06.08.2019 | 06:51 Uhr Autoimmunerkrankung: Immer mehr Kinder haben Diabetes

Ein Kind spritzt sich mit einem Nivopen in ein Bein
Bildrechte: IMAGO

In Sachsen haben die Diabetes Erkrankungen vom Typ I bei Kindern deutlich zugenommen. Wie die Leipziger Volkszeitung berichtet, geht das aus einer Studie unter Federführung der Uniklinik Dresden hervor.

Inzwischen werden der Studie zufolge weit über 1.000 Kinder im Freistaat behandelt, die an Diabetes vom Typ 1 erkrankt sind. Allein 400 Kinder und Jugendliche sind es an der Uniklinik Leipzig. Vor rund 20 Jahren waren es nur 160.

Immer mehr Kleinkinder betroffen

Wieland Kiess, Chef der Kinderklinik in Leipzig und Co-Autor der Studie, erklärte, Sorge bereite ihm, dass immer mehr jüngere Kinder unter fünf Jahren betroffen seien. Im günstigsten Fall werde die Krankheit routinemäßig durch einen Kinderarzt festgestellt. Unerkannt könnte das Kind im schlimmsten Fall ins Säurekoma fallen.

Die genauen Gründe für die deutlich Zunahme der Typ 1-Fälle sind noch nicht erforscht. Anders als bei Diabetes Typ II, die oft durch eine ungesunde Lebensweise entsteht, handelt es sich bei Typ 1 um eine Autoimmunerkrankung.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/cnj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.08.2019 | 07:00 Uhr in den Nachrichten

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Sachsen