Meldungen am Montag Corona-Ticker Sachsen am 04.05.: Neun Neuinfektionen und vier Todesfälle

Antikörper-Bluttest für Coronavirus COVID-19
Bildrechte: imago images/Future Image

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am Montag

  • 22:20 Uhr | "Spaziergänge" gegen Corona-Beschränkungen und für Grundrechte
  • 18:31 Uhr | Neun Neuinfektionen und vier Todesfälle
  • 17:27 Uhr | Dresdner Profi-Fußballer mit Coronavirus infiziert
  • 15:03 Uhr | Neuer Corona-Antikörpertest für jedermann
  • 12:16 Uhr | Leipziger Kliniken führen Maskenpflicht ein
  • 05:30 Uhr | Neue Corona-Schutz-Verordnung in Kraft

Meldungen vom Folgetag

22:30 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir für heute unseren Ticker zur Corona-Lage in Sachsen. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihr Vertrauen. Am Dienstag sind wir wieder zur Stelle. Bitte bleiben Sie gesund und #Miteinanderstark!

22:20 Uhr | "Spaziergänge" gegen Beschränkungen und für Grundrechte

In mehreren sächsischen Städten hat es heute Versammlungen und sogenannte Spaziergänge für den Erhalt der Grundrechte gegeben. Die Aktionen richteten sich gegen die aktuellen Corona-Beschränkungen die von Bundesgesundheitsminister Spahn inzwischen auf Eis gelegten Pläne für einen Immunitätsnachweis gegen das Corona-Virus.

Nach Polizeiangaben versammelten sich in allein Annaberg-Buchholz rund 400 und in Olbernhau etwa 300 Menschen. In Chemnitz nahmen rund 250 Menschen an zwei Spaziergängen teil. Ähnliche, zumeist nicht angemeldete Aktionen gab es unter anderem auch in Leipzig, Plauen, Markneukirchen, Klingenthal und Neugersdorf.

20:43 Uhr | Mehr Freiheiten für Schulen bei Unterrichtsgestaltung

Sachsens Kultusministerium will den Schulen bei der Gestaltung des Unterrichts in Corona-Zeiten weitgehend freie Hand lassen. Es erklärte, die Bedingungen in den einzelnen Einrichtungen seien oft so unterschiedlich, dass nur vor Ort eine wirkliche Planung erfolgen könne. Als Beispiele wurden Anzahl und Größe der Räume sowie die Gegebenheiten der Schülerbeförderung genannt.

Das Ministerium strebt nach eigener Aussage an, dass alle Schüler zumindest einmal pro Woche zum Unterricht kommen können. Ab dieser Woche können unter anderem auch die Schüler der vierten, neunten und elften Klassen wieder in die Schule gehen.

19:38 Uhr | Tourismusbranche fordert "Startrecht" ab 20. Mai

Sachsens Landestourismusverband hat sein angekündigtes Konzept vorgestellt, mit dem die Branche schrittweise wieder den Betrieb aufnehmen soll. Als Startzeitpunkt strebt der Verband den 20. Mai an. Insgesamt drei Stufen enthält der Plan.

In der ersten sollen beispielweise Gastronomie-Außenbereiche und teilweise Innenflächen wieder Gästen zugänglich sein, alles unter strengen Hygieneregeln. Dem Verband ist bei seinem Konzept wichtig, dass alle Tourismusparten berücksichtigt werden.

Entgegen einzelner Forderungen zielt unsere Initiative darauf ab, den gesamten Tourismus in Sachsen im Blick zu halten.

Rolf Keil Chef des Landestourismusverbandes Sachsen

18:58 Uhr | Freud und Leid bei Sachsens Sportvereinen

In Sachsen ist seit heute Vereinssport im Freien wieder erlaubt, allerdings unter strengen Auflagen. Weil dazu der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern gehört, sind kontaktlose Sportarten im Vorteil. Entsprechend groß ist beispielsweise die Freude bei den Tennisvereinen.

Bei Vereinen mit kontaktreicheren Mannschaftssportarten ist die Stimmung ein wenig gedämpfter. Das liegt nicht nur an den Auflagen, sondern an finanziellen Problemen. Und beim Nachwuchs könnte ein ganzer Jahrgang wegbrechen.

18:31 Uhr | Neun Neuinfektionen und vier Todesfälle in Sachsen

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen in Sachsen ist auf den tiefsten Stand seit sieben Wochen gesunken. Die Landkreise und Großstädte meldeten heute neun weitere positiv getestete Menschen. Damit wurden in Sachsen bisher insgesamt 4.757 Infektionsfälle erfasst. 4.150 von ihnen sind Schätzungen zufolge bereits wieder genesen.

173 Patienten im Freistaat starben bisher im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Heute wurden vier Todesfälle gemeldet - je einer in Leipzig, im Erzgebirgskreis, im Vogtlandkreis und im Landkreis Zwickau.

Weitere Zahlen und Grafiken finden Sie hier.

17:27 Uhr | Dresdner Profi-Fußballer mit Coronavirus infiziert

Ein Spieler des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Verein mitteilte, wurde er am Sonnabend getestet und befindet sich bereits in häuslicher Quarantäne. Sein Name wurde nicht bekanntgegeben. Heute wurden alle Spieler planmäßig zum zweiten Mal auf das Virus getestet.

16:41 Uhr | Weitere Infektionen in Rodewischer Klinikum

Im Klinikum Obergöltzsch in Rodewisch sind weitere drei Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit sind jetzt insgesamt 22 Menschen infiziert: acht Patienten und 14 Angestellte. Nach Angaben von Klinikchef Thomas Schmidt hatten zwei der drei Neuinfizierten keinerlei Kontakt zu dem isolierten Corona-Bereich. Es sei von einer Ansteckung im privaten Umfeld auszugehen.

Deswegen sollen jetzt sämtliche Mitarbeiter des Klinikums getestet werden. Zudem seien die zwei betroffenen Bereiche isoliert worden. Das Krankenhaus hatte schon vergangene Woche einen Aufnahmestopp erlassen.

16:08 Uhr | Chemnitzer Autokino kommt gut an

Das neue Autokino auf dem Chemnitzer Messegelände wird offenbar gut angenommen. Nach Veranstalterangaben wurden in den vergangenen knapp zwei Wochen rund 5.200 Besucher gezählt. 27 Filme flimmerten bislang über die LED- und Kinoleinwände auf dem Messeparkplatz. Fünf Vorstellungen waren ausverkauft. Wegen der Corona-Beschränkungen sind normale Kinos in Sachsen weiter geschlossen.

15:49 Uhr | Wieder Laborbetrieb an Hochschule Zittau-Görlitz

Der Lehrbetrieb an der Hochschule Zittau-Görlitz wird im aktuellen Sommersemester auch weiterhin überwiegend digital stattfinden. Ab sofort findet aber zumindest der Laborbetrieb zu Lehr- und Forschungszwecken wieder statt, allerdings unter Auflagen.

Außerdem sind Lehrveranstaltungen zugelassen, bei denen die Studierenden zwingend anwesend sein müssen, um beispielsweise bestimmte Geräte und Spezialsoftware zu nutzen. Dabei sollte nur ein absolutes Minimum an Studierenden zeitgleich da sein, so die Hochschulverwaltung. Auch schriftliche Präsenzprüfungen werden zugelassen.

15:03 Uhr | Neuer Corona-Antikörpertest für jedermann

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat einen neuen Antikörpertest vorgestellt. Er wird vom Pharma-Konzern Roche hergestellt und soll mit fast einhundertprozentiger Sicherheit nachweisen, ob der Getestete mit dem Coronavirus infiziert war. Spahn verwies darauf, dass etwa 80 Prozent der Infektionen symptomfrei verliefen.

Der neue Test könne damit ein genaueres Bild über das tatsächliche Ausmaß der Pandemie in Deutschland liefern. Spahn zufolge kann sich jeder dem Bluttest unterziehen, der will. Allerdings übernähmen die Krankenkassen nicht in allen Fällen die Kosten. Wer zahlen müsse und wer nicht, wird noch geregelt.

14:20 Uhr | Private Sozialdienstleister loben Sachsens Corona-Politik

Die Landesstelle Sachsen des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste lobt die vorsichtige Herangehensweise der Landesregierung an die Corona-Lockerungen. Aktuell sei die Situation in den Pflegeheimen überschaubar, so  Landesstellenchefin Jacqueline Kallé. Doch man müsse weiter darauf achten, die Infektionszahlen niedrig zu halten. Gerade bei der Körperpflege sei ein Mindestabstand nicht einzuhalten. Deshalb müsse das Virus aus den Einrichtungen herausgehalten werden.

Kallé zufolge hat sich inzwischen der Bedarf an Schutzausrüstungen etwas gewandelt. Mehr als Mund-Nasen-Bedeckungen seien nun Visiere, Schutzbrillen und Schutzanzüge gefragt. Wegen der bisher sehr niedrigen Infektionszahlen breche bei der Beschaffung aber keine Hektik aus.

Wir sind sehr froh, dass das Land Sachsen so vorsichtig mit der Öffnung von Pflegeheimen umgeht.

Jacqueline Kallé Leiterin der Landesgeschäftsstelle

14:01 Uhr | Porsche Leipzig spendet Geld für Beatmungsgeräte

Der Autobauer Porsche hat eine Spende in Höhe von 526.000 Euro an das Universitätsklinikum Leipzig übergeben. Wie der Konzern mitteilte, sollen mit dem Geld unter anderem elf Beatmungsgeräte, zwei Blutgasanalysatoren, zusätzliche Schutzmasken und Gesichtsschutzvisiere angeschafft werden.

Zuvor hatte Porsche bereits verschiedene soziale Verbände und Einrichtungen in der Corona-Krise finanziell unterstützt. Im Leipziger Werk des Autobauers standen wegen der Pandemie sechs Wochen lang die Bänder still. Derzeit wird die Produktion wieder hochgefahren.

13:33 Uhr | Museumseisenbahn im Preßnitztal dampft wieder los

Mit Verspätung startet die Preßnitztalbahn am 9. Mai in die Saison. Der Fahrbetrieb zwischen Jöhstadt und Steinbach erfordert jedoch besondere Vorkehrungen für den Gesundheitsschutz, wie die Betreiber der Museumsbahn auf schmaler Spur mitteilten. So müssten alle Fahrgäste einen Mundschutz tragen und die Abstandsregelungen einhalten. Fahrkarten gebe es nur an den stationären Verkaufsstellen in Steinbach und Jöhstadt, nicht in den Zügen. Auch eine Bewirtschaftung des Buffetwagens sei noch nicht möglich.

12:16 Uhr | Leipziger Kliniken führen Maskenpflicht ein

In Herzzentrum und Helios Park-Klinikum Leipzig müssen Mitarbeiter, Patienten und Besucher seit Montag Mund-Nasen-Masken tragen. Die Helios-Gruppe stelle Mehrweg-Masken zur Verfügung, hieß es. Diese würden an Patienten und Besucher der Kliniken ausgegeben, die keine Masken dabei haben.

Sabine Anspach, Klinikgeschäftsführerin des Herzzentrums Leipzig, sagte: "Mit der Maskenpflicht fördern wir die Sensibilität für die aktuelle Corona-Situation. Die Hygienevorschriften gelten nicht erst am Patientenbett." Grundsätzlich dürfen Krankenhäuser in Sachsen wegen der Corona-Pandemie nicht besucht werden. Nur in Ausnahmefällen sind Besuche von nahen Angehörigen etwa auf der Geburts- oder Palliativstation möglich.

12:11 Uhr | Corona-Patient aus Italien hat Leipziger Klinik geheilt verlassen

Einer der ersten aus Italien nach Deutschland gebrachten Corona-Patienten kann wieder nach Hause. Nach sechswöchiger intensivmedizinischer Behandlung sollte der 57-Jährige aus Bergamo am Montagmittag das Universitätsklinikum Leipzig verlassen, wie die Klinik mitteilte. Felice Perani und ein weiterer Patient waren am 24. März als erste Covid-19-Kranke aus Italien nach Deutschland gebracht worden.

Der zweite Patient, ebenfalls ein 57-Jähriger aus Bergamo, starb allerdings an seiner schweren Erkrankung.

11:56 Uhr | Landesverband der Freien Berufe fordert bessere Hilfen

Der Landesverband der Freien Berufe Sachsen fordert nachhaltige Hilfen für Freiberufler. Präsident Hans-Joachim Kraatz sagte: "Dringend notwendig sind mittelfristige Unterstützungsmaßnahmen für die mittelständisch geprägten, häufig auch Familienunternehmen, insbesondere aber auch für die vielen Soloselbständigen."

Zudem forderte er einen Abbau der Bürokratie im Zuge der Krise. Der Landesverband wurde 1990 gegründet. Er vertritt nach eigenen Angaben derzeit 19 Verbände und Körperschaften einzelner Freier Berufe in Sachsen, denen über 46.000 Freiberufler angehören.

11:42 Uhr | Neiße-Filmfestival plant Kurzausgabe im September

Das 17. Neiße-Filmfestival soll in einer gekürzten Version vom 24. bis 27. September stattfinden. Das teilten die Veranstalter mit. Ursprünglich war das Festival mit Teilnehmern und Publikum aus Deutschland, Tschechien und Polen für Mai geplant. Zum Ausweichtermin seien unter anderem Wettbewerbe für Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilm geplant, hieß es.

11:12 Uhr | Freital verhängt Haushaltssperre

Mit Freital hat eine weitere sächsische Stadt eine Haushaltssperre verhängt. Oberbürgermeister Uwe Rumberg sprach von einem notwendigen Schritt angesicht der wirtschaftlichen Verluste infolge der Corona-Pandemie. Die Verwaltung rechne allein bei der Gewerbesteuer in diesem Jahr mit 2,8 Millionen Euro weniger Einnahmen. Zuvor hatten unter anderem bereits Dresden, Zwickau und Zittau Haushaltssperren verhängt.

10:52 Uhr | Naturschutztierpark Görlitz bereit für Besucher

In Görlitz hat das gesamte Team des Naturschutzparks gearbeitet, um die Einrichtung für die Besucher öffnen zu können. Die Corona-Verordnung erforderte einige Anpassungen.

10:40 Uhr | Hoyerswerda: Bibo und Zoo wieder offen, Museum weiter zu

Die Brigitte-Reimann-Stadtbibliothek und der Zoo Hoyerswerda sind ab heute wieder für Besucher geöffnet. Das teilte die Zoo-, Kultur- und Bildungsgesellschaft mit. Der Zutritt zur Bibliothek und in den Zoo ist demnach nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet. Das Stadtmuseum Hoyerswerda bleibt vorerst geschlossen. Die Auflagen des Freistaates seien mit dem Grundriss des Schlossgebäudes derzeit nicht vereinbar, hieß es.

10:20 Uhr | Corona-Lockerungen: Ansturm auf Möbelhaus

Seit Montag gelten in Sachsen gelockerte Corona-Regeln. Auch Möbelhäuser dürfen wieder öffnen. Vor dem Ikea im Elbepark Dresden hatte sich am Vormittag eine lange Schlange gebildet.

Schlange vor Ikea
Bildrechte: Tino Plunert

09:54 Uhr | Uni Leipzig verschickt Tierknochen an Studenten

Die Veterinärmediziner der Uni Leipzig haben ihren Studenten 39 Pakete mit Hunde- und Katzenknochen geschickt. Dozentin Dora Bernigau erklärte, eigentlich würde praktische Anatomie im Präsenzstudium unterrichtet. Da dies nicht möglich ist, nähern sich die angehenden Tierärzte nun im Selbststudium dem Skelettaufbau von Hund und Katzen.

Tierknochen für Studenten
Dora Bernigau hat ihren Studenten Tierknochen zum Selbststudium geschickt. Bildrechte: Veterinär-Anatomisches Institut

09:36 Uhr | Krabat-Festspiele 2020 abgesagt

Die Krabat-Festspiele in Schwarzkollm sind wegen der Corona-Einschränkungen abgesagt. Wie die Veranstalter mitteilten, wird das Theaterstück "Krabat - Im Schatten der Vergangenheit" im kommenden Sommer seine Premiere feiern. Die Ticketpreise werden erstattet oder auf Wunsch in Gutscheine für die Saison 2021 umgewandelt.

09:20 Uhr | TU Bergakademie Freiberg öffnet Labore für Studenten

Die TU Bergakademie Freiberg nimmt einen Teil ihrer Präsenz-Veranstaltungen wieder auf. Für eine begrenzte Zahl von Studierenden seien damit wieder praktische Übungen in den Laboren und technischen Einrichtungen möglich, teilte die Universität mit. Der überwiegende Teil der Lehre finde nach wie vor digital statt. Mittlerweile würden mehr als 600 Veranstaltungen online angeboten.

09:15 Uhr | Eispiraten schaffen Spendenziel und beenden Soli-Aktion

Der Eishockeyclub Eispiraten Crimmitschau hat seine Soli-Aktion zur Überbrückung der Corona-Krise erfolgreich beendet. Wie der Verein mitteilte, sind über die Spendenkampagne die erhofften 150.000 Euro zusammengekommen. Spender werden mit Namen auf dem Teambus der Eispiraten verewigt und erhalten je nach Spendenhöhe noch Dankeschön-Präsente. Außerdem wollen die Vereins-Offiziellen ihr Versprechen einlösen und mit dem Fahrrad zum ersten Auswärtsspiel bei den Dresdner Eislöwen fahren.

09:05 Uhr | Dehoga Sachsen fordert Zeitplan für Gastronomie

Der sächsische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga hat einen klaren Zeitplan für die Öffnung der Gastronomie im Freistaat gefordert. Dehoga-Hauptgeschäftsführer Axel Klein sagte dem MDR, es gebe bereits Hygienekonzepte in den Gaststätten und Hotels. Diese auf Corona anzupassen sei nicht die Schwierigkeit. Zwar könnten nicht alle Betriebe innerhalb von wenigen Tagen wieder öffnen, aber viele.

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig hatte am Wochenende vorgeschlagen, dass die Gastronomie im Freien ab 15. Mai wieder möglich sein solle.

08:50 Uhr | Porsche will Produktion wieder hochfahren

Nach sechs Wochen Stillstand fährt der Sportwagenbauer Porsche die Produktion ab heute wieder hoch. Die Beschäftigten am Stammsitz in Stuttgart-Zuffenhausen sowie im Werk in Leipzig sollen ihre Arbeit schrittweise wieder aufnehmen und die Produktion stufenweise wieder in Gang bringen, teilte das Unternehmen mit. Es sei ein umfassender Katalog an Maßnahmen beschlossen worden, darunter Abstands- und Hygieneregeln.

Porsche hatte die Produktion in den beiden Werken am 21. März zunächst nur für zwei Wochen gestoppt, den Stillstand dann aber mehrmals verlängert. Aufgrund von Engpässen bei globalen Lieferketten sei eine geordnete Produktion bislang nicht möglich gewesen, hieß es

07:00 Uhr | Fahrradwerkstatt in Leipzig öffnet wieder

Im Soziokulturellen Zentrum "Villa" in Leipzig hat ab heute wieder die Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt geöffnet. Wie die Einrichtung mitteilte, können damit zu den gewohnten Zeiten von Montag bis Donnerstag von 16 bis 19 Uhr Fahrräder unter fachkundiger Hilfe selbst repariert werden. Die Vorgaben aufgrund des Coronavirus würden auch in der Werkstatt zählen, hieß es. Der Zugang finde deshalb nur über den Hof statt, auch Abstandsregeln müssen eingehalten werden.

Das Soziokulturellen Zentrum "Villa" selbst bleibt für den Publikumsverkehr weiterhin geschlossen.

06:05 Uhr | Erleichterungen für Berufspendler zwischen Polen und Deutschland

Berufspendler zwischen Polen und Deutschland können ab heute wieder über die Grenze, ohne dann in Polen zwei Wochen in Quarantäne zu müssen. Diese Regelungen gelten allerdings nicht für Pflegekräfte oder medizinische Berufe. Die Lockerung der Grenzbestimmungen gab Ministerpräsident Mateusz Morawiecki bekannt. Die Epidemie sei nun unter Kontrolle, schrieb er, deshalb könne das Wirtschaftsleben wieder Tempo aufnehmen.

Die Quarantäneregelung für Grenzpendler galt seit Mitte März. Viele konnten deshalb nicht mehr zur Arbeit. Aus diesem Grund gab es immer wieder Proteste in Görlitz und Zgorzelec.

05:55 Uhr | Wieder mehr Nah- und Regionalverkehr im Großraum Dresden

Ab heute sind wieder mehr Züge, Busse und Straßenbahnen im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) unterwegs. Wie der VVO mitteilte, fahren die S-Bahn-Linie S1 (Schöna - Meißen), die S3 (im Abschnitt Dresden - Tharandt) und der RE3 (Dresden - Hof) wieder planmäßig. In Hoyerswerda kehren die Busse und in Dresden die Straßenbahnen (außer Linie 8 und 9) zurück zum 10-Minuten-Takt.

Einzelne Einschränkungen gibt es weiterhin im Zugverkehr zwischen Dresden und Görlitz sowie Zittau.

05:45 Uhr | Corona verzögert Renaissance des "Vindobona"-Zugs

Die Wiederauflage der als "Vindobona" bekannten Zugverbindung zwischen Berlin und Wien fällt vorerst der Corona-Krise zum Opfer. Eigentlich sollte heute erstmals ein Railjet von Graz über Wien, Prag und Dresden nach Berlin fahren. Allerdings sind grenzüberschreitende Bahnverbindungen zwischen Österreich und Tschechien sowie Tschechien und Deutschland derzeit weitestgehend eingestellt.

Der "Vindobona"-Zug verkehrte schon einmal zwischen 1957 und 2014. Legendär war der Zug wegen seiner hochwertigen Triebwagen in den 1960er- und 1970er-Jahren. Benannt ist die internationale Zugverbindung nach der ersten römischen Siedlung auf dem Gebiet des heutigen Wiens.

05:30 Uhr | Neue Corona-Schutzverordnung in Kraft

Seit heute gilt die neue Corona-Schutzverordnung in Sachsen. Damit dürfen die meisten Läden wieder öffnen, auch große Einkaufspassagen. Allerdings gibt es eine Bedingung: Läden und Einkaufszentren müssen dafür sorgen, dass es nicht zu voll und eng wird. Für viele standen deshalb die vergangenen Tage im Zeichen von bunten Klebebändern und Desinfektionsmitteln.

Auch Spielplätze dürfen seit heute unter strengen Hygienevorschriften wieder genutzt werden.

05:15 Uhr | Neue Hilfen für Studenten

Für Studenten, die keinen Anspruch auf BAföG haben oder keine anderen finanziellen Hilfen nutzen können, gibt es ab dem 8. Mai neue Möglichkeiten. So können Studenten zunächst zinslose Überbrückungsdarlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) online beantragen. Pro Monat können sich die Studierenden dann maximal 650 Euro auszahlen lassen.

Zum anderen stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) insgesamt 100 Millionen Euro für die Studentenwerke in ganz Deutschland zur Verfügung. Welcher Anteil dabei an die vier Studentenwerke in Sachsen (Chemnitz/Zwickau, Dresden, Freiberg, Leipzig) fließt, ist noch nicht bekannt. Weitere Informationen zur Beantragung und Auszahlung gibt es auf den Internetseiten der Studentenwerke.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.05.2020 | ab 06:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 04.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen