Bäume knicken unter Schneelast um Winter im Osterzgebirge: Wildpark-Schließung und Straßensperrung

Des einen Freud ist des anderen Leid: Die Schneemassen haben im Osterzgebirge mehrere Bäume umknicken lassen. Aus Sicherheitsgründen blieben der Wildpark in Altenberg-Geising sowie mehrere Straßen gesperrt.

Ein umgestürzter Baum liegt auf einer Futterkrippe, alles ist eingeschneit
Dieser Baum stürzte unter der Last des nassen, schweren Schnees um und fiel auf eine Futterkrippe des Wildparks Osterzgebirge. Bildrechte: TNN

Endlich Schnee, sagen die einen und freuen sich über die weiße Pracht. Andernorts wird über erste Schäden gestöhnt. So musste der Wildpark Osterzgebirge im Altenberger Ortsteil Geising am Mittwoch schließen, da nach dem starken Schneefall mehrere Bäume unter der Last zusammengebrochen sind. Wie der Wildparkleiter Frank Gössel auf Nachfrage von MDR SACHSEN mitteilte, wurden glücklicherweise weder Menschen noch Tiere verletzt. Allerdings wurden unter anderem das derzeit unbewohnte Mardergehege und Zäune zerstört. Die Schäden sollen laut Gössel aber bis Donnerstag beseitigt sein, sodass der Park wieder öffnen könne.

Straßensperrungen wegen Baumverschnitt

Die Schneemengen haben auch Auswirkungen auf den Straßenverkehr. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat die Straßenmeisterei mehrere Straßen aus Sicherheitsgründen gesperrt. Auch hier drohen Bäume unter der Schneelast umzuknicken. Die Forstbetriebe sind nun beauftragt, die Baumspitzen zu verschneiden. Laut einer Mitteilung auf der Facebook-Seite des Landkreises sind folgende Straßen betroffen:

  • K9061 in den Teilen zwischen Bärenstein und Hirschsprung und zwischen Börnchen, über den Teil der S178
  • S184 entlang der Niedermühle bei Frauenstein über Neuhermsdorf nach Neurehefeld
  • S183 zwischen Rehefeld-Zaunhaus, Schmiedeberg und Niederfrauendorf
  • B171 entlang der Ortslagen Hennersdorf und Sadisdorf

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.12.2018 | 16:30 Uhr in den Nachrichten des Regionalstudios Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 12. Dezember 2018, 16:50 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Dippoldiswalde und Sebnitz

Mehr aus Sachsen