Von diesem Felsen aus ist ein 71-jähriger Mann zehn Meter in die Tiefe gestürzt.
Der Kletterfelsen "Kleine Hunskirche" bei Papstdorf in der Sächsischen Schweiz. Bildrechte: Marko Förster

10.07.2019 | 17:38 Uhr 71-jähriger Kletterer stürzt in Sächsischer Schweiz in die Tiefe 

Von diesem Felsen aus ist ein 71-jähriger Mann zehn Meter in die Tiefe gestürzt.
Der Kletterfelsen "Kleine Hunskirche" bei Papstdorf in der Sächsischen Schweiz. Bildrechte: Marko Förster

Ein 71-jähriger Kletterer ist am Mittwochnachmittag in der Sächsischen Schweiz abgestürzt. Nach Angaben der Bergwacht fiel er am Kletterfelsen "Kleine Hunskirche" bei Papstdorf acht bis zehn Meter in die Tiefe. Der Mann kletterte den Alten Weg und war als Vorsteiger einer Klettergruppe unterwegs, als er trotz einer selbst gelegten Sicherung plötzlich nach unten fiel und auf einem Felsen aufschlug. Der Rettungsdienst des DRK Bad Schandau sowie die Kameraden der Bergwacht von Bad Schandau, Sebnitz und Pirna eilten zur Unglücksstelle. Nach der medizinischen Versorgung vor Ort, wurde der 71-Jährige per Hubschrauber ins Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt zur weiteren Behandlung gebracht.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.07.2019 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dippoldiswalde und Sebnitz

Mehr aus Sachsen