18.03.2020 | 15:10 Uhr Wie erklärt man Kindern das Coronavirus?

Das Coronavirus beschäftigt derzeit alle Menschen. Auch Kindern macht die Situation Angst. Wie kann man Kindern die aktuelle Situation erklären? Und wie geht man im Alltag mit Kindern damit um? MDR SACHSEN hat Rudi Tarneden vom Kinderhilfswerk Unicef gefragt.

Rudi Tarneden vom Kinderhilfswerk Unicef ist es wichtig, dass sich die Kinder sicher fühlen. Er sagt: "Liebe, Geborgenheit und Vertrauen machen doch jeden Menschen stark und das gilt ganz besonders für Kinder". Er rät, ein Stück weit so weiter zu leben, wie das die Kinder kennen. Es ist wichtig, dass man einfach da ist. Mit den Kindern liest, bastelt und spielt.

Es ist ganz wichtig, den Kindern zu sagen, dass nur ein kleiner Teil der Menschen, die sich anstecken, auch wirklich erkranken und dass es bei den meisten, nicht dramatisch verläuft.

Rudi Tarneden | Unicef Deutschland

Händewaschlieder aus dem Internet

Symbolfoto - Mutter und kleine Tochter spielen gestikulierend miteinander.
Endlich mehr Zeit füreinander - sehen Sie es bei aller Tragik auch mal so! Bildrechte: imago images / Panthermedia

Rudi Tarneden bricht auch nochmal eine Lanze für das gründliche Händewaschen. Zweimal Happy Birthday singen ist gut, aber wenn das langweilig wird, empfiehlt er sich im Internet nach weiteren "Händewaschliedern" umzusehen, die 20 bis 30 Sekunden lang sind.

Er rät, die Zeit mit den Kindern als etwas Schönes zu erleben: "Man sollte sich bewusst dafür entscheiden, etwas gemeinsam zu machen". Am besten reserviert man dafür ganz bestimmte Zeiten am Tag und erlebt die Familie und den Zusammenhalt als etwas ganz besonderes.

Quelle: MDR/th/in

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 18.03.2020 | 10:00 bis 13:00 Uhr

Mehr aus Sachsen