14.07.2020 | 21:20 Uhr Mobile Corona-Teststation für das DRK Sachsen

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Sachsen soll künftig auch mit einer mobilen Corona-Teststation unterwegs sein. Am Dienstag wurde der Lastwagen mit spezieller medizinischer Ausrüstung, Schutzausstattung und drei aufblasbaren Zelten in Dippoldiswalde übergeben.

Zwei Mitarbeiter des DRK stehen  in Schutzkleidung in einer mobilen Covid-19-Beprobungsstation in Dippoldiswalde
Der Aufbau der Testanlage dauert etwa zwei Stunden. Bildrechte: dpa

Auslastung der Teststationen aktuell bei 36 Prozent

Das Fahrzeug ist in Dresden stationiert und kann flexibel eingesetzt werden. Der Aufbau der Testanlage dauert etwa zwei Stunden, 20 Corona-Tests können pro Stunde durchgeführt werden. Die Station könne für verschiedenste Krisenszenarien genutzt werden, hieß es. Der Dresdner Chiphersteller Globalfoundries übernahm die Anschaffung der etwa 46.000 Euro teuren mobilen Teststation und spendete sie dem DRK.

Nach Angaben des Sozialministeriums gibt es rund 30 Corona-Ambulanzen in Sachsen - etwa die Hälfte ist derzeit allerdings wegen niedriger Infektionszahlen geschlossen. Eine mobile Teststation gab es bisher den Angaben zufolge nicht. Knapp 8.400 Corona-Tests könnten jeden Tag im Freistaat durchgeführt werden, die Auslastung lag Anfang Juli bei knapp 36 Prozent.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.07.2020 | 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dippoldiswalde und Sebnitz

Mehr aus Sachsen