Sachsens Regierung Wer bleibt, wer muss gehen und wer ist neu

Innenminister Markus Ulbig im Studio
Auch der umstrittene Innenminister Markus Ulbig wurde ausgetauscht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU)
Innenministerium: Roland Wöller (Jahrgang 1970). Er war bereits von 2008 bis 2012 sächsischer Kultusminister Bildrechte: dpa
Christian Piwarz
Kultusministerium: Christian Piwarz (Jahrgang 1975) übernimmt von Frank Haubitz den Posten des Bildungschefs. Bildrechte: CDU-Landtagsfraktion/Christoph Reichelt
Martin Dulig
Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: Martin Dulig (Jahrgang 1974), stellvertretender Ministerpräsident und Landesvorsitzender der SPD, kümmert sich weiterhin um die wirtschaftlichen Belange. Bildrechte: SMWA
Eva-Maria Stange
Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Die SPD-Politikerin Eva-Maria Stange (Jahrgang 1957) bleibt auf ihrem Posten. Bildrechte: dpa
Sebastian Gemkow
Das Justizministerium bleibt in der Hand von Sebastian Gemkow (Jahrgang 1978). Bildrechte: dpa
Thomas Schmidt, 2014
Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt (Jahrgang 1961) bleibt. Bildrechte: dpa
Porträt der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Barbara Klepsch
Barbara Klepsch (Jahrgang 1965) bleibt Sachsens Ministerin für Soziales und Verbraucherschutz. Bildrechte: Sozialministerium Sachsen
Matthias Haß (CDU)
Matthias Haß (Jahrgang 1967) war bisher im Bundesfinanzministerium in Berlin tätig. Nun übernimmt er in Sachsen das Finanzministerium. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Oliver Schenk
Oliver Schenk (Jahrgang 1968) kehrt als Chef in die Staatskanzlei zurück. Unter dem früheren Ministerpräsidenten Georg Milbradt (CDU) arbeitet er dort bereits als Büroleiter. Zuletzt hatte er einen Posten im Bundesgesundheitsministerium. Bildrechte: dpa
Frank Haubitz
Gerade mal acht Wochen im Amt und wieder aussortiert: Frank Haubitz verlässt den Posten des Kultusministers. Bildrechte: IMAGO
Innenminister Markus Ulbig im Studio
Auch der umstrittene Innenminister Markus Ulbig wurde ausgetauscht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Fritz Jaeckel
Muss gehen: Fritz Jäckel ist nicht mehr Chef der Staatskanzlei. Bildrechte: dpa
Alle (12) Bilder anzeigen