24.02.2020 | 06:35 Uhr Partnerstädte aus China bitten um Hilfe im Kampf gegen Coronavirus

Luftaufnahme von Wuhan der Hauptstadt der chinesischen Provinz Hubei am Jangtsekiang
Wuhan ist die Hauptstadt der sächsischen Partnerprovinz Hubei, die von der Coronavirus-Infektion am stärksten betroffen ist. Bildrechte: imago images/Xinhua

Im Kampf gegen das neuartige Coronavirus haben mehrere chinesische Kommunen ihre mitteldeutschen Partnerstädte um Unterstützung gebeten. Das ergab eine MDR-Umfrage. In Sachsen gingen demnach in Dresden und Zwickau Anfragen ein. Dabei ging es um Hilfe bei der Beschaffung von Schutzbekleidung und Atemmasken sowie die Vermittlung von Kontakten zu Herstellern und Bezugsquellen.

Rund 77.000 Infizierte in China

In China sind bisher rund 77.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, fast 2.600 starben. In Europa meldete Italien einen starken Anstieg der Infektionsfälle auf mehr als 150. Österreich unterbrach kurzzeitig den Bahnverkehr über den Brenner, nachdem in einem Zug von Venedig nach München zwei deutsche Frauen Symptome einer möglichen Erkrankung gezeigt hatten.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.02.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 24. Februar 2020, 06:35 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen