24.11.2019 | 14:01 Uhr Spielekonsole aus Dresden gewinnt Deutschen Multimediapreis

Vier Studenten der Technischen Universität Dresden sind mit dem Deutschen Multimediapreis 2019 ausgezeichnet worden. Wie das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) mitteilte, haben es die Informatiker mit einem kreativen Ansatz geschafft, das Potenzial von Videospielen in einer neuen Form darzustellen.

Preisträger Multimediapreis TU Dresden
Die Macher von "TimeBOMB" der Technischen Universität Dresden (rechts) nehmen den Deutschen Multimediapreis 2019 entgegen. Bildrechte: Stephan Peschel

Neuauflage eines Klassikers

Die Medienmacher haben den Spiele-Klassiker "Bomberman" modifiziert. In der Neuauflage "TimeBOMB" treten vier Spieler gegeneinander an. Gespielt wird an einer Spieleautomat in Würfelform. An jeder Seite des Würfels sind dabei andere Formen der Bedienung angebracht. Mal tippen die Spieler auf einer alten Tastatur oder an einem modernen Controller. An den anderen Seiten gleicht das Design einem klassischen Spielhallen-Automaten oder einem Oszilloskop. Die Jury urteilte: "TimeBOMB ist Kult, Retro, aber auch eine perfekte Art, Geschichte wieder zu erleben".

"Irgendwas mit Medien"

Der Deutsche Multimediapreis fördert die aktive Auseinandersetzung von jungen Menschen mit Medien. Ziel sei es, die digitale Kreativität zu erweitern und sich für einen selbstbestimmten und reflektierten Umgang mit digitalen Medien einzusetzen, so das KJF. Unter dem Motto "Irgendwas mit Medien" sollten in diesem Jahr die Möglichkeiten des digitalen Wandels aufgezeigt werden, erläutert Co-Projektleiter Thomas Hartmann. "Den viel diskutierten Gefahren und Risiken der Mediennutzung wollen wir ein positives Bild entgegensetzen", so Hartmann.

Quelle: MDR/fg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.11.2019 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 24. November 2019, 14:01 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen