiterin der Pestalozzi-Grundschule in Eibau und für Menschen mit Behinderung im Ewald-Meltzer-Heim in Großhennersdorf. Dankeschön-Konzerte gab es auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Zittauer Pflegeheim "Haus Sonne" sowie im Wohnheim der Lebenshilfe in Zittau.

17:15 Uhr | DFB-Bundestag bestätigt Fortsetzung der Drittliga-Saison

Der Außerordentliche Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes hat sich für eine Fortsetzung der Saison in der 3. Liga ausgesprochen. Dadurch wurde ein gemeinsamer Antrag der Landesverbände Sachsen und Sachsen-Anhalt für einen Saisonabbruch gar nicht behandelt.

16:50 Uhr | Oper Leipzig beendet Spielzeit vorzeitig

Die Oper Leipzig hat die Spielzeit wegen der Corona-Pandemie vorzeitig beendet. Wie die zuständige Pressestelle mitteilte, sei der Schritt bedauerlich, aber der Schutz von Mitarbeitern und Besuchern sowie ein verantwortungsvolles Handeln stünden bei aktuellen Entscheidungen im Vordergrund. Zudem werde der Vorverkauf für die kommende Spielzeit bis zum Juli verschoben. Auch die Überarbeitung eines Spiel- und Saalplans, die den derzeit gültigen Abstandsregeln genüge, benötige noch Zeit, so die Pressestelle weiter.

Oper Leipzig
Es gibt aber auch gute Neuigkeiten. So konnte an der Oper Leipzig seit dem 18. Mai der Probenbetrieb wieder aufgenommen werden. Dieser erlaubt es den Künstlern, verschiedene musikalische Programme in kleiner Besetzung zu produzieren, um sie ab Juni 2020 auf der Website zu veröffentlichen. Bildrechte: imago/Westend61

16:20 Uhr | D21 Kunstraum Leipzig öffnet wieder

Der D21 Kunstraum in Leipzig öffnet ab dem 29. Mai wieder seine Pforten für Besucher. Nach Angaben der Betreiber wird die Ausstellung "Corpo_reality. cor|po|real {adj} [kɔːɹˈpɔːɹiəl] lat. corporeum. bodily, fleshly, mortal, material" zu sehen sein. Sie beschäftigt sich mit dem Körper als Medium der Kommunikation. Beteiligt sind Künstler aus London, Wien, Amsterdam, Brüssel, Berlin und Leipzig.

16:00 Uhr | Volle Fahrt voraus bei Sächsischer Dampfschiffahrt

Die Sächsische Dampfschiffahrt nimmt wieder Fahrt auf, aber mit Einschränkungen. Vom 29. Mai bis 05. Juni wird mehrmals täglich die Stadtfahrt zu Wasser vom Dresdner Terrassenufer angeboten, wie das Unternehmen mitteilte. Zudem können Interessierte am 30. und 31. Mai die Schlösserfahrt buchen. Es gelten jedoch coronabedingte Vorsichtsmaßnahmen. So muss derzeit das Ticket online gebucht werden. Zudem müssen die Gäste an Bord und beim Zustieg einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

15:35 Uhr | Köpping präzisiert Pläne für Lockerung

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping hat einen angekündigten Paradigmenwechsel bei den Corona-Beschränkungen relativiert. Sie sagte MDR AKTUELL, das gehe nicht mit großen Änderungen einher, sondern nur mit einer anderen Herangehensweise. Man wolle weniger über Verbote reden, sondern mehr darüber, was erlaubt sei. Als Beispiel nannte sie Besuche in Pflegeheimen. Statt einem bisher geltenden Besuchsverbot mit Ausnahmen solle es künftig Besuchsmöglichkeiten unter Auflagen geben. Köpping betonte, die geltenden Abstands- und Hygieneregeln sowie die Munschutzpflicht blieben bestehen.

15:15 Uhr | Präsident des sächsischen Fußballverbandes für Saisonabbruch bei 3. Liga

Am 30. Mai soll die 3. Liga mit dem Spielbetrieb wieder starten. Dagegen regt sich Widerstand. Der Präsident des sächsischen Fußballverbandes Hermann Winkler ist für den Abbruch des Spielbetriebs.

Hermann Winkler 7 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

14:50 Uhr | Zehntausende Anrufe bei Sachsens Corona-Hotline

Die Beratung an der kostenlosen Corona-Hotline der Staatsregierung ist in den vergangenen Wochen rege genutzt worden. Wie die Staatskanzlei mitteilte, gingen seit der Bündelung verschiedener Telefonangebote der Behörden zu einer zentralen Hotline am 24. März 2020 mehr als 78.000 Anrufe ein. Mehrere Dutzend Experten hätten sich demnach um die Anliegen der Bürger gekümmert.

Die meisten Fragen sollen sich dabei um die erlassenen Allgemeinverfügungen und Rechtsverordnungen (32.000 Anrufe), den Infektionsschutz (13.900 Anrufe) und Schulen, Kitas und Kinderbetreuung (8.700 Anrufe) gedreht haben.

Ein Mitarbeiterin telefoniert in einem Callcenter von Medgate, wo auch die Hotline zum Coronavirus des Schweizer Bundesamt für Gesundheit bedient wird.
Die Hotline wird auch künftig unter der 0800-1000214 erreichbar sein, allerdings nicht mehr am Wochenende. Aufgrund eines geringeren Anrufaufkommens an Wochenenden wird die Hotline nur noch montags bis freitags zwischen 09 und 18 Uhr geschaltet. Bildrechte: dpa

14:30 Uhr | PETA fordert Verbot von Reptilienbörse Chemnitz

Die Tierrechtsorganisation PETA hat an den Chemnitzer Stadtrat appelliert, die Reptilienbörse dauerhaft zu schließen. In einem Schreiben dazu heißt es, solche Märkte begünstigten die Verbreitung von Viren und Bakterien. Der Handel mit Wildtieren habe die aktuelle Coronakrise ausgelöst und in der Vergangenheit bereits hochansteckende Pandemien, darunter die SARS-Pandemie von 2002 und die Vogelgrippe. Ein Verbot der Reptilienbörse sei unumgänglich, zum Schutz der Bevölkerung, aber auch aus Tierschutzgründen, so die Organisation. 

14:10 Uhr | Oberlausitz in bundesweiter Tourismuskampagne

Der Freistaat Sachsen hat in die gemeinsame Tourismus-Werbekampagne aller 16 Bundesländer auch Lieblingsorte in der Oberlausitz eingebracht. Unter dem Motto "Entdecke Deutschland" werden auf der gleichnamigen Internetseite unter anderem Görlitz, das Zittauer Gebirge und der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau vorgestellt. Auch das Lausitzer Seenland wird dort beworben. Die Kampagne "Entdecke Deutschland" zielt vor allem auf Touristen aus dem Inland.

13:42 Uhr | Lehrerverband warnt vor Lockerungsplänen

Der Deutsche Lehrerverband hat vor den Folgen weitgehender Lockerungen von Corona-Schutzmaßnahmen in Sachsen gewarnt. Wie Präsident Heinz-Peter Meidinger erklärte, dürften Schulen nicht zum Experimentiergelände für Schüler, Lehrer und Familienangehörige werden. Es bestehe eine erhöhte Infektionsgefahr durch größere Gruppen in geschlossenen Räumen. Die Ankündigung, den Unterricht demnächst wieder ohne Abstandsregeln und Mundschutz zu organisieren, löse bei ihm Besorgnis aus.

Sachsen denkt nach Angaben von Sozialministerin Petra Köpping über einen Wegfall genereller Beschränkungen ab dem 6. Juni nach.

13:18 Uhr | Corona aus Sicht eines Leipziger Cartoonisten

"Beck" ist einer der namhaftesten Cartoonisten Deutschlands. Der in Leipzig ansässige Zeichner arbeitet für etliche Zeitungen und Magazine. Zuletzt kreiste sein Witz um ein Thema, das viele gar nicht witzig finden.

13:04 Uhr | Viele Buchungen im Erzgebirge über Pfingsten

Der Tourimusverband Erzgebirge verzeichnet ein erhöhtes Buchungsaufkommen für Pfingsten. Besonders nachgefragt sind Aktivurlaube zum Wandern und Radfahren. Die Menschen suchten die Luft draußen, sagte Verbandschefin Ines Hanisch-Lupaschko. Aber auch die Bergstädte Freiberg und Marienberg seien gefragt, weil man dort Natur und Kultur sehr gut miteinander verbinden könne.

12:40 Uhr | Virtueller DFB-Bundestag im Livestream

Wie geht es weiter mit dem Spielbetrieb unterhalb der Bundesligen? In einem seit Wochen vergifteten Diskussionsklima sollen auf dem virtuellen DFB-Bundestag ab heute Mittag um 13 Uhr die Weichen für die Zukunft gestellt werden.

12:11 Uhr | Testlauf der Mensen an der TU Chemnitz

Heute öffnen an der TU Chemnitz wieder Mensen und Cafeterien. Wie das Studentenwerk mitteilte, handelt es sich zunächst um einen Testlauf mit eingeschränktem Sortiment. Die Sitzmöglichkeiten sind wegen der Hygienauflagen stark reduziert. Essen kann auf Wunsch mitgenommen werden. Verpackungen werden zur Verfügung gestellt. Es gilt Maskenpflicht.

10:55 Uhr | Musikschule in Zwickau startet mit Unterricht

Nach zehn Wochen coronabedingter Zwangspause öffnet das Robert-Schumann-Konservatorium in Zwickau für den Schulbetrieb. Ab heute ist Einzelunterricht möglich. Es gelten spezielle Hygienevorschriften. Zudem gibt es für Sänger und Bläser durchsichtige Trennwände. Der Gruppen- und Ensembleunterricht kann dieses Schuljahr allerdings wohl nicht mehr stattfinden.

Im Zuge der sachsenweiten Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen sind auch im Vogtland die Musikschulen wieder geöffnet. Darunter das Vogtlandkonservatorium "Clara Wieck" in Plauen. Hier ist nach Angaben der Stadtverwaltung Einzel- und Gruppenunterricht bis maximal vier Schüler möglich.

10:29 Uhr | Abendmusiken im Freiberger Dom

Im Freiberger Dom werden kommende Woche wieder die Abendmusiken an den Silbermann-Orgeln aufgenommen. Das Gesundheitsamt genehmigte das vorgelegte Hygienekonzept. Demnach werden alle Besucher registriert, ihre Anzahl ist vorübergehend auf 100 beschränkt. Karten sollen möglichst im Vorverkauf erworben werden.

Domkantor Albrecht Koch äußerte sich erleichtert. Er sagte, Kultur sei zwar nicht system- aber seelenrelevant. Die Musik solle vor allem Freude und Entspannung bringen. Die Abendmusiken gibt es seit 1944 jeden Donnerstag zwischen Mai und Oktober.

10:10 Uhr | Sächsische Tafeln erhalten Schutzmasken

Die mehr als 40 Tafeln in Sachsen erhalten vom Freistaat 6.000 Corona-Schutzmasken. Sozialministerin Petra Köpping übergibt sie heute Vormittag an den Landesverband. Sachsenweit versorgen rund 1.400 meist ehrenamtliche Helfer an rund 200 Ausgabestellen täglich bedürftige Menschen mit gespendeten Lebensmitteln. Die Masken für sie stammen von der vietnamesischen Gemeinschaft im Freistaat. Diese hatte Ende April eine große Anzahl als Spende an den Freistaat übergeben. Dieser reichte bereits einen Teil der Masken an den Sächsischen Hebammenverband weiter.

Petra Köpping (SPD), Sozialministerin von Sachsen, steht vor einem Warenlager der Tafel und trägt dabei einen Mundschutz.
Bildrechte: dpa

09:49 Uhr | Schullandheime auf der Suche nach Gästen

Der Schulbetrieb in Sachsen läuft wieder, doch an Klassenfahrten ist noch lange nicht zu denken. Das macht den Schullandheimen zu schaffen. Viele suchen deshalb nach Alternativen, um zu überleben. So hofft das Landheim in Olganitz auf Familien als Gäste.

09:25 Uhr | Schaubudensommer in Dresden abgesagt

In diesem Juli wird es keinen Schaubudensommer auf dem Scheunegelände in der Dresdner Neustadt geben. Laut Veranstaltern des Theater- und Musikspektakels lassen sich die Hygieneregeln nicht umsetzen. "Da Abstand beim Schaubudensommer ein Konzept ist, was es unbedingt zu vermeiden gilt und da enge Zelte und gedrängte Schlangen unabdingbar sind für das einzigartige Flair des Festival-Getümmels, bleibt uns nichts übrig als eine nötige Konsequenz zu ziehen", bedauert der Veranstalter.

09:06 Uhr | Zweigeteilte Bilanz in Sachsens Einzelhandel

Trotz der Schließung vieler Geschäfte hat der Einzelhandel in Sachsen im März eine gut fünfprozentige Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichnet. Profitiert haben nach Angaben des Statistischen Landesamtes unter anderem Supermärkte sowie der Versand- und Interneteinzelhandel. Apotheken und der Einzelhandel mit medizinischen, orthopädischen und kosmetischen Artikeln haben laut Landesamt im ersten Krisenmonat 15,4 Prozent mehr Umsatz erreicht als im März 2019.

Geschäfte, die Mitte März coronabedingt schließen mussten, hatten dagegen empfindliche Einbußen hinzunehmen. Dem Einzelhandel mit Verlagsprodukten, Sportausrüstungen und Spielwaren seien fast ein Drittel des Umsatzes gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat verloren gegangen, heißt es vom Landesamt. Beim Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren brach sogar mehr als die Hälfte des Umsatzes ein.

08:54 Uhr | Studie an Schulen zur Ausbreitung des Coronavirus

Nach der Wiederöffnung der Schulen in Sachsen beginnen Leipziger Mediziner mit einem Projekt zur Erforschung des Infektionsgeschehens. Die Studie solle die Auswirkungen der Corona-Schutzmaßnahmen und die Folgen der Lockerungen ermitteln helfen, sagte Studienleiter Wieland Kiess vom Universitätsklinikum Leipzig.

Geplant seien Erhebungen in drei Stufen an ausgewählten Schulen, unter anderem in Leipzig. Getestet werde zum einen, ob Schüler aktuell infiziert sind - auch ohne es zu bemerken. Zum anderen werde geprüft, ob sie nach einer bereits durchgemachten Infektion Antikörper gebildet haben.

08:32 Uhr | CFC-Kicker im Quarantänehotel

Die Drittliga-Mannschaft des Chemnitzer FC bezieht Anfang der Woche ein Quarantänehotel in Chemnitz. Dies erfolgt in Vorbereitung des Liganeustarts in einer Woche. Der DFB schreibt dafür eine siebentägige Mannschaftsquarantäne vor. Am Freitag waren die Kicker sowie des Trainer- und Betreuerteam zum vierten Mal auf das Coronavirus getestet worden. Dabei sei keine Infektion nachgewiesen worden, teilte der CFC am Wochenende mit.

Die "Himmelblauen" sollen am 31. Mai auf den FC Carl-Zeiss Jena treffen. Der Spielort ist jedoch weiterhin offen, da in Thüringen die Mannschaftssportarten erst ab dem 5. Juni ins Training einsteigen dürfen. Jena zieht eine Verlegung der Partie auch nach Nordrhein-Westfalen in Betracht.

08:11 Uhr | Kretschmer: Staaten müssen gemeinsam aus der Wirtschaftskrise

Die vom Coronavirus gelähmte Weltwirtschaft kann es nach Ansicht von Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer nur gemeinsam aus der Krise schaffen. Nun gehe es international darum, sich nicht mit Protektionismus Vorteile zu verschaffen. Die Staaten müssten gemeinsam aus der Krise heraus, damit es keine Weltwirtschaftskrise wie vor etwa 90 Jahren gibt, sagte der CDU-Politiker. Auch vor zehn Jahren sei in der Finanzkrise eine Stabilisierung gelungen.

07:50 Uhr | Sprechzeiten im Amt in Dippoldiswalde

Ab dieser Woche hat die Außenstelle des Landratsamtes in Dippoldiswalde wieder geöffnet. Damit ist es unter anderem wieder möglich, Pass- und Meldeangelegenheiten persönlich mit den Mitarbeitern zu besprechen. Vorgesehen sind zunächst zwei Sprechtage pro Woche, und zwar dienstags und donnerstags. Termine müssen vorab telefonisch vereinbart werden.

07:26 Uhr | Niners Chemnitz beginnen mit Training

Die Chemnitzer Basketballer sind aufgestiegen und spielen in der nächsten Saison erstmals in der 1. Bundesliga. Die Lizenz dafür haben sie noch nicht erhalten. Trotzdem startet das Training.

07:10 Uhr | Prüfungsstart an Förder- und Oberschulen

In Sachsen beginnen heute für rund 19.000 Förder- und Oberschüler die Abschlussprüfungen. Die meisten von ihnen streben dem Kultusministerium zufolge den Realschulsabschluss an, 3.100 den Hauptschulabschluss. Die Abschlussklassen durften bereits seit dem 22. April wieder in die Schulen, um sich gezielt auf die Prüfungen vorbereiten zu können. Sachsens Kultusminister Christian Piwarz dankte in diesem Zusammenhang den Lehrern für ihren Einsatz unter den besonderen Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie.

06:54 Uhr | Zug nach Prag fährt wieder

Ab heute wird die Bahnstrecke von Prag über Dresden nach Berlin wieder bedient. Es ist die erste internationale Verbindung, die der tschechische Staatsbetrieb nach der coronabedingten Unterbrechung aufnimmt. Der Expresszug verkehrt zunächst dreimal täglich in beide Richtungen. Bis zur kompletten Grenzöffnung zwischen beiden Ländern dürfen aber weiter nur Berufspendler sowie Personen mit Sondergenehmigung die Grenze passieren.

06:32 Uhr | Schulsporthallen im Landkreis Görlitz machen auf

Im Landkreis Görlitz können die Schulsporthallen in Trägerschaft des Landkreises ab heute wieder für den Vereinssport genutzt werden. Das teilte das Landratsamt mit. Ausgenommen davon ist die Sporthalle des Beruflichen Schulzentrums in Zittau. Diese wird bis zum Schuljahresende noch für den Unterricht und die Prüfungen benötigt. Vereine, die in die Turnhallen wollen, müssten sich aber an Hygienevorschriften halten, so die Kreisverwaltung.

06:18 Uhr | Freibad in Markranstädt bleibt zu, Leipziger Bäder öffnen

Anders als zunächst gedacht wird das Freibad in Markranstädt in diesem Jahr nicht öffnen. Wie Bürgermeister Jens Spiske MDR SACHSEN bestätigte, können die Hygieneanforderungen und Auflagen wegen Corona in dem 94 Jahre alten Bad nicht umgesetzt werden. Die Stadt plane deshalb, am Kulkwitzer See einen bewachten Strandabschnitt mit festgelegten Badezeiten einzurichten.

Die Freibäder in Leipzig öffnen heute. Wegen des Coronavirus gelten strenge Auflagen. So sollen jedem Badegast mindestens 15 Quadratmeter Liegefläche zur Verfügung stehen. Im Kassen- und Sanitärbereich müssen Masken getragen werden.

05:44 Uhr | Sachsen plant weitere Lockerungen ab 6. Juni

Neben Thüringen stellt auch Sachsen weitere Lockerungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie in Aussicht. Sozialministerin Petra Köpping sagte der "Leipziger Volkszeitung", in der nächsten Corona-Schutzverordnung ab 6. Juni solle es keine generellen Beschränkungen mehr geben. Stattdessen wolle Sachsen grundsätzlich alles freigeben und nur noch wenige Ausnahmen für das benennen, was noch nicht möglich sein werde.

Voraussetzung sei aber, dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter sehr gering bleibe und die Menschen sich verantwortungsvoll verhielten, betonte die SPD-Politikerin. Dazu zählten das Einhalten des Abstandsgebots und der Maskenpflicht. Deren Ende sollte nach Ansicht Köppings bundesweit einheitlich geregelt werden.

05:25 Uhr | Chemnitzer Verkehrsbetriebe nach Normalfahrplan unterwegs

Der Nahverkehrsbetrieb CVAG führt ab heute den Normalfahrplan ein. Das hat das Unternehmen mitgeteilt. Den Angaben zufolge wurden bereits in der vergangenen Woche die Fahrplanaushänge an den Haltestellen ausgetauscht. Der Wechsel zu den regulären Fahrzeiten zieht sich nach Unternehmensangaben über einige Tage hin. Informationen erhalten Fahrgäste auch im Mobilitätszentrum an der Zentralhaltestelle, telefonisch unter 0371 2370333 oder auf der Internetseite der CVAG.

05:13 Uhr | Tschechien lockert Corona-Beschränkungen

Tschechien lockert ab heute ein weiteres Stück seine Corona-Beschränkungen. So dürfen Restaurants und Unterkünfte in vollem Umfang geöffnet werden. Auch Schwimmbäder, Wellnessbereiche, Schlösser und Burgen sowie Zoos erwarten wieder Besucher - allerdings nur aus dem eigenen Land.

Kulturveranstaltungen sind mit bis zu 300 Personen möglich. Wie das Gesundheitsministerium in Prag mitteilte, haben sich die bisherigen Lockerungen nicht negativ ausgewirkt. Wann Tschechien seine Grenzen für ausländische Gäste öffnet, steht noch nicht fest.

05:01 Uhr | Bibliothek in Bautzen erweitert Service

Die Stadtbibliothek Bibliothek Bautzen erweitert den Service. In der Hauptbibliothek kann ab heute der Lesesaal unter Einhaltung der Abstandsregeln wieder genutzt werden. Auch die Fahrbücherei fährt regulär nach Fahrplan und bietet an den öffentlichen Haltepunkten Medien zum Ausleihen an.

Zur Vermeidung direkter Kontakte und Einhaltung der Abstandsregeln darf nur eine Person beziehungsweise Familie den Bus betreten. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist dabei vorgeschrieben. Um die Einhaltung des Fahrplans zu erleichtern, sollte die Aufenthaltsdauer auf ein Minimum begrenzt werden.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.05.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 25.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen