Nach Entlassungen Porzellan-Manufaktur will neue Kunden gewinnen

Nach der Entlassungswelle in der Porzellan-Manufaktur Meissen will das angeschlagene Unternehmen nun neue Kunden gewinnen. Die Sonderausstellung "Meissen Vernissage 2010" auf der Albrechtsburg präsentiert Neuheiten und Kunstwerke, mit denen das gelingen soll. Bis zum 3. Oktober werden die Stücke gezeigt. Neben zwei neuen Programmen werden auch limitierte Meisterwerke aus der Manufakturgeschichte zu sehen sein. Die Manufaktur will eigenen Angaben zufolge vor allem junge Käuferschichten anlocken. Für sie hat Meissen eigens ein Schwarz-Weiß-Programm aufgelegt.

Jeder vierte Porzelliner entlassen

Im Sommer war bekannt geworden, dass die Porzellan-Manufaktur jede vierte Stelle streichen muss. Nach Angaben des Unternehmens wurden bis Ende August wie angekündigt 180 der 784 Jobs abgebaut. Etwa 30 Betroffene haben sich laut Geschäftsführung für den Wechsel in eine Transfergesellschaft entschieden. Das Unternehmen hatte den Schritt als alternativlos dargestellt. Man wolle die Manufaktur "nicht nur als Kulturgut bewahren, sondern auch wirtschaftlich gut aufstellen", sagte Kurtzke.

Mehr aus der Region Dresden