Unfall Sächsische Schweiz, Schild
Bildrechte: Daniel Förster

25-Jähriger aus der Ukraine Sächsische Schweiz: Tourist stirbt bei Wanderung unweit der Bastei

Bei einem Ausflug in die Sächsische Schweiz ist am Sonntag ein Tourist ums Leben gekommen. Der Mann war unterhalb der Bastei unterwegs, als das Unglück passierte. Die Bergwacht konnte nur noch seine Leiche bergen.

Unfall Sächsische Schweiz, Schild
Bildrechte: Daniel Förster

Ein 25 Jahre alter Tourist aus der Ukraine ist am Sonntagnachmittag in der Sächsischen Schweiz abgestürzt. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall unterhalb der Basteibrücke. Zeugenaussagen zufolge soll der Mann über eine Wegbegrenzung geklettert sein. Anschließend hat er den Halt verloren und ist in die Tiefe gestürzt. Die hinzugerufenen Rettungskräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen. Warum der junge Mann die Absperrung überstieg ist unklar. "Es ist alles möglich: Selfie, Wagemut, Aussicht-Genießen oder auch Notdurft", sagte ein Polizeisprecher.

Nach Informationen eines MDR-Reporters konnte die Leiche erst am Abend aus dem unwegsamen und abschüssigen Gelände geborgen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Umständen aufgenommen. Anhaltspunkte für eine Straftat oder Fremdeinwirkung liegen bislang nicht vor.

Unfälle in der Sächsischen Schweiz

Regelmäßig kommt es in der Sächsischen Schweiz zu Unfällen mit Wanderern und Kletterern. Die Bergretter werden nach eigenen Angaben jährlich zu rund 80 Einsätzen gerufen. Je besser das Wetter, desto mehr Einsätze gibt es. Statistisch gesehen stirbt jedes Jahr mindestens ein Mensch im sächsischen Teil des Elbsandsteingebirges.

Quelle: MDR/cnj/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.10.2018 | 10:30 Uhr in den Nachrichten des Regionalstudios Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2018, 15:36 Uhr

Mehr aus Dippoldiswalde und Sebnitz

Mehr aus Sachsen