11.01.2020 | 16:20 Uhr Keine Siege für deutsche Rodler bei Heimweltcup in Altenberg

Solaranlagen stehen auf dem Dach der Bobbahn in Altenberg.
Bildrechte: MDR/Alexander Schubert

Die deutschen Rodler mussten sich beim Heim-Weltcup im sächsischen Altenberg knapp geschlagen geben. Bei dem Wettkampf im Doppelsitzer mussten sich die Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) mit dem zweiten Rang hinter Thomas Steu/Lorenz Koller aus Österreich begnügen. Nach zwei Läufen fehlten den Thüringern mehr als zwei Zehntelsekunden zum Sieg. Trotzdem konnten sie ihre Führung im Gesamtweltcup behaupten. Auf Rang drei kamen die Russen Alexander Denisew und Wladislaw Antonow. Platz 6 belegte das Winterberger Duo Robin Geueke und David Gamm vor den Olympiasiegern Tobias Wendl und Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee).

Felix Loch weiter ohne Sieg

Der zweimalige Olympiasieger Felix Loch aus Berchtesgaden muss auch nach dem ersten Heim-Weltcup des Winters auf seinen ersten Saisonsieg warten. Fünf Wochen vor der Weltmeisterschaft in Sotschi wurde Loch in Altenberg nur Dritter. Er musste sich dem aktuellen Olympiasieger David Gleirscher aus Österreich deutlich um 0,270 Sekunden geschlagen geben. Zweiter wurde Dominik Fischnaller aus Italien. Max Langenhan aus Friedrichroda wurde auf dem sechsten Platz zweitbester Deutscher. Der Olympia-Dritte Johannes Ludwig (Oberhof) wurde Achter.

Quelle: MDR/AFP/ms

Skeleton-Pilot Axel Jungk 15 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.01.2020 | 16:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2020, 16:21 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Dippoldiswalde und Sebnitz

Mehr aus Sachsen