36 Polizisten und Ordner verletzt Dresden-Fans randalieren in Karlsruhe

Bei Ausschreitungen von Anhängern Dynamo Dresdens beim Auswärtsspiel in Karlsruhe sind 36 Polizeibeamte und Ordner verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, warfen Dresdner Fans auf dem eskortierten Weg ins Stadion gezielt Rauchbomben und Feuerwerkskörper auf Polizeibeamte. Die Dresdner lieferten dabei einen äußerst martialischen Auftritt ab. Hunderte Anhänger hatten sich einheitlich im Military-Look gekleidet. Angeführt wurde der Zug von mehreren Trommlern. Zudem entrollten sie ein Banner mit der Aufschrift "Krieg dem DFB".

Anschließend wurden in einer offenbar koordinierten Aktion Ordner überannt und Imbissstände im Stadion geplündert. Die Polizei setzte Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Im Stadion wurden im Dresdner Fanblock mehrfach Feuerwerkskörper und Bengalos gezündet. Der Rückmarsch aus dem Stadion nach Spielende verlief dann ohne weitere Zwischenfälle. Insgesamt waren rund 2.000 Dynamo-Anhänger nach Karlsruhe gereist.

Dass das heute ein Rückschritt war, darüber brauchen wir nicht weiter reden.

Michael Born Geschäftsführer Dynamo Dresden

Geschäftsführer Born hält sich mit Statement zurück

Fans Dynamo Dresden
Das Feindbild der Fans: der DFB. Bildrechte: IMAGO

Dynamo-Geschäftsführer Michael Born sagte im Gespräch mit MDR SACHSEN, er könne sich zu den Vorwürfen noch nicht konkret äußern. Zunächst müsse die Lage analysiert werden. Einerseits habe es beeindruckende Fan-Aktionen gegeben. Es seien aber auch Aktionen dabei gewesen, die "eindeutig zu weit gehen". Dass 19 Ordner verletzt wurden, konnte Born vorerst nicht bestätigen. Er sei vor Ort gewesen und habe das nicht gesehen. Sobald klar sei, was wirklich vorgefallen ist, werde Dynamo Dresden Konsequenzen ziehen.

Am späten Abend erklärte Dynamo Dresden per Twitter: "Gewalt, Kriegsrhetorik & Panzer auf Zaunfahnen? Die SGD ist stark und ruhmreich. Aber ganz gewiss nicht so."

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - das Sachsenradio | 14.05.2017 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Mai 2017, 10:43 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

71 Kommentare

16.05.2017 11:48 Sr.Raul 71

Das spricht, @70 (Neutraler), für sich, also lassen mer Das mal so stehen. Doch, zwei Ergänzungen noch: 1) Wenn so Etwas mein Verein auf die Beine stellen würde= umgehende Kündigung der Mitgliedschaft! 2) Bin froh, dass solch militant- gewaltverherrlichendes-rechtsradikales Gehabe auf Schalke keinen nennenswerten Nährboden findet. Schade und traurig für die SGD, welche einst europäische Klasse verkörperte!

15.05.2017 21:09 Neutraler 70

@65 Sr.Raul:

Das Video ist voll geil! Gut das da in die Richtung der Polizisten geschossen wurde hätte nicht sein müssen aber sonst ein absolut geiles Video.
Sowas müssen andere Vereine erstmal auf die Beine stellen! Ich redete von den Beweisen das da Imbissbuden "geplündert" wurden.. Wäre dem wirklich so , warum gabs dann keine Festnahmen?

Und stell Dir vor Dynamos Fans und auch Fans anderer Vereine sind schon durch andere Städte maschiert!!

15.05.2017 20:12 Stefan 69

Die Aktion war sehr gelungen als Motto Fahrt, absoluten Respekt. Leider trüben Randale immer sowas. Muss nicht sein. Ich kann nur lachkrämpfe bekommen wie künstlich sich hier die Dynamohasser usw entrüsten, schnappatmung bekommen wegen einer Mottofahrt. Ziel erreicht, lach, so und jetzt jammert weiter . Gruß aus DD

15.05.2017 20:05 Azrael 68

Schon seltsam, dass immer wieder vor allem auswärts Dynamo Fans "negativ" auffällig werden, schon mal darüber nachgedacht?
Qui bono?
Wobei in Karlsruhe an sich im Stadion nichts negatives zu sehen war, was so und teilweiser noch martialischer in anderen Stadien nicht auch zu sehen wäre. Immerhin gefiel der Moderatorin des DSF (Hattrick) die Choreo der Dresdner auch ausnehmend gut....

Und nicht zu vergessen, wie verniedlichend vor Wochen die inszenierten Jagdszenen krimineller Elemente in Dortmund auf Menschen in der Medienlandschaft betrachtet wurden. Da war auf jeden Fall die Gefahr für Unversehrtheit (und Schlimmeres) mehr gegeben als bei diesem - naja - etwas lächerlichen Auftreten im Military - Look.

15.05.2017 16:16 Ostkur"f"e Erfurt 67

Man kann zu DD stehen wie man will, aber bei diesem Thema haben Sie absolut Recht. Dazu könnte man noch viele negative Dinge anbringen das sie damit recht haben. Dieser mit Korruption aufgeweichte Institution gehört schon lange auf den Sperrmüll

15.05.2017 14:54 Andreas Becker 66

Dynamo hat wieder einmal gezeigt welch geistig Kind
deren Anhänger sind. Idioten bleiben Idioten.
Leider!

15.05.2017 14:47 Sr.Raul 65

Nö, @58 (Neutraler), nicht Dein Ernst mit den Bildern und Videos. "Dynamo-Fans marschieren durch Karlsruhe", auf diesen Seiten, genügt wohl nicht?

15.05.2017 13:33 RS 64

Gut, dass Dresden noch andere erfolgreiche Fußballvereine hat, die durch Leistung und Erfolge glänzen. Statt wie bei Dynamo, der seine schwache sportliche Leistung nur durch Gewalt und Provokation übertüncht. Da ist auch klar, warum auch der RB Leipzig und seine Fans ein besserer Verein ist. Dynamo verprellt die vernünftigen Fans und zieht immer mehr Verbrecher an. So ist der Rückhalt in der sächsischen Gesellschaft bald futsch.

15.05.2017 12:40 Sr.Raul 63

"Die Aktion war super". Fragt sich nur für Wen, @48 (Herr oder lieber Genosse? Armeegeneral). Merken Einige überhaupt noch, Wem sie mit solchen Schwachmatismus in die Karten spielen? Frag mal in den Reihen nach, wer von den DFB-"Protestlern" bei sich nächst bietender Gelegenheit, wieder dem Aushängeschild der Protestadresse, "Die Mannschaft", zujubelt. Bin zwar nie Fan der SGD gewesen, obwohl zu DDR- Zeiten immer gern spielen gesehen, solche Auswüchse wünscht man seinem größten Konkurrenten oder gern auch Antipathieträger nicht.

15.05.2017 11:54 Rino 62

Den Fanmarsch kann ich nicht beurteilen. Die Situation vor dem Stadion erinnerte an die Sicherung eines Kastortransportes. Weit und breit kein Fan zu sehen und die armen Mädels und Jungs standen mit heruntergelassenem Visier in der Sonne. Im Stadion verwunderte mich, dass hinter dem Tresen einer Imbissbude Dynamos standen. Wie es dazu kam, ob es die Stürmung des Ladens gab, kann ich nicht beurteilen. Die Polizei hat sich jedenfalls neutral verhalten. Es gab die Nebeltopf- Pyroaktion am Anfang des Spieles und eine Inszenierung während des Spiels, bei der letztlich ein KSC Banner verbrannt wurde. Sah nett aus, ist aber verboten und daher vollkommener Schwachsinn, weil dem Verein Schaden entsteht. Ausschreitungen habe ich keine gesehen. Nach dem Spielende durfte man das Stadion nicht sofort verlassen, warum auch immer. Für die Verantwortung der Geschehnisse gibt es für mich zwei Seiten. Manche Jungs vom K-Block bekommt das Nebeltopfschnüffeln definitiv nicht.

Mehr aus der Region Dresden