Erneut Linke im Visier Anschlag auf Büro der Linkspartei in Freital

Auf das Büro der Linkspartei in Freital ist am Sonntagabend ein Anschlag verübt worden. Laut Polizei gab es gegen 23 Uhr einen lauten Knall. Eine in Deutschland nicht zugelassene Pyrotechnik soll nach Angaben der Ermittler an einem Fenster angebracht worden sein. Bei der Explosion ging eine Scheibe zu Bruch und der Fensterrahmen sowie das Mauerwerk wurden beschädigt. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand. Das Operative Abwehrzentrum hat die Ermittlungen übernommen. Die Beamten schließen eine politische Motivation nicht aus und haben einen Zeugenaufruf gestartet.

Linke: "Wir werden uns nicht einschüchtern lassen"

Linken-Landesgeschäftsführerin Antje Feiks vermutet, dass sich der Anschlag gegen die Inhalte der Partei und ihre Positionierung zur Asylunterkunft in Freital richtet. Die Politikerin sprach von einer neuen Form der Auseinandersetzung. "Wir werden uns nicht einschüchtern lassen und unsere Positionen weiter vertreten", sagte Feiks. Man werde weiter versuchen, die Sachsen davon zu überzeugen, dass von Asylbewerbern keine Gefahr ausgehe, und auf die Fluchtursachen verweisen.

Immer wieder Anschläge auf Linke und andere Parteien

In dem Freitaler Büro hat der Fraktionsvorsitzende der Linken im Stadtrat, Michael Richter, seinen Sitz. Erst im Juli war auf sein Auto ein Anschlag verübt worden. Im Juli hatte es in Pirna außerdem einen Anschlag auf die Geschäftsräume des linksalternativen Vereins Akubiz gegeben. Dabei hatten der oder die Täter mit mehreren Granitpflastersteinen die Scheiben zerschlagen.

Ende August gab es zudem zwei Attacken auf die Geschäftsstellen der Linkspartei in Riesa und Pirna. Zuletzt hatten Unbekannte Scheiben des Tagungsortes der Linken in Neukieritzsch eingeworfen. Der Schaden beläuft sich auf mehr als 250.000 Euro.

Nicht nur die Linke, auch andere Parteien sind Opfer von Angriffen geworden. Mitte September hatten Unbekannte ein Abgeordnetenbüro der SPD in Dresden mit Buttersäure verunreinigt. Außerdem gab es seit April zwei Anschläge auf Büroräume der AfD.

Zeugenaufruf des OAZ Die Polizei bittet um Hinweise, die im Zusammenhang mit der Taten stehen können. Informationen nimmt die Polizeidirektion Dresden unter 0351/4832233 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Zuletzt aktualisiert: 21. September 2015, 17:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

31 Kommentare

23.09.2015 13:00 CP-Ratio 31

@30 Klaus:

Zu ihrer Frage: So nicht...29. Reiner Arndt:...

22.09.2015 18:54 Klaus 30

@28. CP-Ratio:
Das ist richtig, aber man kann sich die Flüchtlinge nicht in der genauen Zahl der Notwendigkeit aussuchen. Die Flüchtlingszahlen werden wieder sinken aber die Geburtszahlen werden voraussichtlich niedrig bleiben.
Die Landflucht gibt es auch ohne Flüchtlinge. Die Frage ist, wie machen wir das Land außerhalb der Großstädte attraktiver und wie lösen wir das Generationenproblem?

22.09.2015 18:01 Reiner Arndt 29

@20. Elbe-Elster: Zumindest waren die braunen "Dunkelmänner" in der DDR ganz gut unter KONTROLLE, wenn Sie wissen, was ich meine... - Merke: Wenn die Stasi jemals was Vernünftiges tat, dann das!

22.09.2015 17:15 CP-Ratio 28

27. Klaus:

"Die Hälfte meiner Bekanntschaft (inkl. meiner eigenen Familie) hat einen Migrationshintergrund und die andere Hälfte, nämlich die deutsche Hälfte, wozu ich auch gehöre, hat damit nicht das geringste Problem. Alle verstehen sich fabelhaft, kommen gut miteinander aus und leisten ihren gesellschaftlichen Beitrag, oft sogar überdurchschnittlich."


Ein wünschenswerter Familienzusammenhalt, sie formulieren sehr wohlwollend, jedoch eigensinnig, weil privat.

"Die Zuwanderung tut uns gut" , weil wir (insbesondere der deutsche Anteil) zu wenig Kinder hat."

Nein, nicht in dem Maße.
Es überlagern sich Generationskonflikte mit räumlichen Stadt/Land-Konflikten.
Das erwünschte Wachstum der Ballungsräume erfolgt auf Kosten des Umlands.






22.09.2015 11:06 Klaus 27

@22. Bürger ohne Land:
Machen Sie sich um mich keine Sorgen, ich bin hellwach und weiß wovon ich spreche. Die Hälfte meiner Bekanntschaft (inkl. meiner eigenen Familie) hat einen Migrationshintergrund und die andere Hälfte, nämlich die deutsche Hälfte, wozu ich auch gehöre, hat damit nicht das geringste Problem. Alle verstehen sich fabelhaft, kommen gut miteinander aus und leisten ihren gesellschaftlichen Beitrag, oft sogar überdurchschnittlich.
Die Zuwanderung tut uns gut, weil wir (insbesondere der deutsche Anteil) zu wenig Kinder hat. Wer soll unsere Rente zahlen, wer soll uns pflegen? Ich habe genug Kinder, aber viele deutsche nur eins oder gar keins. Das reicht nicht.

22.09.2015 08:46 Querdenker 26

Wie wäre es denn mal, wenn die Linke und die AFD eine gemeinsame Demo gegen jeglichen gewaltbereiten Extremismus organisiert? Oder geht die Empörung dann doch nicht so weit? Ich fände es toll. :-)

21.09.2015 23:21 Ulf 25

Hoffentlich werden die Täter bald erwischt und hart bestraft! Die Politik sollte mal über Strafverschärfungen nachdenken, damit endlich wieder Ruhe und Frieden einzieht! Unsere demokratisch gewählten Politiker, egal welcher Partei, arbeiten hart daran, dass sich unser Land gut entwickelt und gerade in der jetzigen Zeit ist es besonders wichtig, dass die Verantwortungsträger ihre Arbeit gut machen können.

21.09.2015 23:10 Hippiehooligan 24

@Bürger ohne Land
Achja? was sagt mein Name denn aus? bin ich hippie? oder bin ich hooligan?! mit sicherheit sagt dèine reaktion aus, dass du wenig ahnunh von den simpsons hast...
auf jeden fall nervt dieses "wir sind hier die einzigen erleuchteten und alle anderen sind blind" echt gewaltig.
andererseits frage ich mich, warum dir mich hier überhaupt mit zusammenhangslosen plattitüden langweilst. hast du dir das selbst ausgedacht oder einfach mal was aus der letzten bachmann-hetzrede rauskopiert?

21.09.2015 23:05 Howard 23

@22.Bürger ohne Land: Dann fahren Sie scheinbar nur um Dresden oder TDO "aussen" herum. Ich habe überall, ob in Bielefeld, Rathenow oder Döbeln ganz andere Erfahrungen gemacht und ich denke, Sie lügen oder verstehen Ihre Gegenüber falsch. Hören Sie mal richtig hin oder hören Sie auf zu erzählen, was Sie möchten...

21.09.2015 22:48 Bürger ohne Land 22

21.Klaus Werden Sie mal wach ! Und Sie werden merken das Sie fast Alleine stehen auf weiter Flur ! Ich bin im Aussendienst , unterhalte mich täglich mit zig Menschen die anderer Meinung sind ! Das spricht eine deutliche Sprache !Schauen Sie Nachrichten, es kommen am Wenigsten Frauen mit Kindern in unser Land ! Die Frauen gehen in der Regel nicht arbeiten bei den Muslimen ! Wenn der Mann einen Job findet muss er es erst einmal schaffen in der Regel auch Grossfamilie zu ernähren, und das zumeist von einem spährlichen Lohn ! Sind ja nicht alles Akademiker....oder andere Infos ? Dann ...zahllose alte Männer und Frauen, was wollen die denn hier arbeiten ? Rente bei uns für nicht eingezhalte Beiträge, Sicherung Lebensunterhalt durch Hartz 4 ? Vielen Dank! Helfen ja, aber nicht der ganzen Welt von unseren Abgaben ! UNd wenn es heute keine Steuererhöhungen gibt....dann morgen !

Mehr aus der Region Dresden