Meldungen am Sonnabend Corona-Ticker Sachsen am 23.05.: Obstbauern auf Selbstpflücker bei Erdbeerernte vorbereitet

30.04.2020, Hessen, Griesheim: Andreas Lenhardt, Erdbeeranbauer, pflückt beim Start der hessischen Erdbeersaison auf dem Böllenhof in Griesheim bei Darmstadt Erdbeeren.
Bildrechte: dpa

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am Sonnabend

19:00 Uhr | Tickerende

Wir beenden unseren Ticker zur Corona-Lage in Sachsen für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihr Vertrauen. Morgen früh sind wir wieder für Sie da. Bleiben Sie gesund und #Miteinanderstark!

18:30 Uhr | Fünf Neuinfektionen in zwei Landkreisen

In Sachsen sind heute in zwei Landkreisen in Summe fünf neue Coronavirus-Infektionen von den Ämtern der Kreise und kreisfreien Städte gemeldet worden. Im Vogtlandkreis sind vier neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden, im Landkreis Bautzen war es ein Fall. Die Städte Leipzig und Chemnitz sowie der Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge meldeten am Sonnabend bis zum Redaktionsschluss keine neuen Zahlen. Seit mindestens einer Woche gab es keine gemeldeten Corona-Neuinfektionen in Leipzig und dem Landkreis Leipziger Land sowie im Landkreis Görlitz.

Damit haben sich seit Beginn der Pandemie in Sachsen nachweislich 5.222 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 4.700 von ihnen sind nach Schätzungen des Sozialministeriums wieder genesen. 203 Menschen starben.

16:56 Uhr | Erste Ergebnisse bei Corona-Impfstoff-Tests am Menschen

Schon seit März laufen Tests für verschiedene Corona-Impfstoffe - auch am Menschen. Dieses noch nie dagewesene Tempo wird gehalten. Jetzt gibt es erste Ergebnisse.

15:47 Uhr | Aue-Spieler hofft nach Torjubel auf "Menschlichkeit" der DFL

Offensivspieler Dimitrij Nazarov von Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hofft nach seinem Torjubel in Nürnberg auf Verständnis bei der Deutschen Fußball Liga (DFL). Der 30 Jahre alte Fußballer hatte nach seinem Treffer zum 1:0 am Freitagabend an der Seitenlinie Busfahrer und Teambetreuer Thomas Romeyke umarmt. "Ich hoffe, dass die DFL da ein Auge zudrückt. Ich weiß, dass man das alles nicht darf und hoffe, dass sie da etwas Menschlichkeit zeigen", sagte Nazarov dem MDR "Sport im Osten".

Wegen der Hygieneschutzkonzepte und des Mindestabstands auch im Fußball darf derzeit nur verhalten gejubelt werden.

15:22 Uhr | Obstbauern auf Selbstpflücker bei Erdbeerernte vorbereitet

Obstbauern in Sachsen haben sich auf die Erdbeersaison für Selbstpflücker vorbereitet - trotz Corona. In der Region Dresden und Meißen können Interessierte schon zum Selberpflücken auf die Felder kommen. Andernorts beginnt die Saison nach Pfingsten. Für das Pflücken gelten wie überall auch die Mindestabstände. An vielen Feldern stehen erstmals Waschtische und Desinfektionsmittel.

14:08 Uhr | Coronafreier CFC zieht in Quarantäne-Hotel

Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hat auch die vierte Testung auf das Coronavirus ohne positiven Fall absolviert. Am Freitag wurden Mannschaft, Trainer und Betreuer zum vierten Mal auf das Virus getestet. Die Ergebnisse waren alle negativ, teilte der Verein mit. Seit vier Tagen trainiert die Mannschaft wieder. Ab Anfang nächster Woche zieht sie in ein Quarantäne-Hotel in Chemnitz. Dort will sich das CFC-Team auf den für den 31. Mai angesetzten Re-Start mit dem Spiel beim FC Carl-Zeiss Jena vorbereiten. Unklar ist derzeit noch der Spielort, weil Mannschaftssportarten in Thüringen erst ab dem 5. Juni wieder durchgeführt werden dürfen.

13:49 Uhr | Ab Montag können Sachsen wieder nach Meck-Pomm

Ab Montag dürfen wieder Touristen nach Mecklenburg-Vorpommern fahren - aber nur, wenn sie auch dort übernachten. Tagesausflüge in das Bundesland bleiben weiterhin untersagt. Hotels und Pensionen dürfen im nördlichen Bundesland nur zu 60 Prozent ausgelastet sein. Das Interesse am Sommerurlaub in Mecklenburg-Vorpommern ist trotzdem groß. Die Telefone vieler touristischer Anbieter klingeln seit Tagen beinahe durchgehend. Übernachtungsplätze seien aber noch frei, sogar auf den Inseln. "Es sind ausreichend Kapazitäten bei unseren Ferienhäusern und Ferienwohnungen da", berichtet Michael Steuer, Chef des Ferienhausvermittlers Usedom Tourismus GmbH.

In Mecklenburg-Vorpommern lebt jeder fünfte Einwohner direkt vom Tourismus. Die Branche hofft, dass die Corona-Infektionen weiter gering bleiben und im Juni noch mehr Schritte in den Alltag möglich sein werden.

12:53 Uhr | Corona-Proteste in Zittau

In Zittau haben sich Vormittag mehrere Dutzend Menschen am Herkulesbrunnen versammelt. Sie demonstrierten eine halbe Stunde lang gegen Corona-Maßnahmen und Einschränkungen. Diesmal stand der Protest unter dem Motto: "Nicht rechts, nicht links, sondern gemeinsam! Für eine gesunde Gesellschaft".

Menschen haben sich in Zittau auf dem MArkt versammelt und protestieren gegen die Spaltung der Gesellschaft in Corona-Zeiten, aber ach gegen Corona,aßnahmen und vermeintliche Zensur.
Bildrechte: Christian Essler

11:57 Uhr | Dynamo-Mannschaft trainiert wieder

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat nach zwei Wochen Quarantäne wieder das Mannschaftstraining aufgenommen. Trainer Markus Kauczinski begrüßte die Spieler am Vormittag zu einer ersten Einheit. Auf Schlusslicht Dresden wartet im Kampf um den Klassenerhalt ein Mammutprogramm. Der Klub muss neun Spiele in 29 Tagen nach nur einer Woche Mannschaftstraining absolvieren. Dynamo spielt am 31. Mai gegen den VfB Stuttgart. Danach geht es für das Team fast durchgehend im Drei-Tages-Rhythmus weiter. Trainer Kauczinski sagte, er habe nach Gesprächen mit den Spielern gemerkt, dass sie "sich wehren wollen". Via Twitter nannte Dynamo das Motto der kommenden Wochen: "Wir gegen den Rest der Welt".

10:48 Uhr | Prüfungsendspurt für Förder- und Oberschüler

19.000 Förder- und Oberschüler haben an diesem Wochenende nochmals Zeit zum Lernen, bevor ihre Abschlussprüfungen ab Montag beginnen. 15.9000 Schüler streben den Realabschluss an, 3.100 einen Hauptschulabschluss. Kultusminister Christian Piwarz dankte den Lehrern, die die Schüler unter den Herausforderungen der Corona-Pandemie auf die Prüfungen vorbereitet hätten. Allen Schülern drückte er die Daumen.

Der Abschluss ist zum Greifen nah. Jetzt gilt es noch einmal, alle Kräfte zu mobilisieren. Unsere Absolventen der Förder- und Oberschule sind die Praxiselite. Ihnen stehen mit einem guten Abschlusszeugnis alle Türen offen.

Christian Piwarz Kultusminister

10:07 Uhr | Krankenkassen wollen Corona-Tests nicht verpflichtend bezahlen

Die gesetzlichen Krankenkassen wollen nicht verpflichtet werden, die Kosten für Corona-Reihentests zu übernehmen. Früherkennung sei Aufgabe des Staates, sagte die Sprecherin des GKV-Spitzenverbands Ann Marini dem MDR. Der Staat müsse deshalb auch für die Kosten aufkommen. Es sei zu befürchten, dass die Corona-Pandemie genutzt werde, um immer mehr Kosten auf die Beitragszahler abzuschieben.

Gesundheitsminister Jens Spahn will demnächst eine Verordnung zur Ausweitung von Corona-Tests vorlegen. Danach sollen künftig auch Menschen ohne Symptome getestet werden.

09:41 Uhr | Shoppen mit angezogener Handbremse

Die Bilanz kleinerer Einzelhandelsgeschäfte, die seit einem Monat wieder geöffnet haben, fällt verhalten aus. Kunden seien beim Einkaufen sehr zurückhaltend, ergab eine Umfrage des MDR im Elbepark Dresden. Händler rechneten damit, dass sie entgangene Umsätze nicht wieder aufholen könnten. Sie erwarteten zudem Verluste im Jahresverlauf. Es gibt aber auch Ausnahmen: Buchhändler Jörg Stübing aus Dresden-Neustadt blickt optimistisch auf seinen Jahresumsatz.

08:50 Uhr | Milchbauern in Sachsen in der Krise

Sachsens Milchbauern leiden in der Corona-Krise auch unter einer Absatzkrise. Nach Angaben des Bauernverbandes sind die Milchreise um fünf Cent pro Kilo auf 27 Cent gefallen und die Exporte nach Frankreich und Italien weggebrochen. Auch im Inland könnten Bauern kaum ihre Milch verkaufen, weil Kantinen und Gaststätten derzeit keine Milch kauften, hieß es. Zudem würden sich die Hamsterkäufe der Menschen in den Vormonaten auf den Absatz im Mai auswirken.

Leider ist es nicht möglich, unsere Kühe in Kurzarbeit zu schicken.

Jens Hoffmann Vorstandsvorsitzender Wirtschaftshof "Sachsenland"

Die Milchproduktion in Sachsen lasse sich kurzfristig nicht drosseln. Auch Schlachtung der Kühe sei keine Option, weil die Schlachtpreise um ein Viertel gefallen seien.

08:25 Uhr | Kretschmer bezweifelt Nutzen der Corona-Warn-App

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer bezweifelt den Nutzen der geplanten Corona-Warn-App. In einem Interview mit der Funke-Mediengruppe sagte er, so, wie die App jetzt auf den Weg gebracht worden ist, bringe sie keine ausreichende Sicherheit. Wichtig seien für die Menschen 1,50 Meter Abstand und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Die Grünen-Netzpolitikerin Tabea Rößner ergänzte, die App sei kein Allheilmittel im Kampf gegen das Virus. Wichtiger seien beispielsweise ausreichend Test-Kapazitäten. Die Corona-Warn-App für Smartphones soll deren Besitzer warnen, wenn sie zu nah an infizierte Personen kommen. Sie soll in einigen Wochen einsatzbereit sein.

08:24 Uhr | Tausendfacher ehrenamtlicher Einsatz

In der Corona-Krise haben zahlreiche Sachsen ein großes Engagement für ihre Nachbarn oder auch für Mitmenschen gezeigt, die sie nie zuvor gesehen haben. Die Bereitschaft, anderen zu helfen sei "sehr groß, und zwar spürbar höher als zuvor", sagte die Sprecherin der Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Susanne Sobko.

Die Helfer kommen aus allen Altersgruppen und Schichten, auf jeden Fall sind zahlreiche Menschen dabei, die sich erstmals ehrenamtlich engagieren.

Susanne Sobko Sprecherin der EKM

Das bestätigt auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Sachsen. Fast 3.200 freiwillige Helfer hätten sich während der Corona-Krise spontan gemeldet. Freiwilligen hätten unter anderem bei den Corona-Teststützpunkten Schreibarbeiten wie das zeitraubende Ausfüllen von Formularen übernommen. Andere hätten als Begleiter von Schulbussen darauf geachtet, dass die Infektionsschutzbestimmungen eingehalten wurden. Wieder andere haben Nachbarn beim Einkauf oder Wohnungsputz geholfen, so DRK-Sprecher Kai Kranich.

08:00 Uhr | Wieder Rundfahrten mit Dresdner Parkeisenbahn

Die Parkeisenbahn im Großen Garten Dresden nimmt ab dem heutigen Sonnabend ihren Betrieb wieder auf. Zunächst gibt es aber nur Rundfahrten ab dem Bahnhof Gläserne Manufaktur. Alle anderen Haltestellen werden nicht bedient, teilten die Organsiatoren mit.

07:45 Uhr | Jugendherbergen als Pfingstausflugsziel

In der Region Chemnitz haben zahlreiche Jugendherbergen wieder geöffnet. Vor allem Familien nehmen das Angebot gut an, teilten Betreiber mit. So ist die Herberge in Schöneck an diesem Wochenende und zu Pfingsten bereits ausgebucht. "Wegen der Hygienebestimmungen seien Aufenthalte von Gruppen in den Häusern noch schwierig. "Was wir in jedem Fall realisieren können, sind Kleingruppen, also Motorradfahrer, die für einen Ausflug unterwegs sind oder Radfahrer. Kapazitäten haben wir noch in den Jugendherbergen in Klingenthal und Johanngeorgenstadt, in Sayda oder Frauenstein, sagte Susan Graf vom Sächsischen Jugendherbergswerk MDR SACHSEN.

Unsere Gäste sind überwiegend Familien, die sich nach den zwei Monaten und vielen abgesagten Urlauben jetzt natürlich sehr darauf freuen, endlich wieder raus zu dürfen.

Susan Graf Sächsisches Jugendherbergswerk

Reges Besucherinteresse vermeldet auch die Oberlausitz. Die Touristinformation in Görlitz bekommt schon seit Tagen sehr viele Anfragen, vor allem von Tagesausflüglern aus Dresden und Berlin. Auch in Bautzen nimmt der Tourismus wieder Fahrt auf: Laut Stadtinfomation sind viele Beherbergungsbetriebe derzeit und zu Pfingsten gut gebucht, es gebe aber noch freie Betten. Fast ausgebucht sind dagegen die Hotels und Pensionen in Bad Muskau, teilte die Touristinformation mit.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.05.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 22.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen