Vorsorge Untersuchung Arzt
(Symbolbild) Bildrechte: Colourbox.de

14.11.2019 | 17:17 Uhr Umfrage: Sachsen sorgen sich vor Krebs und scheuen Vorsorgeuntersuchung

Vorsorge Untersuchung Arzt
(Symbolbild) Bildrechte: Colourbox.de

Krebs ist die am meisten gefürchtete Krankheit in Sachsen. Das geht aus einer Umfrage der Krankenkasse DAK Gesundheit hervor. Demnach haben mehr als zwei Drittel (70 Prozent) der Sachsen ernste Sorge vor bösartigen Tumoren. Dennoch geht nur jeder Zweite zur Krebsvorsorge. Vor allem Männer seien dabei nachlässig. Früherkennung erhöht jedoch oft die Heilungschancen.

"Dass der Krebs trotz steigender Heilungschancen seinen Schrecken nicht verliert, liegt nach unseren Erfahrungen sowohl an der Sorge vor einer Neuerkrankung als auch an der lebenslangen Angst bereits geheilter Patienten vor einem Rückfall", betonte die sächsische DAK-Landeschefin Christine Enenkel.

Regelmäßiger Sport als Prävention

Vor Alzheimer und Demenz fürchtet sich gut die Hälfte der Leute, vor Schlaganfall 46 Prozent und vor Unfällen mit schweren Verletzungen 42 Prozent. Bei der Prävention setzt die große Mehrheit der Sachsen auf Rauchverzicht (74 Prozent), wenig Alkohol (68 Prozent) und regelmäßigen Sport (67 Prozent). Die große Mehrheit der Sachsen schätzt laut der Umfrage ihren gegenwärtigen Gesundheitszustand als sehr gut oder gut ein.

Für die Umfrage wurden vom 7. Oktober bis 1. November 1.022 Menschen in Sachsen befragt.

Quelle: MDR/lam/dpa

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2019, 17:11 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen