Meldungen am Sonnabend Corona-Ticker Sachsen am 16.05.: Grenzpicknick von Deutschen und Tschechen

Menschen stehen auf einer Wiese mit Abstand zueinander
Bildrechte: Bernd März

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am Sonnabend

21:35 Uhr | Ticker-Ende

Damit beenden wir für heute unseren Ticker zur Corona-Lage in Sachsen. Vielen Dank für Ihr Interesse. Am Sonntag sind wir mit neuen Meldungen wieder für Sie da. Bleiben Sie gesund und #miteinanderstark!

21:14 Uhr | Polizei mit Teilnehmerzahlen zu Protesten in Leipzig

Demo Leipzig
Bei der Demonstration der Leipziger Südvorstadt machten die Teilnehmer unter anderem auf die Gefahr von sexueller Gewalt während der Corona-Zeit aufmerksam. Bildrechte: MDR/Moritz Arand

In Leipzig waren heute mehr als 1.000 Menschen zu Protesten auf der Straße. Das geht aus Zahlen der Polizeidirektion Leipzig hervor. Demnach schlossen sich der Demonstration des Arbeitskreises "Gender und Corona" in der Südvorstadt in der Spitze bis zu 500 Teilnehmer an.

An der Kundgebung "Versammlung für Grundrechte" auf dem nördlichen Markt wurden etwa 400 Personen gezählt, beim Gegenprotest des Aktionsnetzwerkes "Leipzig nimmt Platz" auf der südlichen Marktseite waren es demnach 150. "Eine männliche Person zeigte im Vorbeigehen an der Versammlung des Aktionsnetzwerks den Hitlergruß. Es wurde eine entsprechende Anzeige gefertigt", so die Polizei. Insgesamt verliefen die Versammlungen laut der Behörde ohne "wesentliche Vorkommnisse".

Bildergalerie Demonstrationen Für und Wider den Corona-Maßnahmen

Trotz der weitreichenden Lockerungen im Kampf gegen das Coronavirus sind am Sonnabend in mehreren Städten Sachsens hunderte Menschen auf die Straße gegangen. Darunter auch jene, die die Existenz des Virus leugnen.

Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Am Sonnabendnachmittag haben sich hunderte Menschen im Großen Garten in Dresden versammelt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Am Sonnabendnachmittag haben sich hunderte Menschen im Großen Garten in Dresden versammelt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Versammlung in Görlitz gegen Corona-Maßnahmen
In Görlitz versammelten sich am Nachmittag rund 50 bis 60 Menschen zu einem nicht angemeldeten Protest. Bildrechte: MDR/Uwe Walter
Corona-Maßnahmen-Gegner in Bischofswerda
Am Freitag protestierten in Bischofswerda rund 190 Menschen gegen die Maßnahmen. Bildrechte: RocciPix
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Sie zogen später zum Neumarkt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Die Menschen werfen der Regierung vor, sie in ihrer Freiheit zu beschränken. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Unter die Teilnehmer der Versammlungen in Sachsen mischen nach Ansicht von Sachsens Innenminister Roland Wöller Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretiker. Ihnen gelinge es, in bürgerliche Kreise vorzustoßen. Das müsse man sorgfältig beobachten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Spontan tauchte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer im Großen Garten auf. Kretschmer wurde teilweise dicht umlagert und musste sich zahlreichen kritischen Fragen stellen. Immer wieder wurde die sofortige Aufhebung aller Beschränkungen in der Corona-Krise gefordert. Manche Gesprächspartner leugneten die Existenz des Virus. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Michael Kretschmer (CDU, r), Ministerpräsident von Sachsen, spricht im Großen Garten mit Anhängern von Verschwörungsgeschichten zur Corona- Krise
Kretschmer hatte die Proteste stets als Bestandteil der Demonstrations- und Meinungsfreiheit verteidigt. Auch wenn einem eine andere Meinung nicht gefalle, sollte man sie als Beitrag zu einer lebendigen Demokratie akzeptieren, sagte er. "Das heißt aber auch, sich mit dieser anderen Meinung auseinanderzusetzen. Wir müssen offen bleiben für Diskussionen und brauchen Respekt denen gegenüber, die anderer Meinung sind." Bildrechte: dpa
Versammlung in Dresden gegen Corona-Maßnahmen
Schilder von Demonstranten deuteten darauf hin, dass sie aus unterschiedlichen Motiven protestieren. Mehrere Menschen äußerten Sorge vor einer staatlich verordneten Impfpflicht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Hunderte Menschen stehen dicht gedrängt auf einem Platz
Dicht an dicht stehen die Gegner der Corona-Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in Leipzig. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Menschen stehen mit Abstand auf einem Platz
"Leipzig nimmt Platz" demonstrierte ebenfalls auf dem Marktplatz. Im Gegensatz zu den Gegnern der Maßnahmen wurde hier auf Abstand geachtet. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Ein Mann wird von der Polizei in gewahrsam genommen.
Ein Teilnehmer der Gegner der Corona-Maßnahmen wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen. Warum die Polizei einschreiten musste, ist bisher nicht bekannt. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Demo gegen sexualisierte Gewalt "Gender und Corona" in Leipzig
An einer Demo gegen sexualisierte Gewalt in Zeiten von Corona beteiligten sich in der Leipziger Südvorstand rund 500 Menschen. Bildrechte: Moritz Arand
Alle (13) Bilder anzeigen

20:46 Uhr | Liga-Restart vor leeren Rängen

Seit heute rollt in der 1. und 2. Fußball-Liga wieder der Ball. Sowohl RB Leipzig als auch Erzgebirge Aue mussten dabei in ihren Heimstätten ohne die Unterstützung der Fans auskommen - zumindest im Stadion.

20:29 Uhr | Leipziger zieht es in den Biergarten

Einen Tag nach der Wiederöffnung von Gastronomiebetrieben haben in Sachsen zahlreiche Menschen das gute Wetter am Samstag genutzt, um in Gaststätten und Biergärten zu gehen. In Leipzig begrüßte Gastronomin Jaqueline Morgenstern sowohl Stammgäste als auch "viele, die einfach mal wieder rauswollen und sich auf ein Stück Normalität freuen".

Nach Angaben der Gastronomin können wegen der verschärften Arbeitsschutz- und Hygienemaßnahme statt der sonst maximal 570 Gäste im Innen- und Außenbereich nun insgesamt höchstens 200 bewirtet werden. Die bei Bikern und Fans des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig beliebte Bar sei mehrmals am Tag kontrolliert worden. Die Gäste fügten sich den klaren Anweisungen des Personals, hieß es.

Richtig getrübt ist die Stimmung in Eibenstock. Im Hotel am Bühl ist quasi alles das verboten, was das Hotel ausmacht: Keine Buffets, kein Spielzimmer und die geschlossenen Badegärten.

19:14 Uhr | Kein Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet

In Sachsens sind 19 neue Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Das meldeten heute die Gesundheitsbehörden der Kreise und kreisfreien Städte des Freistaates. Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurde heute aus keinem Landkreis gemeldet.

Landesweit wurden seit Beginn der Pandemie 5.116 Infektionsfälle erfasst, 197 Patienten starben. Die Zahl der Genesenen schätzt das Sozialministerium auf 4.480. Dieser Wert ist allerdings nicht genau, weil nicht alle Kreise in ihrer Statistik wieder genesene Patienten erfassen und deren Zahl somit auf Hochrechnungen beruht.

18:52 Uhr | Grenzpicknick bei Neuhausen im Erzgebirge

Menschen stehen auf einer Wiese mit Abstand zueinander
Zusammen in der Krise. Deutsche und Tschechen haben sich am Sonnabend bei Neuhausen im Erzgebirge zu einem Picknick getroffen. Bildrechte: Bernd März

Nahe der Rauschentalsperre bei Neuhausen im Erzgebirge hat es heute ein Grenzpicknick gegeben. Am Göhrener Tor trafen sich rund 40 Deutsche mit einigen tschechischen Freunden. Organisiert wurde das Ganze vom Club der tschechisch-deutschen Partnerschaft. Bei dem Treffen wurde unter anderem gefordert, den kleinen Grenzverkehr wieder zu ermöglichen. Die Infektionszahlen seien in beiden Ländern ähnlich niedrig, für die Schließung gebe es keine rationale Begründung mehr. Bis die Grenzen wieder offen sind, plant der Club alle zwei Wochen ein Picknick an der deutsch-tschechischen Grenze.

18:12 Uhr | Sachsen begrüßt Rettungsschirm für Kommunen nur eingeschränkt

Die sächsische Landesregierung hat den vom Bund geplanten Rettungsschirm für die Kommunen nur teilweise begrüßt. Finanzminister Vorjohann erklärte, dass der Bund die Hälfte der Gewerbesteuerausfälle übernehmen wolle, verteile die Lasten auf mehrere Schultern. Der CDU-Politiker kritisierte jedoch die Absicht, dass der Bund auch Altschulden von Kommunen tilgen wolle. Hier würden ostdeutsche Kommunen benachteiligt, weil sie in der Vergangenheit gut gewirtschaftet hätten. Bundesfinanzminister Scholz will bis Jahresende einen Schutzschirm von insgesamt fast 57 Milliarden Euro für die Kommunen spannen. Sachsen hatte bereits zugesagt, die Städte und Gemeinden mit insgesamt 750 Millionen Euro zu unterstützen.

17:35 Uhr | Kretschmer diskutiert mit Gegnern der Corona-Auflagen

Michael Kretschmer (CDU, r), Ministerpräsident von Sachsen, spricht im Großen Garten mit Anhängern von Verschwörungsgeschichten zur Corona- Krise
Ministerpräsident Michael Kretschmer spricht im großen Garten in Dresden mit Anhängern von Verschwörungstheorien zur Corona- Krise.  Bildrechte: dpa

Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer hat im Großen Garten von Dresden das Gespräch mit Demonstranten gegen die Corona-Auflagen gesucht. Der Besuch sei spontan erfolgt und deshalb vorher nicht angekündigt worden, hieß es. Kretschmer versuchte zu erklären, warum die Regierung Maßnahmen traf und weshalb jetzt eine Lockerung möglich sei. Zahlreiche Teilnehmer zollten ihm für seinen Auftritt Respekt. In den Sozialen Netzwerken wurde allerdings kritisiert, dass der Ministerpräsident bei den Gesprächen keinen Mundschutz getragen hat. Auch in anderen Städten im Freistaat wurde heute für und gegen die Corona-Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie demonstriert.

16:30 Uhr | Grundschule ab Montag: Eltern können selbst entscheiden

Wie das Kultusministerium mitteilt, steht es den Eltern von Grund- und Förderschülern frei, ihre Kinder ab Montag in die Schule zu schicken oder weiter zu Hause zu unterrichten. Grund ist ein aktueller Beschluss des Verwaltungsgerichtes Leipzig. Die Eltern werden gebeten, per Post oder E-Mail der Grundschule formlos mitzuteilen, wenn ihr Kind die Schulpflicht zu Hause erfüllt, hieß es.

15:57 Uhr | Versammlung in Görlitz aufgelöst

Auf dem Postplatz in Görlitz haben sich zwischen 50 und 60 Personen versammelt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Darunter waren laut eines MDR-Reporters mehrere Vertreter der AfD-Fraktion. Weil sich für die nicht angemeldete Kundgebung kein Versammlungsleiter gefunden hat, wurde sie schließlich aufgelöst.

Versammlung in Görlitz gegen Corona-Maßnahmen
Während es am Vormittag laut Polizei eine angemeldete Kundgebung gab, blieb die am Nachmittag ohne Versammlungsleiter. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

15:10 Uhr | Die Fichtelbergbahn fährt wieder durch die Lande

Volle Fahrt voraus! Seit heute dampft die Fichtelbergbahn wieder durch das Erzgebirge, von Cranzahl nach Oberwiesenthal und zurück.

Auch die Lößnitzgrundbahn fährt wieder zwischen Radebeul, Moritzburg und Radeburg. "Ab Montag fährt dann auch wieder unser Premiumprodukt für Frühaufsteher - der Schülerzug", informierte die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG).

Lößnitzgrundbahn
Mit voller Kraft durch die Lande dampft auch die Lößnitzgrundbahn zwischen Radebeul und Radeburg wieder. Bildrechte: MDR/SSP

In den Zügen gelten die derzeit üblichen Hygienevorschriften. "Bitte beachtet, dass Ihr bei Eurer Mitfahrt Mund und Nase bedeckt haben müsst! Dies gilt auch für den Fahrkarten- und Souvenirverkauf in Oberwiesenthal, wo aufgrund der Ladengröße jeweils nur eine Person Zutritt hat", hieß es auf der SDG-Facebook-Seite. "Bitte plant also etwas mehr Zeit ein, um Eure Fahrkarte zu kaufen und im Laden zu stöbern."

14:32 Uhr | Verkehrseinschränkungen durch Demonstrationen in Leipzig

Wegen der Demonstrationen in Leipzig kann es heute zu Verkehrsbehinderungen kommen. Darüber infomierte die Polizei Sachsen per Twitter. "Im Bereich der Innenstadt sowie der Südvorstadt kann es vereinzelt zu temporären Verkehrseinschränkungen kommen", hieß es.

14:25 Uhr | Fragen zur Kinderbetreuung ab dem 18. Mai - das Jugendamt Chemnitz antwortet auch am Wochenende

Das Jugendamt Chemnitz beantwortet Fragen zur Kitabetreuung ab dem 18. Mai. Darüber informiert die Stadt Chemnitz. Für dringende Fragen ist das Amt von 9 bis 17 Uhr telefonisch unter der Rufnummer 037/488 5950 zu erreichen - auch am Sonnabend und Sonntag.

13:33 Uhr | RB Leipzig installiert Flugzeug-Gangway als Tribünentreppe

Für die Erweiterung der Ersatzbank auf die Tribüne hat sich Fußball-Bundesligist RB Leipzig Hilfe beim Flughafen geholt. Da in der Red Bull Arena der Höhenunterschied zwischen Tribüne und Spielfeld etwa drei Meter beträgt, bekam der Club eine Gangway geliefert. Über die Flugzeug-Treppe kommen Betreuer und Spieler in den Innenraum. Das berichtet die "Bild".

Zur Einhaltung des Mindestabstands muss die Personenanzahl auf den Ersatzbänken reduziert werden, sodass auf die Zuschauerränge ausgewichen wird. RB Leipzig trifft heute Nachmittag auf den SC Freiburg.

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) mit verschränkten Armen beim Trainingsauftakt
Bildrechte: imago images / opokupix

Bleibt bitte zu Hause, wir möchten die Bundesliga erfolgreich zu Ende spielen. Ihr könnt gern von euren Balkonen jubeln und schreien, vielleicht hören wir davon etwas im Stadion.

Julian Nagelsmann Trainer RB Leipzig in einem Appell an die Fans

13:22 Uhr | Neue Verordnung in Tschechien in Kraft

In Tschechien läuft der wegen der Coronavirus-Pandemie verhängte Ausnahmezustand in der Nacht von Sonntag zu Montag aus. Doch der Einreisestopp für Touristen aus Deutschland und anderen Ländern bleibe auf anderer Grundlage bestehen, stellte ein Sprecher des Innenministeriums in Prag auf dpa-Anfrage klar. Das tschechische Gesundheitsministerium veröffentlichte am Sonnabend eine diesbezügliche Verordnung zum "Schutz vor einer Einschleppung von Covid-19". Sie gilt ab dem 18. Mai vorerst unbefristet.

Ausnahmen gibt es wie bisher für Ausländer, die über einen dauerhaften Wohnsitz in Tschechien verfügen. Sie müssen bei der Wiedereinreise indes einen negativen Coronavirus-Test vorweisen oder sich einer 14-tägigen Heimquarantäne unterziehen.

Ein Polizeibeamter mit dem Atemschutzmaske kontrolliert ein Fahrzeug am tschechisch-deutschen Grenzübergang Vojtanov
Bildrechte: dpa

12:40 Uhr | Entspannte Lage am Auer Stadion vor Geisterspiel gegen Sandhausen

Rund eine Stunde vor dem ersten Geisterspiel in der Zweitliga-Geschichte des FC Erzgebirge Aue haben sich keine Fans vor dem Stadion aufgehalten. Die Lage vor dem Heimspiel gegen den SV Sandhausen ist entspannt. Die Polizei zeigte im Umfeld der Arena Präsenz, um Ansammlungen von Anhängern zu verhindern. Die aktive Fußball-Fanszene der Auer hatte bei Facebook aufgerufen, dem Stadion fernzubleiben, um den Verein "nicht zu gefährden".

12:10 Uhr | Kitas und Grundschulen bereiten sich auf Wiedereröffnung vor

Vor der Wiedereröffnung von Grundschulen und Kitas in Sachsen am Montag laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. "Seit Tagen tun wir alles, was geht", sagte etwa die Leiterin der Dresdner Kita Pirolino, Romy Müller. Mit Klebeband wurden Abstände auf dem Boden markiert, neue Dienstpläne geschrieben, Kollegen und Kinder den Räumen zugeordnet. Nach Angaben der Stadt können die Vorgaben nur eingehalten werden, wenn die Öffnungszeiten eingeschränkt werden. Das Konzept von Kultusminister Christian Piwarz (CDU) für die Wiedereröffnung von Kitas und Grundschulen am 18. Mai sieht statt kleiner Gruppen und Abstandsregeln eine strikte Trennung von Schulklassen und Kita-Gruppen vor. 

11:07 Uhr | Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen

In mehreren sächsischen Städten finden heute wieder Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen statt. Unter anderem soll es Kundgebungen in Leipzig, Görlitz, Freiberg und Plauen geben. Zur Stunde gehen Menschen in Zittau auf die Straße. Seit mehreren Wochen gibt es in Sachsen und Deutschland Proteste gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Dabei werden auch verschwörungstheoretische und politisch extreme Positionen vertreten. So sind etwa militante Impfgegner und Rechtsextreme dabei.

10:24 Uhr | 24-stündiger Konzertstream als Ersatz für Dresdner Musikfestspiele

24 Stunden Konzert am Stück - diesen Marathon gibt es heute als Ersatz für die Dresdner Musikfestspiele, die wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr abgesagt wurden. Statt der zahlreichen Veranstaltungen in der Elbestadt geben Künstler Konzerte im Internet als eine Art Online-Festival. Für den Cellisten und Intendanten Jan Vogler kommt die klassische Musik damit im 21. Jahrhundert an. Das könnte auch die kommenden Jahre prägen, erklärt er im Interview.

09:37 Uhr | Mit Mundschutz, aber ohne Salzstreuer: Sachsens Gaststätten dürfen wieder öffnen

Die Gastronomen in Sachsen dürfen seit Freitag wieder Gäste empfangen. Doch in Zeiten von Corona weiß niemand, wie sie mit den neuen Regelungen umgehen werden. Kommen die Gäste trotzdem oder jetzt erst recht? Die Gaststätten haben ihre Hausaufgaben gemacht und die Hygieneregeln umgesetzt. Wir haben einige von ihnen befragt.

09:28 Uhr | Fitnesscenter in Sachsen fahren den Betrieb wieder hoch

In der Corona-Krise haben die Sachsen wieder ein Stückchen Normalität dazu gewonnen. Seit Freitag dürfen im Freistaat die Fitnesscenter wieder öffnen. Allerdings gelten dort strenge Hygiene- und Abstandsregeln. Das erfordert von den Betreibern und Sportlern eiserne Disziplin. In Leipzig hat sich MDR SACHSEN den Neustart der Fitness-Center angeschaut.

09:25 Uhr | Thomanerchor tritt wieder auf - Kruzianer nur als Solisten

Nach einer zweimonatigen coronabedingten Zwangspause tritt der Thomanerchor an diesem Wochenende erstmals wieder vor Publikum auf. Mit kleiner Besetzung werden am Sonnabend die Motette und am Sonntag der Gottesdienst in der Leipziger Thomaskirche musikalisch gestaltet. Für die Auftritte gelten Zugangsbeschränkungen und Auflagen. So müssen sich die Besucher mit Kontaktdaten registrieren und eine Maske tragen. Die Besucherzahl ist auf 120 Menschen begrenzt. Beim Dresdner Kreuzchor dürfen Sänger vorerst nur einzeln auftreten. Fünf Kruzianer singen beim Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt separat. Nach Erkenntnissen von Medizinern können Coronaviren beim Singen übertragen werden. Demnach ist vor allem das Singen auf engem Raum riskant.

09:10 Uhr | Parkeisenbahn dreht wieder ihre Runden

Die Parkeisenbahn am Leipziger Auensee dreht ab heute wieder ihre Runden. Wie die Stadt Leipzig mitteilte, wird nur jedes zweite Abteil mit Gästen besetzt, um den Mindestabstand von 1,5 Metern zu gewährleisten. Zudem wird empfohlen, während der Fahrt eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen. Ein- und Aussteigen kann man nur am "Bahnhof Auensee" , so die Stadt weiter.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.05.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 16.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen